Shredden mit Anfängergitarre?

von Blaubarschbube18, 04.11.07.

  1. Blaubarschbube18

    Blaubarschbube18 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.07
    Zuletzt hier:
    13.03.14
    Beiträge:
    212
    Ort:
    Kirchham in Oberösterreich
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    59
    Erstellt: 04.11.07   #1
    Hallo liebe Leute,

    das ist mein erster Eintrag hier im Forum und ich freue mich jetzt auch mal Beiträge schreiben zu können.Ich habe auch die SuFu benutzt nur nichts passendes gefunden. Es geht darum dass ich gerne shredden lernen würde und auch schon wie ein verrückter übe nur funzts einfach überhaupt nicht. Ich spiel zwar langsam aber ich glaube meine Gitarre könnte auch daran Schuld sein. Ich habe eine Yamaha Pacifica 112.. Währe es vielleicht besser mir eine Metal-Gitarre zuzulegen? Währe nett wenn ihr mir ein paar Antworten gebt. Vielen Dank im Voraus :D
     
  2. zakk93

    zakk93 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.07
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    376
    Ort:
    Schauenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    428
    Erstellt: 04.11.07   #2
    ähhhm.. nein ich bin mir ziehmlich sicher das es nicht an der gitarre liegt, probier vlt. mal nen bisschen aus wie du bspw. das plektrum hälst, usw.

    das wird schon hinhauen..
    mfg Fabian :) ;)
     
  3. dogfish

    dogfish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    477
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.510
    Erstellt: 04.11.07   #3
    Eine entsprechend niedrige Saitenlage mag das Shredden vereinfachern, aber die sollte auch mit der Pacifica realisierbar sein. Ich vermute eher, dass du für einen zu kurzen Zeitraum viel zu viel erwartest. Es mögen Jahre vergehen, bis du deine Wunschgeschwindigkeit sauber spielen kannst. Falsche Technik behindert dich auch beim schnellen Spielen.

    Edit: Metal Gitarren gibt es übrigens nicht, theoretisch kann man mit jeder Gitarre Metal machen.
     
  4. dixo

    dixo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.07
    Zuletzt hier:
    19.01.13
    Beiträge:
    361
    Ort:
    Neumarkt stmk austria
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    287
    Erstellt: 04.11.07   #4
    da hilft nur eins: üben, üben, üben
     
  5. Atrox

    Atrox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.05
    Zuletzt hier:
    14.12.15
    Beiträge:
    3.623
    Ort:
    Graz, AT
    Zustimmungen:
    213
    Kekse:
    5.511
    Erstellt: 04.11.07   #5
    und wie lange übst du jetzt schon?
     
  6. h4x0r

    h4x0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.07
    Zuletzt hier:
    15.09.15
    Beiträge:
    2.081
    Ort:
    Siegen
    Zustimmungen:
    48
    Kekse:
    3.801
    Erstellt: 04.11.07   #6
    also immer gleich alles auf die arme gitarre zu schieben ... ich dachte eig. schon, dass die pacific schon relativ "metal-mäßig" (wenn es sowas überhaupt gibt...) also würd ich dir empfehlen, evtl saiten runterschrauben und üben üben üben
     
  7. Der Seerrrräuber

    Der Seerrrräuber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.06
    Zuletzt hier:
    20.04.13
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 05.11.07   #7
    Naja, also ich muss sagen dass bei Shreddern der Saitenabstand elementar is...auf meiner Ibanez RG 1550 z.B. is der Saitenabstand relativ hoch, weswegen ich auf der nich so gut shreddern kann wie z.B. auf meiner Randy Rhoads mit perfekt niedrigem Saitenabstand....
     
  8. Havege

    Havege Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    288
    Ort:
    Ludwigshafen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    543
    Erstellt: 05.11.07   #8
    Ohne jetzt deine Gitarre in der Hand gehabt zu haben, man kann durch die Gitarre schon sehr stark eingeschränkt werden. Gerade die Saitenlage ist da ein Faktor den man nicht unterschätzen sollte. Ich bin immer wieder erstaunt um wieviel besser ich auf "teuren" Ibanez Gitarren spielen kann, im vergleich zu meiner Warlock Bronze.
    Allerdings kann ich selbst da nicht wirklich gut shredden, der Großteil ist eben immernoch können.

    Es kann allerdings auch einfach nur an der fehlenden Übung liegen. Wie lange spielst du denn schon ?
     
  9. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 05.11.07   #9
    Die Gitarre ist definitiv nicht der Problemfaktor. Und was die Saitenlage angeht...
    Es ist alles nur Gewöhnungs- und Übungssache. Wer auf einer Pacifica nicht shredden
    kann, der kann es genausowenig auf einer Washburn/Jackson/ESP/B.C. Rich Powerstrat.
     
  10. The_Hollow

    The_Hollow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.06
    Zuletzt hier:
    24.03.16
    Beiträge:
    514
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    353
    Erstellt: 05.11.07   #10
    WORD!;)
     
  11. Blaubarschbube18

    Blaubarschbube18 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.07
    Zuletzt hier:
    13.03.14
    Beiträge:
    212
    Ort:
    Kirchham in Oberösterreich
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    59
    Erstellt: 05.11.07   #11
    Ich spiele jetzt seit 2 Jahren E-Gitarre und übe auch regelmaßig nur der Erfolg kommt wirklich sehr langsam. Andere Frage: Was denkt ihr denn wie dick ein Plektrum mindestens sein sollte zum shredden?
     
  12. max1

    max1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    20.07.15
    Beiträge:
    1.036
    Ort:
    Koshigaya
    Zustimmungen:
    75
    Kekse:
    7.087
    Erstellt: 05.11.07   #12
    Ich benutz ein standard Plektrum mit 1,0 Dicke, ich mag die Visions in Guitars Plektren dies auf der Musikmesse gab recht gern. Aber jedes Jim Dunlop mit 1erdicke tuts auch.
     
  13. Cookieman

    Cookieman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.07
    Zuletzt hier:
    21.01.13
    Beiträge:
    221
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    78
    Erstellt: 05.11.07   #13
    Kannst du machen wie du willst , bei schnellem picking halt ich das plektrum aber immer leicht schräg also nicht ganz parallel zu den saiten . Ansonsten musst du halt auch sehen das deine Greifhand überhaupt hinterherkommt. Es nützt dir nichts möglichst schnell spielen zu können wenn es nicht sauber und kontrolliert klingt.
     
  14. Fränzel  1

    Fränzel 1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.07
    Zuletzt hier:
    30.03.11
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.11.07   #14
    ich denke auch das is reine übungssache ..
    am besten du übst das ganz intensiv, dann klappt es irgendwann ..
    achja evtl. unterschiedliche plektren ausprobieren .. (was die dicke angeht ..)
    :)
     
  15. Atrox

    Atrox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.05
    Zuletzt hier:
    14.12.15
    Beiträge:
    3.623
    Ort:
    Graz, AT
    Zustimmungen:
    213
    Kekse:
    5.511
    Erstellt: 05.11.07   #15
    jo probier andere pleks, ich komm zB mit den tortex nicht klar, das is bei jedem anders. schau dir am besten techniken deiner vorbilder ab und vergleiche wie du es machst, vielleicht hast du dir eine falsche technik eingelernt und wirst dadurch blockiert. hatte das selbst, economy picking unabsichtlich(!) eingewöhnt und dann bei schnelleren läufen war ich überfordert. hab mich dann erst wieder umstellen müssen und ganz langsam mit normalem wechselschlag geübt.

    was kann man sonst noch sagen..? variier deine übungen, such dir neue, zerlege läufe und solos in kleine einzelteile und lern die isoliert und dann erst verbinden... probier einfach mal paar sachen beim üben anders zu machen.
     
  16. Cookieman

    Cookieman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.07
    Zuletzt hier:
    21.01.13
    Beiträge:
    221
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    78
    Erstellt: 05.11.07   #16
    Beiß dich am besten nicht an irgendwas fest was dich technisch total überfordert , Lern am besten nacheinander sachen die nur ein bischen zu schwer für dich sind. Am besten immer schön finger übungen machen (3Notes per string und solche sachen).
    Ich benutz am liebsten (nach viel rumprobierere) dunlop ultex plektren der stärke 1.14.
    Viel Spaß beim Shreddern.....
     
  17. B?rnikklsson

    B?rnikklsson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.05
    Zuletzt hier:
    22.09.08
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Linz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.11.07   #17
    also ich muss unclereaper recht geben: ist alles gewöhnungssache (und natürlich übungssache ;))
    ich hab auch auf einer billigen ibanez gsa60 angefangen und habs gelernt...
    meine jetzige ltd hat sogar noch ne etwas höhere saiten lage, aber ich habs so sogar lieber und mir fallt shredding dabei leichter als auf der ibanez rg meines freundes mit einer extrem niedrigen saitenlage...

    gruß,berni
     
  18. TobyLoc

    TobyLoc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.07
    Zuletzt hier:
    4.07.16
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    103
    Erstellt: 05.11.07   #18
    eine gute übung ist meiner meinung nach auch soetwas hier:

    macht den kleinen Finger etwas lockerer, wenn der noch nicht so ganz will:p

    es gibt 1000te solcher übungen.. und übungen müssen ja nicht immer "gut" klingen.
     
  19. *Marco*

    *Marco* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.07
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    53
    Erstellt: 05.11.07   #19
    Hast du dich denn schon mal an einfachen Improvisationen versucht? Wenn nicht, wäre es dafür an der Zeit! Mit einfachen Pentatoniken anfangen, erstmal rauf und runter spielen um sie auswendig zu lernen. Irgendwann dann bestimmte Bewegungen einführen (3 Noten vor, eine zurück, 3 vor, eine zurück...) und sobald du einigermaßen sicher bist einfach mal frei spielen. Mit Pentatoniken lässt sich ganz gut solieren und vor allem kann man damit auch techniken wie Bendings, Hammer ons, etc. optimieren, sodass man diese im Schlaf beherrscht und auch ganz unbewusst in seine Improvisationen mit einbaut.
    Wenn das dann alles soweit hinhaut würde ich mit 3-Notes-per-String Pattern weiter machen, das sind dann schon richtig gute Geschwindigkeitsübungen.

    Was Plektren angeht, kannst du dich ruhig mal umschauen was dir am besten gefällt. Ich selber kann eigentlich mit allen Plektren nach einer kurzen Eingewöhnungszeit gut spielen. (Naja, auch nicht wirklich gut, aber eben meinem Können entsprechend)
    Ich bevorzuge aber 0.88er Dunlops, früher hab ich auch immer mit 1mm Pleks gespielt, weil das so gut wie jeder macht. Sowas sollte aber jeder für sich entscheiden.

    Gleiches gilt für die Saitenlage, man kann theoretisch auf jeder gut spielen. Aber ich selbst habe fast die ersten 2 Jahre auf einer Framus BL-7 von 1973 gespielt, sicherlich ein altes Schmuckstück, aber in Sachen Saitenlage ist die halt nicht (mehr) das Gelbe vom Ei. Sowas kann einen schon ganz schön demotivieren. Ich hatte eigentlich schon fast aufgehört zu spielen (Durch die schlechte Bespielbarkeit hatte ich keinen Spaß mehr an der Sache und hab grad so Smells like teen spirit hinbekommen. Und das nach 2(!!!) Jahren), aber mein Onkel ist plötzlich auf die Idee gekommen mir eine Gitarre zur Hälfte zu finanzieren. Da hab ich nicht nein gesagt, sicherlich nicht, wegen der besseren Bespielbarkeit, zu der Zeit waren mir Gitarren schon vollkommen egal. Nein, ich hab einfach eingewilligt, weil man mit so einer neuen Gitarre ja auch schön seine (auch Gitarre spielenden) Cousins ärgern kann. Jetzt bin ich seit einigen Monaten stolzer Besitzer eine Ibanez rg370dx und habe Spaß am Gitarre spielen wie nie zuvor!
    Fazit: Wenn man bereits spielen kann, kann man auch auf einer 100 € Gitarre anfangen zu shredden. Aber für einen Anfänger kann das doch sehr demotivierend sein. (Wobei ich die Pacifica nicht einschätzen kann, hab das Teil noch nie in der Hand gehabt)
     
  20. Blaubarschbube18

    Blaubarschbube18 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.07
    Zuletzt hier:
    13.03.14
    Beiträge:
    212
    Ort:
    Kirchham in Oberösterreich
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    59
    Erstellt: 05.11.07   #20
    Vielen Dank für eure zahlreichen Tipps!
    Ich habe gehört dass die ganzen High-speed Gitarristen wie z.b. John Petrucci, Malmsteen usw. alle viel dickere Pleks benutzen, sogar 2mm dicke. Wäre das nicht einfacher?:confused:
     
Die Seite wird geladen...

mapping