Siggi Braun Custom - Kundenreport

von Arky, 20.04.08.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Arky

    Arky Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.08
    Zuletzt hier:
    13.07.09
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.559
    Erstellt: 20.04.08   #1
    Hallo allerseits!

    Ich hatte im Thread "Siggi Braun Expansion" reichlich Infos und Bilder zu meinen zunächst ersten 2 Siggi Braun Custom-Instrumenten eingestellt und diesen Thread damit etwas verwässert. Unter Einhaltung des Reinhaltsgebotes habe ich vorliegenden Thread eröffnet, in dem sich Interessierte (und teilweise bereits Siggi-Custom-Besitzer) über den "handwerklichen Werdegang" meiner Instrumente informieren oder (hoffentlich) an einigen Bildern erfreuen können. Ich persönlich mache dies wesentlich mehr aus allgemeiner Begeisterung für diese tollen Instrumente, als um damit anzugeben. Wer bin ich denn... Siggi ist für alle da!

    Viel Spaß mit diesem Thread und eines verspreche ich: Ich bleibe "dran", wenn's denn die Kohle erlaubt - es spinnen noch etliche Projekte in meinem Kopf herum ;-) Nachdem ich mich in den letzten Jahren mehr auf den Recording-Bereich konzentriert hatte (Anschaffungen sowie Wissen), wollte ich jetzt im Punkt "Gitarren" nacharbeiten und mir wirklich was ganz Exklusives gönnen.----Arky

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------







    Hallo Leute,
    eingangs möchte ich sagen, dass es für mich eine Ehre ist, mit anderen Besitzern von Siggi-Instrumenten/-Customs (ich zähle mich vorab schon mal dazu - siehe unten), aber auch allgemein Liebhabern hochwertiger Gitarren in Kontakt zu treten.

    Ich habe diesen superinteressanten Thread gestern erst entdeckt und mich gleich angemeldet - Gratulation an alle Besitzer hochwertiger Gitarren, vor allem von Siggi Customs! Vor kurzem habe ich 2 Siggi-Custom-Projekte fast gleichzeitig platziert und warte jetzt (ungeduldiger als ich vermutet habe) auf deren Fertigstellung.

    Die Wartezeit beträgt momentan ca. 15-16 Wochen ab Auftragserteilung. Ich hatte erst vor 1 Monat mit Siggi erstmals Kontakt aufgenommen, wollte mich zunächst "locker informieren", wie denn die derzeitige Wartezeit ist und ob auch 7-Strings mit Piezo-Brücke möglich wären. Aber gleich im ersten Telefonat habe ich dann beide Projekte ziemlich detailliert besprochen. An sich kann ich in meinem Fall nicht von "Trauminstrumenten" sprechen, da mir die 2 Siggi-Projekte nicht etwa seit Jahren im Kopf herumgeistern und ich dies und das unbedingt haben wollte, sondern ich hatte beschlossen, meine bis dato benutzten Haupt-E-Gitarren (Ibanez RBM-2 Reb Beach/Voyager Limited, mit Koa-Decke, PauFerro-Hals und Ibanez RG7-PB2 = 7-String mit Piezo-Brücke) "upzugraden". Siggis Instrumente waren mir seit Jahren aufgrund der Gitarre&Bass-Testberichte ein Begriff. Da ich in letzter Zeit meine ca. 10 Jahrgänge G&B komplett durchgesehen hatte, um alles, was mich näher interessiert, herauszukopieren/scannen ('ne Riesenarbeit, bin jetzt bei 2003 angelangt), bin ich natürlich mehrmals auf Siggi-Reviews gestoßen. Jedes Mal dachte ich dann: Boah, sehen die klasse aus! Ja, warum eigentlich nicht... Auch die Entfernung von 155 km würde mehrere Besuche ermöglichen. (Ich komme aus Germersheim, Nähe Speyer). Wie gesagt, keine eigentlichen Trauminstrumente, sondern der Wechsel von Standard-Custom-Instrumenten zu "richtigen Customs" in Einzelanfertigung beim Gitarrenbauer "vor Ort". Natürlich hoffe ich darauf (und gehe davon aus), dass es in allen Punkten wie Klang, Optik, Handling ca. 30% "mehr" geben wird.

    Meine 2 Ibanez gingen beide ins Ausland, die RG7 nach Großbritannien und die RBM-2 nach Italien. Mit dem Käufer aus Italien stehe ich immer noch in E-Mail-Kontakt. Ich schreibe dies, weil der Käufer meiner RBM-2 derzeit auch an Siggis "Wild Thing" interessiert ist, die vorübergehend reserviert wird. "Wild Thing" finde ich ebenfalls ziemlich geil - optisch der reinste Hölzer-Hardcore - und habe mir für meinen 6-Saiter den Hals-Farbton sowie die Korpuslackierung abgeguckt (die aber bei meinem Modell einen Hauch heller werden soll).

    Übrigens haben mir die 2 Ibanez über Jahre treu gedient und kommen mit fettem Sound und edler Optik daher. Trotzdem gab's im Detail kleine Verarbeitungsschwächen und der 7-Saiter neigte bei Highgain-Rhy-Sounds etwas zum Mulmen. Zuvor hatte ich die Ibanez UV77MC (Steve Vai, Multicolor 7-Saiter), die mir irgendwann optisch zu poppig erschien. Ich wollte sie lediglich durch eine hauseigene 7-String ersetzen, aus rein optischen Gründen. Aber die RG7-PB2 (PB = PowerBridge, Piezo) sieht nicht nur, finde ich, viel edler aus, sondern klingt auch viel fetter. Ich würde sagen: Plastik gegen Holz getauscht, ehrlich.

    Darf ich meine Siggi-Custom-Projekte kurz vorstellen? (Naja, wenn nicht hier, wo dann?)

    6-Saiter
    =====
    Originaldesign, Erle-Korpus, Wild-Maple-Decke (Killer!) in "Vintage Amber Burst" (wie "Wild Thing", aber etwas heller), 650mm, Hals+Griffbrett Vogelaugenahorn (Farbe wie "Wild Thing"), Custom-Inlay 12. Bund, ab 13. Bund scalloped, Custom-Kopfplatte (wie Beyrodts "The Force"), 12/12 Mixing Frets (Edelstahl), Schaller Lo Profile, RF-Schrauben, zusätzlich Tremol-No., Matching Pickup-Blenden, PUs: Steg = Siggi's Favourite Plus, Hals = Siggi's Favourite;
    Elektrik: 5-Weg-Megaswitch, Tone (+Interrupt), Zargenbuchse schräg
    OK, noch ein paar Mini-Optionen/Extrawünsche, aber das geht zu weit...
    Preis: ca. 5.000 EUR

    7-Saiter
    =====
    Originaldesign, Brasil-Cedro, QuiltedMaple-Decke (einteilig! quasi Siggis "Private Stock", 5,5 Sterne) in "Faded Blue Burst" (an sich, den Farbton habe ich mit Siggi zusammen vor Ort erstellt - voraussichtlich besuche ich Siggi im Zeitraum 5.-7. Mai, da ändert sich vielleicht mein Geschmack), 665mm-XL-Mensur, Hals 3-streifig Ahorn/Mahagony/Ahorn (inspiriert durch die "Armen M. Custom", Griffbrett Makassar (hab' das Stück exakt auswählen dürfen - von wo wie in welchem Winkel ausgeschnitten wird und was oben/unten hinkommt), reichlich Custom-Einlagen übers ganze Griffbrett (Abalone, über 3 Bünde auch feine Ranken/Verzierungen - bin gespannt, wie's im Endeffekt herauskommt), Custom-Kopfplatte (siehe Beyrodts "The Force", aber beim 7-String muss wegen der Mechaniken-Positionierung noch etwas angepast werden), Matching Pickup-Blenden, PUs: Steg = Siggi's Favourite Plus, Hals = Siggi's Favourite; mag. Volume, Piezo-Volume (feste ETS-Piezobridge - Einzelanfertigung!), 3-Weg-Miniswitch (Anwahl mag. PUs, Piezos, beide), Tone (+Interrupt), schräge Buchsenführung, 12/12-Mixing Frets, Edelstahlbünde. Auch wieder noch Kleinst-Optionen/Sonderwünsche.
    Preis: 5.270 EUR

    Der 7-Saiter hat Priorität, da ich damit endlich mit den Aufnahmen eines "geheimen" Recording-Projekts beginnen kann/werde (ich habe ein Heimstudio mit ca. 80 HE Zeugs, primär analog ausgerichtet, viel Röhrengeräte). Den 6-Saiter habe ich aber zum Glück einigermaßen schnell angezahlt und jetzt laufen beide Aufträge parallel. Weihnachten kommt für mich dieses Jahr etwas früher ;-) Der 6-Saiter ist dann bevorzugt für Solospiel, der 7-Saiter ist noch mehr auf straffen Rhythmus-Sound getrimmt, hat aber mit der Piezo-Brücke alternative Sounds parat.

    Stil: Metal, Amp: Mesa RoadKing + 4x12er RoadKing Cabinet.

    Danke für Eure Aufmerksamkeit----Arky
     
  2. Cryin' Eagle

    Cryin' Eagle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    Cupertino
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 20.04.08   #2
    Das nennt man wohl konsequent :D

    Bin aktuell leider a bissle im Zeitdruck, deshalb ganz kurz: Hört sich geil an! :great:
    Obwohl ich aktuell ein bisschen auf einer Vintage Wolke schwebe reizen mich so 2-3 bestimmte Siggi "Typen" ganz besonders. Ich bin mal gespannt wie Deine Beiden dann in 15 Wochen aussehen :)

    Krass finde ich allerdings, dass immer mehr Siggis die 5k Euro Grenze packen. Ich wüsste mal gerne, was meine Erste heute kosten würde :eek:
     
  3. Arky

    Arky Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.08
    Zuletzt hier:
    13.07.09
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.559
    Erstellt: 20.04.08   #3
    Ich habe auch jede Menge Optionen geordert. Jede Option für sich ist angemessen angesetzt, finde ich. Aber allein die Decken kosten 750 Euro (7-String) und 600 Euro (6-String) Aufpreis. Dann habe ich bei beiden Gitarren (inspiriert durch "Wild Thing") noch gematchte Pickup-Blenden bestellt, die kosten je 100 Euro.

    Ich fand es auch sehr interessant, auch mal über "Kritik" gegenüber Siggis Instrumenten zu lesen, auch wenn ich als künftiger "Siggi Family Member" da natürlich extrem hellhörig werde - Siggi und unperfekt?? Das nicht gerade, aber hier ist auch keine Hexerei am Werk. Trotzdem, der Mann versteht sein Handwerk und ich bewundere seinen Perfektionismus (bin auch so einer - wer betroffen ist, weiß, dass Perfektionismus oft Probleme mit sich bringt - wo andere längst zufrieden sind, tüfteln die Perfektis noch laaaange weiter).

    Übrigens wollte ich nach den 2 Ibanez-Customs eigentlich eher "normale" Gitarren kaufen. Erster Gedanke: Ibanez Xiphos 7-String, aber die hat keine Piezos... Dann hätte ich mir fast einen Music Man Petrucci 7-String gekauft. Aber warum nicht etwas drauflegen und sich an Siggi wenden? Schärfere und gleichzeitig edlere Designs kenne ich derzeit nicht.

    Die Zeit bis zur Fertigstellung muss ich mir mit einer Line6 Variax 700 Acoustic und 2 Bässen vertreiben. Naja, Sweeping und Speed Picking fühlt sich da nicht so wie gewohnt an...----Arky
     
  4. Arky

    Arky Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.08
    Zuletzt hier:
    13.07.09
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.559
    Erstellt: 20.04.08   #4
    Ich wollte noch sagen, dass ich die Wirkung Siggis handwerklichem Niveau und seiner Instrumente ebenfalls bestätigen kann: Seit meinem Besuch bei Siggi, seitdem ich einige seiner Schätzchen in Händen halten durfte und meine 2 eigenen Projekte gestartet habe, sind die allermeisten anderen Marken und Instrumente, von denen ich vorher eine relativ hohe Meinung hatte, fast verpufft - für mich eine geradezu schockierende Erfahrung. Wer sich mal auf Siggis Galerie umgesehen und die oberprächtigen Decken inspiziert hat und danach in einem Musikhaus-Katalog oder auf entspr. Webseiten umschaut und in den Beschreibungen "Quilted/Flamed Maple" liest oder sieht, der kann darüber eigentlich nur lachen, was auf dem Markt so alles als So-und-so-Maple durchgeht. Für mich gibt's jedenfalls keinen Weg zurück. Ich hatte schon genug Krempel, um zigfach die Lektion zu lernen: Es zählt nicht der Preis, sondern der Zufriedenheitsfaktor nach dem Kauf. Klar kann man prinzipiell mit günstigen (aber preis-werten) Instrumenten auskommen. Sobald aber Extrawünsche auftauchen, ist man bei Custom Shops genau richtig. Ich habe Siggi für mich "entdeckt" und kann ihn bisher nur in höchstem Maße empfehlen. Nur, wie gesagt, hat das bei mir zu einer gewaltigen Entmystifizeriung anderer Marken geführt und Ibanez, Jackson & Co. interessieren mich ab jetzt nicht den POD, äh, die Bohne. Ein ganz seltsames Gefühl, wo ich seit 18 Jahren (E-)Gitarre spiele und mich bisher non-stop immer für Neuheiten/diverse Hersteller interessiert habe und fleißig Testberichte studiere. Könnte man auch als "Impfung" deuten, so dass ich meine Energie vielleicht mehr aufs Spielen/Aufnehmen richten sollte.----Arky
     
  5. Cryin' Eagle

    Cryin' Eagle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    Cupertino
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 20.04.08   #5
    Das sollte auch nicht als negative Kritik verstanden werden, mit ~ 5k Euro muss/sollte man bei so einem Optionskatalog auf jeden Fall rechnen - kostet auch bei der "Konkurrenz" nicht weniger. Mir fällt aktuell nur auf, dass immer mehr Siggis die 5k Euro knacken und vor 2 Jahren ging das praktisch nicht. Ich habe bei meiner Ersten, wie Du, mehr geklotzt statt gekleckert: Einteilige 5A Quilted Maple Decke, entsprechendes Backtop, Palisander Hals, Custom Inlays, etc. ... mit viel Mühe hätte ich sie noch auf 4.500 bekommen aber für mehr hätte man eine Doubleneck in Auftrag geben müssen :D

    Die "Preissteigerung" ist allerdings absolut berechtigt, auch wenn man sie mit den Preisen anderer Gitarrenbauer vergleicht. Siggi's Basispreis ist mit 2.400 Euro sogar äußerst reizvoll :)
     
  6. Arky

    Arky Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.08
    Zuletzt hier:
    13.07.09
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.559
    Erstellt: 29.04.08   #6
    Hallo Cryin' Eagle,
    (ich könnte ja Siggi anrufen und nachfragen, aber...) Mir ist aufgefallen, dass an Deinem Modell "Cryin' Eagle" trotz Locking-Mechaniken ein Toplock montiert ist - wie auch bei einigen anderen Siggi-Gitarren. Nun sind Locking-Mechaniken dafür bekannt, aufgrund der extrem geringen Wicklungszahl quasi schlupffrei zu funktionieren. Meine eigentliche Frage: Wie marginal ist der Unterschied, wenn man bei Vibratosystem-Gitarren mit Locking-Mechaniken kein Toplock montiert?

    Ich bin Toplocks gewöhnt, aber meine 2 Ibanez sind ja schon Schnee von gestern. An meiner ersten und einzgen PRS (12-Saiter) habe ich die Vorteile von Locking-Mechaniken erstmals kennengelernt. Allerdings hat die kein Vibratosystem und daher weiß ich nicht, ob die zusätzliche Montage eines Toplock sinnvoll wäre. _Kein_ Toplock zu montieren, hätte vielleicht folgende Vorteile: Siggi würde dann typischerweise einen Ebenholz-Sattel einsetzen, der mit Sicherheit nicht schlechter klingt als Metall und auch die Optik "edler und Schnickschnack-freier" gestaltet. Weiter wären auch Behind-the-nut-Bendings/Vibratos möglich - sehr interessant und diese Spieltechnik war mir bisher verwehrt, da ich nur FR-Gitarren hatte, abgesehen von der PRS.

    Übrigens sind jetzt auf Siggis Homepage die kompletten Gitarre&Bass-Testberichte abrufbar (9 PDFs, unter "Gitarreninfos"/"Testberichte")----Arky
     
  7. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 29.04.08   #7
    Man braucht definitiv einen Graphtech TremNut Sattel, dann kann man so spielen. Alles andere hat zu viel Reibung und führt zu Verstimmungen.

    Ich habe drei solche Klampfen mit Floyd o.ä. und Klemmechaniken, meine neue Custom wird auch so gebaut. Carvin oder MusicMan z.B. kommen serienmäßig so daher. Funktioniert 99,9% gleich wie mit Klemmsattel.

    Klemmechaniken trotz Klemmsattel erschließt sich mir auch nicht, der einzige Grund dürfte die Bequemlichkeit beim Saitenwechsel sein.
     
  8. gitarrero!

    gitarrero! Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.113
    Ort:
    Drunt' im Tal...
    Zustimmungen:
    2.016
    Kekse:
    53.916
    Erstellt: 29.04.08   #8
    Richtig - das ist genau der Grund, warum ich bei meiner Ibanez JS1, die einen Klemmsattel hat, die regulären Mechaniken trotzdem gegen Klemmmechaniken getauscht habe. Diese Modifikation entstand zu einer Zeit, wo ich diese Gitarre sehr häufig neu besaitet habe.
     
  9. Cryin' Eagle

    Cryin' Eagle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    Cupertino
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 29.04.08   #9
    Korrekt, das ist ausschließlich Bequemlichkeit. :)
    Die Frage von Arky wurde von Dir schon beantwortet, mehr fällt mir dazu auch nicht ein :great:
     
  10. Arky

    Arky Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.08
    Zuletzt hier:
    13.07.09
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.559
    Erstellt: 02.05.08   #10
    Hallo und vielen Dank für Eure Beiträge/Hilfe!! Klingt alles sehr logisch und überzeugend. Heute hatte ich u.a. diesen Punkt mit Siggi angesprochen und er hat mir ein Toplock auf jeden Fall wärmstens empfohlen. Laut Siggi sind Sättel, unabhängig von Material/Hersteller, immer der Schwachpunkt bei FR-Gitarren. Selbst Rollensättel schaffen keine perfekte Abhilfe gegen die dort auftretenden Reibungen beim Vibrato-Einsatz. Ich hab's zur Kenntnis genommen und jetzt weiß ich bescheid, dass an meiner 6er ein Toplock draufkommt. Ich hatte noch Ernie Ball erwähnt, die ja Locking-Mechaniken und Tremolo haben, aber kein Toplock. Toplock geht gar nicht, da bei diesen Instrumenten am Vibrato keine Feinstimmer vorhanden sind. Das Stimmen erfolgt ausschließlich über die (Locking-)Tuner. Daher tritt am Sattel zwangsweise (mehr oder weniger, aber theoretisch stets vorhandene) Reibung auf. Naja, Petrucci scheint's nicht zu stören.

    Jetzt wäre bei meinen Instrumenten alles klar, bis auf die aufwendigen Inlays (tw. dünne Ranken/Verzierungen). Derzeit arbeite ich an einer CNC-freundlicheren Variante, ohne den künstlerischen Effekt zu zerstören. Bedeutet mir sehr viel - schließlich handelt es sich um das Initial unseres Recording-Projekts, da steckt unser Herzblut drin! Das wird noch eine mittelschwere Geburt...----Arky
     
  11. Arky

    Arky Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.08
    Zuletzt hier:
    13.07.09
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.559
    Erstellt: 22.05.08   #11
    Hallo,
    das Thema "Inlays" hatte es bei meinen (ersten) 2 Siggis wirklich noch in sich, aber die Griffbretter liegen Siggi nach externer Inlay-Bearbeitung fertig vor (wow, Hammer!) und jetzt kann die eigentliche Fertigung beginnen. Ich habe nicht umsonst für (fast) jeden Inlay-Schnörkel gekämpft ;-)

    Mir sind zwischenzeitlich weitere Ideen im Kopf herumgegangen und ich lasse noch eine Nr. 3 und 4 folgen, diesmal beides 7-Saiter mit Vibratosystem und, falls machbar, beide mit integrierten Piezos. Die Inlays übernehme ich einfach von einem der ersten Modelle und damit sind alle Gitarren mit unserem Projektnamen bzw. dem Initial "branded". Da sich in den Details vielleicht noch etwas ändern wird, möchte ich jetzt nicht zu vollmundig loslegen und alle Features auflisten. Nr. 3 und 4 heißen "AQUA 7" und "NATURAL 7". Die AQUA orientiert sich an Siggis "Element 3", die NATURAL ist einfach nur ein 7-Saiter mit unspektakulärem (Natur-)Finish (aber spektakulärer Decke). Am unklarsten ist noch die Tonabnehmerbestückung - da lasse ich mich gerne von Siggi beraten, aber das hat noch Zeit.----Arky
     
  12. Arky

    Arky Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.08
    Zuletzt hier:
    13.07.09
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.559
    Erstellt: 29.05.08   #12
    Hallo,
    zum Thema "Siggi Braun - Expansion" passt meine "Berichterstattung" zu den gepanten Siggi-Customs Nr. 3 und 4 hoffentlich einigermaßen...

    Die Planung ging relativ flott, auch auf Grundlage einiger Features, die von Nr. 1 und 2 übernommen wurden. Die Inlays hatten es doch in sich, aber jetzt ist alles überstanden und die Verwendung eines bereits erstellten Inlays bei den Nr. 3 und 4 wird sogar mit Rabatt angeboten. Sorgenkind sind die 7-String-Systeme, die ich gerne mit Piezos hätte. Hierzu habe ich gerade einen neuen Thread angelegt:

    "7-String Floyd Rose & Piezos -> Tipps, Custom-Groupbuy?"

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass angesichts der mittlerweile gar nicht so exotischen Piezo-Vibratos für 6-Saiter und der zunehmenden Beliebtheit von 7-Saitern mein Wunsch nach einem solchen System am Markt nicht befriedigt werden kann.----Arky
     
  13. bobbypilot

    bobbypilot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.03
    Zuletzt hier:
    27.03.15
    Beiträge:
    403
    Ort:
    Hofheim am Taunus
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    151
    Erstellt: 29.05.08   #13
    Gibts keine Möglichkeit, an das Piezo-Vibrato von der Petrucci zu kommen? Oder muß es unbedingt ein Floyd sein?

    cheers - Stephan
     
  14. gitarrero!

    gitarrero! Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.113
    Ort:
    Drunt' im Tal...
    Zustimmungen:
    2.016
    Kekse:
    53.916
    Erstellt: 29.05.08   #14
    Ab August 2008 ist das GHOST-System von GraphTech (integrierte Piezo-Abnehmer im Saitenreiter) auch für Floyd Rose Varianten erhältlich, siehe hier: http://www.graphtech.com/products.html?SubCategoryID=28

    [​IMG]

    Davon gibt's sicherlich über kurz oder lang auch eine 7-String-Version.
     
  15. 901

    901 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.08
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.648
    Ort:
    Hessisch Uganda
    Zustimmungen:
    533
    Kekse:
    14.562
    Erstellt: 29.05.08   #15
    Ich hab an Ghost schon vor ein paar Wochen eine eMail geschrieben und nach Details gefragt und bis heute keine Antwort bekommen. :( Billig ist das Zeug ja auch nicht gerade und die Website nicht sehr aussagekräftig.
     
  16. Arky

    Arky Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.08
    Zuletzt hier:
    13.07.09
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.559
    Erstellt: 30.05.08   #16
    Hallo Stephan, - hey, gratuliere zu Deinen Siggis und bald kann ich auch ein Hintergrundbildchen mit 'n paar Siggis anbringen ;-)

    Ja, eigentlich schon... Von der Idee nicht schlecht, aber das Petrucci-System hat keine Feinstimmer und das Gesamtpaket kein Toplock. Damit ist dieses Konzept für mich disqualifiziert und ehrlich gesagt wundert es mich ein wenig, dass Petrucci sich damit abfindet. Laut Siggi funktionieren solche Non-Toplock- und Vintage-Style-Vibratos ohne Feinstimmer nicht sehr gut, da beim Tremolieren die Saiten am Sattel etwas Spiel haben und nach dem Tremolo-Einsatz vielleicht nicht an ihre exakte Ausgangsposition zurückkommen. Siggi hat mir ausdrücklich ein Toplock empfohlen, wenn auch ein moderneres FR-System installiert wird. Heißt im Endeffekt, dass Vintage-Vibratos (die ich teilweise vom Aussehen ganz geschmackvoll finde), erst gar nicht für einen auch nur ansatzweise rock-/metalmäßigen Einsatz ausgelegt zu sein scheinen. Tja, wem soll man glauben? Andreas Bernd meinte in der Gitarre&Bass-Kolumne "Guitar Shop", dass Vintage-Systeme eigentlich genauso stimmstabil sind wie FR-Designs. Ich hatte vor meiner Entscheidung, eben Siggis zu bestellen, den Kauf der Petrucci 7-String & Piezos erwogen und hätte mir das Teil auch fast bestellt...

    Danke auch gitarrero, ich war tatsächlich auf der Graph-Tech-HP, habe aber ausgerechnet diese Bridge übersehen. An sich ist dies schon alles, was ich suche. Die 7-Saiter-Version wird bestimmt erhältlich. Was mich am Standard-FR stört, ist der ziemlich plumpe optische Eindruck wegen der steil nach oben abgeknickten Grundplatte. Die hohe Positionierung der Feinstimmer wäre für mich kein Problem, aber müssen die Dinger immer noch aussehen wie vor 30 Jahren? Optisch bin ich das Ibanez Lo Pro gewöhnt, das vom Design her ein paar Lichtjahre voraus ist.

    Ich werde Graph Tech nochmals schreiben (gestern & heute beruflich eingedeckt ohne ende), sobald ich Zeit habe und mich auch nach Lieferbarkeit als 7-String-Version und - brauche ich für die Siggi AQUA - in matt-chrom.----Arky
     
  17. bobbypilot

    bobbypilot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.03
    Zuletzt hier:
    27.03.15
    Beiträge:
    403
    Ort:
    Hofheim am Taunus
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    151
    Erstellt: 30.05.08   #17
    Moinsen,

    also auf meiner 3 Elements habe ich auch die Kombination mit Vint. Vibrato und Nonlocking Nut. Dazu gehe ich nicht gerade zimperlich mit dem Jammerhaken um und hab keinerlei Verstimmungsprobleme. Außerdem kann ich dank des "Tremol-Nos" schnell auf Drop D stimmen. Für mich die ideale Kombination, würde es nicht mehr anders machen!

    Rock On - Stephan

    Bin ja mal gespannt auf die Teile, wann hast du Termin?
     
  18. Atrox

    Atrox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.05
    Zuletzt hier:
    14.12.15
    Beiträge:
    3.623
    Ort:
    Graz, AT
    Zustimmungen:
    213
    Kekse:
    5.511
    Erstellt: 30.05.08   #18
    schon mal eine JP6 gespielt? mit dem vibrato geht alles, auch nach divebombs bleibt es in stimmung. verhält sich wie ein floyd, nur is es von der wartung her angenehmer. und es spielt sich komfortabler drauf.
     
  19. Arky

    Arky Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.08
    Zuletzt hier:
    13.07.09
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.559
    Erstellt: 30.05.08   #19
    Hallo bobbypilot, sehr interessant... Ich fühle mich hin- und hergerissen von diversen Aussagen - allein dafür hat sich mein Posting schon gelohnt. An sich und rein technisch betrachtet, erscheinen mir Vintage-Systeme auch nicht weniger stimmstabil. Und wenn doch, woran sollte es dann liegen? Höchstens am Fehlen eines Toplocks, und selbst das wird von Euch absolut nicht als Problem dargestellt. Wenn das so ist, könnte ich es mir ziemlich leicht machen und bei ETS entsprechende Brücken ordern - sofort verfügbar und gefallen mir vom schlichten, nüchtern praktischen Look. ETS bauen mir für Siggi auch eine feste 7er-Piezobrücke, für mein Siggi-Modell Nr. 1.

    Die Siggi Nr. 1 ("SOV-7") wird ca. Mitte Juli fällig, die Nr. 2 ("SOV-6") ab Anfang August. Die Nr. 3 und 4 habe ich erst diese Woche mit Siggi besprochen, dafür ging's aber - auch weil ich viele Erfahrungen/Features der Nr. 1 und 2 übernommen habe - sehr schnell. Außerdem habe ich immer wieder Neues hinzugeordert, was jetzt bei Nr. 3 und 4 nicht der Fall war bzw. da wusste ich von Anfang an, wie's aussehen soll. Nr. 1/"SOV-7" kommt (ich hab' das Rechnen sein gelassen) so auf fast 5.600 EUR, Nr. 2/"SOV-6" auf fast 5k. Zu Nr. 3 und 4 liefert mir Siggi demnächst eine erste Kalkulation, aber bestimmt je ca. 4,5k. Die Nr. 3 zahle ich wohl innerhalb eines Monats an. Beruflich (bin Übersetzer) steht noch ein fetter Auftrag aus, der passend zur Lieferfrist der Nr. 1 und 2 fällig wird - perfect timing ;-)

    Die 1 und 2 sind das essentielle und doch superedle Minimalbesteck mit 1x7, 1x6 Saiten. Der 7er hat einen festen Piezo-Steg, der 6er ein Schaller FR Lo Pro. Eigentlich wäre dies schon genug... GAS und so. Übrigens habe ich den GAS-Thread gelesen und fand mich mit einem lachenden wie weinenden Auge perfekt beschrieben. Mir bleibt der Trost, dass es noch mehr Freaks gibt wie mich, hehe. Warum also noch mehr Gitarren, egal ob Harley Benton oder Siggi Braun? Naja, Nr. 3 und 4 sind je 7-Saiter (idealerweise mit Piezo-FR), aber davon wird die Nr. 3 permanent 1 Ganzton tiefer gestimmt. Kommt für Recording ganz gut (Akkorde alternativ greifen) und ich kann dann endlich mal zu Symphony X mitspielen (nicht dass ich da schon komplette Lieder drauf hätte).

    Ich werde bei der nächsten Gelegenheit wegen der Vibratosystem-Sache mit Siggi Rücksprache halten und... nein, leider habe ich keine eigene Erfahrung, was Vintage-Tremolos angeht. So oder so, scheint es auf ETS oder Graph Tech hinauszulaufen.----Arky
     
  20. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 09.06.08   #20
    Da es offensichtlich von Gotoh kommt, würde ich auch stark davon ausgehen. Das einzige was sich unterscheidet sind ja die Reiterchen.
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping