Sind (Großmembran) mikros anfällig für Kälte ?

von rainbowxxl, 20.03.16.

  1. rainbowxxl

    rainbowxxl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.14
    Zuletzt hier:
    19.12.17
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.03.16   #1
    hallo, ich nehme immer in meiner küche auf, die unbeheizt ist, und da sind es vlt. 10 - 15 grad drinne. Ist das für mikrofone insbesonders großmembranmikrofone eigentlich schädlich ?
     
  2. GuywithBass

    GuywithBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    17.09.18
    Beiträge:
    1.344
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    634
    Kekse:
    4.497
    Erstellt: 20.03.16   #2
    Die Temperatur macht mir weniger Sorgen. Die Höhere Luftfeuchtigkeit halte ich für problematischer.

    Hinweis1

    gemäß Hinweis2 ist das aber nicht so schlimm.

    ----------------------
    OT: Die 10 bis 15° über Null sind zudem für das "singende Personal" nicht so angenehme, außer man möchte eine ganz bestimmte verzweifelte Stimmung (Gefangenenchor) aufnehmen. Ob es gut für die Stimmbänder ist ???
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Senchay

    Senchay Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.14
    Beiträge:
    2.375
    Ort:
    Bangkok
    Zustimmungen:
    1.437
    Kekse:
    6.700
    Erstellt: 20.03.16   #3
    Und dir ist nicht kalt? Oder stehst du da im Parka drinnen. 15 Grad.... Ich würde sterben. Zumndest mal kein Ton aus der Gitarre bringen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    10.409
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    3.039
    Kekse:
    48.605
    Erstellt: 20.03.16   #4
    Hallo,

    die Temperatur ist nicht das Problem. Allerdings eher schon die mögliche Kondensationsfeuchte - also immer dafür sorgen, daß das Mic nach Gebrauch gut ablüften kann.

    Viele Grüße
    Klaus
     
  5. Hotspot

    Hotspot Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    01.04.08
    Beiträge:
    5.441
    Ort:
    Ennerweh
    Zustimmungen:
    3.074
    Kekse:
    28.884
    Erstellt: 20.03.16   #5
    Also besser offen stehen lassen und nicht in die Kiste packen?
    Mach mir auch schon immer Gedanken über meine Mikros, die stehen halt fertig verkabelt und einsatzbereit im Proberaum (Keller, kaum Lüftung, z.Zt. keine Heizung :( )
     
  6. TripleK

    TripleK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.13
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    743
    Ort:
    Esslingen am Neckar
    Zustimmungen:
    344
    Kekse:
    4.095
    Erstellt: 20.03.16   #6
    Gesangsmikros brauchen Zeit, damit sie ausdampfen. Auch bei Verwendung eines Popfileters bekommen sie einiges ab.

    Das Problem bei kalter Luft ist, dass sie weniger Luftfeuchtigkeit aufnehmen kann. Die Feuchtigkeit sucht sich also Flächen, um zu kondensieren.
    Bei Zimmertemperatur rund um 20 Grad trocknet die kondensierte Feuchtigkeit aus der Atemluft schneller. Und es kommt weniger beim Mikro an weil die Luft mehr speichert.
     
  7. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    10.409
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    3.039
    Kekse:
    48.605
    Erstellt: 20.03.16   #7
    Hallo,

    ...ich halte es immer so: Nach Gebrauch richtig ordentlich ablüften lassen, dann erst wieder verpacken. Im Köfferchen ist zusätzlich immer so ein Beutelchen Silica Gel - mit dieser Verfahrensweise bin ich bislang prima gefahren. Will ich ein Mikrofonsetup ein Weilchen aufgebaut lassen, darf es ebenfalls auslüften, dann kommt gegen Staub ein Einkaufsbeutel aus Stoff drüber, wie es ihn in fast allen Supermärkten gibt. So hat man Staubschutz und trotzdem nicht die Gefahr von Schwitzwasser wie bei einer übergestülpten Plastiktüte.

    Viele Grüße
    Klaus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Ruhr2010

    Ruhr2010 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.01.10
    Beiträge:
    3.950
    Zustimmungen:
    2.044
    Kekse:
    26.831
    Erstellt: 20.03.16   #8
    Immer das gleiche Beutelchen? Trocknest Du es und bewahrst es es dann luftdicht verpackt auf?
     
  9. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    10.409
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    3.039
    Kekse:
    48.605
    Erstellt: 20.03.16   #9
    Hallo,

    ...sind bei mir eigentlich immer dieselben. Einige haben auch den Aufdruck "regenerierbar", die könnte man im Backofen (Umluft) wieder trocknen, wenn sie total "durchweicht" sind. Ist bei mir aber noch nicht vorgekommen... das wäre mehr was für einen Einsatz, bei dem massiv Feuchtigkeit gezogen werden muß, z. B. wenn man ein Handy, das ein Bad genommen hat, über Nacht in eine Box mit Silica-Beutelchen legt. Die sind morgens natürlich durchweicht...
    Wenn ich Mikrofone direkt nach Gebrauch ungelüftet ins Köfferchen legte, dann würde ich mir vermutlich auch mal Gedanken über das Trocknen der Beutel machen müssen.

    Beispiel aus eigener Erfahrung: Ein Bekannter von mir besitzt genau wie ich ein älteres Rode NT1a. Er hat es immer im mitgelieferten Mäppchen aufbewahrt, ich auch. Er hatte kein Trockenmittel im Mäppchen, ich schon. Sein NT1a hat mit der Zeit winzige Rostpickelchen auf dem Gehäuse entwickelt, meines nicht... obwohl auch er eigentlich immer seine Mics auslüften läßt.

    Viele Grüße
    Klaus
     
  10. Ruhr2010

    Ruhr2010 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.01.10
    Beiträge:
    3.950
    Zustimmungen:
    2.044
    Kekse:
    26.831
    Erstellt: 20.03.16   #10
    Hallo Klaus,

    das Silica-Gel kann Feuchtigkeit immer nur bis zur jeweiligen Sättigung aufnehmen.*) Die ist erreicht, wenn es sich im Gleichgewicht mit der Umgebungsfeuchte befindet. Wenn Du so einen Beutel mehr oder weniger offen in der Wohnung lagerst, kann er bestenfalls noch in der Sauna zusätzliche Feuchte aufnehmen. Nur durch Regenerieren im Backofen (aka Trocknen) kann man es wieder in einen Zustand versetzen, in dem es wieder Wasser aufnehmen kann. Bei den kleinen Tütchen, die neuen Artikeln beiliegen lohnt das aber nicht wirklich, daher entsorge ich diese umgehend.
    *) Früher gab es im Laborbetrieb sogenanntes Blaugel, das im trockenen Zustand blau, im gesättigten rosa war. Da wusste man immer gleich woran an war.
     
  11. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    10.409
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    3.039
    Kekse:
    48.605
    Erstellt: 20.03.16   #11
    Hallo, Ruhr2010,

    ...auch von diesem bläulichen Gel habe ich einige Beutelchen, da ist sogar mal eins rosa geworden... die ganz kleinen Tütchen kommen bei mir auch weg, und eigentlich ist es bei mir auch relativ trocken.
    In meinen "Kellerstudio"-Räumlichkeiten habe ich, das hätte ich vielleicht dazu angeben sollen, einen hygrostatgesteuerten Entfeuchter laufen - das pendelt immer so zwischen 40 und 45 %. Gut, für einen Konzertflügel wär's zuwenig - da hat mir mal ein Klavierbauer erzählt, daß die ganz gerne konstant 60 % haben möchten ;), aber meiner Elektronik bekommt's gut. Früher waren da am Tag nach einer Bandprobe trotz Lüftung sämtliche Notizzettel richtig lappig und der Raum "müffte" auch ein wenig. Zunächst hab' ich's dann mit diesen Billigentfeuchtern aus dem Baumarkt versucht, wo man laufend diese Trockensubstanz nachkaufen muß, das war aber nicht von großem Erfolg.
    Seit dem elektrischen Entfeuchter ist nun Ruhe, und zwar seit Jahren... ;)

    Viele Grüße
    Klaus
     
  12. Ruhr2010

    Ruhr2010 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.01.10
    Beiträge:
    3.950
    Zustimmungen:
    2.044
    Kekse:
    26.831
    Erstellt: 20.03.16   #12
    Hallo Klaus,

    versuche mal das Blaugel ordnungsgemäß zu entsorgen, das sollte man heute im privaten Bereich nicht mehr verwenden. Die Kobaltverbindung, die für den Farbumschlag sorgt ist seit etlichen Jahren als giftig und möglicherweise krebserzeugend eingestuft und entsprechend zu kennzeichnen (Details). Genug OT, für weiteres vielleicht besser PN.
     
  13. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    10.409
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    3.039
    Kekse:
    48.605
    Erstellt: 20.03.16   #13
    Hallo, Ruhr,

    ...hoppla!! Danke für den Hinweis mit dem Blaugel, werde ich ordnungsgemäß entsorgen (bzw. entsorgen lassen....)

    Viele Grüße
    Klaus
     
  14. GuywithBass

    GuywithBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    17.09.18
    Beiträge:
    1.344
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    634
    Kekse:
    4.497
    Erstellt: 20.03.16   #14
    -----------
    OT:

    Mein Gesangsmikrofon (AT2035, kein NT1A mehr) steht bei mir immer aufgebaut. An einem Mic-Schirm angebaut, welcher selber an eienm Boxenstative montiert ist . Über Mic-Schirm und Mikrofon habe ich einen alten Kopfkissenbezug und darüber noch eine Einkaufstasche aus Faserverstärkter Folie gestülpt.

    So ist es Staubsicher und relativ schnell einsatzbereit und kann gut ausdünsten.

    Andere Mikrofone, für Instrumente etc., sind in Schachteln, oder dicken Plastiktüten oder Alu-Koffern gelagert.
     
  15. rainbowxxl

    rainbowxxl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.14
    Zuletzt hier:
    19.12.17
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.03.16   #15
    also kann ich das mi problemlos dort stehen lassen, ohne es immer wieder in die mappe und in mein beheiztzen raum zu nehmen ? luftfeuchtigkeit ist kein problem, ist eine zwangsbelüftung.
     
  16. Ruhr2010

    Ruhr2010 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.01.10
    Beiträge:
    3.950
    Zustimmungen:
    2.044
    Kekse:
    26.831
    Erstellt: 21.03.16   #16
    Um die Temperaturen und wie Du schreibst um die Feuchtigkeit musst Du Dir wohl keine Sorgen machen, allerdings würden mich evtl. Fettablagerungen von Kochschwaden stören, daher wie oben schon geschrieben etwas aus Stoff überwerfen.
    Aber sag mal, steht Dir das nicht im Weg 'rum. Ich habe ja 'ne echt große Küche, aber so'n Mikrofon auf'm Ständer möcht' ich da echt nicht rumstehen haben. :ugly:
     
  17. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    10.409
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    3.039
    Kekse:
    48.605
    Erstellt: 21.03.16   #17
    Hallo,

    ...ist eben "heiße Musik", frisch zubereitet... :D

    Wenn die Küche auch regelmäßig bekocht wird - irgendwie hab' ich oben im Startpost das Wort "Küche" zwar gelesen, aber nicht eingeordnet - dann ist der "Sott" aus den Küchendünsten die größte Gefahr. Unbeidngt das Mikro abdecken, wenn es in der Küche stehenbleiben soll, und den Stoffbeutel auch immer wieder mal waschen...

    Viele Grüße
    Klaus
     
  18. Hotspot

    Hotspot Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    01.04.08
    Beiträge:
    5.441
    Ort:
    Ennerweh
    Zustimmungen:
    3.074
    Kekse:
    28.884
    Erstellt: 21.03.16   #18
    Oha, jetzt wird's appetitlich :D
    Aber mal im Ernst, 10-15 Grad in der Küche...klingt auch nicht so sehr gemütlich...?
     
  19. rainbowxxl

    rainbowxxl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.14
    Zuletzt hier:
    19.12.17
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.03.16   #19
    ich wohne halt in einer kleinen billigwohnung, die man kaum beheizen kann und dementsprechend heiz ich nur ein zimmer (im bad friert man sich da ab) und in der küche nehme ich dann immer auf.
     
  20. Fish

    Fish HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.497
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.492
    Kekse:
    33.521
    Erstellt: 22.03.16   #20
    Um es mal auf den Punkt zu bringen:
    Wie schon erwähnz ist das Kondensat das große Problem.

    beduetet:
    Warmes Mikro in kalten Raum bringen und aufbauen: Keine Kondensatprobleme
    Kaltes Mikro in Warmen Raum: u.U. Kondensatprobleme.

    Bist Du Brillenträger? Das ist der Effekt wenn Du im Winter von draussen in einen Beheizten Raum Kommst. Die Brille beschlägt.

    gruß

    fish
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping