Spieltechniken...

von Evildick, 03.09.07.

  1. Evildick

    Evildick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.07
    Zuletzt hier:
    6.12.07
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.09.07   #1
    Hallo Leute!
    Ich spiele jetzt seit 2 jahren gitarre, habe mit a angefangen und mir dann e "selbst beigebracht". kann natürlich power chords, normale akkorde und son kram. dropped d kann ich natürlich auch^^
    allerdings is mir dieser ganze punk n bisschen zu einfach geworden (einfache musik kann auch toll sein... aber ich will mich ja auch n bisschen verbessern :p ), also würde ich gerne mal n bisschen konkreter in den berreich metal gehen... Am liebste wäre mir da was von Korn... weiß nich wie schwer die allgemein sind weil ich da nur "coming undone" spieln kann

    kann mir jemand ne gute homepage sagen auf der n paar technicken sind die ich für den anfang üben kann, kann mir jemand vielleicht selbst n paar übungen sagen - was auch geil wäre wärn buchtipp...

    vieln dank schonmal im vorraus
    Evildick
     
  2. wappLA

    wappLA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.07
    Zuletzt hier:
    29.06.11
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.09.07   #2
    ok ! Rock guitar secrets ---- Peter Fischer

    edit: KoRn ist einfach aber sie spielen mit sieben saiter gitarren und ziemlich tief !
    Es ist mit einer normalen schwer nachzuspielen ! (habs auch schon probiert)
     
  3. Evildick

    Evildick Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.07
    Zuletzt hier:
    6.12.07
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.09.07   #3
    Danke! das buch werd ich mir auf jeden fall angucken. wenn jemand noch was andres hat kann ers gerne sagen :) bin da nich scheu auch n bisschen mehreh geld auszugeben (wenn ichs mal habe :rolleyes: )

    die siebte saite benutzen sie meines wissens nach nicht sooo oft. aber das mit dem tief spiel stimmt. er muss verdammt dicke saiten haben weil ich meine saiten wenn ich sie so runterstimme gar nihc mehr richtig anschlagen kann. gibts da vielleicht n anderes tuning dass gespielt werden könnte - dann aber halt in ner anderen tonlage?
     
  4. Mr.13

    Mr.13 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.06
    Zuletzt hier:
    22.10.07
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 03.09.07   #4
    Nicht so oft ist gut :rolleyes: Grundsätzlich wär der bessere ausdruck.
    Du kannst deine Gitarre natürlich auch auf A runterstimmen dann bist du schonmal genau so tief die fehlt eben nur eine hohe Saite.
    Was spieltechniken angeht musst du dir keine Bücherkaufen da wirklich keine besondere Spieltechnik bei Korn vorkommen. Das einzige was schwer werden kann ist, wenn man keinen Pitch-Shifter hat, diesen gelegentlich zu "imitieren"
    Schnapp dir deine Korn CDs, hol dir Tabs und ab gehts.

    Wenns nicht unbedingt Korn sein soll aber trotzdem etwas metalisches und einfach: probiers mal mit ein paar sachen von Slipknot (Duality, Before I forget und sowas)
     
  5. Evildick

    Evildick Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.07
    Zuletzt hier:
    6.12.07
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.09.07   #5
    erstmal danke... das hilft mir schon einiges weiter - dann hab ich ja erstmal wieder was zu tun. slipknot is auch ziemlich cool... an duality hab ich mich nur noch nich ran getraut weil die gitarre im vers so schnell is.

    auf gefahr das ich mich mal wieder zum totallen deppen mache - weil ich seit 2 jahren gitarre spiele und trotzem in musik-theorie ne absolute FLASCHE bin - kann mir jemand sagen was es heißt die gitarre auf a zu stimmen? oder ihr sagt mir vielleicht einfach mal auf was ich welche saite stimmen muss? bei ultimate guitar is das tuning meist ja a-d-g-c-e-a. den beiden a´s auf den e saiten nach zu folge is das ja das a tuning aber so weit runter krieg ihc meine gitarre gar nicht... zumindestens findet mein stimmgerät die töne nicht...
     
  6. benny barony

    benny barony Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    4.814
    Ort:
    Brounschwaaich
    Zustimmungen:
    1.982
    Kekse:
    11.847
    Erstellt: 03.09.07   #6
    Dafür musste auh ganz schöne Klopper von Saiten draufflechten, sonst haste ne Saitenspannung wie'n Flitzebogen, und die Intonation ist dann auh für'n Ar***. Für n "A-Tuning" würd ich unter 0.60 für die tiefe Saite gar nicht anfangen, eher deutlich höher, je nachdem wieviel "Gegenwehr" du bevorzugst. Dicke Saiten hätten zur Folge das Du ggf deinen Sattel auffeilen müsstest, sofern Du keinen Klemmsattel o.Ä. hast. Die Gitarre neu einstellen ist sowieso Pflicht (höchstwarscheinlich - je nachdem auf was Du jetzt stimmst).
    Bzgl. Stimmgerät - wenn's n net so dolles (billig/betagt o.Ä.) is wird's wahrsheinlich mit so tiefen Frequenzen nich mehr klarkommen und deshalb nix anzeigen. Was haste denn für eines?
     
  7. Evildick

    Evildick Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.07
    Zuletzt hier:
    6.12.07
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.09.07   #7
    wenn der sattel aufgefeilt ist - kann ich dann theoretisch auch wieder dünnere seiten drauf machen? hören sich so dicke saiten auch auf e noch gut an? ihc spiel ja nich nur metal deshalb weiß ich ich in wie fern sich das rentiert...
    und was meinst du mit gitarre neu einstellen? an der bridgekonnte man irgendwas rumschrauben (sry ich hab von gitarre und hardware GAR k eine ahnung...)

    eig. is meins recht gut. sitz grad auf der arbeit un dkann dir nachher sagen welches das ist
     
  8. ratking

    ratking Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.053
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    843
    Kekse:
    38.178
    Erstellt: 03.09.07   #8
    Du musst auf jeden Fall die Intonation einstellen, dafür sind auch die Schrauben an der Bridge da. Das ist nötig, damit z.B. die A-Saite auf'm zölften Bund auch wieder 'n sauberes A ergibt, und nicht irgend was 'nen Viertelton höher oder tiefer ... Auch die Halskrümmung wirst Du nachstellen müssen, da Du mit dickeren Saiten auf A 'nen ganz anderen Saitenzug hast.
    Deswegen ist es schwierig bis unmöglich, einfach mal schnell wieder auf dünne Saiten und E zu wechseln ... Zum einen musst Du Hals und Intonation dann ja wieder neu einstellen, zum anderen - falls Du den Sattel für die dickeren Saiten passend gefeilt hast, sind die Sattelkerben dann viel zu breit für dünnere Saiten. Da hilft dann nur 'n neuer Sattel. Oder 'n Locking System, da ist die Installation aber auch mit erheblichem Aufwand und Risiko (Stabilität!) verbunden.
    G'scheiter wäre für deine Zwecke wohl 'ne güsntige 7Saiter oder Bariton!
     
  9. Evildick

    Evildick Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.07
    Zuletzt hier:
    6.12.07
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.09.07   #9
    okay :D danke... nehmen wir an ich habe das geld nicht - kann ich auch auf e oder nem anderen tuning so spieln das es sich nach korn anhört?
     
  10. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 03.09.07   #10
    Im Prinzip schon, aber: Der Sattel ist dann halt nicht mehr so, wie er eigentlich für die dünneren Saiten sein sollte. Das heißt, die Saitenlage stimmt eventuell nicht mehr, auch klanglich kann das Auswrikungen haben.

    Bis zu dem Moment, wo sie reißen, vielleicht schon... Du kannst ne 60er oder 72er Saite nicht auf E hochdrehen. Jedenfalls macht sie das nicht lange.

    Wenn du die Saitenstärke wechselst, ist die Gitarre höchstwahrscheinlich nicht mehr "oktavrein". Töne klingen nicht so, wie sie sollten. Deshalb musst du die Entfernung zwischen Sattel und Steg neu einstellen. Wie das geht, ist von Gitarre zu Gitarre unterschiedlich. Im Zweifelsfall lieber in nen Musikgeschäft gehen. Einstellen kostet nur ein paar Euro.

    Generell würde ich dir raten: Lass' die Finger von solchen Experimenten! Im Extremfall kannst du damit deine Gitarre komplett kaputtmachen. Ich denke da nicht nur an "verhunzte" Sättel. Durch die dickeren Saiten - für die eine normale Gitarre einfach nicht ausgelegt ist! - erhöht sich die Zugeblastung auf den Gitarrenhals enorm. Irgendwann biegt er sich oder er bricht... Nur mal so als Anhaltspunkt: Schon bei korrekter Besaitung sind da Zugkräfte am Werk, die einem Gewicht von ungefähr 70 Kilo entsprechen..
    Wenn du so tief spielen willst wie Korn, kauf' dir ne 7saitige Gitarre. Die kannste dann gegenüber der Standardstimmung um einen (!) Ton runterstimmen und dann haste dein A als tiefste Saite.
     
  11. Evildick

    Evildick Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.07
    Zuletzt hier:
    6.12.07
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.09.07   #11
    gut... dann vieln dank euch. dann muss ich eigentlihc nur nocho ne 7 saiten gitarre finden :)
     
  12. ratking

    ratking Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.053
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    843
    Kekse:
    38.178
    Erstellt: 03.09.07   #12
    'Ne Art Notlösung wäre vielleicht ein Pitch Shifter - also ein Effektgerät, mit dem Du den Ton halbtonweise nach oben oder unten verändern kannst. Dürfte aber, wenn's brauchbar klingen soll, auch nciht weniger kosten als 'ne billige 7Saiter ... Das Boss-Teil kost' z.B. um die 200€.
    Hast Du vielleicht ein Multi-FX, das sowas kann?
     
  13. Evildick

    Evildick Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.07
    Zuletzt hier:
    6.12.07
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.09.07   #13
    ne... nix in der richtung. werd erstmal so auskommen. wollt mir eh ne neue gitarre holn - aber eig. ne les paul
     
  14. benny barony

    benny barony Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    4.814
    Ort:
    Brounschwaaich
    Zustimmungen:
    1.982
    Kekse:
    11.847
    Erstellt: 04.09.07   #14
    Kannst ja mal n humanes downtuning machen, z.B. auf D oder C#, oder du könntest nur die obere Saite "droppen".
    Wenn n Powerchord n bisschen dicker klingen soll spiel ich immer ne tiefe Oktave zur Quinte, also z.B.

    |---0---|
    |---0---|
    |---7---|
    |---7---|
    |---5---|
    |---5---|

    für nen D Powerchord (ausgehend von normalem Tuning). Weiß nur nicht genau wie man das dann nennt da es vom Grundton aus ja eigentlich ne Quarte ist, oder? *confused* Aber das ist ja auch nicht sooo wichtig für Dich, oder?
    Gib's auch als 7-Saiter, hat mir aber irgendwie nicht gefallen, war etwas undefiniert fand ich.
     
  15. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 04.09.07   #15
    Hmm, bin nun auch nicht der Theorie-Experte. Ohne den höchsten Ton (in diesem Fall das D auf der G-Saite) kenne ich diesen Griff als simple "Umkehrung von D5".

    Eigentlich brauchst du das hohe D in den meisten Fällen auch nicht. der Dreiklang sollte meistens in seiner harmonischen Funktion als Powerchord in D erkennbar bzw. hörbar bleiben. So kann man noch etwas "tiefer" (also ohne den höchsten Ton der Vierklang-Version) spielen. Den Ton auf der G-Saite würde ich nur dazunehmen, wenn ich das Gefühl habe, dass der harmonische Zusammenhang des Ganzen unklar wird.

    Zum Thema "Quarte": Das ist gewissermaßen ne Frage der Perspektive. Der Abstand zwischen A und D, wenn ich von A zu D nach oben gehe, ist tatsächlich ne Quarte. Der Grundton des Akkordes bleibt aber D. Und wenn ich von D aus "hochzähle", ist A nach wie vor die Quinte oder in der musikalischen Funktion die Dominante. :) Das ist das, was ich eben meinte: Im Kontext wird der Akkord in der Regel eben nicht als "A4", sondern als "D5" wahrgenommen werden.
     
  16. unr34l

    unr34l Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.06
    Zuletzt hier:
    3.07.13
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 04.09.07   #16
    also ich hab meine gitarre auf <b> runtergestimmt... 30 € beim händler des vertrauens un n 4 € saiten satz (13-56)... allerdings würd ichs nich einfach so machen, sonst haste nach nem monat kein bock mehr un wills se wieder hoch stimmen, kostet wieder 30€... sprech von erfahrungen^^

    fals de fragen hast... pm is immer da^^

    cheers
     
  17. wappLA

    wappLA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.07
    Zuletzt hier:
    29.06.11
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.09.07   #17
    Ich spiel auch C mit 12er Saiten (da ich probleme mit der Stimmstabilität bei meiner STAGG:o habe) ! Sehr gut auch zum shredden !
    Aber auch auf E klingen die 12er nicht schlecht !
    Saitenziehen auf den ersten drei bünden wird etwas schwer aber nicht unmöglich !
    Ab dem fünften bund ist es gewöhnungssache ! :great:

    Sie schlappern auch im B tuning noch nicht wirklich ! :great:
     
  18. Emi

    Emi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.06
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    239
    Ort:
    Schwerin
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    3.102
    Erstellt: 05.09.07   #18
    hey,

    ich bezieh mich ma auf deinen ersten beitrag, wo du meintest der punk wäre dir zu einfach und du möchtest dich weiter entwickeln.
    spiel punkrock/skatepunk!
    da sparste dir sämtliche drop tunings, maximal haste nen drop d bei bands wie rise against, strung out oder ignite.
    ne super seite ist da http://www.jiihootabs.cjb.net.
    musste zweimal drauf gehen, weil du beim ersten mal weiter geleitet wirst.
    dann guck dir mal nofx an und spiel "the decline" nach.
    wenn du den kannst, kannste fast alles spieln ;)

    emi
     
  19. Toshi

    Toshi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.07
    Zuletzt hier:
    17.05.09
    Beiträge:
    51
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 07.09.07   #19
    Ich weiss jetzt nicht wie weit du bist, und wie bzw. in welche Richtung du dich weiter wentickeln möchtest, aber fürn Anfang sind Nirvana songs sehr gut!
    Sagen wir mal Lithium, Rape me, The man who sold the world.

    Wenn du schon weiter bist kannst du ja auch versuchen Guns n Roses songs nach zuspielen, wenn du sagst 2 Jahre, denk cih mal das du schon eher damit anfangen solltest, oder was noch sehr gut ist, ist Ozzy Osbourne - Crazy Train.
    Da lernst du denn auch schon eine erste Metal Technik, das Tapping.
    Wecheselanschlag und sweeping kommen dann auch, das kann man gut bei Youtube anschaun, kostet dann auch nix.
    Einfach guitar lessons eingeben und evtl. die gewünschte technik^^
     
  20. knybbis

    knybbis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    195
    Ort:
    Landsberg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    208
    Erstellt: 11.09.07   #20
    Hallo leute,

    wollte jetz kein extra thread aufmachen aber ich habe eine frage bezüglich einer technik.
    ich habe jetz keine ahnung wie die heisst aber ich hab sowas schon mal wo gehört oder gesehen.
    wenn man einen pinch (arctificial) harmonic erzeugt, kann man ja auch mit der rechten dessen tonhöhe variieren, auch wenn es nur gering ist, weiss ich nicht. ich hab in der letzen zeit versucht wie das wohl funktionieren mag, ob man mit dem plek oder daumen oder beides auf der saite "sliden" muss oder so. wisst ihr was ich meine? hat jemand nen tipp wie man das hinbekommt?

    bitte nicht jetz solche antworten wie "tja, übung macht den meister oder das musst du nun selbst rausfinden"

    danke schonmal

    knubbe
     
Die Seite wird geladen...

mapping