Stagg Kaufempfehlung

von Danielus, 14.06.07.

  1. Danielus

    Danielus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.07
    Zuletzt hier:
    8.03.14
    Beiträge:
    361
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    16.295
    Erstellt: 14.06.07   #1
    Hallo!

    Ich bin schon seit längerem Read-Only Benutzer hier im Forum, habe jetzt aber doch eine Frage an die erfahrenen Leute.

    Ich möchte mir nun endlich eine E-Gitarre zulegen und bin dazu schon des öfteren in diversen Musikläden gewesen und hab auch so manche Gitarre angespielt. Etwas Erfahrung habe ich durch die Western Gitarre. In einem Geschäft hab ich mir eine Ibanez lefthand angesehen, die mir eigentlich gefallen hat, doch zu teuer war. Nun war ich diese Woche in einem anderen Laden und habe mir eine weitere angesehen. Es war eine Stagg, vermutlich eine von diesen:

    http://www.musikhaus-korn.de/E-Gitarren/hs/STAGG-E-Gitarre-S302LH-sunburst-Linkshänder_29506.aspx
    http://www.musikhaus-korn.de/E-Gitarren/hs/STAGG-E-Gitarre-S300LH-sunburst-Linkshänder_29491.aspx

    Leider weiß ich den Typ nicht mehr. Nun habe ich im Web etwas recherchiert und mir ist aufgefallen, dass Stagg-Gitarren eigentlich nirgendwo empfohlen werden, auch hier nicht. Der Verkäufer in dem Laden hat aber recht große Töne über diese Stagg gespuckt und ich muss sagen, sie sieht auch wirklich gut verarbeitet aus und hat einen sehr schönen Klang. Allerdings bin ich nun verunsichert, da sie im Geschäft mit 225 Euro ausgezeichnet war, im Web aber gerade mal die Hälfte kostet (sofern ich die richtige Gitarre gefunden habe). Zumindest kostet keine Stagg in dem Design mehr als 200 Euro.

    Ich will keinen Schrott kaufen, und für 200 Euro (auf die ich den Verkäufer schon runtergehandelt habe) sollte man doch anständige Sachen bekommen, oder?

    Will mich der Verkäufer nur über den Tisch ziehen, oder habe ich evtl. nur die Falschen Typen im Web gefunden. Das Design und die Ausstattung war ähnlich oder gleich den oben geposteten.

    Bitte helft mir. Ich weiß nicht was ich machen soll.

    Viele Grüße
    Danielus
     
  2. boomer

    boomer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.05
    Zuletzt hier:
    21.11.12
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.06.07   #2
    Moin Danielus,

    meine erste E-Gitarre war eine Ibanez GSA60 für 225€. Meiner Meinung nach ein sehr gute Gitarre mit zwei Singlecoils und einem Humbucker am Steg. Überzeugt hat mich auch der Hals, der eben in Breite genau gepasst hab. Hab seit dem selten eine Gitarre in dem Preissegement gesehen, die so gut bespielbar ist.

    Ausserdem kann ich dir die noch etwas billigere Yamaha Pacifica empfehelen. Auch als Einsteiger sehr sehr gutes Modell.

    https://www.thomann.de/de/ibanez_gsa60bs.htm
    https://www.thomann.de/de/yamaha_pacifica_112_blk.htm

    Zu Stagg. Eigentlich hab ich noch keine gesehen die irgendwie besonders gut war. Und naja ich war mitlerweile schon im einen oder anderen Gitarrengeschäft und es sind eben auch Verkäufer die verkaufen wollen. Und wer verkaufen will, der muss dem Kunden etwas schmackhaft machen. (Ist natürlich nicht bei allen Läden so. Gibt auch super Läden, die einen nicht über den Tisch ziehen wollen!)
     
  3. Danielus

    Danielus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.07
    Zuletzt hier:
    8.03.14
    Beiträge:
    361
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    16.295
    Erstellt: 14.06.07   #3
    Ja, wie gesagt, ich lese schon länger hier im Forum, von daher kenne ich Eure werten Empfehlungen. :great:

    Aber ich verstehe nicht, was
    a) an den anderen besser ist und
    b) was an der Stagg überhaupt schlecht ist.

    Ich werde, bevor ich eine kaufe natürlich nochmal ausgiebig antesten, und da wüsste ich eben gerne, worauf ich achten muss. Wo merkt mann denn an einer Stagg, dass sie schlecht ist, was muss man machen, damit man die Fehler erkennt?

    Klar, würde mir auch eine Yamaha oder eine Ibanez gefallen, aber meinem "Anfänger-Gefühl" nach, fühlte sich die Stagg sehr gut an.

    Ich persönlich würde lieber in einem Musikladen kaufen, aber ich zahle beim Händler freiwillig bestimmt nicht 100% mehr als im Web.
     
  4. rog_72

    rog_72 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.07
    Zuletzt hier:
    24.05.11
    Beiträge:
    506
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    669
    Erstellt: 14.06.07   #4
  5. hilmi01

    hilmi01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.979
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    11.125
    Erstellt: 14.06.07   #5
    Zu diesem Thema machen sich aktuell auch gerade andere Gedanken. Vielleicht hilft Dir die Lektüre dieses Threads.

    Dann werte das schon mal als positives Zeichen. Denn das persönliche Empfinden halte ich trotz aller gut gemeinten Empfehlungen für eines der wichtigsten Kaufargumente.

    Ich selber hatte (leider) noch keine Gitarre von Stagg zur Hand, wäre jedoch überhaupt nicht überrascht, wenn Du auch in dieser Preisregion ein vernünftiges Musikinstrument finden würdest. Beste (mit der Stagg evtl. vergleichbare) Beispiele dafür sind die Squier Bullet Strat sowie die Career CG 1.

    In diesem Preissegment ist mir jedoch auch schön vermehrt aufgefallen, dass es bemerkenswert hohe Preisspannen gibt. Unter Umständen liegt das daran, dass die produktionstechnisch und im Einkauf billigen Gitarren oft einen höherwertigeren Eindruck machen und es manche Händler deshalb einfach mal mit einem höheren Preis versuchen.
     
  6. Danielus

    Danielus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.07
    Zuletzt hier:
    8.03.14
    Beiträge:
    361
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    16.295
    Erstellt: 14.06.07   #6
    Ich denke einfach, dass das eher ein "bis zu 5kg" bedeutet, in Bezug auf die Versandkosten, denn da wird in 5er Schritten unterschieden. Was aber auch egal ist, denn im Web bestelle ich das Teil recht ungern. Wobei diese Stagg die ich in Händen hielt doch ein stattliches Gewicht hatte.

    Hilmi, du meinst also, dass man durchaus auch eine Stagg kaufen kann und sich der höhere Preis mit evtl. besserer Qualität rechtfertigt? Ich würde gern noch weitere Meinungen hören, evtl. sogar von jemand, der selbst eine Stagg hat.

    Gruß
    Danielus
     
  7. hilmi01

    hilmi01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.979
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    11.125
    Erstellt: 14.06.07   #7
    Sorry, aber dieser Satz stellt mich vor ein Rätsel. Was soll ich gemeint haben?

    Ich formuliere es einfach nochmal anders: eine Gitarre von Stag kann - je nach eigenem Anspruchsniveau - gut sein. Der höhere Preis einer Gitarre bedeutet nicht zwangsläufig, dass sie besser ist als eine günstigere Gitarre.
     
  8. Jolinar

    Jolinar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.06.07   #8
    Als 2.-E habe ich mir vor ca. 1 Jahr eine Stagg zugelegt.

    Grundsätzlich war ich schon überrascht, wie ok die Verarbeitung war, ob des geringen Preises.
    Klang auch i.O. (klar....kein Vergleich zu meiner Strat)

    ca. 4 Stunden Arbeit in´s Setup investiert und jetzt haut´s auch mit der Bespielbarkeit angepasst an meine Bedürfnisse hin :)

    Das Ding nehme ich halt auch ohne Koffer (o.ä.) nur in eine Decke gewickelt mit in den Urlaub zum üben; dafür wurde sie angeschafft und erfüllt sehr gut ihren Zweck :great:

    -----

    Edith sagt, dass das zu missverständlich war ^^

    Ob eine Stagg als Anfängergitarre taugt : sorry, keine Ahnung. Für mich hängt es direkt zusammen mit dem Anspruch und Verwendungszweck.

    Sehr oft landet man auch bei renomierten Markennamen den sprichwörtlichen "Griff in´s Klo".
    Beispiele : Nahm bei Amptown-HH eine Fender CS Strat in die Hand und das Ding war irgendwie "bockig"; bei der Yamaha Pac passt mir die Halsform nicht in den Kram, eine Ibanez RG (vergessen welche) gefiel mir der Sound nicht, Epi SG-400 Mensur zu lang.....eine andere Fender Strat war dann der "Volltreffer" (obgleich günstiger als die CS).

    Günstige 100-200€ Gitarren sehe ich als "Verlustware" an : wenn kaputt ......egal.
    Aber als Anfänger würde ich zu etwas "anderem" tendieren und ausgiebig suchen und vor allem : alle anspielen, die einem einigermaßen geeignet erscheinen und genau die kaufen, die einem am ehesten lag...nicht das gleiche Modell aus dem "Katalog".
    Der verzweifelte Kampf gegen ein Instrument, welches einem hinterher nicht wirklich gefällt, raubt die Motivation und den Spaß an der Sache.
     
  9. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    4.888
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    684
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 14.06.07   #9
    Die Einsteigergitarren von Ibanez und Yamaha haben vor allem eins, eine recht gute Konstanz, was die Qualität angeht. Das sieht man an der Verbreitung und den Kommentaren, die eigentlich alle die Gitarren als tauglich einstufen.
    Die Verarbeitung dieser Gitarren weißt seltener Fehler auf, als dies bei Marken wie Stagg der Fall ist.

    Mein Bruder spielt eine Stagg Les Paul Kopie. Die klingt inzwischen nicht schlecht, nachdem SD-Tonabnehmer eingebaut wurden.
    Aber die Verarbeitung ist bei der Gitarre nicht die beste. So hat der Lack an vielen Stellen eine starke Orangenhaut, die Klinkenbuchse war schnell defekt und bald flog auch ein Gurtpin raus.

    Im Gegensatz dazu hatte ich mit meiner Ibanez keine solchen Probleme.

    Fazit: Eine Stagg kann klanglich ganz gut sein, sie kann auch gut verarbeitet sein, aber man muss wohl mit stärkeren Qualitätsschwankungen rechnen.
    Wenn dir die Gitarre wirklich gut liegt und du keine Mängel feststellen kannst, kann die Gitarre durchaus ein guter Kauf sein.
     
Die Seite wird geladen...

mapping