Störgeräusch im Proberaum bei allen Verstärkern

von bolle128, 02.01.17.

Sponsored by
pedaltrain
  1. bolle128

    bolle128 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.08
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    143
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    391
    Erstellt: 02.01.17   #1
    Hallo zusammen,

    wir haben einen neuen Proberaum bezogen und erleiden seitdem Probleme mit Störgeräuschen in den Verstärkern. Die Problematik betrifft alle Verstärker im Raum, bei einem mehr, beim anderen weniger.

    Das Geräusch klingt wie folgt: https://www.dropbox.com/s/f9l55ubhv822hxm/Noise.m4a?dl=0

    (Aufnahme in Probelautstärke mit dem Telefon direkt vor dem Speaker. in der Mitte der Aufnahme ist der Bass-Amp zu hören, daher Lautstärke-Schwankungen)

    Das Phänomen verschwindet, sobald man aktive Pickups verwendet oder aber das Poti zudreht. Aus diesem Grund bin ich gerade nicht ganz schlüssig darüber, ob es an der Stromversorgung oder an äußeren Einstreuungen liegt. Ein Furman bringt nur minimale Verbesserung, was mich zu letzterem tendieren lässt. Im Gebäude finden momentan noch Bauarbeiten statt - eventuell befinden sich Maschinen im Einsatz, die das Problem verursachen? Licht (im Raum) ein/aus bringt keinen Unterschied.

    Auf 75m Luftlinie Entfernung fährt die Bahn... ist das unser Problem? Macht das die Situation aussichtsloser? xD

    Würde ein Noise Gate Abhilfe schaffen?

    Danke vorab ;)
    Robin

    (Hoffe, das richtige Unterforum getroffen zu haben? Sonst bitte schieben. Danke =)
     
  2. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    12.048
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    7.494
    Kekse:
    21.931
    Erstellt: 02.01.17   #2
    Ich kann die Soundfile grade nicht hören, aber ich versuchs mal trotzdem.
    Klingt nach Einstreuungsproblemen.
    Kann ein Problem sein, muss nicht. 75m ist schon ne Strecke, die nicht mehr direkten Einfluss haben sollte.
    Habt ihr noch andere große Stromfresser auf der Ecke? Vielleicht Neonröhren oder sowas? Proberäume sind ja gerne mal in Industriegebieten, habt ihr da vielleicht ne Stromanlage in der Nähe?
    Wenns n Brummen ist schon (wie gesagt, kann die Datei nicht hören).
    Alternativ, je nach dem, was das für ein Raum ist, würde ich erst andere Möglichkeiten ausschöpfen.
    E-Fächer prüfen ggf abschirmen, Kabel prüfen, andere Störsignale ausschließen.
    Andere Baumaschinen können eine Ursache sein, wenn da aber nicht grade Strom bearbeitet wird, würde ich die erstmal ausschließen.
     
  3. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    15.686
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    13.630
    Kekse:
    22.167
    Erstellt: 02.01.17   #3
    Interessantes Geräusch - scheint sich aber um eine Einstreuung zu handeln, wenn es aus geht, wenn ihr das Volume zudreht. Und ja, die Bauarbeiten können sehr wohl damit zu tun haben. Wie schaut denn sonst die Elektrik im Raum aus? Alles ordentlich geerdet und so?
    Hab auch schon gelesen, dass ein Kühlschrank im Gebäude solche Störungen auslösen kann. Aber ich tippe darauf, dass irgendein Gerät von der Baustelle permanent angesteckt ist, Strom saugt und damit Eure Probleme verursacht.
     
  4. nasi_goreng

    nasi_goreng Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.08
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    1.189
    Zustimmungen:
    773
    Kekse:
    4.396
    Erstellt: 02.01.17   #4
    Hallo,
    wenn das Geräusch beim Zudrehen des Volumepotis verschwindet, handelt es sich um eine Einstreuung über die Pickups oder der Kabel.
    Das Geräusch hat weder was mit den 50Hz Wechselstrom noch mit den 16,667 Hz Bahnstrom (und seinen Vielfachen) zu tun.
    Habt Ihr an Euren Gitarren Singlecoils? Wenn ja, verändert sich das Geräusch wenn Ihr die Gitarren dreht?
    Bringen Humbucker Abhilfe?
     
  5. bolle128

    bolle128 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.08
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    143
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    391
    Erstellt: 02.01.17   #5
    Danke schon mal für die vielen Tipps! Ich versuch mal auf alles zu antworten.

    - 75m sind jetzt geschätzt, kann auch weniger sein. Ja es ist ein Industriegebiet, insofern überhaupt nicht auszuschließen, dass es etwas fieses in der Nähe gibt. Neonröhren sind eigentlich im ganzen Gebäude verbaut.

    Zum weiteren Abschirmen wäre ich grundsätzlich bereit, da es aber mit allen passiven Pickups aller bisher getesteten Gitarren passiert und ich davon ausgehe, dass die im Schnitt ganz gut isoliert sein sollten, bin ich mir ob der pot. Verbesserung nicht so schlüssig.

    Zur Elektrik noch ein paar Worte. Es handelt sich um einen Proberaumkomplex, der aktuell renoviert wird. Die Elektrikinstallation ist eigentlich final, kann aber überhaupt nicht einschätzen wie professionell gearbeitet wurde oder wo bei so großen Gebäude da die Probleme entstehen. Im Raum sieht alles sauber und ordentlich verarbeitet aus (aber was sieht man schon von außen?).

    Die Problematik entsteht bei Humbuckern wie bei Single Coils. In der Mittelstellung ist es bei Humbuckern zwar weniger, aber dennoch deutlich vorhanden. Einzig aktive PUs bleiben verschont. Und ja, das Geräusch nimmt mit Schließen des Volume-Potis ab.
     
  6. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    15.686
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    13.630
    Kekse:
    22.167
    Erstellt: 02.01.17   #6
    Läuft vielleicht irgendwo im Gebäude eine Lüftung/ Klimaanlage? Die könnte auch noch einstreuen. Und bezüglich der Bauarbeiten: sind wo Trockengeräte aufgestellt, die 24h laufen?
    Wenn die Einstreuungen mit der Baustelle zu tun haben, sollten es auf jeden Fall besser werden, sobald die Arbeiten beendet sind. Ansonsten ist es wohl eine mühsame Detailsuche, was da alles einstreuen könnte.
    Strassenbahn hab ich bei mir daheim im übrigen näher als 75m und ich merke eigentlich keinen negativen Einfluss davon. Was bei einem Industriekomplex natürlich sein könnte sind andere Starkstromleitungen.
     
  7. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    8.613
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.217
    Kekse:
    47.797
    Erstellt: 02.01.17   #7
    Hört sich für mich wie ein nicht ordentlich entstörter Motor/Kompressoraggregat an, ist ein Kühlschrank in der Nähe oder wie Stoffl schon erwähnte ein Trockengerät?
     
  8. bolle128

    bolle128 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.08
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    143
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    391
    Erstellt: 02.01.17   #8
    Okay dann folgen jetzt drei Dinge:
    a) Suche nach Übeltätern wie Trocknungsgeräten etc.,
    b) Hoffen auf Besserung, sobald die Baustelle mal durch ist,
    c) Morgen Abend ein Noise Gate probieren und damit hoffentlich glücklich sein.

    ...d) Keyboarder werden :ugly:

    Vielen Dank für alle Tipps ;)
     
  9. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    12.127
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    936
    Kekse:
    36.446
    Erstellt: 02.01.17   #9
    Hmm, sehr ähnlich hören sich die Straßenbahnen an, wenn sie vor meiner Haustüre anfahren. und sich dann entfernen.....
    Ich könnte mir da gut vorstellen, dass es auch bei euch die Bahn ist, die da einstreut. Ich war zumindest in unserer neuen Wohnung sehr erstaunt, wie massiv die Felder der Straßenbahnen sein können.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    15.686
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    13.630
    Kekse:
    22.167
    Erstellt: 02.01.17   #10
    Kann die Straßenbahn sein, in einem Industriegebiet können natürlich auch zig andere Störquellen vorhanden sein.
     
  11. Saitenrookie

    Saitenrookie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.11
    Zuletzt hier:
    10.05.18
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    173
    Kekse:
    982
    Erstellt: 03.01.17   #11
    Das hört sich wie eine Aufnahme unseres Proberaums an. 100% gleich, unserer ist ca. 25 m von den Bahngleisen entfernt. Je nachdem wie man sich mit der Gitarre im Raum dreht wirds ein wenig besser oder halt noch schlechter.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. bolle128

    bolle128 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.08
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    143
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    391
    Erstellt: 03.01.17   #12
    Probt ihr zufälligerweise in der Landsberger Straße in München hinterm Bauhaus?^^
     
  13. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    15.686
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    13.630
    Kekse:
    22.167
    Erstellt: 03.01.17   #13
    Ich denke, dass viele Proberäume solche oder ähnliche Probleme haben, vor allem wenn sie in Industriegebieten sind. :D
     
  14. smello

    smello Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.08
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    1.959
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    599
    Kekse:
    3.318
    Erstellt: 03.01.17   #14
    Etwa im ehemaligen Rockstudio? ;)

    Das Problem mit diesen Einstreuungen ist halt, dass man sie sehr schwer bis gar nicht verhindern kann.
    Ihr könnt hoffen, dass es von einem Baugerät kommt und es bald weg ist. Falls es von den Zügen kommt kann man da wohl wenig machen.
     
  15. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    15.686
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    13.630
    Kekse:
    22.167
    Erstellt: 03.01.17   #15
    Es müsste doch helfen, wenn man rund um den Proberaum einen ordentlichen Faraday'schen Käfig baut. Wie dichtmaschig der allerdings sein muss weiß ich nicht, das lässt sich aber sicher berechnen. :D
     
  16. smello

    smello Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.08
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    1.959
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    599
    Kekse:
    3.318
    Erstellt: 03.01.17   #16
    Einfach mit Kupferfolie tapezieren ;)

    Klar würde das gehen, aber das ist schon ein ziemlicher Aufwand denke ich und wird wohl auch nicht in jedem Proberaum machbar sein.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    15.686
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    13.630
    Kekse:
    22.167
    Erstellt: 03.01.17   #17
    Und wo nimmst du das viele Kupfer her, das geht auch ordentlich ins Geld. :D
     
  18. drholg

    drholg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.08
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    182
    Ort:
    Ostfriesland
    Zustimmungen:
    92
    Kekse:
    366
    Erstellt: 03.01.17   #18
    Böse Zungen würden sagen, von der Oberleitung :evil:
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  19. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    15.686
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    13.630
    Kekse:
    22.167
    Erstellt: 03.01.17   #19
    Geht bei uns nicht mehr, das ist alles schon geklaut - in Wien wurde eine U-Bahnlinie schon mal komplett durch Kupferdiebe lahmgelegt. :rofl:

    Man hat ja immer angenommen, es wären Ostbanden, aber vielleicht sollte man in diversen Proberäumen nachschauen? :whistle:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. netstalker

    netstalker HCA Funk- und Netzwerktechnik HCA

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    4.538
    Ort:
    Franconian Forrest
    Zustimmungen:
    2.633
    Kekse:
    25.865
    Erstellt: 03.01.17   #20
    Für meine Ohren klingt das - sorry wenn ich da in eine ganz andere Richtung tendiere - nach einem sog. Power-Line-Modem bzw. einer Netzwerkverbindung mit dieser Technologie.
    Es werden netzwerkfähigen Geräte einfach über die Steckdose verbunden.
    Ein sehr aggressives Teil ist da von "Fritz" im Handel - die Frequenz von 2,8-3kHz würde dafür sprechen.
    Was hilft?
    • Gute Gitarrenkabel
    • Abschirmung der Pickup-Cavities

    Wie kann man das überprüfen? Das kann ein Profi mit Spektrum-Analyzer / Netzanalyzer; für den Sicherungskasten gibt es Tiefpassfilter, die diese Frequenzen nicht mehr durchlassen - dann isses Essig mit Netzwerk über das Stromnetz.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping