Studio oder Homerecording?

von xeon, 24.11.05.

  1. xeon

    xeon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.05
    Zuletzt hier:
    12.06.10
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 24.11.05   #1
    Ich wusste nicht genau, wo ich das hinposten soll.
    Deswegen hab ich das einfach mal hier gemacht, denn hier wirds wohl am besten passen.

    So meine Band und natürlich ich bemühen uns Gigs zu bekommen und dabei werden wir immer nach Demotapes o.ä. gefragt.
    Wir wollen für uns natürlich auch eine CD machen und sie unter die Leute bringen.

    Jetzt aber meine Frage:
    Was wäre für uns sinnvoller?
    So ca. 2000€ in ein bisschen equipment (firepod,mics,monitore usw.) zu stecken und sich selbst in de Materie einarbeiten?
    Oder doch für ein 1000er ins Studio gehen und 2-3 Songs aufnehmen?

    Also ich würde fast zu eigenem Equipment tendieren.
    Denn das hat man immer und kann immer mal einen Song aufnehmen und sich mal anhören, was man verbessern könnte usw.
    Da ich einen Laptop besitze, könnte man das Interface und ein paar Mics auch mal schnell mit in den Proberaum nehmen und dort aufnehmen, damit jeder daheim üben kann - um komplette Perfektion zu erlangen :rolleyes:

    Wir machen Musik eher so im Nu Metal bereich, vielleicht auch etwas in die Richtung Metalcore (was hier wohl nicht so gern gesehen ist).
    Ist es möglich einen halbwegs passablen Sound daheim hinzubekommen?

    Ein Bandkollege hat da Connections und könnte an solche Pyramiedenplatten und Schallschutzplatten kommen, damit könnten wir meinen Kellerraum auf die passende Akkustik bringen.
    Ein "Profi-Schlagzeug" habe ich bei mir auch im Keller stehen. (Starclassic Maple von Tama).

    So und hier ist mal aufgelistet was ich mir so vorgestellt habe:

    1.
    - Dieses Set
    --> Es besteht aus:
    - Firepod
    - 2 Fostex PM0.5 Monitoren
    - Ein MXL 990 und 991 Kondensator Mic
    - 2 Ständer
    - 2 Klinge und 2 XLR Kabel
    - zu guter Letzt noch Kopfhörer von Audio-Technica

    2.
    Drummics:
    - Diesen Koffer von Audix (mit D6, D4, 2x D2 und D1)
    - Diese Overheads auch von Audix (2 Stück an der Zahl)
    - Oder gibt es bessere Alternativen? Wie z.B. Beyerdynamik, nur ob die besser sind weiss ich nicht!

    3.
    - Kabel und Ständer

    4.
    - evtl noch einen Kopfhörer (welche wären emfpehlenswert? zum recorden und evtl mastern)
    - und dann noch einen Kopfhörerverstärker (Von behringer gibts da ja gute oder? was könnt ihr mir da noch empfehlen)

    5.
    - Wie sieht es mit Kompressoren aus?
    Sind sie empfehlenswert? Wenn ja welche?

    Die Drummics und das Bundle werde ich wahrscheinlich in den USA bestellen, denn das kostet insgesamt über 600€ weniger wie in Deutschland (so um den dreh).
    Oder würdet ihr mir davon abraten?

    Gibt es sonst Verbesserungsvorschläge?

    Ich würde mich sehr über eine konstruktive Antwort freuen

    Danke

    xeon
     
  2. fetz

    fetz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.04
    Zuletzt hier:
    27.08.13
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    Raum Hannover
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    532
    Erstellt: 24.11.05   #2
    Ist eigentlich die Frage, auf welchem Niveau ihr euch befindet. Wenn ihr denkt, das ihr wirklich echt gut seid, würde ich euch empfehlen, in ein Studio zu gehen. Allein schon die Raumakustik ist dort 1000 mal besser, sowas bekommt man nicht so gut mit einfachen mitteln hin. Dann die Mikros... z.B. zwischen guten, ausgesuchten Drumsetmics und einem Starterkit liegen welten. Wenn ihr euch allerdings eher als eine ganz gute Schülerband oder Band von Hobbymusikern seht, würde ich auch stark zur Selbstmach-Variante tendieren... ich bevorzuge einen PC mit einer Mehrkanal-Soundkarte (Delta 1010LT oder ähnliches) und einer Mische mit Preamps ( Behringer UB2442FX-Pro oder sowas reicht für den Anfang). Das ist billig, es gibt viele gratis-vst-plugins (Kompressoren, EQs...alles) und kann schon ganz vernünftig und relativ Rauscharm aufnehmen. Wenn ihr Plan habt von Recording, kann man so schon für Anfängerohren ziemlich gute Ergebnisse erzielen. Dank der Mehrkanalkarte könntet ihr dann auch mit der ganzen Band einmal die "Rohaufnahmen" machen und danach Overdubs... für mich hat diese Variante eindeutig das beste P/L-Verhältnis...

    Fürs Mastering nimm lieber Studioboxen... Kopfhörer sind gut um Details zu hören, aber weil sich da links und rechts nicht mischen und auch kaum Luft bewegt wird, sind sie als Referenz nicht gut. Mein Favorit: AKG 271-S

    Kompressoren... Natürlich sind sie empfehlenswert, du brauchst definitiv einen, wenn willst, das deine Aufnahme nicht den "Kassetenrekorder in den Raum stell" Sound hat. Du wirst wahrscheinlich jede Spur MINDESTEN mit EQ und Comp bearbeiten müssen...
    Hardware Kompressoren sind nett, aber für das vorhaben lieber alles so einspielen, am PC Software-Comp drauf... klingt schon sehr gut und verändert die eigentlichen Audiospuren nicht für immer...

    Importieren... denkt an Einfuhrumsatzsteuer, Versand und die problematische Garantie... meistens kommt man mit den billigsten deutschen Händelern doch besser weg...
     
  3. xeon

    xeon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.05
    Zuletzt hier:
    12.06.10
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 24.11.05   #3
    Schonmal Danke!

    Ist jetzt gerade wirklich eine schwere Entscheidung.
    Vorallem weil mich das Thema schon ziemlich interessieren würde und ich mir auch gerne solch ein Equipment anschaffen würde.

    Ich denke mal bei Cubase oder Logic werden ordentliche Kompressoren dabei sein oder?
    Also brauchen wir kein Hardware Kompressor? Schonmal gut :great:

    Das einzige wovor ich ein bisschen Angst habe beim Importieren ist wie gesagt die Garantie. Aber von der USA importieren wäre wirklich um einiges Billiger.
    Vorallem dieses Bundle ist recht günstig und gibt es so nicht in Deutschland.

    Höchstens ich könnte es evtl. über einen Bekannten besorgen und von der Steuer absetzen, dann würde es zwar nicht genauso billig, aber annähernd so und das Problem mit der Garantie würde wegefallen.

    Die Entscheidung ist wirklich so schwer!
     
  4. HillsOfBarley

    HillsOfBarley Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.05
    Zuletzt hier:
    19.12.06
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 24.11.05   #4
    Hi,

    Ein weiteres Problem könnte auch in der unterschiedlichen Stromversorgung liegen - bei Mirkos und Kabeln ist die natürlich egal, aber bei den Monitoren und dem Firepod könnte das schon zu Komplikationen führen.

    Gruß

    Jan
     
  5. fetz

    fetz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.04
    Zuletzt hier:
    27.08.13
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    Raum Hannover
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    532
    Erstellt: 24.11.05   #5
    Jo Hardware-Kompressor kannste dir meiner Meinung sparen. Logic hat einen guten Kompressor, es gibt allerdings bessere. Für's Mastering benutze ich eher einen sanften Adlimiter.

    Wenn du eh Lust hast, dich in diesem Gebiet weiterzubilden; warum nicht ?
    Die Entscheidung ist doch einfach ob ihr die Platte massenhaft verkaufen wollt (wozu wohl nur so die Möglichkeit besteht, und dass das höchstwahrscheinlich nicht der Fall sein wird, sollte euch klar sein) oder eher für Freunde und Familie, eventuell Konzertveranstalter und euch selbst einfach mal eine Momentaufnahme schaffen wollt. Das eigene Equipment könnt ihr natürlich auch oft wiederverwenden.
    Ich würds machen. Du solltest dich auf jeden Fall mal schon mal vorher mit Kompressoren, EQ, und damit wie man etwas gut aufnimmt, vertraut machen.

    Achja, denk auch wegen der USA-Sache an die Kompatibilität zum Stromnetz hier...

    Edit... da war ich mit dem Stromtip mal wieder zu langsam...
     
  6. xeon

    xeon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.05
    Zuletzt hier:
    12.06.10
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 24.11.05   #6
    Hmm, dann werde ich wohl nur die Drummics aus den Staaten Importieren.
    Denn bei dem Bundle ist ja der Firepod und die Monitorboxen dabei!
    Die brauchen ja beide Strom und somit wird das wohl nicht gehen, leider.

    Aber das Mic Set kostet in den Staaten nicht ganz 1000$ und bei uns über 1400€.
    Also wäre es schon Lohnenswert diese in den USA zu bestellen.

    Allerdings muss ich nochmal einen Bekannten fragen, der hat sich auch den Firepod in den USA bestellt und ich wüsste nicht, dass er irgendwas umgebaut hat.

    Vielleicht schreib ich auch einfach mal ne Mail an den Anbieter, die können mir da sicher weiterhelfen, oder weiss einer von euch dadrüber besser bescheid?

    *EDIT*

    Falls ich das Bundle nicht in den USA bestelle, welche Alternativen würdet ihr mir Vorschlagen?
    Also was ich dann bräuchte wäre:
    - Firepod, so gut wie klar
    - Monitorboxen
    - Großmembranmic
    - Kopfhörer
    (- Kabel und Ständer)

    Sollte nach Möglichkeit nicht die 1500€ Grenze überschreiten, das ist wirklich das oberste Maximum.
    Danke für eure Hilfe
    -

    Nur die Sache mit der Garantie bereitet mir noch Magenschmerzen (also wenn das mit dem Strom trotzdem gehen sollte).
     
  7. Pete

    Pete Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    854
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    253
    Erstellt: 26.11.05   #7
    Also ich würde da eher ins Studio gehen.
    Es ist zum einen billiger und ihr kriegt da genau das, was ihr wollt.

    Die Sache mit dem Homerecording ist ansich keine schlechte Idee, aber aus deinem Post geht hervor, dass ihr eigentlich keine Ahnung von der Materie habt (oder kommt mir das nur so vor??)
    Im blödesten Fall habt ihr dann einen Haufen Equipment und kriegt doch keinen gescheiten Sound raus.
    Es gehört eben mehr dazu als nur das Equipment.
    Auch die Einarbeitungszeit würde ich da nicht unterschätzen.
    Des weiteren hast du noch keine Software einkalkuliert, die auch einen ordendlichen Batzen kostet.
    Wenn ihr euch für das Thema interessiert fangt doch privat an kleinere Aufnahmen zu machen ohne gleich für 2000Euro einzukaufen und nehmt euer Demo im Studio auf.
     
  8. xeon

    xeon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.05
    Zuletzt hier:
    12.06.10
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 27.11.05   #8
    Ja stimmt eigentlich.
    Aber es würde mich schon interessieren, also homerecording usw.!
    Ich muss das alles mal mit meiner Band beredet was die dazu meinen und dann mal abwägen.
     
  9. HillsOfBarley

    HillsOfBarley Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.05
    Zuletzt hier:
    19.12.06
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 27.11.05   #9
    Hi xeon,

    Genau das würde ich auch empfehlen.

    Man kann durchaus mit einem kleinerem Budget anhörbare Aufnahmen machen. Mit meiner Band nehmen wir gerade im Proberaum bzw. mit Equipment auf, das ohne den Rechner klar unter €2000 gekostet hat (Drum-Mikros ca. €200, Studio-Projects C1 ca. €190, 8-Kanal Audio-Interface ca. €450 - wobei das Firepod schon allein wegen der Firewire-Schnittstelle die Mehrinvestition von ca. €200 wert wäre - Kopfhörerverstärker €45, Cakewalk Sonar 4 Studio - gibt's beim Musicstore gerade für €99, was ein absolutes Schnäppchen ist - Event 20/20 passiv €295).

    Die Ergebnisse lassen sich absolut hören und sind für Demozwecke mehr als ausreichend (mp3s hinterlegen kann ich hier leider nicht, da es sich um Coverversionen handelt, aber bei Interesse schick' mir einfach eine private Nachricht). Allerdings stimmt es schon, dass man wissen muss, was man tut, aber wenn man das Equipment erst einmal hat, kann man durch Ausprobieren lernen.

    Gruß

    Jan
     
  10. xeon

    xeon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.05
    Zuletzt hier:
    12.06.10
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 27.11.05   #10
    Das stimmt schon.

    Ich habe noch ein anderes Hobby, nämlich moderieren in einem Radio.
    Dadurch bin ich ein kleiner Sound und Qualitätsfetischist geworden :rolleyes:

    Und was ich aus dem Drummer-Forum hier gelernt habe :

    Wer billig kauft, kauft zweimal.

    Und wenn ich ehrlich bin habe ich das schon am eigenen Leibe spüren müssen.
    Seitdem spar ich lieber 1-2 Monate länger und kauf mir was gescheites für mein Schlagzeug, ausser ich kann mir 100% sicher sein, dass es wirklich für mich ausreicht und, dass ich nicht ein verlangen nach was besseres habe.

    Denn wenn man "hochwertigeres" und somit "teueres" Equipment hat, dann hat das bei evtl. nicht gefallen o.ä. noch einen gewissen Wiederverkaufswert.
    "Billigware" hingegen kann man nach 1 Jahr gebrauch auch gleich verschenken, wenn ihr versteht was ich mein ;)

    Denn wenn mir das Hobby-Recorden wirklich spaß macht, dann würde ich mir neue Sachen kaufen und das erste Zeugs wär praktisch unnötig.

    Natürlich wäre das, was ich mir dann kaufen würde, keine Highend Studio, das ist mir klar, aber damit könnte man sicher schon bessere Ergebnisse erzielen denke ich.

    So und jetzt ist euer Kommentar gefragt, ich lasse mich auch gerne eines besseren belehren.

    Falls ihr meine Meinung teilt könnt ihr mir ja Tipps geben, welche Equipment ich mir bzw. für die Band kaufen sollte.
     
Die Seite wird geladen...

mapping