studio, raumaufteilung

von Mr.Splinter, 14.01.04.

  1. Mr.Splinter

    Mr.Splinter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.10
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    281
    Erstellt: 14.01.04   #1
    hallo
    da ich mit freunden gerade einen kleines tonstudio zu hause eionrichte, benötige ich mal eruen rat zu folgendem-> der raum ist 5.70 lang, 2.40 breit und 2.30 hoch. wir wollen den raum in zwei räume teilen. einen fürs mic und einen für die mischpulte usw. wo sol die trennwand hin? sollen die beiden räume gleich groß sein oder soll das zimmer für die mics kleiner sein? wäre für vorschläge ganz dankbar
     
  2. R.o.t.licht 2k4

    R.o.t.licht 2k4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.03
    Zuletzt hier:
    20.09.04
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.01.04   #2
    hmmm... n bekannter von mir hat n radio-studio, für'n bürgerfunk, das ist zwar im keller und net besonders klein... ich denke mal, mic-raum soltle kleiner sein, ist auch denke ich besser, weil erstens brauchste nicht soviel platz für die mics (für pulte ja mehr) und ich glaub akustik ist in nem kleenen raum auch besser (nichts chlagen, wenn s nicht stimmt!)...
     
  3. k-man

    k-man HCA emeritus HCA

    Im Board seit:
    03.12.03
    Zuletzt hier:
    9.01.05
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.01.04   #3
    Hello Splinter,
    DIe Frage ist, was willst du dort aufnehmen? Auch drums und GItarren usw, oder nur Vocals.
    IN jedem Fall die Trennwand nicht genau im rechten Winkel bauen, da Du dann zwei kleine fast Quadratische Räume erhältst, die akustisch sehr schwer in den Griff zu bekommen sind. Der Raum ist sehr schmal, das wird eh knapp da noch zu trennen.
    Beschreib mal dein Set-up und die Musik, die ihr machen wollt, dann kann man konkreter Tips geben.

    Stein auf Stein, das muss sein... :)
    Ciao K-man
     
  4. Mr.Splinter

    Mr.Splinter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.10
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    281
    Erstellt: 15.01.04   #4
    hallo k-man

    also, die breite, da ist genug platz für 3 micständer uund div. zubehör.
    es sollen hier nur vocasl aufgenommen werden, gitarre oder schlagzeug ist zu groß, dafür gehen wir in unsere penne und nehmen dort im studio auf, weil das auch sonst ein zu großes aufwand wäre!
    es gibt insgesammt zwei pc´s, davon ist einer mit 2 monitoren verkablet.
    und noch ein mischpult, yamaha mg-16 FX und noch kleine preamps, effektgeräte, cd.player usw. also wegen platzmagel bracuh man sich keine sorgen zu machen. denn es sollen ja eh nicht mehr als vier person in den räumen sein, drei singe, einer hinterm pult.
    zur trennwand-> es soll in der mitte ne scheibe rein und ne tür links oder rechts. was wäre denn, wenn die mics in einem 2x2.40 und die raum mit der technik wäre dann 3.70x2.40?!
    hoffe es war genau genug
    achso, musik, alles außer schlager! ;)
     
  5. k-man

    k-man HCA emeritus HCA

    Im Board seit:
    03.12.03
    Zuletzt hier:
    9.01.05
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.01.04   #5
    Hello Mr Splinter,
    Für Vocals ist die Grösse OK. Die Vocalbooth sollte sehr trocken klingen, also schwere Vorhänge oder Matratzen zum Abdämpfen. Kleiner Tip: nehmt eine Terrassentür mit Doppelverglasung, dann habt ihr Scheibe und Tür in einem! Den Rest der Wand so massiv wie möglich und wie gesagt, am besten nicht genau parallel sondern leicht angewinkelt.
    Yo man, viel Glück mit dem Bau und der Musik 8)

    K-man
     
  6. Mr.Splinter

    Mr.Splinter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.10
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    281
    Erstellt: 18.01.04   #6
    hallo
    @k-man

    ok, die idee mit der tür ist gut!
    noch eine frage hab ich aber doch!
    du sagtest, die wand leicht angewinkelt, also das der raum für die mikrofone zum fünfeck wird und der andere, wo das equipment ist dann natürlich auch, ja?
    was für baustoffe eigenen sich gut zur schallisolierung?
     
  7. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.669
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    336
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 18.01.04   #7
    Hi Lenü,

    dem Equipment ist die Raumform egal. Ich würde obendrein empfehlen die Decke im Aufnahmeraum mit einer Unterkonstruktion leicht zu schrägen. Also Latten schräg an die Decke, Platten drauf, Noppenschaum aufkleben. Ein fetter Teppich auf dem Boden hilft auch. Was willst du als Trennwand verwenden ? Ich würde sie doppelt ausführen, es gibt diese Ziegelsteine mit Löchern drin, diese zum Aufnahmeraum hin. Dahinter, also zur Technik, normale Kalk-Sandstein. Desweiteren direkt Löcher zur Kabeldurchführung berücksichtigen.

    Gruß, Jürgen
     
  8. Mr.Splinter

    Mr.Splinter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.10
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    281
    Erstellt: 18.01.04   #8
    hallo jürgen

    woah, beeindruckt, wo lehrt man so was. im physik-studium?
    ich hab aber einiges nicht verstanden.
    sollen >diese Ziegelsteine mit Löchern drin< noch verkleidet werden oder so lassen?
    ein teppich, ok, mit den löchern für die kabel auch kein problem, aber mit der schrägen decke? hä?!
    wie soll ich sie den ausrichten? soll sie von der wand im gesangsraum zur gegenüberliegnden trennwand abfallen? oder von der trennwand abfallend zur gegenüberliegenden wand?
    danke hier schon mal für die tollen ideen und tips!
     
  9. k-man

    k-man HCA emeritus HCA

    Im Board seit:
    03.12.03
    Zuletzt hier:
    9.01.05
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.01.04   #9
    Hi Splinter,
    is blöd dass man hier nich mal eben eine Zeichnung posten kann. ALso wenn die Wand Schräg verläuft, hast du immer noch VIereckige Räume, allerdings nicht quadratisch und zumindest 2 der 4 Wände sind nicht parallel. Bei Materialauswahl gilt: je tiefer die Frequenzen, die abgedämpft/isoliert werden sollen, um so masssiver (lies Masse!) müssen die Wände sein. Da ihr nur Vocals aufnehmen wollt, und die ABhörlautstärke in Grenzen halten könnt, genügt wohl eine einfache Steinmauer, oder wenn zuviel AUfwand, Lattenkonstruktion mit Steinwolle aufgefüllt, auf beiden Seiten Gipsplatten ( am besten unterschiedlich dick).
    Wichtig ist gut abdichten, wenn möglich die Wand auf Gummi aufsetzen, also leicht vom UNtergrund entkoppelt. Der Boden wird viel Bass übertragen, also dicker Teppich und Lautsprecher vom Boden entkoppeln.
    Die Decke kann man machen, aber auch ein Stoffsegel tut's. Macht den Regieraum nicht völlig tot.
    Ciao
    K-man
     
  10. Mr.Splinter

    Mr.Splinter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.10
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    281
    Erstellt: 18.01.04   #10
    hi
    noch eine frage

    ich würde nächste woche dann damit anfangen. aber zum gesangsraum noch was, wo sollen der noppenschaum hin? links und rechts an der wand oder an der trennwand und an der gegenüberliegenden wand?
    soll ich dann die wand gaz verkleiden oder nur auf einer bestimmte höhe? also zum beispiel links und rechts, dann von jeweils einer fläche von 2x2m und auf kopfhöhe. is das richtig so?
    die and, ich werde mal schauen, was ich da im baushaus finde!
    kann man sich auf bauhauspersonal verlassen, wenn es fachfragen angeht? udn wie dick sollen die noppenschaumwände sein, zwei oder vier cm?
     
  11. k-man

    k-man HCA emeritus HCA

    Im Board seit:
    03.12.03
    Zuletzt hier:
    9.01.05
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.01.04   #11
    Bedenke, dass Noppenschaum nur etwa bis 500 oder 300 Hz abdämpft, je nach Dicke. Wenn du Noppenschaum benutzen willst, dann mache je eine Wand rechts oder links und eine Wand Trennwand oder gegenüber. Für tiefere Frequenzen gibt es eine billige Lösung: alte Matratzen oder eine teure: Bassfallen, je nach Konstruktion breitbandig oder frequenzspezifisch. Es gibt auch bereits fertige Elemente, so zB bei http://www.netzmarkt.de/thomann/artikel-157114.html?sn=029207e1a59bf455da6346114e5c03d8.
    Don't trust Bauhaus!!! :rolleyes:
    Viel SPass beim Bauen!

    K-man
     
  12. Mr.Splinter

    Mr.Splinter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.10
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    281
    Erstellt: 19.01.04   #12
    hallo k-man
    ich hab mich gerade damit ein bisscehn mehr beschäftigt. ich habe natürlich wieder recht viele fragen, unteranderem, warum brauch ich die überhaupt, schließlich ist es nur für gesamg gedacht. klingt der sound dann besser?
    soll ich dann die ganzen wände verkleiden oder reichen hier kleine bedeckte flächen, also ca. 2x1m?
    bin natürlich wieder sehr dankbar für deine tips!
     
Die Seite wird geladen...

mapping