Suche Komplettes System mit Mischpult

von ROKR, 31.07.08.

  1. ROKR

    ROKR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.05
    Zuletzt hier:
    2.04.10
    Beiträge:
    95
    Ort:
    Tirol/Austria
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 31.07.08   #1
    Hallo!
    Ich wollte mich hier mal informieren über ein Komplettes System für eine Band mit wechselhafter Besetzung.
    Wir sind eigentlich 2 Gitarristen mit 1 Gesangs-stimme. Nur ab und zu werden uns Freunde und bekannte Musiker begleiten, sprich wir haben auch mal Bass, 2. Stimme und/oder Schlagzeug/Cajon mit dabei.
    Da ich mich mit PA leider gar nicht auskenne, hab ich mir mal den Fragebogen geschnappt und, so gut wies mit meinem Wissen geht, ausgefüllt:

    Hoffe, ihr könnt mir etwas bei der Auswahl helfen, die tatsächliche Entscheidung wird wohl doch bei uns liegen :)

    Schöne Grüße, und danke für alle Antworten!
    ROKR
     
  2. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 02.08.08   #2
    Kommt darauf an, ob die vorhandenen Boxen auch eine Monitorschräge (sog. Mufu-Gehäuse) haben.

    Sonst gibt es viele aktive & passive Boxensysteme

    z. B.

    Aus Italien RCF mit diversen Bässen & eingebauten Endstufen in den Boxen (322 AI + 705 AS)

    Aus D KME entweder als S 2 System mit 12" Tops / 18" Bässen & SMA 2000 Endstufe oder als Aktivsystem ein SD 4 (ausbaubar um Monitore & zusätzliche Bässe

    http://www.kme-sound.de/cgi-bin/kme.shop/48944088014b5dd6273f4debae19068a/Product/View/1&2D154&2D002

    Bei den vorhandenen passiven Boxen habt Ihr auch eine Endstufe dafür ?

    Sonst könnte man bei stärkeren Aktivsystem wie KME auch 2 Boxen pro Endstufenkanal am Aktivsub anschließen mit 8 Ohm

    Mischpulte gibt es auch schon mit USB wie Allen & Heath ZED Serien.

    Sonst haben fast alle Mixer einen 2 TRK Ausgang für Aufnahme über Kassettendecks, Mini Disc oder DAT ( = Two Track Recording mit Cinch Steckern)
     
  3. ROKR

    ROKR Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.05
    Zuletzt hier:
    2.04.10
    Beiträge:
    95
    Ort:
    Tirol/Austria
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 02.08.08   #3
    Nein, wir haben keine Endstufe mehr, die hat ein anderes Bandmitglied bei der Trennung abbekommen :S Tjo…

    Wenn ich schon vom Mischpult aus abnehme, dann lieber über FW, weil soweit ich weiss, überträgt USB nur eine Spur und über FW können wir alle Spuren einzeln aufnehmen.


    Hab mir jetzt mal ein Set zusammengestellt, so gut wie ich konnte, kann aber sein, dass da etwas nicht passt :D

    • Mackie CFX 12 MKII Mischpult ~400€
    -> 3 XLR Ausgänge (L, R, Sub), 8 XLR Eingänge, 4 Subgruppen, paar Effekte
    • Alternative vll. Alesis Multimix 16 FW -> Eben der Vorteil, dass man aufnehmen kann.

    • 2x Mackie SRM 450 Fullrange-Boxen ~2x 500€ = 1000€
    • + LS Kabel

    • 2-3x Shure SM58 LC Mikros ~3x 100€ = 300€
    • + Mikrokabel natürlich ~3x 10€ = 30€

    • Millenium BS-2211B Boxenständer ~50€
    • Mikroständer sind vorhanden

    So… jetzt sind wir auf ca. 1800€ bisschen weniger vll.
    Wie bewertet ihr so ein Equipment? Kommt man bei unseren Anforderungen schon gut damit zurecht?
    Nur jetzt haben wir halt noch ohne Monitor-Boxen.
    Wie gesagt: 2 Passive sind schon vorhanden.
    Statt den aktiven Mackie Boxen, können wir auch die passiven (C 300 Z) nehmen, sparen wir uns pro Box ca. 250€
    Dazu dann halt noch eine Endstufe. Reicht da vll. einfach nur eine Endstufe von T.Amp nehmen? Kostenpunkt um die 200€
    Mit 2 Endstufen könnten wir da doch noch unsere Boxen anschließen und als Monitore verwenden?
    Nur die Frage ist halt, welche Endstufe… ob jetzt 350, 800 oder 2000W… keine Ahnung, da kenn ich mich wirklich gaaar nicht aus.

    Freue mich auf weitere Antworten und Tipps!
    Schöne Grüße,
    ROKR


    PS: unsre Passiven Boxen sind zwar leicht schräg, allerdings nicht so schräg wie richtige Monitor-Boxen.
    Doch da kann man ja einfach nen Keil oder sowas drunterschieben um den richigen Winkel zu bekommen…
     
  4. jorzilin

    jorzilin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.08
    Zuletzt hier:
    25.11.13
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.08.08   #4
    Für die The Box 302 z.B. kannst du auch Monitorfüße kaufen: https://www.thomann.de/de/the_box_pa_302_monitorfuesse.htm

    Als Endstufe sollte dafür z.B. die T.Amp E800 reichen (die 302er ist mit 300W Rms an 8 Ohm spezifiziert, danach musst du dann entsprechend bei den Endstufen schaun).

    Das Alesis Pult würde ich nicht empfehlen, die Firewire-Abgriffe für das Interface sind bei dem Pult nämlich hinter den Fadern, das aufgenommene Signal kann also durch den Live-Mix beeinflusst werden.

    Ich würde dann schon eher zum Phonic Helix Board FW raten (habe selbst eines und bisher keine Probleme, gibt es in verschiedenen Größen), z.B. das hier: http://www.phonic.com/en/mixers/helix-board-18-firewire-mkii.html

    Die Anzahl der Kanäle, die übertragen werden können, hängt übrigens nicht davon ab, ob es sich um ein Pult mit Firewire oder USB handelt, vielmehr kommt es auf das verbaute Interface an, denn zumindest über USB 2.0 können ebenfalls viele Kanäle parallel übertragen werden.

    Wenn ihr aber noch ein komplettes Drumset dazu bekommt, wird es beim 18er mit den Kanälen schon wieder knapp bzw. reicht nur noch so gerade eben, wenn ihr beim Drumset an der Mikrofonierung spart. Wenn das Drumset bei der Größe öfter abgenommen werden soll, würde ich ebenfalls eine Front PA mit Basserweiterung (also 1 Sub pro Box) empfehlen.
     
  5. ROKR

    ROKR Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.05
    Zuletzt hier:
    2.04.10
    Beiträge:
    95
    Ort:
    Tirol/Austria
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 02.08.08   #5
    Soooo… hab mich mal ein wenig bei passiven Boxen umgeschaut und mir einen Aufbau überlegt.
    Weiss nicht, ob man das so realisieren kann, aber nach meinem logischen Verständnis sollte das so klappen.

    [​IMG]


    Weiss eben nicht ob der t.Amp TA-1440 für die Mackie Boxen reicht…
    Ist es egal, wenn die Leistung vom Amp unter der möglichen Leistung der Mackie C300Z liegt?
    denn die C300Z's habe glaub ich 600W an 8Ohm und der TA-1440 liegt etwas darunter.
    Und ist das möglich, dass ich die Endstufen einmal über L und einmal über R einstecke?
    Oder gibts für Endstufen eigene Ausgänge?
    Wenn das möglich ist, so hab ich noch einen Ausgang übrig für einen Sub.

    Tjo… und immer noch die Fragen:
    Aktiv oder Passiv? Hab jetzt halt nur bei Passiven Aufbau die Möglichkeit gesehen, die Monitore mit ein zu bringen.
    Sind die Einzelteile akzeptabel oder sollte ich Teile davon austauschen?
    Und im Zusammenspiel? Passt da alles?

    Ob wir ein Helixboard einbauen oder nicht, hängt davon ab, ob die Qualität stark gesenkt wird, wenn wir statt dem Mackie das Phonic oder Alesi nehmen.
    Lieber ein wenig mehr ausgeben, und dafür solls dann auch passen.

    Eure Meinung zu dem Aufbau?
    Schöne Grüße,
    ROKR
     

    Anhänge:

  6. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.293
    Zustimmungen:
    3.425
    Kekse:
    105.560
    Erstellt: 02.08.08   #6
    Hallo ROKR,

    laut Deiner Zeichnung willst Du die Monitore über den linken, und die Frontboxen über den rechten Summenausgang des Mixers ansteuern. Das macht man so eigentlich nicht, Monitore werden an einen Aux-Send-Ausgang angeschlossen, damit sie unabhängig von den Frontboxen geregelt werden können.

    Und ja, die Endstufe TA 1400 geht leistungsmäßig für die Mackie-Boxen in Ordnung (Du mußt die RMS-Werte vergleichen - die Endstufe sollte da bei gleicher Impedanz ca. 1/3 über den Boxen liegen).

    Gruß,
    Wil Riker
     
  7. jorzilin

    jorzilin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.08
    Zuletzt hier:
    25.11.13
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.08.08   #7
    Dann kannst du gleich das Mackie Pult mit dem FW-Interface kaufen - das ist dann sicherlich die beste Wahl, obwohl ich das Phonic (wie gesagt) für den Preis sehr attraktiv finde.
     
  8. ROKR

    ROKR Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.05
    Zuletzt hier:
    2.04.10
    Beiträge:
    95
    Ort:
    Tirol/Austria
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 02.08.08   #8
    Ahaaaaa… wieder was gelernt!
    Also der Mackie hat sowas: 4 Aux Wege (AUX 1+2 pre-post schaltbar)
    Sollte also passen oder…?
    Demnach könnte ich auch wieder die Aktiven Mackie-Boxen nehmen oder?
    Oder ist es klüger die Passiven zu nehmen? Wenn passiv: TA 1400 auch klanglich gut, oder nur von der Leistung.
    Wie gesagt: wir zahlen lieber ein wenig mehr und dafür bekommen wir dann wirklich akzeptablen Sound.

    Ich weiss, ich frag viel… Daran merkt man vll. dass ich etwas unwissend bin :D
    Aber wenn schon, dann etwas für länger und nicht erst aus Fehlkäufen lernen.
     
  9. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    3.099
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    643
    Kekse:
    18.958
    Erstellt: 02.08.08   #9
    Jo das passt. Auxwege für Monitore sollten Pre sein, damit sich der Monitormix nicht ändert, wenn man den Kanalfader verschiebt.

    Ob aktiv oder passiv spielt keine soo große Rolle, wobei die Aktiven jedoch zwei optimal auf Hochtöner und Tiefmitteltöner abgestimmte Endstufen + Frequenzweiche haben. Du kannst die Box also wirklich voll fordern, ohne Angst vor Überlastung haben zu müssen. Aber auch bei der passiven Variante kann nichts passieren, wenn du die Endstufe richtig dimensionierst und die Anlage mit Hirn benutzt. Die TA1400 ist in Ordnung für diese Boxen.

    Also: Wenns Budgetmäßig kein Problem ist, dann würde ich zu den SRM greifen, is einfach auch irgendwie handlicher, wenn die Endstufe schon integriert ist, und du die nicht auch noch irgendwie unterbringen musst, wo sie so steht, dass du nich 20m Kabel zu den Boxen legen musst, das auch nicht so billig ist.


    Gruß Stephan
     
  10. ROKR

    ROKR Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.05
    Zuletzt hier:
    2.04.10
    Beiträge:
    95
    Ort:
    Tirol/Austria
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 02.08.08   #10
    Alles klar!
    Wir haben uns jetzt soweit geeinigt, dass wir vorerst keine Bass-Box kaufen, wir sind einfach nicht so basslastig :)
    Wenn uns der Sound dennoch zu bassarm ist, können wir immer noch eine dazu kaufen.
    Wahrscheinlich werden wir auch das aktive System nehmen, da jetzt dass mit den Monitoren (fast) geklärt ist (komm ich gleich noch drauf zu sprechen).

    Noch eine Frage zu den Mischpulten, auch wenns nicht das richtige Forum dafür ist…
    Besser Mackie CFX 12 MKII oder Mackie Onyx 1620?
    das CFX 12 hat halt noch nen Extra Ausgang für Sub und beim Onyx ist eben die Möglichkeit zur optionalen Aufnahme via Firewire.
    Wie schauts aber bei der Qualität aus? Und: Wie wichtig sind die Subs…das Onyx hat glaub ich keine…?

    Jetzt zu den Monitoren: Ich hab mir mal die Manual des Onyx 1620 durchgelesen und dort waren vor den Monitoren noch Mono-EQ und Mono-Endstufen. Brauch ich sowas? oder kann ich wie gesagt auch einfach den T.Amp E-800 benutzen? Oder ist der t.Amp gar ein Mono-Verstärker? Wenn ja: Peinliche Frage :D

    Und noch eine Frage zu optionalen Bassboxen: Wo schließ ich die beim Onyx an, wenn ich keinen extra Sub-Ausgang habe.
    Hab auch in der Anleitung nix gefunden…

    Ich glaub das waren die letzten Fragen.

    *edith hat doch noch eine Frage gefunden :)*
    Können wir mit den Mackie SRM 450 die gewünschte Zuhörer-Masse von ca. 300 Leuten ausreichend bzw. gut beschallen?
    Und reichts auch für die 200qm In- bzw. Outdoor?

    Schönene Abend noch,
    ROKR
     
  11. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 03.08.08   #11
    Wozu sollte man bei 8 Kanälen Subgruppen brauchen?
    Prinzipieller Unterschied: Das CFX 12 hat interne Effekte, die bei solchen Besetzungen praktisch sein können.
    Den 9 Band EQ kann man sich prinzipiell sparen.
    Konzeptionell ist das CFX Budgetklasse, das Onyx schon eher ein ernstzunehmendes Mischpult mit (vermutlich) besseren Preamps und vor allem: 4 Band EQs.
    Dafür eben ohne Effekte.
    Wenn ich persönlich mich entscheiden müsste, würde ich vermutlich (bei diesen zweien) das Onyx nehmen und es mit einem brauchbaren Hall erweitern.

    Oder Du schaust Dich mal bei Allen&Heath um. Das PA12 wäre z.B. ein heißer Kandidat.
    Gute Preamps, 4-Band EQ (wenn auch nur ein Band semi-parametrisch), praxistaugliche 4-Band EQs im Master, 4 Auxe und sehr brauchbare interne Effekte.
    Nicht zu vergessen die 100mm Fader.
    Gut, kann halt kein FireWire, hat dafür aber einen digitalen 2-Track out.
    In so fern wäre das Onyx mit FireWire Option evtl. wieder der bessere Kandidat...



    Du kannst _jede_ Endstufe benutzen, die ausreichend Leistung für die angedachten Lautsprecher hat. Natürlich pro Monitorweg ein Kanal der Endstufe (daher werden die wohl mono-Amps gezeigt haben).
    Ein EQ im Monitorweg ist nicht verkehrt, vor allem bei The-Box Kisten.
    Also aus dem Aux raus, in den EQ und von da in die Endstufe.


    Bei aktiven: Einfach durchschleifen. D.h. mit dem XLR-Kabel vom Pult in die Bassbox, von dort zu den (aktiven) Topteilen (oder eben Endstufen bei passiven Systemen).
    Bei passiven: In eine aktive Frequenzweiche (oder Conroller), von da getrennt zu Bässen und Tops (bzw. deren Endstufen).



    200qm wären ca. 400 Personen (VStättVO spricht von maximal 2 Personen je qm).
    Rein akustisch mag das gehen. Sobald Bass oder Schlagwerk (auch Cajon) hinzukommen: Eher nicht.

    Da steckt man wieder in der üblichen Zwickmühle: Breite Kneipen z.B. verlangen nach eher breit abstrahlenden Lautsprechern (wie die Mackie: 90°). Größere Ansammlungen von Menschen in eher tiefen statt breiten Räumen wären mit 60° Tops besser zu erschlagen, da höhere Reichweite und weniger "Müll" der an die Wände knallt.
    400 Leute im Raum, von denen nur 150 sinnvoll beschallt werden sollen, sollte funktionieren.
    Für 400 Mann _sauber_ und flächendeckend: Nochmal das gleiche in halber Entfernung Bühne<->Rückwand hinstellen, dann gehts.

    Noch was zu den Mikrofonen: Ich würde dringend davon abraten, blind 3 SM58 zu kaufen.
    Ich kenne zwar 2, 3 Sänger, die damit ganz prima funktionieren, aber ca. 20 mal so viele, die mit diesem Mikrofon so garnicht gehen.
    Das gilt so mehr oder weniger für jedes Mikrofon, für das 58er aber ganz besonders :-)

    Deshalb unbedingt mit der eigenen Stimme möglichst in Gigsituation auf eigenem Material antesten, was passt.
    Ohne Anspruch auf Vollständigkeit halte ich für antestenswert:
    Sennheiser MD431 (Gebrauchtmarkt abklappern), e935 und e945, Shure Beta 58 und SM86, Audio-Technica AE6100 und AE4100 sowie Beyer TGX-Serie (wobei ich da selbst keine Erfahrungen zu habe, aber das 48er wird gerne mal empfohlen).
    Dazu kommen noch Audix OM-5 und OM-7.
    Einige Kandidaten sind sicherlich teurer als ein SM58, allerdings u.U. auch deutlich empfehlenswerter :-)
     
  12. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 03.08.08   #12
    Das Onyx ist schon gut zwei Klassen über dem CFX. Letzteres ist halt die Abteilung eierlegende Wollmilchsau, weil FX und Winz-Master-EQ mit drin, während das Onyx ein "nackter" Mischer ist. Qualitativ liegt das Onyx weit vorne und ist an mehreren Stellen besser ausgestattet: Doppelte Semiparametrik, AUXe einzeln pre/post schaltbar, Firewire-Option.
    Bei so kleinen Pulten geht's meist ohne Subgruppen; beim CFX (in Fachkreisen auch 'Zefix genannt... :D) MUSS man über die Gruppen routen, weil die paar Cent für Main-Schalter in den Kanälen offensichtlich lebensnotwendig eingespart werden mussten.

    Tja... irgendein Bildchen muß man halt hinmalen. Daß sowas nur beispielhaft sein kann und nicht die Arbeitsumgebung jedes Anwenders trifft, sollte klar sein.

    Fakt ist, daß man halt für jede Box einen Verstärker braucht, wenn ein unabhängiges Signal drüber laufen soll. Ob man jetzt zwei Monoendstufen verwendet und da dran je eine Box oder letztere an je einen Kanal ein Stereoendstufe hängt, ist zunächst mal Jacke wie Hose. Stereoendstufen sind halt gebräuchlicher.

    Langsam. Um Subwoofer zu betreiben braucht man nicht zwingend einen separaten Ausgang am Mischer; sowas ist eigentlich entweder exotisch oder eine Pfuschlösung. Das signal kriegen die Subwoofer auch vom Main-Out, nur hängt dann halt i.d.R. ein Controller oder zumindest eine Aktivweiche zwischen diesem Ausgang und den jeweiligen Verstärkern.

    Was ist Beschallen? Rockkonzert in dieser Größe geht nicht, Bluegrass auf'm Dorffest schon. :D
    Ohne Subwoofer (und damit auch ohne abgenommene Drums) seid Ihr ohnehin auf kleine Veranstaltungen limitiert; es bringt ja nichts, wenn der Gesang für 200 Leute reichen würde, man aber BD und Bass nicht mehr definiert hört. Wenn man zwei bis vier Subwoofer unter die 450er Mackies packt, sind 200 Leute Rock drin, bei 300 wird's dann schon dünne mit der Reichweite der Tops.


    domg
     
Die Seite wird geladen...

mapping