Suche Western-Gitarre bis max. 180 €uro

von Fender Parc, 01.04.07.

  1. Fender Parc

    Fender Parc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Zuletzt hier:
    1.06.16
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    190
    Erstellt: 01.04.07   #1
    Hallo liebe Gitarren-Abteilung!

    Bin eigentlich nicht mehr hier so aktiv, aber jetzt kommts! Suche ne Western-Gitarre bis 180 €uro (MAX. 200 €uro) wenns günstiger geht, tuts auch:great: . Also ne Richtung Ahnung hab ich auch nicht...sollte hin und wieder auch für draußen geeignet sein. Brauch man da vllt einen Preamp? A pro pos Amp, wäre schon nicht schlecht, wenn ich die auch über Amp spielen könnte, hab zwar nen Bass-Amp, aber macht ja nix....schliesslich ist der Bassman dafür berühmt geworden.
    Zusammenfassung:

    - 180 / max 200 €
    - am liebsten Cutaway
    - Klinkenausgang für Amp

    Das wars auch schon, nicht grad anspruchsvoll, aber mir reichts.:eek:

    fender parc
     
  2. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
  3. Fender Parc

    Fender Parc Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Zuletzt hier:
    1.06.16
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    190
    Erstellt: 01.04.07   #3
    Ja, das ist schon super, auch noch in schwarz! Einfach herrlich diese Forum!
    Genau so etwas habe ich gesucht.

    fender parc

    PS. Gurtpins sollen auch vorhanden sein! Ist besser so, auch mal wieder Gitarre im stehen zu spielen.
     
  4. [HWOS] g30rG

    [HWOS] g30rG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    2.10.15
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    2.785
    Erstellt: 01.04.07   #4
    ansonsten kann ich die cort earth 70 oder 100 empfehlen!
     
  5. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 02.04.07   #5
    Die Redwood hat zwei Gurtpins, wie man auf den Datailfotos (OK - den "unten" sieht man nicht, aber der ist da.) sehen kann, das ist bei akustischen Gitarren schon was besonderes, die haben normalerweise nur einen und das andere Gurtende wird mit einem Schnürchen, das als beim Gurt dabei ist, an das Kopfende der Gitarre gebunden, aber die Redwood hat zwei.
    Zur Fender würde ich (bezogen auf diese Preisklasse) nicht greifen, da zahlt man hauptsächlich für Name, Zwischenhändler und ein bissel Restholz, was in die Form einer Gitarre gebracht wurde.

    Die Redwood ist eine Hausmarke, bei der man den Name mit ziemlicher Sicherheit nur sehr wenig mitzahlt (da deutlich weniger bekannt als Fender) und außerdem ist es ein "Direktverkauf", also ohne Zwischenhändler, was dem Preis-Leistungs-Verhältnis auch nochmal zugute kommt.
    Hat zwar auch nur eine laminierte Decke (kein ganz so guter Klang, aber etwas robuster, was für den "Draußen-Einsatz" evtl. sogar besser ist), aber klingt für den Preis voll in Ordnung und wenn man das Teil verstärkt (dabei den Gain-Wert möglichst niedrig stellen), kann man sowieso ein bissel am Knag (EDIT: *LOL* soll "Klang" heißen) drehen. ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping