t.bone Mikrofone - Nachbauten.. aber von was?

von L.i.F., 09.06.08.

  1. L.i.F.

    L.i.F. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.08
    Zuletzt hier:
    3.02.11
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.06.08   #1
    Hallo!

    Nach dem was ich hier soo gelesen habe, handelst es sich bei den Produkten von Thomanns Marke t.bone um günstige Nachbauten teurer Artikel.
    Mich würde aber mal interessieren welches t.bone zu welchem teurem Mic gehört!
    Gibt es eine Liste, wo man nachlesen kann, von was ein Mikrofon der Nachbau ist?

    Mit freundlichen Grüßen

    MC Real
     
  2. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 09.06.08   #2
    Hi!

    Man sollte das nicht überbewerten. Das sind natürlich keine 1:1-Kopien, wahrscheinlich noch nicht mal technisch gleiche Kopien. Soll heißen: Das t.bone-Mikro mag zwar optisch seinem Vorbild ähneln, im Inneren verbirgt sich jedoch eine andere (meist minderwertigere) Technik.

    Ein Beispiel für eine Kopie eines "großen":
    t.Bone RB100
    Royer R-121

    Und von diesem Mikrofon gibt es so viele Kopien (natürlich nicht nur von t.bone), dass man sie gar nicht alle aufzählen kann:
    https://www.thomann.de/de/neumann_u87_ai.htm

    Eine Liste, wie du sie suchst, gibt es meines Wissens nach nicht.

    Viele Grüße
    Moritz
     
  3. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.661
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 10.06.08   #3
    Bei den Studiomikros von t.bone kann man nicht von Nachbauten reden. Es sind billigste bis preiswerte Mikros. Mach Dir keine Gedanken darum. Es gibt gute preiswerte Mikros wie das Røde NT1-A. Auch ein äußerlicher Nachbau ist nicht so leicht möglich, da die Hersteller der Originale über einen entsprechenden Musterschutz verfügen. Deshalb gibt es auch keine wirkliche U 87-Kopie. Røde musste das NT1 vom Markt nehmen. Eine technisch vergleichbare Kopie von Spitzenmikros ist in etwa gleich teuer wie die Originale. Als Beispiel kann man das U 47 oder Elam 251 von Telefunken USA oder Soundelux nehmen. Die chinesischen Billighersteller versuchen natürlich ein bisschen ähnlich auszusehen. So könnte man das SC 450 von t.bone als "Anklang" des U 87 ansehen, das SCT 2000 mit dem U 47 "vergleichen". Technisch sind die Mikros allerdings absolut nicht gleich. Für ein professionelles Qualitätsmikro muss man eben tief in die Tasche greifen.

    Deshalb ist der Vergleich von morry bezüglich des Royer eigentlich auch nicht zulässig!
     
  4. L.i.F.

    L.i.F. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.08
    Zuletzt hier:
    3.02.11
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.06.08   #4
    Okay, danke! Wieder was dazu gelernt. =)

    Eine Frage hätte ich jedoch noch:

    http://www.myspace.com/bodenseenr1

    Wie findet ihr die Qualität der Aufnahme?

    ..aber auf MySpace werden die Songs ja soweit ich weiß stark komprimiert, also wer Lust hat kann sich auch hier das Album "Gut wie Better" downloaden und mal ein Feedback zur Quali geben.
    (Ist auch so sehr sehr gute Musik, also auf jeden Fall empfehlenswert)
     
  5. L.i.F.

    L.i.F. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.08
    Zuletzt hier:
    3.02.11
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.06.08   #5
    Niemand?
     
Die Seite wird geladen...

mapping