TASCAM SS CDR 1 Erfahrungsbericht

von WolleBolle, 23.11.08.

Sponsored by
QSC
  1. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Video MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    30.09.20
    Beiträge:
    12.198
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    63.512
    Erstellt: 23.11.08   #1
    Moin!

    Vor einigen Monaten habe ich einen TASCAM SS CDR 1 angeschafft, der in einer Kirche als Summenaufnahmegerät eingesetzt wird. Nach einer privaten Testphase bei mir und einigen Wochen im Einsatz, möchte ich hier nun einen 1. Erfahrungsbericht zu diesem Gerät geben.

    Dieser Recorder ist seit Mitte diesen Jahres auf dem Markt und nach anfänglichen Schwierigkeiten seitens Tascam nun auch ständig zu erwerben!:)

    Der Preis von knapp 1000 Euro ist für dieses Gerät sehr hoch, aber was ist aus dem Hause Tascam schon billig!

    Äußerlich wirkt dieses Gerät schon sehr robust und edel und die Bedienbarkeit am Gerät selber ist gut durchdacht. Die einzelnen Bedientasten und Knöpfe sind sinnvoll und ordentlich angeordnet, nicht zu schwer und nicht zu leichtgängig. Das Display in einem dezenten Blauton ist für einige Informationen etwas zu klein geraten, was aber anhand der 1 HE auch nicht viel anders gelöst werden kann! Der CD - Schacht ist etwas gewöhnungsbedürftig, da er keine Schublade ist, sondern man steckt die CD dort hinein und ab 2/3 zieht sich das Gerät die CD selbstständig hinein. Die Klappe für die CF - Karten ist ein wenig fummelig und macht nicht den stabilsten Eindruck. Nervig ist auch der Knopf für das Herausfahren der Cf - Karten, er läßt sich nur mit viel Fummelei bei eingelegter Karte in die hintere Stellung drücken, damit man das Fach wieder schließen kann! Hier könnte man sich evtl. noch eine andere Technik ausdenken!

    Das Gerät wird mit einer kabelgebundenen Fernbedienung geliefert, die das Steuern des Menüs erleichtern soll und es auch tut, so muß man nicht laufend über die Frontblende des Recordes hantieren. Nachteil in meinen Augen, das die Fernbedienung Rückseitig angeschlossen ist, was in einem fest einebauten Rack nicht so sonderlich toll ist! So kann man die FB nicht mal eben schnell vom Gerät trennen und man muß auch das Kabel irgendwie noch vorn bringen! Zwar ist dieses mit über 2 Metern Länge sehr lang, aber wenn man die FB direkt neben dem Gerät einsetzt hat man einen Haufen überschüssiges Kabel rumliegen!

    Frontseitig ist der Recorder mit einem Eingang für eine Computertastatur ausgerüstet, worüber man schnell und gut Dateiordner und/oder Titelnamen etc eingeben kann! Daneben hätte man auch die Gerätefernbedienung legen können!

    Sehr schön die Tasten für Stop, Play, Pause und Aufnahme, nicht zu klein nicht zu groß und im aktiven Modus beleuchtet. So kann man mit einem Blick auch sofort sehen was da gerade an ist! Jede Taste mit einer anderen Farbe, die wie ich finde auch logisch ist!

    Grün für Play, Gelb für Stop und Rot für Aufnahme! Bei der Aufnahme sind dann die Play und Rec Taste aktiviert!

    Wenn man mit diesem Gerät arbeiten will, kommt man nicht drum herum sich die sehr umfangreiche Bedienungsanleitung durchzulesen, wobei aber viele Dinge auch selbsterklärend im Menü sind! Die deutsche Bedienungsanleitung hat sage und schreibe 92 Seiten! Man muß hier aber sagen, sehr verständlich geschrieben und keine wirren Sätze, an alles wurde gedacht und stellenweise mit vielen Tricks und Tipps ausgestattet!

    Das Bedienermenü ist logisch aufgebaut und man seppt sich mittels der Fernbedienung (Pfeile links/rechts; oben/unten) sehr schnell durch die einzelnen Untermenüs! Selbiges kann man auch über die Frontblende tun, es ist nur manchmal etwas gewöhnungsbedürftig mittels des Jog Wheels einige Sachen anzusteuern! Einige Bereich lassen sich aber nur über die FB steuern, wie z.B. die Dateiverwaltung.

    Das Gerät kann WAV und MP3 abspielen und auch aufnehmen. Man kann auswählen in welchem Speichermedium man aufnehmen will, ob CD oder CF! Bei dem Aufnahmemedium CD kann man aber nur Daten einlesen - sprich MP3 aufnehmen. Wobei auf der CF Karte beides zur Auswahl steht. Will man also auf der CF Karte in MP3 Format aufnehmen, so stellt man sich in dem Menü dieses ein und hat die Wahl festzulegen wie man das machen will!

    Man kann den Input festlegen, ob Balanced oder Unbalanced, ob Mono oder Stereo, man kann das Recording Volume einstellen, also wie viel Level man braucht! Man wählt das MP3 Format und die Sampling Rate aus und kann auch noch die Bitrate festlegen. Bei der Samplingrate kann man auswählen zwischen 44.1 und 48 kHz, ersteres natürlich für CD! Bei den Bitraten hat man die Wahl zwischen 64, 128, 192, 256 und 320 KBit/s! Also man kann damit auch hochwertige MP3 herstellen.

    Ein integrierter Kompressor (den ich bisher noch nicht getestet habe) ist auch vorhanden!

    Nimmt man nun auf die CF Karte im MP3 Format auf, so ist man immer sehr flexibel, da man auf die CD entweder die MP3 Daten bringen kann, oder diese umwandeln in WAV Datein, so das man eine Master CD herstellen kann, die in jedem herkömmlichen CD Player abgespielt werden kann! Das umwandeln von ca 45 Minuten MP3 von 44.1 (48kHz können nicht gewandelt werden in das WAV Format) dauert ca. 10 bis 15 Minuten! Man hat die wahl ob die CD abgeschlossen werden soll oder ob man noch weitere Sachen dazusetzen möchte!

    Beim Aufnehmen kann man einen Automatismus einstellen, der nach einer eingestellten Leerlaufzeit immer einen neuen Track generiert. Wenn man also 3 Sec. eingestellt hat, generiert der CDR bei einer Pause von über 3 Sekunden einen neuen Track! Sehr schön wie ich finde, so kann man (wie in meinem Anwendungsfall bei einer Predigt) mehrere Tracks erzeugen, was ein besseres Abspielen auf einer CD ermöglicht, da man nicht endlos spulen muß, sondern immer schön von einem zum anderen Titel springen kann!

    Wenn man eine Audio CD hat, so kann man diese auf die CF Karte entweder so übertragen, oder in MP3 Format rippen! Eine Daten CD hingegen kann nicht auf WAV gerippt werden!

    Im Abspielmodus bleiben auch keine Wünsche übrig, ,an kann sich Titellisten erstellen und und und....

    Alles in allem eine ordentliche Lösung, wenn man nicht die Möglichkeit hat, das man einen Computer in der Nähe hat! Für die Kirche eine edle Lösung, da man gleich MP3 fürs Internet herstellen kann und gleichzeitig auch noch die Möglichkeit besitzt Audio CDs herzustellen. Man nehme dann die Master CD und kopiere sie mittels eines Copytowers! So kann die Kirche die CDs relativ schnell nach dem Gottesdienst anbieten!

    Fazit: Ein gutes Gerät, das seinen Preis durchaus wert ist!:great:

    So ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick in das neueste Tascam Gerät liefern!

    Greets Wolle
     
Die Seite wird geladen...

mapping