Tensionen

von kleinershredder, 26.04.04.

  1. kleinershredder

    kleinershredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 26.04.04   #1
    Leute ich weiß jetz warum diese Tonleiter
    C# D E F G A H
    lokrisch b11 heißt.
    Weil es die eigenschaften von lokrisch hat bis auf die verminderte Quarte.
    11 ist die Tension der Quarte und vermindert=b
    Jetz würd ich gerne wissen wie die Tensionen der anderen intervalle heißen.
    Kann das hier vielleicht einer der fleißig sein harmonielehre buch gelesen hat mal posten?
     
  2. StompBoxLover

    StompBoxLover Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    11.05.04
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    11
    Erstellt: 26.04.04   #2
    good job!

    sekunde + oktave = 9

    quarte + oktave = 11

    sexte + oktave = 13
    --------------------
    oops...
    wahscheinlich meintest du die Intervalle von lokrisch b11, gell?

    C#
    D - kleine Sekunde - b9
    E
    F - verminderte Quarte - b11
    G
    A - kleine Sexte - b13
    H

    diese Tensions tauchen in Akkordbezeichnungen auf, z.B. A7b13
    Terz, Quinte, Septime, nennt man Akkordeigene Töne
    Sekunde, Quart, Sexte sind Tensions

    ------------------------------------

    bei deinem jetzigen Harmoniewissen solltest du dir landsam mal ein neues nick zulegen, eh?! :D
    kleiner progpunkjazzrocker
     
  3. kleinershredder

    kleinershredder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 26.04.04   #3
    ICh spiel ja neben Punk auch noch Klassische Gitarre und Metal aufer E-Gitarre und fang jetz an klassisches Klavier zu lernen und in 3,4 Jahren will ich Musik studieren da muss das doch alles in meinem Kopf verankert sein. :D
    aber was bedeutet das prog vor meinem " neuen " Nick?
     
  4. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.146
    Zustimmungen:
    1.122
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 26.04.04   #4
    Dann prüfen wir mal weiter...

    Und was kann das selbe Material noch alles sein, z.B. wenn...

    D E F G A H Db (=C#) D

    G A H Db (=C#) D E F

    ???
     
  5. StompBoxLover

    StompBoxLover Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    11.05.04
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    11
    Erstellt: 27.04.04   #5
    coole idee, Hans3, aber zwei Stufen können nicht den gleichen Namen haben.

    2mal D geht also nicht.
     
  6. StompBoxLover

    StompBoxLover Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    11.05.04
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    11
    Erstellt: 27.04.04   #6
    progressive :D
     
  7. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.146
    Zustimmungen:
    1.122
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 27.04.04   #7
    Verstehe nicht, was du genau meinst...

    Welche 2 Stufen, welche gleichen Namen, welche 2 Ds`?

    Das ist doch 2x das selbe Tonmaterial, das zudem noch identisch ist mit demjenigen von Kleinpunk. Meine Prüfungsfrage ;) ;) war, wie diese Modes heißen, bezogen auf den jeweiligen Startton (bzw. mit drunterliegenden Akkord).
     
  8. StompBoxLover

    StompBoxLover Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    11.05.04
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    11
    Erstellt: 27.04.04   #8
    jau,

    so habe ich das auch verstanden, aber du hattest D und Db in der scale angegeben, und ein Name kann nur einmal vergeben werden, deswegen muss es C# heissen.

    auch wenns sich um die gleiche Tonhöhe handelt.

    die übermäßige Quinte von A ist deswegen E# und nicht F, da die Namen der Stufen (Terz, Quarte...) immer von den Stufen der scale abgeleitet werden.

    also Quinte von A ist immer eine E, auch wenns sich um eine triple-sharp Quinte handelt, also E### und nicht G

    logisch?
     
  9. Kay

    Kay Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.04
    Zuletzt hier:
    21.02.05
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.04.04   #9
    kann das sein??? oder ist das voll daneben??? habe ich's kapiert???

    = Melodisch Moll Stufe I (MM 1)
    = Mixolydisch #11
    :confused: :confused: :confused:
     
  10. kleinershredder

    kleinershredder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 27.04.04   #10
    das erste ist d-moll harmonisch
    und das zweite ist lydisch b14
     
  11. StompBoxLover

    StompBoxLover Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    11.05.04
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    11
    Erstellt: 27.04.04   #11
    :mad:

    12345678910
     
  12. Kay

    Kay Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.04
    Zuletzt hier:
    21.02.05
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.04.04   #12
    :mad: :mad: :mad:
    hätte ich bei harmonisch Moll nicht eine kl. Sext???
     
  13. StompBoxLover

    StompBoxLover Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    11.05.04
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    11
    Erstellt: 27.04.04   #13
    jau kay,

    du hast vollkommen recht. :D

    d melodisch moll
    D E F G A H C#

    d harmonisch moll
    D E F G A B C#

    Harmonisch Moll war der erste Schritt um die Molltonleiter (Aeolisch) mit einem Leitton (C#) zu versehen, damit die Septime den gleichen Zug auf die Tonika (hier D) hat wie bei der Durtonleiter (Ionisch).

    Dadurch entstand allerdings das Intervall einer übermäßigen Sekunde zwischen der kleinen Sexte und der großen Septime.

    um dem entgegenzuwirken wurde dann die Sexte erhöht (große Sexte) und alle Musiker lagen sich Freudentränen weinend in den Armen :D
    oder so...
     
  14. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.146
    Zustimmungen:
    1.122
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 27.04.04   #14
    Ich glaub, ich klärs mal alles auf, sonst gibts ne Mordsverwirrung:

    D E F G A H C# D = D-Melodisch Moll

    Das selbe Material auf G begonnen (bzw. einen G7-Akkord gespielt), erklingt als mixolydisch #11:

    G - A - H - C#(=#11) - D - E - F(=kl. Septime) - G


    Jetzt noch mal zu Kleinpunks Ausgangsskala, das startete das D-Melo-Moll auf C# (=Stufe VII von D)

    C# D E F G A H C#

    Im Jazz und anderswo heißt sie schlicht "Alteriert" ((oder alternativ "Superlokrisch" oder "Diminished Whole Tone". Die Bezeichnung lokrisch b11 von Stompbox kannte ich hingegen noch nicht.))

    Kann sich ja jeder den Begriff merken, den er will. Viel entscheidener aber ist die supereinfache praktische Spielregel: Melodisch Moll einen halben Ton höher spielen als der (Dur-7...) Akkord, zu dem gespielt wird - fertig ist die Alterierte (...) Skala . Beispiel: Melo-Moll D über Tonart C# etc.

    Dazu muss man nur die Skala auf dem Griffbrett optisch im Kopf haben, die Töne muss man zu Spielen eigentlich nicht unbedingt alle lernen

    Am besten Mal die komplette Übersicht der Melo-Moll-Modes

    Uber Akkordstufen:

    Im (maj7) = MeloMoll
    IIm7 = dorisch-b9 ((phrygisch-13))
    IIImaj7 = lydisch-#5
    IV7(#11) = mixolydisch-#11 ((lydisch-b7))
    V7 (b13) = mixolydisch-b13
    VIm7b5 = lokrisch-9
    VII7 = alteriert ((superlokrisch, lokrisch-b11))

    Die fetten sind die gebräuchlichsten.
     
  15. StompBoxLover

    StompBoxLover Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    11.05.04
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    11
    Erstellt: 27.04.04   #15
    guter thread, jungs! :D

    cheers zu allen Lesern/Postern
     
  16. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 27.04.04   #16
    Super Hans ;)

    Wenn man das Material von Dir nimmt kommt man auf eine hübsche und oft sehr nett in der Praxis brauchbaren Erkenntnis:

    Das Tonmaterial der Mixo#11-Skala des Tritonus entspricht dem der alterierten Skala des Grundtons.

    Mit dieser Regel lässt sich sehr einfach die alterierte Skala finden und z.B. über einen beliebigen Dominant-Sept spielen, da dieser subtituiert werden kann/darf (wenn man will).

    ciao,
    Stefan
     
  17. StompBoxLover

    StompBoxLover Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    11.05.04
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    11
    Erstellt: 27.04.04   #17
    wenn ich noch einmal superlokrisch während einer probe einsetze muss ich mich sofort unter der Bierflasche durchducken die vom Drummer geflogen kommt. :D
     
  18. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 27.04.04   #18
    Tip: Schick Euren Drummer mal bei 'ner Jazzband vorbei - dann wird er Dein alteriertes Spiel zu lieben lernen ;)
    Aber auch einige unter den hi-chaps der Rockszene verwenden dies oft und gern (nicht andauernd, klar)

    ciao,
    Stefan
     
  19. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.146
    Zustimmungen:
    1.122
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 27.04.04   #19
    Mag ja sein :confused: ;)

    Bei solchen Sachen sind zumindest Gitarristen viel einfacher raus aus der Nachdenk-Nummer: Der Fingersatz ist in jeder Tonart und in jedem Mode identisch - kann man also fast blind spielen und man muss nicht mal die Noten kennen.

    Auswendig lernen muss ich lediglich den jeweiligen Abstand von Akkord zum Mode.

    Fett ist Grundton.

    Angenommerner Akkord: A7

    Angenommerner Fingersatz (Fett ist Grundton):

    xx-xx
    -x-x
    xx-x
    x-xx

    - Über Am im 5. Bund: Melo-Moll
    - Derselbe Fingersatz über A7 im 6. Bund gibt Alteriert (=1/2 Sekunde höher)
    - Derselbe Figersatz über A7 im 12. Bund gibt mixo#11 (= Quint höher oder Quart tiefer)


    Das Schönste an der Theorie ist, dass man sie beim eigentlichen Spielen wieder vergessen darf (und sollte), sobald man sie kann.
     
  20. kleinershredder

    kleinershredder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 27.04.04   #20
    Warum ist denn G A H C# D E F G mixolydisch #11
    Hat doch die gleichen abstände wie lydisch außer die kleine Septime.
    Nach dem was ich jetzt diesem Tread entnemen konnte ist die Tension der septime 14.
    Also lydisch b14
     
Die Seite wird geladen...