Terzverwandschaft auf der Gitarre?

von Paulo, 09.12.03.

  1. Paulo

    Paulo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.03
    Zuletzt hier:
    18.05.06
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.12.03   #1
    Kann mir jemand erklären wie das vor sich geht? Hier ein Beispiel:
    C => Am || C => Em
    Cmah7 => Am7 || Cmaj7 => Em7

    Leider hab ich keine Ahnung was es damit auf sich hat.

    Danke!
     
  2. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 09.12.03   #2
    C E G => A C E

    C E G => E G H

    C Eb G A => A C E G (bei Cmah7 bin ich mir nicht sicher)

    C E G H => E G H D
     
  3. Paulo

    Paulo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.03
    Zuletzt hier:
    18.05.06
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.12.03   #3
    Also im Prinzip versteht man darunter das die Akkorde die selbe Note in Form einer Terz haben?
     
  4. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 10.12.03   #4
    Wenn ich ganz ehrlich bin, ich weiss es nicht, aber wenn du dir die Noten anschaust wirst du feststellen das bei den Akkorden alle Noten um eine Terz verschoben werden (wobei ich den Akkord Cmah7 nicht kenne, aber da bei den Anderen genau das passiert ist muesste es stimmen ;) )
     
  5. Daxten

    Daxten Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.03
    Zuletzt hier:
    23.08.13
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.12.03   #5
    Hi hoffe wir reden über das selbe ... du redest über den aufbau eines Akordes oder ? Also nehmen wir ma ne Tonleiter ->

    C D E | F G A H | C D E | F G A H

    | = Halbton Schritt
    So nun wollen wir ma nen Akord bilden im Bsp Dur / Mol Akorde
    Zuerst Cdur

    Grundton = C
    Nun nehmen wir den 2. nächsten Ton dazu (quinte(oder? bin mir gerade net so sicher ^^)) und wieder 2 Töne weiter also haben wir
    C E G
    Zwischen C und E sind 2 Ganze Tonschritte also nennt man es die "Große Terz"
    Zwischen E und G sind nur 1 1/2 (Halbton Schritt) also ist es die "Kleine Terz"
    Kommt in einem Akord zuerst die Große Terz ist es ein "dur" akord ... wenn zuerst die kleine terz kommt ist es ein "mol" akord ...
    Ausnahme - H - dort kommt 2 x die "kleine Terz" vor... zuerst die kleine Terz also ist es mol - zusätzlich gibt es ein 5- da eine 2. kleine terz folgt also Hm5- garnicht so schwer oder ? Wenn man dies nun weiterverfolgt und sich noch ein paar regeln lernt kann man sich zu ansich jedem Lied inerhalb von sekunden die passenden akkorde ausdenken und selbst wenn man einen akkord nicht kennt ihn spielen.
     
  6. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 10.12.03   #6
    Die Intervalle werden IMMER vom Grundton aus gezaehlt.

    Prim, Sekunde, Terz, Quarte, Quinte etc.

    Ein Akkord besteht zunaechst aus Prim Terz und Quint, bei Dur ist es Prim, gr. Terz, Quinte, bei Moll Prim, kl Terz, Quinte.

    Hm5 gibt es nicht... weil das Hm entspricht.

    Die bei Gitarristen so beliebten Powerchords bestehen dagegen nur aus der Prim und der Quint und stehen deshalb immer als C5, A5 etc... die Terz wird also ganz weggelassen.... dadurch waeren H5 und Hm5 identisch ;)
     
  7. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.115
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 11.12.03   #7
    Lennynero hat das schon richtig aufgezeichnet.

    Akkorde, die ein gleiches Terz-Intervall enthalten (wenngleich in verschiedenen Funktionen), nennt man terzverwandt.

    Schrittweise fortschreitend sieht das so aus:

    DFA (d-moll)
    FAC (F-Dur)
    ACE (a-moll)
    CEG (C-Dur)
    EGH (e-moll)
    GHD (G-Dur)
    HDF (h-moll)
    DFA (D-Dur)

    PS: "Terzverwandtschaft auf der Gitarre": Harmonieregeln sind immer gleich, unabhängig vom Instrument.
     
  8. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 11.12.03   #8
    Hehe, und was mache ich mit meiner Mundharminoka??? Die ist diatoniosch ;)

    (okay, ist schwach , ich weiss ;) )
     
  9. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.115
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 11.12.03   #9
    Was sind 10 Harmonikas auf dem Meeresgrund? :?:


    Ein guter Anfang :p
     
  10. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 11.12.03   #10
    Lass' mich raten... du magst Harps nicht, oder??? ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping