Test: Mesa Dual Recti-Engl Fireball-Diezel VH4

von AndyP, 15.05.05.

  1. AndyP

    AndyP Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.04
    Zuletzt hier:
    14.06.09
    Beiträge:
    133
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    36
    Erstellt: 15.05.05   #1
    Ich war vorgestern nach langer Zeit wieder einmal im Musikgeschäft und wollte diese 3 Verstärker mal vergleichen, um zu wissen, was ich mir dann ende des Sommers zulegen soll.
    Glücklicherweise waren diese 3 Tops schön nebeneinander platziert, sodass man einen direkten Vergleich machen konnte.

    Dabei stellte ich fest dass Mesa und Engl gegen den Diezel VH 4 keine Chance haben.
    Alleine schon der Vorteil, dass man mit dem VH 4 vier getrennte Kanäle besitzt. 1. Kanal clean, 2 clean mit bisschen zerre möglich, 3. verzerrt mit richtig trockenem stampfenden Sound, und der vierte auch verzerrt mit viel Durchsetzungskraft für Soli.
    Was die cleanen Kanäle angeht so kann er sowohl bissig (wie der Mesa Dual Recti) sein, jedoch auch sehr warm und sanft klingen, wie es der Mesa nicht zusammenbringt.
    Der Engl Fireball klingt auch eher sanft im cleanen Bereich, dafür kann es schon vorkommen, das bei extremen Akkordspielereien er einen bisschen schwammigen Sound widergibt. Da vermisse ich die Brillanz vom VH 4.

    Verzerrt packen weder Mesa Dual Recti noch der Engl Fireball den VH 4.
    Ich habe alle Verstärker im High Gain Modus ausprobiert und der VH 4 leistet so einen enormen Druck den weder Mesa noch Engl schaffen.
    Der Sound des VH 4 wird dermaßen genau widergegeben, sodass er KEINE Fehler verzeiht. Man hört jede auch nur erdenkliche Saitenschwingung heraus. Das liefert dem Gitarristen eine Option bei der er sehr gut anhand seiner Spielweise den Sound beeinflussen kann.
    Nicht so wie bei vielen Tretminen oder Multieffektgeräten, wo man das Gain ordentlich raufdreht und man bei der Zerre fast keinen Fehler raushören kann, weils einfach komplett übersättigt ist.
    Die Reserven des VH 4 nach oben kann ich noch nicht einschätzen, da mir schon bei einem Viertel der Lautstärke eine schöne Rücken und Fussmassage gegeben wurde und hätte ich ihn noch weiter aufgedreht, würde meine Schädeldecke abheben.
    Viele meinen, einen Röhrenamp muss man Lautstärkemäßig so richtig hochfahren, damit er diesen Druck aufbauen kann. Beim VH 4 ist er bereits sehr früh spürbar.

    Meine Empfehlung wäre auf jeden Fall der VH 4 im Gegensatz zum Mesa Dual Recti. Beide haben 100 Watt. Der Dual Recti kostet 2500€ und der VH 4 2600€ also preislich kaum ein Unterschied, jedoch Soundmäßig enorm.
    Leider konnte ich nur den Fireball testen, dessen größerer Bruder der Powerball sicher besser als Vergleich mit den anderen beiden Amps dienen würde.
     
  2. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 15.05.05   #2
    hab ich mir fast gedacht,daß mein kleiner fireball keine chance hat ;) diezel is schon was feines....
     
  3. ronnie

    ronnie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    6.01.12
    Beiträge:
    1.306
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    413
    Erstellt: 15.05.05   #3
    Der Vergleich Fireball-Diezel VH4 ist unfair (wie der Vergleich Birnen mit Äpfel). Da wäre ein Savage oder ein Special Edition angebrachter.
    Um beim Rectifier die optimalen Einstellungen zu finden braucht man bekanntlich länger als einen Tag...
     
  4. AndyP

    AndyP Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.04
    Zuletzt hier:
    14.06.09
    Beiträge:
    133
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    36
    Erstellt: 15.05.05   #4
    Habe ich ja auch gesagt, dass der Fireball nicht die selbe Klasse ist.
    Und was die Settings beim Mesa Dual Recti angeht.
    Wer sagt, dass man beim VH 4 die Settings in 5 min. perfekt eingestellt hat.
    Fakt ist, dass der VH 4 dem Mesa Recti auf jeden Fall in allen Belangen überlegen ist.
    Ich habe mich selbst davon überzeugt, und viele andere Berichte im Internet meinen das auch ;)
     
  5. Valvetronix

    Valvetronix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    565
    Ort:
    Nähe Nürnberg
    Zustimmungen:
    82
    Kekse:
    972
    Erstellt: 15.05.05   #5
    Was sind eigentlich die wesentlichsten Unterschieden zwischen:

    Diezel VH 4
    Diezel VH 4 S
    Diezel Herbert

    Welcher ist am besten für Rock geeignet?

    Danke für die Antwort

    Tobi
     
  6. AndyP

    AndyP Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.04
    Zuletzt hier:
    14.06.09
    Beiträge:
    133
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    36
    Erstellt: 15.05.05   #6
    Zwischen dem VH 4 und dem VH 4 S

    Der VH 4 S ist ein Stereoamp, sämtliche Features sind bei der S Version 2 mal enthalten. Du kannst mit dem VH 4 S Effekte in Stereo einschlaufen, oder die beiden Seiten die du dann hast unterschiedlich einstellen.

    Der Diezel Herbert hat 3 verschiedenen unabhängige Kanäle.

    Switchable Loop: Da hat man die Möglichkeit für jeden Kanal eine zweite Lautstärke zu erzeugen.

    Aber am besten liest du dir die Bedienungsanleitung durch, weil das dauer einige Zeit bis man alle Features geschrieben hat ;)

    www.diezel.ch

    http://www.diezel.ch/de/products/pdf/HerbertmanualD.PDF
    http://www.diezel.ch/de/products/pdf/VH4manualD.PDF
     
  7. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 15.05.05   #7
    ich frag mich immer wie die soundunterschiede zwischen herbert und vh-4 sind
     
  8. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 15.05.05   #8
    Ich sehe das auch so mit dem Vergleich. Fairerweise muß man aber sagen, daß alle Amps einen sehr unterschiedlichen Charakter haben.

    Bei Diezel haut mich bei jedem Modell um, daß sie dermaßen voll und fett klingen ohne matschen, mulmen oder dumpf zu sein, immer offen und definiert. Ist schwer zu beschreiben. Und Leads spielen sich auf den Amps wie von selbst. Ich kann's kaum noch erwarten, daß mein Einstein kommt, hätte schon vor nem Monat soweit sein sollen aber der Gehäuselieferant kommt wohl nicht bei. :mad:

    Zum Vergleich: mein Savage SE und die Diezels sind soundmäßig sicher auf einem Niveau, sind aber doch grundverschieden vom Charakter. Der Engl ist, grob vereinfacht, heller und dünner im Sound dafür aber aggressiver und direkter. Diezels klingen wärmer und organischer.
    Rectis sind einfach nicht mein Voicing, nicht mal der Roadking mit alle den tausend Möglichkeiten konnte mich auch nur ansatzweise begeistern weil mir schon der Grundcharakter nicht passt. Wieder gilt: die Amps sind auch auf hohen Niveau aber einfach ganz anders...
     
  9. Grey

    Grey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    31.08.06
    Beiträge:
    368
    Ort:
    Bergisch Gladbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    101
    Erstellt: 15.05.05   #9
    Danke erstmal, dass du dir die Mühe gemacht hast. Sehr netter Vergleich. Aber um mal deine Subjektivität zu untermalen...
    Ich hab in der Endphase meiner letzten "Testreihe" nurnoch den Mesa triple Rectifier und den Diezel VH4 gehabt. Ich hab mich dann für den Mesa entschieden, weil ich finde, dass dieser einen bei weiten besseren "offen" Sound hat. Also ohne mute einfach die Powerchords bzw Akkorde gespielt. Bei Mutes sah die Sache schon anders aus. Für mich war der Mesa besser. Und auch heute bereue ich meine Entscheidung nicht.
     
  10. Ed-Ding

    Ed-Ding Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    8.04.06
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.05.05   #10
    Von den Amps her bist Du bestimmt auf dem richtigen Weg!
    Der Diezel steht auch bei mir!
    Seit dieser Woche hab ich allerdings auch ne 4x12er "sevenT5" VarioFlex hier stehn - vergesst alles was Ihr je über Gitarrenboxen gehört habt!!!
    Was aus diesem Amp rauskommt ist der Hammer!

    Ich hab noch eine von 3 Vorführboxen ergattern können...

    Get ED
     
  11. Grey

    Grey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    31.08.06
    Beiträge:
    368
    Ort:
    Bergisch Gladbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    101
    Erstellt: 15.05.05   #11
    Seven T5? Hab ich noch nie von gehört. Hast du mal eine Web-Seite wo man was in Erfahrung bringen könnte?
     
  12. pat0815

    pat0815 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.04
    Zuletzt hier:
    1.06.10
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.05.05   #12
    [​IMG]geh mal auf www.musicstore.de dann unter gitarre dann unter amps dann unter boxen dann unter ich glaub house of speakers ...(ist hganz groß geschrieben)...da gibs die....

    PS: es gab doch mal jemanden der den VH4 und nen orange rockerverb angetestet hat...mich würd mal interessieren warum er sich dann für den orange entschieden hat....
     
  13. thommy

    thommy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    4.586
    Ort:
    its better to burn out than to fade away ?? ...
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.456
    Erstellt: 15.05.05   #13
  14. ronnie

    ronnie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    6.01.12
    Beiträge:
    1.306
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    413
    Erstellt: 15.05.05   #14
    Und weil du dich davon überzeugt hast ist das auch tatsächlich so?! :screwy: .
    Dann kann man das deiner Meinung nach absolut setzten und sagen: " @ alle Mesa Benutzer (u.a. die hier), ihr seit alle nicht ganz dicht, weil ihr keinen Diezel VH4 ,der in Belangen besser als der Mesa ist, spielt!"

    Du raffst es anscheinend nicht, dass man nicht sagen kann das ein Amp besser ist als der andere (ich rede von amps in derselben Qualitätsklasse), sondern dass es da auf den persönlichen Geschmack ankommt.

    Du stempelst mit solchen Statements alle Mesa User als geschmacklos ab. Denen wirds zwar egal sein, weil sie dich sowieso nicht ernst nehmen, aber du machst dich doch selbst lächerlich.

    Ist ja echt kindisch "Der 7er BMW meines Vaters ist viel besser als der A8 deines Vaters... :rolleyes: " (weit hergeholtes, in etwa äquivalentes Beispiel)
     
  15. Rick

    Rick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.04
    Beiträge:
    1.015
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    826
    Erstellt: 15.05.05   #15
    interessant, dieser test...
    das macht den diezel auf jeden fall interessant! ich bin ja auch immer wieder mal am umstellen, da wird beim nächsten ampkauf diezel sicher in die engere auswahl kommen (bzw. die auswahl sein :D :D ).

    aber nur am amp kann man das, wie hier schon erwähnt, nichtmal festhalten: ich hatte vorher 2 mesa-boxen, wobei eine davon nicht recht gut war... die andere war ein wahnsinn! ich war lange zufrieden damit und nach dem savage machte sich auf der new single recto damit ganz gut. :great:
    nun hab ich mir aber eine hos sevenT5 gekauft - ihr glaubt nicht, was das für einen unterschied macht! kann man echt nicht erklären... :eek: :eek: :confused:
    das muss man unbedingt gehört haben! der recto klingt jetzt wieder ganz anders - viel mehr in die richtung, in die man seinen perfekten traumamp haben will.

    nun frage ich mich: klingt ein diezel mit dieser box besser als ein mesa? tja, das werde ich erst wissen, wenn ich mal einen diezel leihen kann (bevorzugt ein einstein, da ich nicht mehr als 2 kanäle brauche).
    fakt ist jedenfalls, dass ein mesa-top mit mesa-box zwar schon sehr vernünftig und gut klingt, man kann das mit der wohl genialsten box in unseren breiten aber auf jeden fall gewaltig toppen! (echt kein vergleich)

    ciao, rick
     
  16. the_paul

    the_paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.03
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.982
    Ort:
    SU
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.878
    Erstellt: 15.05.05   #16
    LOL, naja, zur ehrenrettung muß man wohl schon zugeben, daß da nicht alle von der artist-liste dual rectifier spielen. wobei mich mal interessieren würde, was satriani, scofield und vai für mesa's spielen, offensichtlich spielt der 2te gitarrist in der steve vai band nämlich den recto-preamp.

    die diezel amps sind tolle geräte und sicher für uns hier in deutschland ein besserer bang-for-the-buck in bezug auf ausstattung und fähigkeiten des amps als mesa - wenn einem aber nunmal eher das mesa fender-artige voicing besser gefällt als das marshall-esque von diezel amps, dann ist halt mesa die erste wahl. das gute ist ja, daß es mittlerweile genügend auswahlmöglichkeiten in diesem sektor gibt, daß man eben nicht wie in den 80igern nur marshall nutzen kann.
     
  17. KirkHammett

    KirkHammett Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.03
    Zuletzt hier:
    24.12.10
    Beiträge:
    1.113
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    87
    Erstellt: 15.05.05   #17
    Das war Aenima. Er hat den VH-4 glaube ich 1 Jahr oder so gehabt, hat ihn aber dann verkauft, da er noch andere Amps testen wollte. Aber alle haben ihn eher enttäuscht, da keiner an den VH-4 rangekommen ist. Doch dann hat er mal den Orange Rockerverb 50 gespielt und hat ihn sich dann gekauft und war hin und weg von dem Teil. (nur mal so nebenbei)

    Ich hab selber den VH-4 gespielt und war eher enttäuscht. Ok er klingt differenziert, die Ansprache ist super und alles. Aber in meinen Ohren klang das Teil einfach viel zu steril. Charakterlos. Genauso der Herbert. Irgendwie total langweiliger Sound. Ich kanns nicht beschreiben. Also für einen 3000€ Amp (nur das Top!!) erwarte ich mir doch ein kleines bisschen mehr als das. Ist aber wirklich pure Geschmackssache. Aber auch wenn ich ihn noch so geil finden würde, 3000 ist egal was das Teil zu bieten hat einfach zu teuer. Da kauf ich mir lieber einen Tsl um 1000 und bin restlos glücklich :p
     
  18. Rick

    Rick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.04
    Beiträge:
    1.015
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    826
    Erstellt: 16.05.05   #18
    interessant... das hab ich inzwischen schon ein paar mal gehört. sowas ist natürlich wirklich langweilig - da würd ich mir dann auch keinen diezel holen.

    aber zu deinem letzten satz: ich kann mir schwer vorstellen, dass man mit einem tsl restlos glücklich werden kann...
     
  19. thommy

    thommy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    4.586
    Ort:
    its better to burn out than to fade away ?? ...
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.456
    Erstellt: 16.05.05   #19
    Doch, kann man.

    wenn man keiner von Vorurteilen geprägter Marshall Hasser ist :rolleyes:


    ;)


    wobei ich sehe das du ihn shcon hattest.
    ich würde sagen GESCHMACK.
    und der rest hat sich
     
  20. Rick

    Rick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.04
    Beiträge:
    1.015
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    826
    Erstellt: 16.05.05   #20
    nein nein, nix mit vorurteilen... ich hab quasi mit marshall angefangen (vh100) und für mich gabs da mal ne zeit lange nix anderes... aber der tsl konnte mich nie richtig umhauen (außer der crunch-sound, meine güte!).
    hab das ding dann unserem sänger verkauft und auch er wurde nie wirklich glücklich damit... haben dan tonebones (el84) und andere vorstufenröhren eingebaut und zusätzlich die laney-box gegen eine 1960ac getauscht, aber er war noch immer nicht glücklich - obwohl der sound jetzt nicht mehr zu erkennen ist! verzerrt klingt das ding jetzt nach übersteuertem fender!

    aber back to topic, oder?
     
Die Seite wird geladen...

mapping