Dual Recti, JSX oder Fireball?

  • Ersteller Reaper Helper
  • Erstellt am
R

Reaper Helper

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.03.11
Registriert
28.02.09
Beiträge
69
Kekse
24
Hi, bin jetzt schon lange auf der Suche nach nem neuen Amp und habe inzwischen nen Dual Recti, nen JSX und nen Fireball (der neue e635 ) in die engere Auswahl gestellt.
Leider kann ich erst in 2-3 Wochen nochmal nach Köln, um die Amps nochmal im Vergleich anzuspielen, deshalb wollte ich vorab schon mal eure Meinung hören.
Ich spiele hauptsächlich Metal, Rock und Klassik. Der Sound schwankt zwischen Dream Theater, CoB, Opeth, Blind Guardian, Satriani und Vai.
Beim Fireball stört mich, dass er nur einen EQ hat und deshalb bei Wechseln von OD zu Clean nicht 100% überzeugt, aber evtl kann man ja irgendwie eine passende EQ Einstellung finden?
Der JSX ist Clean und im Lead Kanal ziemlich geil, aber es fehlt mir etwas an der Aggressivität für die härteren Gangarten.
Der Recti hat mich auf ganzer Linie überzeugt bisher.
Klingt zwar so als ob meine Entscheidung schon feststeht, jedoch würde ich gern noch paar Meinungen hören, ob man die Amps evtl mit etwas Erfahrung und Fingerspitzgefühl passend einstellen kann. Bei 1-2 Stunden anspielen bekommt man ja nicht immer die feinen Unterschiede raus.
Auch würde mich beim JSX und Fireball interessieren, ob man die über Midi ansteuern kann? Beim Recti könnte ich mein G-Major anschliessen und so direkt die Kanäle mit den zugehörigen Effekten anstellen.
Liebe Grüße Reaper
 
Richie_Stevens

Richie_Stevens

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.04.21
Registriert
12.10.06
Beiträge
1.166
Kekse
2.033
... vielleicht lohnt es sich aber ja auch noch etwas zu warten (Juni 2009?), bis du den Peavey 3120 antesten kannst.
 
Logan

Logan

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.06.09
Registriert
08.09.03
Beiträge
812
Kekse
21
Ort
Villach / Graz
...wenn dir beim JSX die Aggressivität fehlt dann schau dir mal den Triple XXX an (ist allerdings ein Auslaufmodell), der ist dem JSX recht ähnlich, nur mMn viel aggressiver... :great:
 
G

Gast 2519

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
23.10.18
Registriert
12.12.07
Beiträge
3.772
Kekse
5.456
... vielleicht lohnt es sich aber ja auch noch etwas zu warten (Juni 2009?), bis du den Peavey 3120 antesten kannst.

das is der triple XXX in neuem (tot hässlichem) outfit ;)



ansonsten zum threadsteller: ich nehm ma an du hast noch keinen dieser amps gespielt?
denn es sind 3 völlig verschiedene amps. die zerre und das spielgefühl/dynamik sind teilweise wie tag und nacht :redface:

man könnte bestenfalls noch fireball und JSX halbwegs vergleichen was dichte, sustain und dynamik angeht
 
R

Reaper Helper

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.03.11
Registriert
28.02.09
Beiträge
69
Kekse
24
Ich habe sie alle schon gespielt und jeder gefällt mir auf seine Art^^ Das ist ja das Problem!
Den Triple XXX konnte ich auch schon anspielen, er bot zwar mehr Aggressivität, jedoch fehlt ihm irgendwie das gewisse Etwas in den andern Kanälen. Der JSX mit dem Ultra Kanal vom XXX wäre ziemlich geil :/
 
LeonSon

LeonSon

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.05.20
Registriert
18.04.07
Beiträge
860
Kekse
3.201
Wie Jim Root sagte, völlig unterschiedliche Amps, den XXX kenn ich jetzt persönlich nicht, aber Fireball und Dual Rectifier gehen doch in recht unterschiedliche Richtungen.
Wenn dir tatsächlich beide Sounds gleich gut gefallen sollten (was ich ja eigentlich bezweifele), dann hilft wohl nur eine Entscheidung über die Ausstattung.

Soll es eher simpel sein, dann nimm den Fireball. Brauchst du unbedingt drei individuell einstellbare Kanäle und noch Extra-Funktionen zum spielen, dann nimm den Dual Rectifier.

Was für mich auch noch ein Kaufkriterium wäre, ist die Durchsetzungsfähigkeit innerhalb das Bandkontextes (Falls du in keiner Band spielst, brauchst du diesen Absatz nicht zu lesen).
Das würde heißen, beide Amps in den Proberaum zu schleppen und zu testen, welcher besser mit dem Bandsound harmoniert.

Den Fireball direkt kannst du übrigens nicht per MIDI ansteuern, aber da du ein MIDI-fähiges Multieffektgerät besitzt , kannst du, zumindest im Falle des G-Major, mit diesem den Fireball steuern, das Teil hat ja extra solche Schaltausgänge, aber da weißt du als User vermutlich mehr drüber als ich.
Selber MIDI-Buchsen hat der Fireball jedenfalls nicht, weder der 625, noch der 635.
 
Frostbalken

Frostbalken

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.06.13
Registriert
20.04.06
Beiträge
2.265
Kekse
10.171
Ort
Greifswald
Den Fireball kann man per Midi steuern. Von Haus aus zwr nicht, aber mit den Schaltbuchsen des G-Major müsste das gehen, ansonsten hilft auch ein Midi-Switcher, z.B. MS-4 von Nobels. Damit geht es dann auf jeden Fall.

Den neuen Fireball kenne ich noch nicht, aber den alten konnte man mit etwas Feingefühl ganz sicher so einstellen, daß er Clean als auch verzerrt richtig gut klingt. Ich habe dazu im Clean Kanal immer dieTonabnehmer umgeschaltet und schon ward aus dem Brett ein richtig schöner Clean Sound. Geht also, aber wenn du wirklich oft zwischen Clean und verzerrt wechseln willst, wie z.B. bei Opeth, kann es schon sein, daß dir die Variabilität fehlen wird.

Thema Durchsetzungsfähigkeit: Wieder der alte Fireball, aber der kann sich sehr gut durchsetzen, wenn man mit den Mitten nicht geizt und auch entsprechend mittige Lautsprecher in der Box hat.
 
lePhilippe

lePhilippe

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.10.17
Registriert
07.08.04
Beiträge
968
Kekse
716
Wenn von Opeth die Rede is, sollte man vlt den Laney VH100 erwähnen. Hast du den mal getestet?


gruß
Philippe
 
VilleVallo

VilleVallo

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.02.21
Registriert
21.01.06
Beiträge
793
Kekse
2.832
Da so eine Investition gut geplant sein will, denke ich kann man ohne große Sorgen noch den Fireball 100 abwarten - mit 2 EQs und verschiedenen Lautstärken. Ich denke im Sommer kann man damit rechnen.


Ob Recti oder XXX - das kann dir keiner abnehmen! ;-) Der 3220 ist der XXX mit anderen Röhren (von Beginn an zumindest). Da zu warten? Man weiß es nicht.


Mein Tipp:

Wenn sowas im Store rumsteht, schau dir mal einen Framus Cobra an - ich hab den zahmeren Dragon und bin restlos überzeugt ;)
 
Richie_Stevens

Richie_Stevens

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.04.21
Registriert
12.10.06
Beiträge
1.166
Kekse
2.033
Den Triple XXX konnte ich auch schon anspielen, er bot zwar mehr Aggressivität, jedoch fehlt ihm irgendwie das gewisse Etwas in den andern Kanälen.
Der 3220 ist der XXX mit anderen Röhren (von Beginn an zumindest). Da zu warten? Man weiß es nicht.
Vielleicht hat der 3220 aka Triple XXX mit den EL34 ja genau das gewisse Etwas, was ihm mit den 6L6GC fehlt.

BTW: Ich finde den 3220 übrigens auch hässlich. Aber Aussehen ist ja nicht immer alles. :D
 
Lasse Lammert

Lasse Lammert

HCA Amps und Aufnahmetechnik
HCA
Zuletzt hier
20.09.19
Registriert
30.03.05
Beiträge
4.063
Kekse
35.603
Ort
Lübeck
Wenn von Opeth die Rede is, sollte man vlt den Laney VH100 erwähnen. Hast du den mal getestet?


gruß
Philippe

Watershed is Recto. Laney benutzt Jens Bogren generell nicht.

meine Empfehlung würde auch zum Recto gehen
 
R

Reaper Helper

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.03.11
Registriert
28.02.09
Beiträge
69
Kekse
24
Da so eine Investition gut geplant sein will, denke ich kann man ohne große Sorgen noch den Fireball 100 abwarten - mit 2 EQs und verschiedenen Lautstärken. Ich denke im Sommer kann man damit rechnen.

Der neue Fireball hat doch nur nen zusätzlichen Gainregler und keinen neuen EQ oder? Oo
 
LeonSon

LeonSon

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.05.20
Registriert
18.04.07
Beiträge
860
Kekse
3.201
Exakt, weiterhin nur ein EQ, dafür aber ein zusätzlicher schaltbarer Mid-Boost.

Empfehlen kann man hier vieles, aber ich rate dir vor allem: Schnapp dir DEINE Gitarre und geh ins Geschäft, und teste die beiden Amps direkt gegeneinander. Einer wird dir am Ende besser gefallen, und den nimmst du dann.

Wenn du den Amp dann Gebraucht kaufst, kannst du ihn bei Nichtgefallen ja meist recht verlustfrei weiterverkaufen.
 
L

le freak

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
30.08.15
Registriert
10.04.07
Beiträge
153
Kekse
275
Hallo,

letztlich musst du das natürlich alleine entscheiden.

Von den genannten Amps würde ich den Engl schon mal direkt ausschließen.

Der JSX ist ein fantastischer Amp! Die 3 Kanäle klingen alle gut uns haben auch jeweils einen eigenen Charakter. Zudem reagiert der Amp auch sehr gut auf evt. angeschlossene Zerrpedale, das ist bei den Rectos m.M. nach nicht so.

Sehr interessant finde ich, wie sich der JSX auf die Vorstufenröhren verschiedener Hersteller reagiert! Das ist weitaus intensiver als z.B. bei meinem Boogie.
Den JSX kann man sich somit wunderbar feintunen, zumal er auch auf die eingebauten Endstufenröhren deutlich reagiert und darüber hinaus auch 6L6 Röhren stat der serienmäßigen EL 34 eingebaut werden können.

Für die von dir genannten Stilistiken ist der Amp m.E. nach absolut zu empfehlen!
Wichtig ist die angeschlossene Box: mir persönlich gefällt er an V30 am besten, auch die JSX Box macht natürlich einen guten Job. Vermeiden würde ich eine Standard Marshall mit den T 75 ern Celestions, die werden dem Amp nicht gerecht.

Der Recto ist auch geil, allerdings finde ich nicht, dass er großartige Vorteile gegenüber dem JSX hat - er ist halt anders. Ich würde jedenfalls nicht fast 1000 € mehr für ihn bezahlen!
 
N

nightman

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
31.03.18
Registriert
03.02.09
Beiträge
3.283
Kekse
37.624
Ort
Bayern
Wenn du so hochwertige Amps in Betracht ziehst werfe ich mal den Rivera Knucklehead in den Raum.
3 Kanäle alle + Boost, Midisteuerung ( Midiboard ist inclusive ) und einen wunderbaren Reverb.
Viele namhafte Jungs spielen den Amp.
Adam Jones : Tool
Aron Lewis : Staind
Artie Rincon : Creed
Brian Welch : Korn
Jim Root
Mick Thomsom : Slipknot
Terry Balsamo : Evanescence

Es gibt auch einige Reviews hier im Board
Mfg. Nightman
 
Spidermett

Spidermett

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.03.14
Registriert
28.03.09
Beiträge
345
Kekse
921
Engl's Powerball geht in die Richtung vom Fireball, hat aber mehr Soundmöglichkeiten und Cleanfähigkeiten.
Aggressivität hat der auch mehr als genug :D
Da du auchn Dual Recti in Betracht ziehst scheinst du ja dochn grösseres Budget zu haben, da empfehl ich auch mal die Savage Reihe von Engl.
Istn ganz anderer Soundcharakter, aber passt denke ich sehr gut zu deinen favorisierten Stilen.
Aggressiv, durchsetzungsfähig und absolut vielseitig.
Am besten n Savage Special Edition gebraucht in der Bucht zum Beispiel versuchen zu kriegen :D
Der Savage 120 könnte auch was für dich sein.
Preislich sollte das grad noch im Rahmen liegen.
Laney könntest du dir auch mal ansehen, Opeth benutzen ja bekanntermassen Laney und deren Amps haben auch einen eigenen Charakter der dir gefallen könnte.
Naja, probier definitiv mal den Engl Savage 120 aus.
Und Boxentechnisch... Ich bin ja Fan von Eminence V12 Legends und Eminence Governor Speakern, die sind ziemlich nahe an den Celestion V30 dran.
Gibt aber nur wenige Boxen die die haben, Vader zum Beispiel.
/edit: Ich meine den alten Savage Special Edition E660, der neue SE E670 könnte dann doch aus dem preislichen Rahmen fallen :D
Das Engl Rackequipment ist auchn Blick wert, dürfte aber auch das Budget sprengen.
Achja, der Carvin Legacy ist vielleicht auchn Blick wert, aber von dem weiss ich nicht wirklich viel.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast 2519

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
23.10.18
Registriert
12.12.07
Beiträge
3.772
Kekse
5.456
Engl's Powerball geht in die Richtung vom Fireball, hat aber mehr Soundmöglichkeiten und Cleanfähigkeiten.
Aggressivität hat der auch mehr als genug :D

ehrlich gesagt find ich ENGL alles andere als agressiv ^^ jedenfalls war keiner der 5-6 ENGLs die ich ma hatte in irgendner art wirklich agressiv... eher ziemlich glatt gebügelt.
 
Spidermett

Spidermett

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.03.14
Registriert
28.03.09
Beiträge
345
Kekse
921
ehrlich gesagt find ich ENGL alles andere als agressiv ^^ jedenfalls war keiner der 5-6 ENGLs die ich ma hatte in irgendner art wirklich agressiv... eher ziemlich glatt gebügelt.

Hm, was hattest du denn für welche?
Kommt mir komisch vor, mein Savage 60 und der Powerball meines Bandkollegen sind mehr als brutal...
 
rundd

rundd

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.08.14
Registriert
12.10.05
Beiträge
304
Kekse
151
brutal ist unleich agressiv...
 
LeonSon

LeonSon

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.05.20
Registriert
18.04.07
Beiträge
860
Kekse
3.201
Stimmt. Ich habe bis jetzt schon Powerball, Invader und Fireball angespielt, und alle waren sie Fett (am fettesten war der Fireball), aber aggressiv waren sie alle nicht. Bei aller "Fettigkeit" waren sie doch recht glatt.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben