Unterschiede Fantom S und XA

von blueturtle, 29.12.05.

  1. blueturtle

    blueturtle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.05
    Zuletzt hier:
    10.01.06
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.05   #1
    Hallo !

    Bei Ebay werden Fantom S und XA ungefähr gleich gehandelt. Zu welchem würdet ihr raten. So weit ich sehe sind die Sounds gleich. Die Untersachiede die ich sehen sind:

    - Fantom S: 64 Stimmen Polyphonie - Fantom XA 128 Stimmen
    - die Pads beim S sind anschlagdynamisch (16 statt 9) und Tastatur ist mit Aftertouch
    ausgestattet
    - Das Fantom XA hat USB-Midi
    - Das Fantom S hat ein edleres Gehäuse

    Vielen Dank, blueturtle
     
  2. degger

    degger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.04
    Zuletzt hier:
    9.05.14
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Havighorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    293
    Erstellt: 29.12.05   #2
    Ich würde den S nehmen, es sei denn, du suchst was kompaktes. Der Xa ist von den Daten her nur ein Abgespeckter S mit aufgebohrter Polyphonie. Und meistens dürften die 64 Stimmen reichen, es sei denn, du willst damit Live aufwändige Orchestrierungen via Sequenzer abspielen.
     
  3. groovejazz

    groovejazz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    855
    Erstellt: 01.01.06   #3
    Hab den FantomS seit zwei Jahren. Du sprichst gerade die Schwachstellen an. Der Aftertouch im S ist fast unbrauchbar, bis der mal reagiert brichst du dir bald die Finger. Auch mit Veränderung der Empfindlichkeit ändert sich nix. Es scheint eher ein mechanisches Problem der Tastatur zu sein. Die Anschlagdynamik der Pads ist super schwierig zu dosieren, daher habe ich sie meist ausgeschaltet. Was mich noch stört ist, daß du keinen Import von Multisamples z.B. Akai hast und das eintapen von Tempi ziemlich ungenau wird. Ansonsten klingen tut das Teil, abgesehen von den Leadsounds, sehr gut. Allerdings auch nicht anders als die ganzen uralten JV1080/2080 und XPs. Wenns dir nicht auf die Sequenzerfunktionen und Pads ankommt kann ich dir die XP30 (hab ich auch) wärmstens ans Herz legen, die wird auf dem Gebrauchtmarkt momentan leider wirklich verschleudert. Aufgepeppt mit den Vintage- und dem 60er/70erBoard hast du einen supervielseitigen und ultra leichten Synth mit guter 61er Tastatur.
     
  4. blueturtle

    blueturtle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.05
    Zuletzt hier:
    10.01.06
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.01.06   #4
    Danke für die Anworten und Tipps.
    Gruß, Blueturtle
     
Die Seite wird geladen...

mapping