Unterschiede zwischen IBANEZ-Modellen: GSR-180 und GSR-200

von RollingStones, 20.04.08.

  1. RollingStones

    RollingStones Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.06
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    358
    Ort:
    Hessen => Fulda => Hünfeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    522
    Erstellt: 20.04.08   #1
    Hoi,

    http://www.musik-schmidt.de/osc-schmidt/catalog/ibanez-gsr180-bk-black-p-8834.html
    http://www.musik-schmidt.de/osc-schmidt/catalog/ibanez-gsr200-bk-black-p-7903.html

    Wo liegt denn bei diesen beiden Einsteigermodellen der Preisunterschied? Ich denke man kann beide Bässe noch in den Einsteigerbereich einordnen oder?

    Der 200er enthält den Zusatz "Elektronik: Phat II Bass Boost EQ" ... was genau hat das zu bedeuten?

    Und Tonabnehmer haben doch beide jeweils einen Jazz- und einen Precision-Tonabnehmer oder?
    Nur die Position sind vertauscht?
    Welche klanglichen Unterschiede ergeben sich da bei beiden Bässen?

    Viele Grüße
    RS
     
  2. Mad*

    Mad* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.06
    Zuletzt hier:
    19.03.13
    Beiträge:
    1.714
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    5.075
    Erstellt: 21.04.08   #2
    Hey,

    Ja kann man. Preis Leistungstechnisch okay, gute Einsteigerbässe.

    Das ist eine aktive Elektronik die (Achtung, ich bin nicht sicher) den Output des Basses erhöht. Ob Klangunterschiede auszumachen sind rein von der Elektronik her, kann ich dir leider nicht beantworten.

    Nein. Der GSR 180 hat zwei Jazz-Tonabnehmer (also J/J Bestückung) und der GSR 200 hat einen Jazz und einen Precision-Tonabnehmer (also J/P Bestückung). Der Unterschied ist halt, dass ein Preci-Tonabnehmer meines Wissens nach kräftiger, dumpfer (?) klingt. Klanglich ist das sicher Geschmackssache, ich würde sagen, dass der GSR 200 durch seine verschiedenen Tonabnehmer auch einen Tick flexibler ist.

    Ich hoffe, ich konnte helfen.
     
  3. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.764
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.719
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 21.04.08   #3
    ähh - jein
    der Phat Booster beim Ibanez erhöht eigentlich nur den Mulm-Bass
    d.h. untenrum wird kräftig geboostet - aber das schafft eigentlich nur Hosenflattern fürs Wohnzimmer und stimuliert das Masturbationsverlangen bei pubertierenden Teenies.
     
  4. RollingStones

    RollingStones Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.06
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    358
    Ort:
    Hessen => Fulda => Hünfeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    522
    Erstellt: 21.04.08   #4
    Ja, vielen Dank schonmal. :)

    :D :D :D

    Posting des Tages.
     
  5. RollingStones

    RollingStones Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.06
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    358
    Ort:
    Hessen => Fulda => Hünfeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    522
    Erstellt: 21.04.08   #5
  6. RollingStones

    RollingStones Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.06
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    358
    Ort:
    Hessen => Fulda => Hünfeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    522
    Erstellt: 05.05.08   #6
    Würde mich immer noch stark interessieren! :)
     
  7. luckyluke

    luckyluke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.05
    Zuletzt hier:
    1.03.15
    Beiträge:
    353
    Ort:
    Merzig (Saarland)
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    424
    Erstellt: 05.05.08   #7
    zur ergänzung,
    beide haben auch unterschiedliche korpus-hölzer.
    Ich besitze den GSR 180 und musste nach 1 jähriger GSR Pause die ich
    dank meines warwicks eingelegt habe echt wieder erstaunt was der
    GSR für einen starken sound hat (angesichts dessen dass er ein appel und ein ei
    gekostet hat)
    Der P-pickup übernimmt halt mehr oder weniger die humbucker funktion.
    der J-pickup ist eher für die drahtigen höhen und den durchsétzungsfähigen sound
    verantwortlich. rauscht aber relativ viel was mich jedoch nicht sehr gestört hat.
    Ich habe den gsr200 zwar noch nicht gespielt, würde dir aber dennoch zum 180er
    raten da du flexibler bist und nicht noch "unnötige" fehlerquellen an board hast wie zB
    den Boost
     
  8. Bassonkel

    Bassonkel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.08
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    382
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    435
    Erstellt: 07.05.08   #8
    flexibler:screwy: naja das ist ansichtssache.

    @rollingstones
    ich hatte mal den gsr200 in betracht gezogen, als ich mir meinen bass geholt habe (siehe hier: https://www.musiker-board.de/vb/e-b-sse/258297-ibanez-gsr200-oder-yamaha-bb414.html )
    also für das geld sicher kein schlechtes gerät. war mir aber im vergleich zum yamaha bb414 irgendwie zu "wabbellich". :rolleyes:
    den 180ér hatte ich aber nie in der hand. eine elektronik (wie sie im 200ér) ist gut wenn sie drinn ist, aber man brauch sie nicht. grade als anfänger, zuviel knöpfe:confused: ;-). ist aber gut für die klangvielfalt. naja, hatte mich aber trotzdem für den passiven (also ohne elektronik) bb414 entschieden. aber selber testen und entscheiden hilft immer :D

    p.s. netter avatar :rock:
     
Die Seite wird geladen...

mapping