USB Mikro ?!

von toxx, 16.04.07.

  1. toxx

    toxx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    29.08.16
    Beiträge:
    1.836
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.969
    Erstellt: 16.04.07   #1
    Gibt es das?
    Ich würde einfach gerne eine schnelle, effektive Recordinglösung für zu Hause haben, nicht mit genialer Qualität, eher als Mittel zum Zweck... allerdings wenn möglich auch nicht so einen höhenlastigen Sound wie man ihn von Headsets bekommt.
    Ich denke ein Mikro mit USB-Anschluss sollte ideal sein?! Aber gibt es das? Ich konnte nichts finden!
    Habt ihr eine andere, kostengünstige Lösung?
    Danke!!
    MfG,
    Tobi
     
  2. Atomwolle

    Atomwolle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 16.04.07   #2
    So etwas gibt es... und zwar von Samson. Da gibt es sogar Kondensator Mikros mit USB Anschluss soweit ich weiss (bild mir ein im Geschäft eins gesehen zu haben). Was willst du denn aufnehmen? Gesang, Gitarre,...?

    Also hier hab ich nen Link zu dem gesagten Mikro gefunden:

    http://www.musik-service.de/Recording-Mikrofon-Samson-C-01U-Studio-Mikro-mit-USB-prx395750318de.aspx

    Es gibt auch billigere dynamische Mikros wie zB sowas:

    http://www.frequenzbereich.com/music-shop/product_info.php?products_id=2672

    Musst im Prinzip du wissen, aber vorallem bei Gesangsaufnahmen würd ich mir das Kondensator Mikro holen :great:

    Mfg
    Wolle

    EDIT: Hier noch ein Kondensator mir umschaltbarer Charakteristik:

    http://www.musik-service.de/-prx395756121de.aspx

    Stellt sich nur die Frage, ob du so etwas beim Homerecording gebrauchen kannst... Denke eher nicht, aber vllt findest du ja Anwendung für die anderen Cahrakteristiken ;)
     
  3. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 16.04.07   #3
    ich habe meinem Sohn für seine Rap-Geschichten das hier gekauft
    https://www.thomann.de/de/the_tbone_sc450_usb.htm

    anstöpseln - aufnehmen - gut is
    kein weiterer Schnickschnack notwendig

    für Amateur-Aufnahmen ist die Qualität mehr als ausreichend

    dazu ein kleines Tischstativ von K&M für 7,90 Euro
     
  4. toxx

    toxx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    29.08.16
    Beiträge:
    1.836
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.969
    Erstellt: 16.04.07   #4
    Vielen Dank!!
    Ich will Gesang und Gitarre(n-Amp, allerdings bei Zimmerlautstärke) aufnehmen.

    Gibt es auch noch billigere (nicht-marken) USB-Mikros?

    MfG
     
  5. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 16.04.07   #5
    Mir sind eigentlich keine günstigeren als Samson, t-bone oder Behringer bekannt. Um die nötige Qualität zu erziehlen, würde ich auch nicht zu einen billigeren Mikrofon greifen. Eine Alternative wäre jetzt nur noch ein normales Live Mikrofon (dynamisch), was du in den Mic Eingang deiner Soundkarte steckst.
     
  6. toxx

    toxx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    29.08.16
    Beiträge:
    1.836
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.969
    Erstellt: 17.04.07   #6
    Wäre für "mittellaute" Ampamnahme das dynamische Mikro von Samson besser, oder könnte ich auch ein Kondensatormikro verwenden? Für Gesang/Akkustikgitarre klingt das ja viel schöner, deshalb wäre mir das lieber?!
     
  7. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 17.04.07   #7
    Das geht eigentlich auch. Ich denke nicht, dass es zu Schalldruck-Problemen kommt, wenn man ein Kondensatormikrofon vor einen Amp stellt und klanglich wird das auch passen.

    Bin aber auch kein Mic-Experte ;)

    Persönliche bevorzuge ich die Kombination aus Dynamisch (vor der Box) und Kondensator (für Raumanteil).
     
  8. toxx

    toxx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    29.08.16
    Beiträge:
    1.836
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.969
    Erstellt: 17.04.07   #8
    Danke... dann werd ich das mal probieren!
     
  9. Atomwolle

    Atomwolle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 17.04.07   #9
    Also ich hab gerade auf der Hersteller Website nachgeschaut, aber da stand auch nixhts zum maximalen Schalldruckpegel, den das Mikro verträgt, wobei ich ehrlich gesagt schon mir da schon ein bisschen Gedanken machen würde. Was du wissen musst ist, dass das Mikro nicht sofort kaputt ist, wenn es einmal ein bisschen mehr abgekriegt hat, als den angegeben maximelan Schalldruck. Trotzdem würde ich aufpassen, denn bei billigeren Kondensator Mikros liegt diese Grenze doch manchmal relativ tief und wenn du dann recht lauf aufdrehst... Mir ist es persönlich noch nicht passiert, dass ich ein Mikro dadurch kaputt gemacht hab, aber ein bisschen vorsichtig sollte man - speziell bei Kondensator Mikros - schon immer sein ;)
    Am besten einfach mal über den Kopfhörer abhören ob das Signal verzerrt ist...

    Mfg
    Wolle

    EDIT: Hab überlesen: "Mittellaut" Naja ich denke das wird dann schon hinhauen ;) Ich persönlich nehm meinen Amp mit nem recht billigen Snare Mikro (dynamisch) ab, und bei Solos stell ich dann in ein wenig Entfernung mein CAD e100 (Kondensator). Bei Verzerrten Sounds gefällt mir das dynmische etwas besser (Kondensaotr direkt vor der Box gefällt mir da nicht so, also eher paar cm mehr weg ;) ) Aber für Gesang und Akustische Gitarre bevorzuge ich eigentlich immer mein CAD e100 (Kondensator). Klingt einfach besser...
     
  10. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 18.04.07   #10
    ja - geht einwandfrei

    nein - das sind bereits die billigen No-Names ("richtige" Mikros schließt man nicht direkt über USB an :rolleyes: )
     
  11. toxx

    toxx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    29.08.16
    Beiträge:
    1.836
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.969
    Erstellt: 19.04.07   #11
    Okay, das hört sich gut an.

    Das man richtige Mikrosnicht per USB anschließt ist mir auch klar :D ...
    aber nach dem Studioaufenthalt unserer Band letzten Sommer habe ich beschlossen, dass fürs einfache Aufnehmen doch ein USB-Mikro geschickt wäre, da weniger Stress, kein Mischpult usw.

    Danke nochmal!!
     
Die Seite wird geladen...

mapping