Viel zu tiefe Saitenlage

von Tretboot, 03.10.07.

  1. Tretboot

    Tretboot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.07
    Zuletzt hier:
    13.06.09
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.10.07   #1
    Hi!

    Hab nach ner ganzen weile Pause, bzw. kaum Gitarre spielen meine Epiphone Les Paul mal wieder rausgekramt um doch nochmal ein wenig ernsthafter an die Sache ranzugehen. Hab mir mal auf Rockinger angeschaut wie man seine Gitarre eingentlich abstimmt und so, neue Saiten drauf und die mal gaaaaanz tief gelegt (viel zu hoch waren die eh).

    Es scheppert richtig derbe, aber wenn ich das ganze schön verzerre gefällt mir der Sound irgendwie richtig, klingt hart und dreckig, und teilweise "schreit" sie jetzt richtig schön.

    Ist das so vielleicht sogar durchaus "erlaubt", ich meine macht man das auch wenn man richtig spielen kann? Die Noten kommen durchaus sauber, über den Amp klingts auch klasse, nur die Gitarre selber schnarrt und rasselt vor sich hin.

    Jetzt mal die neuen Saiten ein wenig einspielen und dann schau ich mir das mal mit der Oktavenreinheit an (noch nie drum gekümmert *schäm*).

    Auf jedenfall ein echt gutes Board hier! :)
     
  2. Guendola

    Guendola Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    24.02.13
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.290
    Erstellt: 03.10.07   #2
    Alles was gefällt ist erlaubt. Wenn du auf Gummibändern spielen willst und die irgendwie in den Amp bekommst, auch ok.
     
  3. bendschi

    bendschi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.05
    Zuletzt hier:
    12.02.15
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    75
    Erstellt: 03.10.07   #3
    als ich mal bei meiner ibanez mit der saitenlage rumexperimentiert hab hatt ichs auch mal auf so nem punkt, dass die saiten geschnarrt habn. hab dann so mal n bisschen gespielt und rumprobiert wobei mir dann auffiel, dass ich in den oberen lagen auf den hohen saiten probleme mit dem ausklingen von den tönen kriege. zum beispiel n bending auf der hohen e saite im 14ten bund oder so hat sofort aufgehört zu klingen, wurde total abgewürgt.
    aber solang du keine probleme hast und dich störts ned lass es...
     
  4. Serrin

    Serrin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Zuletzt hier:
    30.03.16
    Beiträge:
    139
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    115
    Erstellt: 03.10.07   #4
    Meine Ibanez ist so eingestellt, daß sie bei normalem Anschlag nicht schnarrt, bei festem jedoch schon - aber auch nur auf der E und A Saite. Ich hab mich daran gewöhnt und komm so super zurrecht.
     
  5. Tretboot

    Tretboot Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.07
    Zuletzt hier:
    13.06.09
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.10.07   #5
    Ja fürs erste lass ich das so, werds wohl später mal wieder etwas höher stellen, aber ich war doch überrascht. Dachte das darf gar nie je was scharren (also so ohne amp) und hatte deshalb wohl vor jahren das mal so stümperhaft hoch eingestellt und mich immer gewundert das mir dann die kondition fehlt.

    Sich mal ein wenig an die Abstimmung trauen kann einen auf jedenfall auch mal wieder ganz neu motivieren :)
     
  6. Pajo

    Pajo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    25.06.12
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    104
    Erstellt: 05.10.07   #6

    Genau so is es bei mir auch ;)
    Ich finde das hat auch was mit Style und so zu tun zu manchen passt es und zu manchen nich :D Aber wenn man es durch den AMP eh nich hört schließ ich mich den anderen an ;)
     
  7. tintin1a

    tintin1a Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    9.10.16
    Beiträge:
    281
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    833
    Erstellt: 05.10.07   #7
    hi!
    also, ich "restauriere" gerade eine alte ibanez und bei meiner arc 300 hab ich wegen umstieg auf dünnere saiten auch an dem hals mehrfach rumgeschraubt, wenn man viertel drehungen so nenen will :D
    bin da jetzt also schon erfahrener drin...
    erlaubt ist eine tiefe saitenlauge auf jeden fall, da der amp keinerlei scheppern übernimmt! probleme bekommst du nur, wenn du den hals zu konkav UND dabei die saitenlage zu tief stehen hast. dann scheppert es nämlich nicht mehr nur, sondern die töne, klingen wie bereits erwähnt nicht aus - klingt dann ein wenig so, also ob du ein solo plam muted spielen wolltest; also beschi$$en... :D
    NICHT "erlaubt" hingegen ist eine zu hohe saitenlage, und zwar wenn du die saiten so hoch legst, dass es zu keinerlei scheppern mehr kommt (hab ich auch mal gemacht). dann verstimmst du die gitarre nämlich quasi beim greifen - kein ton, besonders aber keine akkorde kommen mehr schön "gerade" rüber, was man wiederum im gegensatz zum scheppern SEHR gut über den amp hört. und glaub mir, das klingt so schrecklich, dass du dir das schnarren und scheppern zurückwünscht! :D
    das liegt daran, dass die saiten dann ZU hoch liegen und du, als mensch, die saiten eben nicht immer ganz genau senkrecht nach unten drückst.
    ich glaube die ursache für viel rumstellerei bezüglich der saitenlage, bei eigentlich gut eingestellten gitarren, ist oft das ästhetikempfinden des besitzers: shit! meine e-gitarre soll aber nicht schnarren! :D
    ist nun mal eine e-gitarre, wie die sich trocken anhört ist quasi egal, und trotzdem wird gefrickelt...
    meine gitarre scheppert auch ordentlich auf der A- und D-saite. trocken bilde ich mir auch ein das spüren zu können (unabhängig vom gehör!), ist der amp jedoch an, und wenn auch nur auf zimmerlautsärke, so ist da NICHTS mehr vom, ach so üblen scheppern (und es hat mich anfangs WIRKLICH genervt) zu hören.

    also, LIEBER ZU TIEF, ALS ZU HOCH!


    viele grüße,

    tintin1a
     
  8. Opranius

    Opranius Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.07
    Zuletzt hier:
    17.12.14
    Beiträge:
    248
    Ort:
    Reinbek
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 05.10.07   #8
    Ich habe das selbe Problem, nur dass ich kaum vernünftig über mehrere Saiten mit den Finger gleiten kann weil die Saiten viel zu tief sind (also der abstand zwischen hals und saite sehr hoch ist), das stört vorallem da ich dicke Saiten druff habe und man da mal ein bisschen mehr "drücken" muss.
    Ich hatte auch schon in dem entsprechenden Thread gepostet, aber vergebens, gibts nen Link für nen "Workshop" wie man die Saitenhöhe verändert? Oo
     
  9. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 06.10.07   #9
    Öhm, also wenn ich jetzt deine Beschreibung richtig verstehe, ist deine Saitenlage nach der gängigen Terminologie nicht "zu tief", sondern "zu hoch". :)

    Das mit dem Workshop ist insofern schwierig, als das von Gitarre zu Gitarre unterschiedlich ist. Wäre hilfreich, wenn du sagen könntest, um was für ein Modell es sich handelt.
    Generell ist das kein Problem, allerdings ist nach Änderungen der Saitenlage üblicherweise einmal Neueinstellen der Oktavreinheit und anschließendes "Temperieren" (manche Leute nennen das auch nicht ganz korrekt "Bundreinheit einstellen") angesagt. Wie das geht, steht in diesem Rockinger-Workshop.

    Da beim Thema "Saitenlage" allerdings auch noch die Halskrümmung mitreinspielt und das Ganze recht schnell ziemlich kompliziert werden kann, würde ich dir im Zweifel raten, dein Instrument in einem Musikgeschäft neu einstellen zu lassen. Kostet nach meinen Erfahrungen maximal 30 Euro, oft auch weniger. Bevor man sich ewig mit einer suboptimal eingestellten Gitarre abquält, ist das gut angelegtes Geld... ;)
     
  10. armyclonk

    armyclonk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    9.12.12
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Bad Münder
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    584
    Erstellt: 06.10.07   #10


    dito, das selbe bei mit. im 19ten bund e-saite ist kein bending möglich... muss immer sliden oder das ganze auf die h-saite verlegen...
    aber ansonsten ist das ganz angenehm.
     
  11. Opranius

    Opranius Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.07
    Zuletzt hier:
    17.12.14
    Beiträge:
    248
    Ort:
    Reinbek
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 06.10.07   #11
    Ich denke, da hast du Recht, ich sollte meine Gitarre einfach mal durchchecken lassen, da es noch einiges gibt was mich stutzig macht.
     
  12. BLurreD

    BLurreD Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.06
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    357
    Ort:
    Siegen,NRW; nähe Köln.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    54
    Erstellt: 06.10.07   #12
    Also ich hab eben meine Gitarre nochmal neu justiert und haben beim 12.bund der E-Saite einen Abstand von 3 Plektren mit 0,6mm Stärke. ( sogar noch ein bisschen mehr. Ein 4. Plektrum hab ich nicht zur Hand).
    Ist das nicht etwas zu hoch? Müsste bei max. 2mm liegen der Abstand.

    oder darf auch niedriger sein aber dafür um so mehr schnarren??
     
  13. Opranius

    Opranius Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.07
    Zuletzt hier:
    17.12.14
    Beiträge:
    248
    Ort:
    Reinbek
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 06.10.07   #13
    Also bei mir liegt der Abstand bei ca 3,5 MM Oo Ich glaube, ich sollte dagegen mal was tun :D
     
  14. mclover

    mclover Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.07
    Zuletzt hier:
    4.11.09
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.10.07   #14
    ich mag dieses ruhige leise wenn man die saiten nur ganz leicht anschlägt *awww*
    *herzklopfbekommen*
     
  15. LambOfHirni

    LambOfHirni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.07
    Zuletzt hier:
    14.02.15
    Beiträge:
    133
    Ort:
    Rostock
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    119
    Erstellt: 06.10.07   #15
    Öhm, wenn ich das grad mal so lese, ich hab 5mm Abstand.
    Ich glaub das sollt ich jetzt gleich mal ändern.
     
  16. Koebes

    Koebes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    2.520
    Zustimmungen:
    279
    Kekse:
    16.337
    Erstellt: 06.10.07   #16
    5 mm? Du musst ein starker Mann sein *ggg*

    2-3 sind bei mir normal und ich bin eher sportlich, was Saitenlage angeht. Ich messe vom Bund aus.

    Zum Thema Schnarren noch meine Philosophie:

    - Schnarrt es nicht gleichmäßig über das ganze Griffbrett hinweg, ist was nicht ok
    - Schnarrt es trocken, aber nicht verstärkt, ist alles ok.

    Ich habe keine Gitarre, die trocken nicht schnarrt. Das ist bei E-Gitarren auch egal. Erst wenn man das Schnarren hört, sollte man eingreifen. Dann ist meistens die Saitenlage zu hoch, oder die Bünde sind am Ende. Eine zu tiefe Saitenlage erkennt man am schnellen Absterben der Töne und am unsauberer Intonation in den hohen Lagen der umwickelten Saiten, da diese dann von den Tonabnehmern angezogen werden (Stratitis).
     
  17. BLurreD

    BLurreD Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.06
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    357
    Ort:
    Siegen,NRW; nähe Köln.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    54
    Erstellt: 07.10.07   #17
    Also ich war am Montag im Musicstore und hab ne Ibanez SZ angespielt und die Saitenlage war tiefer als meine jetzige auf meiner Strat.
    so um 1,8mm am 12.Bund bei der E-Saite.

    Nur das unglaubliche.... Es hat nicht geschnarrt. Hätte ich nicht gedacht das es bei so ner tiefen Saitenlage nicht schnarrt. (Natürlich beim stärkeren Anspielen schon).
    Deshalb bin ich schon seit Tagen dran an meiner Strat so ne ähnliche Saitenlage hinzubekommen ohne Schnarren.
    Was ich aber wohl aufgeben werde weil ich es einfach nicht hinbekomme.
     
  18. tintin1a

    tintin1a Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    9.10.16
    Beiträge:
    281
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    833
    Erstellt: 22.10.07   #18
    eine weitere erkenntnis meinerseits, vielleicht besonders für blurred interessant!
    ich bin bei meiner ibanez arc 300 damals auf 9er saiten umgestiegen, vorher (10er) war sie perfekt eingestellt. wegen den neuen saiten hatte ich, wie oben zu lesen ist, eine menge arbeit bezüglich des richtigen einstellens und hab es ebenfalls NIE ganze ohne schnarren hinbekommen. nun waren mir die 9er saiten dann doch zu schlank und ich bin zurück auf einen 10er satz - ZACK! direkt nach dem aufziehen FAST perfekt eingestellt! kein schnarren, obwohl ich im 12. bund gerade mal 2 mm abstand zur E-saite habe! um das ganze auf den gipfel zu treiben habe ich den steg dann nochmal was nach unten gestellt und es schnarrte immernoch so gut wie GAR NICHT! saitenlage liegt bei mir jetzt bei knapp 1,8 mm und es schnarrt kaum! bei den 9er saiten war ich bei vergleichbaren schnarrverhalten bei knapp 4 mm! und glaubt mir, ich habe da tagelang alles probiert, von konkav zu gerade und wieder zurück! ich glaube, dass man als amateur meine gitarre mit 9er saiten nicht perfekt einstellen kann! ein gitarrenbauer bekäme das sicher hin, ich aber nicht, obwohl ich wirklich gewissenhaft und akribisch rumgeschraubt habe bis ich zumindest die "perfekte" halskrümmung für den 9er zug gefunden habe.
    ich muss dazu sagen, dass mich das schnarren bei dem 9er satz wirklich nicht gestört hat. jetzt sehe ich aber, wie sich mein baby bei 10er verhält und ich bin atemlos!

    also, tip für alle, die keine lust mehr haben zwischen hoher saitenlage mit geringem schnarren und niedriger saitenlage mit teilweise HEFTIGEM schnarren vermitteln zu wollen! probiert den nächst dickeren saitensatz aus! hier kann man auch gut in kleinen schritten vorgehen: earnie ball bietet z.b. 9er sätze mit E, A und D saiten an, die eigentlich zu nem 10er satz gehören - ich bin allerdings direkt auf den kompletten 10er satz zurück. so kann man sich dem, für die gitarren geeignesten zug annähern. probiert es einfach mal aus, der spass kostet 6 euro, oder 1,5 päckchen kippen :D, vielleicht hilft das einigen!


    viele grüße

    tintin1a
     
  19. Fränzel  1

    Fränzel 1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.07
    Zuletzt hier:
    30.03.11
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.11.07   #19
    ich hab mir auch ne gitarre letztens gekauft (ltd viper 1000) und sie war recht gut eingestellt ..

    naja jedoch wollte ich das sie weniger schnarrt .. naja hab rumgefummelt, dann war der saitenabstand deutlich höher ..

    jetzt hab ich die saitenlage wieder runter und mir is das schnarren egal (da ichs eh ned höre)
    also lieber etwas tiefer und nen kleines schnarren ...

    wenn ich die tiefe e saite leer anschlage hab ich kein schnarren .. nur wenn ich sie stark anschlage oder auf ihr etwas greife .. das selbe auf der a saite ..

    messt ihr euren abstand im 12. bund von den bundstäbchen aus oder vom bund ?
    von den stäbchen oder ?
    finde das recht schwer überhaupt zu erkennen, aber ich schätze ich hab jetzt etwa 2mm ..

    ich fummel mal nochn bissl dran rum, mal sehen wann ich meine einstellungen fertig hab ..
     
Die Seite wird geladen...

mapping