VOX Tonelabs SE ( Soundfrage )

von KlitoSG, 26.06.06.

  1. KlitoSG

    KlitoSG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.06
    Zuletzt hier:
    22.02.14
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.06.06   #1
    Hallo Leute,

    hab mir vor längerer Zeit mal das TLSE gekauft und komme immer noch nicht so recht mit den Soundeinstellungen und der Bedienung des TonelabSE ganz klar :o
    Ich hätte gerne einen coolen, vollverzerrten Gitarrensound für den Stil; Nu-Rock / Hardcore.

    Hat jemand vielleicht zufällig eine nette "Einstellung" ( oder gegebenenfalls einen Tip ) für einen Nu-Rock-ZerrSound auf Lager, mit der/dem ich etwas anfangen könnte!?

    Wenn ich da persönlich dran rumfinger, dann bekomm ich da immer so einen dumpfen, labberigen und matschigen Sound zustande. Ich benutze diese Komponenten: JCM 2000 & 4x12 Marshall, Gibson SG Special

    LG KlitoSG
     
  2. Stifflers_mom

    Stifflers_mom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.576
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.032
    Erstellt: 27.06.06   #2
    du spielst das tonelab über den JCM oder? wie hast du die verkabelt? gehst du einfach in den Input des amps oder spielst du direkt in die endstufe, also vom tonelab in den FX-return? (ich würde zweiteres empfehlen, gefällt mir besser. is aber natürlich geschmackssache und vllt auch bei deinem amp anders)

    zum sound. probier auf jeden fall mal rectifier-sim aus. hört sich ganz gut an, wenn man die noch mit dem "boutique-pedal" anpustet. dann aber mäßiges gain bitte, bei pedal und amp;)
     
  3. KlitoSG

    KlitoSG Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.06
    Zuletzt hier:
    22.02.14
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.07.06   #3

    Hallo Stifflers_mom,


    vielen Dank für Deine Meldung. Ich habe den "mono Output" vom TonelabSE am Input ( Eingang ) des JCM-Topteil's verkabelt... habe die andere Variante über FX-Return noch nicht getestet -wo liegt denn überhaupt genau der Unterschied zwischen dem "normalen Input", und dem FX-Return !?

    Klar, da sind schon einige gute Grundsounds ( wie z.B. Filtron und Rectifier ) für mein Vorhaben nicht schlecht -klingt beim/ nach dem Modelieren aber irgendwie kacke / matschig... der Sound direkt vom Board über den Kopfhörer klingt dagegen echt verdammt geil.... wie mach ich das denn, dass es auch über's Marshall-Topteil/Amp genauso ( ähnlich ) klingt ? Betimmt war das jetzt eine selten blöde Frage, die ich mir lieber hätte sparen sollen..... oder!?
     
  4. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 02.07.06   #4
    Der FX-Return sitzt hinter Vorstufe. Du würdest dann also den JCM nur als Endvertärker benutzen. Das kann insofern sinnvoll sein, als der Tonelab ja einen Verstärker modelliert (und damit insbesondere den typischen Sound eines PreAmps, samt Eigenverzerrung etc.), er ist ja mehr als ein normales Multieffektgerät. Wenn Du mit einem solchen Signal in den normalen Input gehst, wird das SIgnla nochmals durch den Sound des JCM verändert. Obwohl das Tonelab vielleicht schon einen JCM oder sonstigen Verstärker modelliert hat. Und das klingt ann möglicherweise nicht so doll.

    EDIT: Und ich lese das nächste mal weiter, und nicht nur bis zu der Frage, die ich beantworte...Wenn Du den Sound über Kopfhörer haben willst, dann musst du das das Tonelab an einen linearen Vertsärker an schleßen. Also für zu Hause an deine Hifi-Anlage, oder wenn es laut werden soll eben an eine PA. Weil das Tonelab eben einen kompletten Amp samt Boxen simulieren kann. Ein Gitarrenverstärker und eine Gitarrenbox dagegen verändert den Sound. Aber mit Boxensim an/aus hast Du auch schon experimentiert? Falls Du nämlich die komplette Kette simulierst, musst Du dir das so vorstellen, als wenn aus dem Tonelab ein Signal kommt, welches aus einem Mikro stammt, mit dem ein Gitarrenverstärker abgenommen wurde. Das ist also dafür da, um es auf einer neutralen Anlage zu hören. Hast Du mal ein für neutrale Sounds bestimmte Quelle (z.B. einen CD-Player) in den normalen Inpout vom Amp gesteckt? Es klingt scheiße :-) Weil der Gitarrenamp und die Gitarrenboix den Sound stark verändern. Also die benutzung des FX-Return anstat des normalen Inputs ist schonmal eine Möglichkeit, eine klangprägend Komponente (nämlcih den PreAmp) aus der Signalkette zu nehmen.
     
  5. KlitoSG

    KlitoSG Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.06
    Zuletzt hier:
    22.02.14
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.07.06   #5
    Oha, dass war 'nen wirklich deutlicher und ausführlicher Beitrag... :D

    Hmmmm.... hab ich das mit den Multi-Effektgeräten mein ganzes Leben also völligst falsch gehandhabt? Das heisst also, dass, wenn ich das Tonelab nun an den FX-Return vom JCM anchliesse, ich dann einen ganz neuen Sound entdecken werde? Ich mein, wär ja geil -wunder mich eh schon die ganze Zeit, warum das alles immer so matschig klingt....

    Danke für Eure Tips, werd das im Proberaum mit dem JCM mal austesten, ob da noch viel mehr aus dem Tonelab rauszuholen ist, als wenn man das nur an den Input vom Amp ankabelt.

    Wenn jetzt jemand noch ne geniale Einstellung für einen Nu-Rock / Metal-Sound für mich hätte, würde ich gleich "kommen" :D
     
  6. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 02.07.06   #6
    Kommt auf das MultiFX. Effekte kannte man ja früher besonders als einzelne Bodentreter, also Verzerrer, Hall, Delay, Chorus, EQ etc. Mit Hilfe der Digitaltechnik wurde es dann möglich, viele effekte programmierbar in einem Gerät unterzubringen. In der Studiotechnik gab es vielleicht noch eher solche Geräte, also im 19"-Format, typischerweise mit Hall, Chorus, Delay, sonstwas. Sowas benutzen ja auch einige Gitarristen. Für die wiederum gab es aber dann auch immer mehr Geräte in Form eines Floorboards mit mehreren Tastern/Pedalen, was natürlcih für den Gitarristen praktisch ist. Vom Prinzip her sind aber solche "klassischen" MultiFX-Geräte eben auch "nur" Effekte, mit denen Du den Sound deiens Amps veränderst/anreicherst, aber eben als All-In-One-Gerät anstatt einzelner Pedale.
    Eine "Erfindung" hat sich dann aber etabliert, und wird offenbar von vielen gar nicht so wahrgenommen: Das Ampmodelling. Vorreiter war hier wohl der Line6 POD (auch wenn es vielleicht schon andere Gerät früher gab). Der simuliert eben einen ganzen Verstärker, samt Endstufe und Lautsprecherboxen und gar der Position des Mikrofons davor. Und hat dann aber auch natürlich einige Effekte mit eingebaut. Und der Line6 PODxt Live ist eben die aktuelle Version des Teils als Floorboard ausgeführt. Das Ding ist also nicht einfach nur ein MultiFX-Gerät, sondern vielleicht gar primär ein Modeller, der einen Amp quasi überflüssig macht. Und beim direkten Konkurrenten Tonelab SE ist es ähnlich. Die Röhre dadrin z.B. dient der Simulation des Zusammenspiels von Endstufenröhre und Lautsprecher. Zu den klassischen Effekten trägt sie gar nicht bei. Viele denken offenbar, dass Boss GT-8, PODxt Live und Tonelab SE einfach nur besondern gute MultiFX-Geräte sind. Aber zumindest bei den letzten beiden ist der Clou die Simulation der gesamten Kette.
    Ich weiß nicht, was Du bisher für MultiFX-Geräte hattest. Vielleicht waren das auch wirklich noch reine Efekktgeräte. Heutztage haben fast alle digitalen MultiFX auch Amp/Speakersimulation. Ist ja technisch auch kein Thema, das hinzuzufügen, ist ja im Endeffekt auch nur ein digitaler Effekt. Aber da ist es oft mehr ein Bonus, der jetzt vielleicht nicht so hochwertig ist, während das bei POD und Tonelab höhere Priorität hat.
    Natürlich kannst Du das Ding auch in den Input Gitarrenamp hängen, erlaubt ist was gefällt. Aber man sollte sich halt im klaren drüber sein (und das sind sich wohl viele nicht, stelle ich hier fest), dass es eigentlich zu schade ist, wenn solche geräte nur als Ersatz für Verzerrer, Hall, Chorus, Wawah..-Pedal eingestzt wird. Da hätte dann vielelciht auch ein günstigeres Gerät gereicht..
     
  7. Stifflers_mom

    Stifflers_mom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.576
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.032
    Erstellt: 02.07.06   #7
    oh gott, bitte verwende nicht die voreingestellten presets, v. a. nicht den voreingestellten recto, das ist grausam!

    also, wenn du sagst, dass es ziemlich matschig bei dir klingt und über kopfhörer gut, dann schätze ich mal, dass du die Boxensimulation anhast. schalte die mal aus, wenn du über den gitarrenamp spielst! die gründe wurden ja oben schon genannt.

    und empfehlen würde ich dir auch wie gesagt, in den FX-return zu gehen, dadurch wirds auch noch viel klarer im vergleich zum gitarreninput. und stell die outputeinstellung des tonelabs dann auf "line"
     
  8. KlitoSG

    KlitoSG Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.06
    Zuletzt hier:
    22.02.14
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.07.06   #8
    Vielen Dank, Jungs !!!

    Ihr habt mir sehr dabei geholfen und mich echt darüber aufgeklärt, dass in diesem Multieffekt-Gerät mehr drin steckt, wenn man es nicht in den Gitarren-Eingang ( Input ) vom Amp klemmt -hätte ich nicht gedacht, dass es dann doch so viel ausmacht....
    Werde das in den nächsten Tagen im Proberaum mal genauer antesten und Eure Tips und Ratschläge beherzigen...

    Meine vorherigen Multi-Boards: ZOOM 4040, ZOOM GFX-8

    Nochmals vielen Dank für Eure Hilfe, Kollegen!
     
  9. Löwe

    Löwe Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    26.09.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.705
    Ort:
    daheim
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    14.535
    Erstellt: 02.07.06   #9
    Nimm Dir ruhig mal die Zeit Dich intensiv mit dem Gerät auseinanderzusetzen:

    1.) Werks-Presets aufmerksam durchhören, was ALLES so möglich ist
    2.) falls noch nicht geschehen: Bedienungsanleitung durchforschen
    3.) Presets von anderen Usern aus dem Netz "testen"
    4.) ein komplettes eigenes Preset (=Patch) erstellen

    zu 4.)

    - Vorüberlegung, was das Ziel des Patches sein soll ...
    - x-beliebige Patch auswählen
    - ALLES auf "OFF" stellen
    a) zuerst Amp-Modell wählen und einstellen
    b) passende Boxen-Kombination suchen (optional)
    c) Mit Hall oder/und Delay abschmecken (optional)
    d) Stomp-Box-Modell auswählen (optional)
    e) Modulation auswählen (optional)
    f) Pedale/Taster zuweisen (otional)
    g) Abspeichern und Namensgebung
    h) WICHTIG: Backup per Midi-übertragung zum PC !
    ( die Summe macht es --> ein Patch per Hand zu rekonstruieren ist noch gut möglich..
    ..aber 96 Patches = No Way !! )


    Ebenfalls das Preset testen, wie es DEINER Meinung nach am Besten klingt:
    - AP - Betrieb
    - LN - Betrieb
    - mit oder ohne Boxensim/Ampsim
    - IN oder RETURN- Verkabelung am Verstärker
    - sämtliche Kombinationen der oben erwähnten Möglichkeiten

    Sicher, es dauert seine Zeit..
    .. macht aber Spaß und das Ergebnis kann sich dann hören lassen.
    Und "innere Zufriedenheit" ist doch was Feines, oder ?


    Gruß - Löwe :)
     
  10. KlitoSG

    KlitoSG Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.06
    Zuletzt hier:
    22.02.14
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.07.06   #10
    Ähhhrm, wo finde ich denn die Presets (Patches) anderer User !? *koppkratz*

    NACHTRAG: Hab zwar nun beim Google'n einige Seiten mit Patches gefunden, bei denen man sich aber erst einmal umständlich anmelden muss, um Patches anhören zu können -aber ob's dann auch wirklich den erwünschten Sucherfolg beinhaltet, sei mal so dahingestellt...
     
  11. Löwe

    Löwe Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    26.09.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.705
    Ort:
    daheim
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    14.535
    Erstellt: 02.07.06   #11
    Hey, ein wenig ungeduldig der Herr.. Hä ?? :p ;)
    (..ich kann es aber nachvollziehen)

    --> Guckstu hier : Link zum Korg / Vox-Forum

    Kurzerklärung:
    Also:
    - Fragen unter VOX TLSE...
    - Sounds und Settings / Presets unter VOX TLSE Custom...

    Und falls Du spezielle Soundfragen hast: User Mad ist eine echte Coriphäe auf seinem Gebiet
    --> dem Erstellen von Presets :great:


    Gruß - Löwe :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping