war mccartney ein mittelmässiger bassist?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
G

glizco

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.08.07
Mitglied seit
19.10.03
Beiträge
1
Kekse
0
also,

mein vater war in den 80er jahren ein bassist in so einer cover-disco-band und hat mir neulich gesagt, dass paul mcartney allein von der art und komplexität der basslinien nicht zeigt, das er ein guter bassist ist.

?? was ist eure meinung? ich meine, irgendwie muss er ja der reichste musiker der welt geworden sein, aber...

ja, was denkt ihr?
 
M

matze

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.08.06
Mitglied seit
18.08.03
Beiträge
26
Kekse
0
nun, er ist nicht so ein über-bassist mit lichtgeschwindigkeit oder komplexität á la wooten oder meinetwegen auch jaco, aber er hat das gebracht was ein guter bassist bringen muss: timing und ein gefühl für die harmonien. außerdem kann man ihm zu gute halten, dass er bass gespielt und gleichzeitig gesungen hat - bei manchen songs (mir fällt grad "back in the ussr ein") ist mir das rätselhaft wie er es schafft, dass melodie und basslinie nicht kollidieren.

ach und reich geworden ist er wohl auch durch seine hervorragenden songwriter-qualitäten.
 
Gothic

Gothic

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.08.08
Mitglied seit
30.08.03
Beiträge
998
Kekse
266
Ort
Eppelheim
und man muss auch noch anmerken ,dass er als linkshänder aufnem rechtwshänder bass gespielt hat.
 
Bleecker Street Boogie

Bleecker Street Boogie

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.05.06
Mitglied seit
18.08.03
Beiträge
2.290
Kekse
2.124
Ort
Mitgliedschaft beendet
Dafür, dass er in einer Boygroup gespielt hat, hat er doch schon ziemlich komplexe Sachen gespielt. Verglchen mit heute sowieso und allemal.
 
B

BallTongue

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.08.13
Mitglied seit
30.08.03
Beiträge
431
Kekse
22
Ich bin auch Linkshänder und spiel auf nem Rechtshänder und finde es nicht schwierig. Und wegen dem Geld. Schaut euch den Bassisten von Busted an der kann nichts und verdient total viel Geld. Also ich muss sagen das ich sowas scheisse finde. Basissten wo man die Lines schon kann wenn man gerade mal anfängt Bass zu spielen sind total berühmt aber so Perlen kennt kaum einer.
 
Philo

Philo

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.01.20
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
362
Kekse
452
Ort
Hamburg
Paul war und ist vor allem als Bassist so geschätzt, da er ganz neue Sachen gespielt hat und wirklich kreativ war. Bis heute lernen Bassisten (in spe) noch von ihm und gucken bei ihm ab.



Genauso wie Bach...
Immernoch der erste Rocker!!!! 8)


Philo
 
O

Orsch

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.11.07
Mitglied seit
08.10.03
Beiträge
80
Kekse
0
vorallendingen war paul eigentlich gitarrist und hat den bass eigentlich aufgezwungen bekommen weil ne band halt nun mal nen bassisten braucht.
 
II-V-I

II-V-I

HCA Bass
HCA
Zuletzt hier
18.12.20
Mitglied seit
17.10.03
Beiträge
1.034
Kekse
2.097
Ort
rhein-main
@balltongue

vielleicht hat Paul ja wie Jimmy Haslip gespielt, also Rechtshänder-Bass einfach nur auf links gedreht => E-Saite unten, G-Saite oben (resp. bei Haslip H-Saite unten, C-Saite oben)

wie spielst du denn?
 
B

BTS

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.12.04
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
14
Kekse
0
Ort
Wien
Meiner Meinung nach sollten sich alle die McCartney als mittelmässigen Bassisten bezeichnen, "Silly Love Songs" genauer anhören.
Schon dieses eine Lied zeigt seine Klasse als Bassist.
 
E

ehc chur

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.06.08
Mitglied seit
15.01.08
Beiträge
23
Kekse
13
Ort
chur. schweiz.
paule ist ein grossartiger bassist der die seele des basses perfekt umgesetzt hat. band und songdienliches spiel. come together...ich finds geil wenn eine einfache bassline einen song prägen kann. mit slapgedonner schafft es jeder,mit harmonischen,groovigen und dezenten lines nur wenige. der herr von pink floyd oder sting sind auch solche bassisten. ich fahre voll auf wooten,miller und konsorten ab aber wenns darum geht zu lernen was ein song braucht und wie effizient weniger statt mehr sein kann sind leute wie paule einfach unerreicht. und ja....singt mal noch dazu. viel spass beim üben;;
 
Harlequin

Harlequin

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
10.09.19
Mitglied seit
07.10.03
Beiträge
6.201
Kekse
5.932
Respekt, einen Thread nach 5 (in Worten: fünf) Jahren wieder hervorgeholt.
 
ChainReactor

ChainReactor

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.09.09
Mitglied seit
16.05.08
Beiträge
93
Kekse
625
Ort
MEI
Der Herr von Pink Floyd heisst übrigens Roger Waters. Und zum Bach - Kommentar immernoch eins meiner lieblingswortspiele :

B A R O C K & R O L L

:D
 
Samuel_Groth

Samuel_Groth

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
08.03.19
Mitglied seit
02.05.08
Beiträge
2.382
Kekse
38.200
Ort
Heppenheim
also,

mein vater war in den 80er jahren ein bassist in so einer cover-disco-band und hat mir neulich gesagt, dass paul mcartney allein von der art und komplexität der basslinien nicht zeigt, das er ein guter bassist ist.

?? was ist eure meinung? ich meine, irgendwie muss er ja der reichste musiker der welt geworden sein, aber...

ja, was denkt ihr?

Gegenfragen:

-Welche Hits hat Dein Vater geschrieben?
-Was ist schwieriger? Songs zu schreiben, die bei den Leuten ankommen und eine ganze Generation prägen, oder eben diese Songs (20 Jahre später) auswendig zu lernen und zu covern?

Bitte fass das nicht als persönliche Attacke gegen Dich oder Deinen Vater auf, denn das ist absolut nicht von mir beabsichtigt....es mag ja sein, dass andere Bassisten (zB Dein Vater) technisch gesehen viel mehr drauf haben als Paul, aber einen efolgreichen Musiker macht halt mehr aus als nur die Technik.

Dazu kommt, dass wir oft dazu neigen, Dinge in der Retrospektive zu vereinfachen oder besser ausgedrückt: Wir maßen uns an, mit unserem heutigen Wissen Leute von damals bewerten zu können, in der Annahme, dass unsere Bewertung diesen Leuten gerecht wird.

Die Frage ist aber: Ist das fair? Sind wir dazu wirklich in der Lage?

Um es mal bildlich auszudrücken:

Ein Baum betrachtet stolz seine weitausladenden Äste und seine grünen Blätter, die majestätisch im Wind wiegen. Er denkt sich: "Was bin ich doch für ein stattlicher Baum, stark und erhaben". Dann schaut er nach unten zu seinen Wurzeln und findet sie gar kümmerlich...in bizarren Formen in sich verwunden und mit Erde beschmutzt scheinen sie so gar nicht zu dem Bild zu passen, dass der Baum von sich eben noch hatte. Angewidert wendet er seinen Blick lieber wieder in Richtung seiner Krone.
 
palmann

palmann

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.21
Mitglied seit
02.01.05
Beiträge
6.309
Kekse
16.151
Respekt, einen Thread nach 5 (in Worten: fünf) Jahren wieder hervorgeholt.

Lass ihn doch, braucht halt seine Zeit, eine gute Antwort zu finden. Wird ja auch immer alles hektischer heutzutage...

Irgendwie erhärtet sich bei mir gerade der Verdacht, dass die Schweizer wirklich nicht gerade die schnellsten sind. ;)

Gruesse, Pablo
 
Moulin

Moulin

Fender Vintage & Reissue Bass
HCA
HFU
Zuletzt hier
28.02.21
Mitglied seit
02.09.07
Beiträge
8.262
Kekse
44.103
Ort
Ruhrstadt
Weil viele Leute glauben, man muß beim Spielen in einer Band alles machen und zeigen, was man kann, gibt es ganz viel Musik, die klingt wie Brei.

Der gute Paul spielt eine Walking Bass Linie wahrscheinlich mit mehr Gefühl als andere ein einzelnes A.

Bass




.
 
A

AmPrayer

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.06.16
Mitglied seit
05.10.07
Beiträge
335
Kekse
1.527
wem steht es schon zu macca zu beurteilen?
ich mag seine musik und seinen bass, das reicht mir
 
bassterix

bassterix

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
10.01.19
Mitglied seit
15.12.04
Beiträge
3.578
Kekse
5.670
Ort
Where I lay my head is home
Necroposting!

Wer noch etwas sinnvolles zum Thema beitragen kann, soll mir (oder einem anderen Mod) eine PM schicken, damit der Thread wieder aufgemacht wird.

<nuff said>
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben