warum ist der korpus gewölbt?

von guitar_anfaenger, 23.01.07.

  1. guitar_anfaenger

    guitar_anfaenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    15.06.08
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    298
    Erstellt: 23.01.07   #1
    hi

    bei meiner epiphone dot ist ja der korpus gewölbt, also die decke und der boden

    warum ist das so, es gibt ja auch gitarren ohne wölbung?

    danke :)
     
  2. shooter0425

    shooter0425 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    10.07.14
    Beiträge:
    266
    Ort:
    bei Frankfurt / Main
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    103
    Erstellt: 23.01.07   #2
    Das ist so weil´s so sein soll, sonst wär´s nicht so!
    Anders gesagt: es gibt solche und solche, aber mehr solche als solche!

    Ist Geschmacksache! Was soll man da sonst noch zu schreiben?
     
  3. Swen

    Swen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    3.910
    Ort:
    bei Leipzig
    Zustimmungen:
    159
    Kekse:
    5.367
    Erstellt: 23.01.07   #3
    Weil´s gut aussieht, würde ich jetzt mal behaupten.
     
  4. guitar_anfaenger

    guitar_anfaenger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    15.06.08
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    298
    Erstellt: 23.01.07   #4
    mit anderen worten, du weist es nicht!

    die antwort hättest du dir auch sparen können.

    ich glaube nicht das man aus optikgründen mal eben den korpus wölbt. mich interessiert es eben, vielleicht hat es ja soundtechnische gründe oder so...
     
  5. LordWimsey

    LordWimsey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.06
    Zuletzt hier:
    26.12.15
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    989
    Erstellt: 23.01.07   #5
    Ich denke auch, das sich eine Gitarre anders anfühlt, wenn die Korpusform eine solche ist, als wenn's eine solche wär.

    EDIT: Bei der Ibanez S-Serie machen die Werbung damit, dass die Gitarren leicht sind, und trotzdem noch
    ordentlich Sustain haben, weil halt in der Verlängerung des Halses ordentlich "Fleisch" ist.

    DoppelEdit:
    Ich glaube schon, dass sowas auch aus optischen Gründen gemacht wird. Die (jetzt mal ganz pauschal alle
    möglichen Hersteller aller möglichen Dinge) machen die bescheuertsten Dinge aus optischen Gründen.

    Grüße,
    Peter
     
  6. buzzdriver

    buzzdriver HCA - Jackson/Charvel HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    5.642
    Zustimmungen:
    3.221
    Kekse:
    46.883
    Erstellt: 23.01.07   #6
    Leut', Leut', ... denkt eigentlich niemand daran, dass das irgendetwas mit den Schwingungseigenschaften der Gitarre zu tun haben könnte?
     
  7. tng

    tng Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.06
    Zuletzt hier:
    22.09.14
    Beiträge:
    95
    Ort:
    MUC
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    219
    Erstellt: 23.01.07   #7
    Ich denke, das hat zum Großteil historische Instrumentenbaugründe. Wenn du die Ursprünge der Zupfinstrumente verfolgst - bspw. die arabische Oud, später die Laute etc. - ist zunächst ein gewölbter Korpus zu beobachten. Bei diesen Instrumenten wurde der Korpus aus Spänen zusammengesetzt -> gewölbt.
    Zudem hat es eine Auswirkung auf den Klangcharakter, ob der Korpus gewölbt oder plan ist. Nicht umsonst werden die Instrumente der Violinenfamillie, auch wenn es mehr Aufwand erfordert, nach wie vor gewölbt gebaut.
    Bei Solidbody-Gitarren ist der letzte Grund - so vermute ich - nicht mehr allzu ausschlaggebend. Insofern wird ein Großteil auf Geschichte und markenspezifische Gegebenheit (wie Wiedererkennungswert etc.) zurückzuführen sein.
     
  8. guitar_anfaenger

    guitar_anfaenger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    15.06.08
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    298
    Erstellt: 23.01.07   #8
    danke das hört sich schon besser an :)
     
  9. shooter0425

    shooter0425 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    10.07.14
    Beiträge:
    266
    Ort:
    bei Frankfurt / Main
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    103
    Erstellt: 23.01.07   #9
    Natürlich unterscheiden die sich von Gitarren ohne Wölbung.
    Zum Einen ist die Bespielbarkeit anders (weder besser nocht schlechter, einfach anders) und zum Anderen klingen die logischer Weise auch etwas anders, da der Korkus ein anderes Schwingverhalten hat. Der Korpus ist durch die Wölbung im Normalfall massiver (dicker), wodurch sich ja auch das Klangbild (minimal) ändert.
    Die gewölbten klingen einfach "voller" und "wärmer"

    Alles in Allem ist es aber, wie ich oben schon geschrieben habe, Geschmacksache.

    Ist es jetzt das, was du hören wolltest?
     
  10. guitar_anfaenger

    guitar_anfaenger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    15.06.08
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    298
    Erstellt: 23.01.07   #10
    ja sowas wollt ich hören, danke dir :)

    klar ist es geschmackssache, mich interessierte es halt einfach nur mal was den unterschied ausmacht
     
  11. shooter0425

    shooter0425 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    10.07.14
    Beiträge:
    266
    Ort:
    bei Frankfurt / Main
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    103
    Erstellt: 23.01.07   #11
    ok, sorry für die Antwort eben.
    Ich habe gedacht das deine Frage nicht sonderlich ernst gemeint war, weil du sie extrem allgemein gehalten hast. Wenn du z.B. nach unterschiedlichen Eigenschaften bei gewölbten und flachen Korpusformen gefragt hättest, dann wäre es klarer gewesen. ;)

    War aber nicht bös gemeint... :cool:
     
  12. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 23.01.07   #12
    Also bei einer solidbody-Gitarre macht es klanglich einen Unterschied, den vielleicht ein gutes Messgerät wahrnehmen könnte, aber kein Mensch.

    Der Grund ist bei E-Gitarren die Optik und die Bequemlichkeit, sowie dass die Les Paul sich optisch auf traditionelle Jazz-Gitarren anlehnt, die allesamt gewölbt waren. Gewichtsreduzierung könnte auch mit ein Grund sein, da die volle Dicke nur in der Mitte notwendig ist.
     
  13. guitar_anfaenger

    guitar_anfaenger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    15.06.08
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    298
    Erstellt: 23.01.07   #13
    :cool: kein problem

    gut danke erstma für die vielen antworten :)
     
  14. Mr Polfus

    Mr Polfus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    406
    Erstellt: 23.01.07   #14
    @sekimt
    Ja die Les Paul...aber war Leo Fenders Plan nicht eine sehr leicht herzustellende Gitarre zu bauen, wo der größte Teil von Maschinen gefertig wird (Decke ist von der Produktion wesentlich aufwendiger)? Und die Decke der Les Paul spielt beim Sound ja doch eine Rolle! Eine Junior klingt ja ganz anders als eine "richtige" Les Paul und das ist nicht NUR auf den einen P-90 zurückzuführen, da es ja auch Paulas mit p-90 gibt.
     
  15. Werwolf

    Werwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.04
    Zuletzt hier:
    30.04.14
    Beiträge:
    940
    Ort:
    Bruchsal
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.477
    Erstellt: 23.01.07   #15
    Eine Junior ist aber auch dünner und hat keine Ahorndecke. Denke, dass die
    UNterschiede eher daher kommen.
     
  16. Mr Polfus

    Mr Polfus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    406
    Erstellt: 23.01.07   #16
    Öhm genau das war doch meine Aussage..okay auf die Dünne bin ich nicht eingegangen aber mit nicht NUR war eigentlich die Ahorndecke gemeint ;)
     
  17. Gast 2335

    Gast 2335 inaktiv

    Im Board seit:
    12.11.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    890
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    1.731
    Erstellt: 23.01.07   #17
    ich glaube du verstehst da was falsch es geht einzig und allein um die Wölbung, eine LP mit Gewölbter Ahorndecke und gleichen PUs unterscheidet sich klanglich nicht (jedenfalls nicht hörbar) von einer mit nicht gewölbter Ahorndecke!

    Klar eine LP ohne Ahorndecke klingt anders, aber das liegt nicht ander fehlenden wölbung sonder an der fehlenden decke, ist ein großer unterschied!

    die vorhandene oder fehlende decke macht den unterschied nciht die wölbung!
     
  18. MAI

    MAI HCA Gitarren/Amps HCA

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    3.025
    Ort:
    der goldene Süden
    Zustimmungen:
    223
    Kekse:
    30.256
    Erstellt: 23.01.07   #18
    Der Grund, warum Gibson angefangen hat, gewölbte Decken bzw. überhaupt mit F-Löchern und Riegelahorn rumzuhantieren, geht schlicht und ergreifend darauf zurück, daß man sich als klassischer Instrumentenbauer in die Hirne brennen wollte.

    Man orientierte sich also am Geigenbau, wo gewölbte Decken und Böden einfach ein klassisches Element darstellten. Diese Ambitionen, klassisch zu bauen, ist auch der Grund, daß Gibson die Hälse alle verleimt und keine Schraubhälse hat ( Ausnahmen vielleicht Low-Budget und Superstrat-Modelle der 80er ).

    F-Löcher sind auch ne Anlehnung an den Geigenbau. Man könnte sie theoretisch komplett weglassen und würde verstärkt kein anderes Klangbild erzeugen ( minimal vielleicht, auf Gras-wachsen-hören-Niveau ).
    Sofern Gelegenheit: vergleicht mal Gibson ES-355 ( mit F-Löchern ) mit Gibson BB King Lucille ( ohen F-Löcher )

    Fender hingegen vertrat z.B. die Philosophie, daß alles möglichst einfach zu fertigen sein sollte und möglichst leicht austauschbar, wenn defekt.

    Darum z.B. Schraubhälse bei Fender. Bei den ersten Broadcaster Modellen ( den späteren Telecaster Modellen ) war auch kein Stahlstab drinnen, weil Leo Fender der Meinung war, wenn sich der Hals irgendwann mal verzog, daß der Käufer einfach einen Austauschhals nachbestellen würde.

    Man sieht, daß das hier weniger mit besserer klanglicher Ausbeute zu tun hat, sondern mehr mit der Firmenphilosophie bzw. dem Licht, in dem sich die Firma gerne darstellen würde.
     
  19. nox`

    nox` Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    19.10.15
    Beiträge:
    350
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    791
    Erstellt: 23.01.07   #19
    Meiner Ansicht nach, spielt sich eine Gitarre mit gewölbter Decke auch besser, als eine andere.
    Abgesehen davon klingt der Sound ein wenig fetter und wie MeinAnderesIch schon sagte, ist es einfach eine unterschiedliche Bauweise.
     
  20. History

    History HCA-Gitarrengeschichte HCA

    Im Board seit:
    08.04.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.439
    Zustimmungen:
    166
    Kekse:
    13.896
    Erstellt: 23.01.07   #20
    tng's Beitrag kommt der Sache am Nähesten;)
    Die Wölbung erhöht das Volumen und somit die Lautstärke bei akustischen Instrumenten.
    Gibson hat seine Les Pauls mit einer gewölbten Decke ausgestattet, um sich von Fenders "Brettgitarren" abzuheben, damit wollten sie Nachahmungen verhindern bzw. erschweren. Also rein optische Gründe, wobei natürlich eine Veränderung des Tones, eben durch das erhöhte Volumen, möglich sein kann.


    sorry anderes ich, war zu langsam, also sieh meinen Beitrag einfach als Ergänzung an:)
     
Die Seite wird geladen...

mapping