Warum nicht diese Hölzer ??

von EpiphoneSG, 29.07.05.

  1. EpiphoneSG

    EpiphoneSG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.05
    Zuletzt hier:
    5.02.08
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    142
    Erstellt: 29.07.05   #1
    Hallo,
    warum verbaut man in E-Gitarren eigentlich nicht Hölzer wie Eiche, Birke oder Weide ?
    Haben die so schlechte Klangeigenschaften ?
     
  2. Fliege

    Fliege Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    11.06.12
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.057
    Erstellt: 29.07.05   #2
    Ich hab da jetzt auch keine Ahnung, aber ich denke du hast mit der Vermutung recht. ich mein Eichen sind ja heir massig vorhanden und haben auch nen Durchschnitt, dass man daraus etliche Gitarren schnitzen könnte, aber die Firmen werden sich shcon überlegt haben dass es das nicht bringt, ich bin mir sicher das wurde auch schon mehrmals ausprobiert und für nicht gut empfunden. Wenn Leute schon Gitarren aus Stein probiert haben (was ja vorrangig wohl am Gewicht liegt dass das net massentauglich ist) dann wird man auch Eiche zum Beispiel probiert haben und für nicht gut befunden...
     
  3. coffeebreak

    coffeebreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    613
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    4.450
    Erstellt: 29.07.05   #3
    Eiche geht an sich, ist aber sehr schwer, daher eher wenig verbreitet.
    Thomas Stratmann hat mal eine Gitarre aus Eichenholz gebaut (in Deutschlandform), die hängt jetzt aber bei Heinz-Rudolf Kunze im Wohnzimmer.
    http://www.stratmann-gitarren.de/winter2002/leute/heinz_rudolf_kunze.jpg

    Bei Weiden hast Du das Problem, daß Du selten geeignete Stämme findest, da die sehr oft innen hohl oder angegammelt sind.

    Edit:

    Man muß auch bedenken, daß nicht nur Gitarrenbauer Interesse an den Bäumen haben. ;)

    Die ersten 2m eines Stammes gehen zum Großteil erstmal in die Möbelindustrie als Furnierholz, egal ob Eiche, Erle etc. dafür sind die höchsten Preise auf dem Markt zu erzielen.
    Um den Rest kloppen sich dann die Anderen. :rolleyes:
     
  4. EDC

    EDC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.05
    Zuletzt hier:
    1.04.07
    Beiträge:
    115
    Ort:
    wollt ihr nicht wissen 8)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.07.05   #4
    es kommt auch bei den verschieden hölzern darauf an wie gut sie schwingen...auch ein grund nicht jedes holz zu nehmen, was draussen rumliegt:great:
     
  5. Schwedenshredder

    Schwedenshredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    1.08.14
    Beiträge:
    1.273
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.013
    Erstellt: 29.07.05   #5
    Zum Thema Mitschwingen...

    ;)
     
  6. EDC

    EDC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.05
    Zuletzt hier:
    1.04.07
    Beiträge:
    115
    Ort:
    wollt ihr nicht wissen 8)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.07.05   #6
    lol:great::rolleyes: (darf ich mich nicht vertun:eek: :rolleyes: :p)

    dich sieht man aber auch überall du alter schredder :p
     
  7. Schwedenshredder

    Schwedenshredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    1.08.14
    Beiträge:
    1.273
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.013
    Erstellt: 29.07.05   #7
    Tjo, hab halt im moment nichts anderes zu tun.Bei allen Klampfen ist ne Saite gerissen(Floyd Rose.. :mad: ) und meine anderen sind nicht zuhause...:(
     
  8. EDC

    EDC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.05
    Zuletzt hier:
    1.04.07
    Beiträge:
    115
    Ort:
    wollt ihr nicht wissen 8)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.07.05   #8
    oh du armer:(....

    nuja zum glück gibts dieses schöne forum:great:
     
  9. WildChild667

    WildChild667 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.04
    Zuletzt hier:
    19.11.14
    Beiträge:
    697
    Ort:
    Ludwigsburg
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    242
    Erstellt: 29.07.05   #9
    verscheidene hölzer sind schwer zu bearbeiten.. schwer im gewicht.. oder verziehen sich stark (buche)
     
  10. Wylie

    Wylie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.04
    Zuletzt hier:
    22.10.06
    Beiträge:
    81
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 29.07.05   #10
    Es gewöhnen sich halt nicht alle dran, dass sie jetzt kein Baum mehr sind, sondern eine Gitarre. ;)
     
  11. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 29.07.05   #11
    bubinga. wird trotzdem verwendet (Framus...)
    LP, interessiert niemanden...
    zersägen, gegenseäzlich zusammenleimen...fertsch ;)

    zum Thema Klangholz hab ich auch noch ein (Kraus)haar:
    http://www.justchords.com/reality/walterkraushaar/tonholz.html
     
  12. Harry Hammer

    Harry Hammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.05
    Zuletzt hier:
    29.05.07
    Beiträge:
    890
    Ort:
    Tubetown
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    678
    Erstellt: 30.07.05   #12
    Ich denke ich würde als Gitarrenbauer weniger Tropenhölzer verwenden.
    Einige benutzen ausschließlich heimische Hölzer was meiner Meinung nach auch Rücksicht auf die "gefährdeten Arten" nimmt. :)

    Egal wie gut eine Gitarre aus irgendeine, Tropenholz klingt...
    das Rechtfertigt meiner Meinung nach nicht die Abholzung von Tropenwäldern.
    Wenn ich meinen kleinen Beitrag leisten kann indem ich mir eine Steinberger aus Graphit kaufe, dann mache ich das auch.
    (Und die "nicht Holz" Gitarren haben gegenüber Gitarren aus Holz auch einige Vorteile und klingen trotzdem ziemlich geil)

    Edit:
    Natürlich wird nicht alles für Gitarren abgeholzt aber das ist trotzdem kein unwesentlicher Beitrag.
     
  13. EpiphoneSG

    EpiphoneSG Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.05
    Zuletzt hier:
    5.02.08
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    142
    Erstellt: 30.07.05   #13
    Heimische Hölzer wären dann ja fast ausschließlich Ahorn und Erle...die gibts hauptsächlich in Fender Gitarren...
     
  14. Harry Hammer

    Harry Hammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.05
    Zuletzt hier:
    29.05.07
    Beiträge:
    890
    Ort:
    Tubetown
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    678
    Erstellt: 30.07.05   #14
    Es gibt auch noch Walnuß und Fichte und massig andere heimische Hölzer die ebenfalls in Gitarren verbaut werden.
    Leider habe ich den Link nicht mehr zu dem Gitarrenbauer.
     
  15. coffeebreak

    coffeebreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    613
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    4.450
    Erstellt: 30.07.05   #15
    Heimisch sind die (Ahorn,Erle,Esche) eigentlich auch nicht, die kommen zum großen Teil aus Nordamerika...also die für Instrumentenbau verwendeten...
     
  16. EpiphoneSG

    EpiphoneSG Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.05
    Zuletzt hier:
    5.02.08
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    142
    Erstellt: 30.07.05   #16
    Also Fichtenholz ist garantiert nur in billigen Gitarren drin, das ist ja auch faserig und wenn ich mir vorstell dass da Harz unterm Spielen rauskommt:D
     
  17. thommy

    thommy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    4.586
    Ort:
    its better to burn out than to fade away ?? ...
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.456
    Erstellt: 30.07.05   #17
  18. patrice

    patrice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    865
    Ort:
    Melchnau (CH)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    350
    Erstellt: 30.07.05   #18
    Es kommt auch immer darauf an, wie der Baum aussieht, sprich ob er gute "Eigenschaften" aufweist - keine Ahnung, was diese wären, aber sicherlich muss man auch von "gutem" oder "weniger gutem" Holz unterscheiden.

    Auch sehr teure Hölzer wie "Schlangenholz" (glaub' ich das teuerste Holz, das es gibt) oder "Ebenholz" (selten, vorwiegend aus Afrika) haben immer unterschiedliche Qualitäten, Holz ist nicht gleich Holz ;)

    Um das auch noch vermerkt zu haben...


    Patrice
     
  19. Harry Hammer

    Harry Hammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.05
    Zuletzt hier:
    29.05.07
    Beiträge:
    890
    Ort:
    Tubetown
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    678
    Erstellt: 30.07.05   #19
    Wurzelholz und Eibe sind extrem teuer und Schlangenholz ? Sagt mir gar nix. ^^
     
  20. patrice

    patrice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    865
    Ort:
    Melchnau (CH)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    350
    Erstellt: 30.07.05   #20
    Schlangen-Holz
    Das teuerste Holz überhaupt. Stammt von einem kleinen Bäumchen, schlangenhautähnlich geadert und gefleckt. Sehr hart, feinporig und sehr dekorativ! Die Eingeborenen meinen, es gebe einem die Kraft und die Schnelligkeit der Schlangen. Spezifisches Gewicht: 1450


    http://www.tonetoys.com/de/Holz-Picks.html


    Laut ToneToys das teuerste Holz überhaupt... der Plectrier "Jean-Charles Dugain" hat solche Plektren gemacht, u.a. besitze ich eins davon.
     
Die Seite wird geladen...

mapping