Was braucht man alles zum Aufnehmen eines Schlagzeugs?

von AlphaDRummer, 07.04.12.

  1. AlphaDRummer

    AlphaDRummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.11
    Zuletzt hier:
    5.04.13
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.04.12   #1
    MOin moin leute,

    Ich wollte euch mal fragen was man alles zum aufnehmen eines Schlagzeugs brauch(ich wollte drumcovers machen).
     
  2. really no one

    really no one Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.12.05
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    2.360
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    752
    Kekse:
    9.509
    Erstellt: 07.04.12   #2
    Das kommt ganz darauf an:

    1. Was willst du aufnehmen?
    2. Willst du jede Drum einzeln abnehmen oder alle zusammen?
    3. Welche Qualität willst du erreichen?
    4. Wo liegt dein Budget?
    5. Hast du bereits Equipment? (Mics/Interface)?

    Ein wenig mehr Info und wir können dir sicher helfen!

    lg Viktor
     
  3. AlphaDRummer

    AlphaDRummer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.11
    Zuletzt hier:
    5.04.13
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.04.12   #3
    Hey,

    also:
    1. Mein chHlagzeug komplett (drum covers)
    2. wie meinst du einzeln also die Trommeln alle einzeln und für die Becken im ganzen 2 MIcros und fürs HIHat noch 1
    3. also etwa die von Jimmy Rainsford, wenn du den kennst, musst mal im youtube eingeben(die neuen videos)
    4. mein Budget liegt bei 1000 Euros
    5. nö hab ich nicht

    GRuss AlphaDRummer
     
  4. really no one

    really no one Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.12.05
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    2.360
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    752
    Kekse:
    9.509
    Erstellt: 08.04.12   #4
    Du willst also jeden nennen wir sie mal "Trommel" und "Becken" einzeln abnehmen?

    Ich würde dir raten das Schlagzeug mit 4 MICs abzunehmen 2 "Overheads" für Becken und Toms und jeweils ein Mikro für Snare und Bassdrum.

    Snare: https://www.thomann.de/de/shure_sm57_lc.htm
    Bassdrum: https://www.thomann.de/de/akg_d112_mikrofon.htm
    Overheads: https://www.thomann.de/de/beyerdynamic_mce530_stereoset.htm
    Interface: Brauchst du ein USB oder ein Firewire Interface??

    Die Mics sind nur Beispiele,...da gibt es durchaus noch andere.

    Die SuFu,.."Suchfunktion" bringt hier übrigens auch sehr viele Infos,...solche Threads hatten wir schon sehr viele!!:sufu: :D
     
  5. AlphaDRummer

    AlphaDRummer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.11
    Zuletzt hier:
    5.04.13
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.04.12   #5
    ein usb interface wäre gut.
    und noch ne frag, wieso die toms nicht einzeln aufnehmen?

    gruss AlphaDRummer
     
  6. really no one

    really no one Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.12.05
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    2.360
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    752
    Kekse:
    9.509
    Erstellt: 08.04.12   #6
    Mit der Zahl der Mics steigen die Schwierigkeit der Mikrofonierung, die Zahl der benötigten Eingänge am Interface + Preamps und die Kosten.

    Mit 4 Mics und einem guten Interface kannst du wirklich schon gute Aufnahmen (qualitativ) fahren.
     
  7. AlphaDRummer

    AlphaDRummer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.11
    Zuletzt hier:
    5.04.13
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.04.12   #7
    ok und was für ein interface würdest du mir empfehlen?

    GRuss AlphaDRummer

    ---------- Post hinzugefügt um 02:10:44 ---------- Letzter Beitrag war um 01:20:28 ----------

    hab mich jetzt mal bei thomann umgeschaut und dieses set gefunden, sind die micros empfehlenswert?



    ---------- Post hinzugefügt um 02:49:35 ---------- Letzter Beitrag war um 02:10:44 ----------

    und das interface

    ist das auch empfehlenswert?
     
  8. Nail.16

    Nail.16 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.09
    Zuletzt hier:
    21.07.15
    Beiträge:
    1.703
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    3.065
    Erstellt: 08.04.12   #8
    Audix macht an sich keine schlechten Sachen, ich kenn aber keines dieser Mikros.

    Meine Empfehlungen, wenns günstig und gut sein soll:

    BD: Shure PG 52. Das Beta 52 ist noch besser, aber der Sprung ist gar nicht so groß, wie man es sonst von PG auf Beta erwarten würde. Das Mikro in der BD 1/3 am Schlagfell und Du hast Attack und ordenlich Schub im Low-End. Ein bisschen EQing, um je nach BD irgendwas zwischen 150-500Hz rausnhemen der Grundsound passt schon.

    SN: Das Beta 57 ist nur unwesentlich teurer als das SM57, klingt meiner Meinung nach aber ein Stück besser, hat einen Korb aus Metall, hat Superniere (weniger vom Rest auf der Snare-Spur).

    Und beim Rest ist die Frage, ob Du in bessere OHs investierst, oder lieber günstigere Einzel-Mikros. Einzelne Toms hat natürlich Vorteile bei der Nachbearbeitung, Du brauchst aber auch ein größeres Interface. Wenn Du nur mit OHs arbeitest, kommen die Raumeinflüsse noch weiter zu tragen. Das darfst Du nicht unterschätzen, wnen Du irgendwo im Kellerchen einspielst.

    Zur Not wäre vllt. eine SM57-Kopie für die Toms eine Lösung.
     
  9. AlphaDRummer

    AlphaDRummer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.11
    Zuletzt hier:
    5.04.13
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.04.12   #9
    ok danke, werde mal schaun

    Gruss Alphadrummer
     
  10. Calaway65

    Calaway65 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.09
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    2.719
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    278
    Kekse:
    4.948
    Erstellt: 08.04.12   #10
    Auch auf die Gefahr hin gesteinigt zu werden:

    Wenns für die Toms günstig sein soll nimm die T.Bone CD 55! *duckundweg*

    Soundmäßig sind die Dinger echt in Ordnung. Du musst nur sehr aufpassen, dass du die Dinger nicht mit dem Stick erwischt, das nehmen sie dir ganz schnell mal übel!


    Edit: Meine Empfehlung bei 1000€ Budget (wenns wirklich ne Vollabnahme werden soll):

    Das von dir verlinkte Tascam: 329€
    3x T.Bone CD 55 für die Toms: 75€
    Rode NT5 Pärchen als Overheads: 315€
    Sennheiser e602 für die Bass: 148€
    2x gebrauchtes SM57 für die Snare: ~70-80€ pro Stück

    Damit wärst du nur knapp über deinem Budget. Ein e602 geht gebraucht eigentlich auch immer. Damit dürftest du dann sogar genau im Budget landen.

    Von elektronisch empfindlichen Sachen wie dem Interface oder den Kondensator-Mics würde ich gebraucht abraten.

    BTW: Hast du eigentlich genug Kabel? Ansonsten müssten wir die auch noch ins Budget mit reinrechnen.
     
  11. AlphaDRummer

    AlphaDRummer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.11
    Zuletzt hier:
    5.04.13
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.04.12   #11
    hey calaway65,

    danke für die antwort

    kabel sind kein problem

    und noch ne frage: wieso 2 mics für die snare?

    gruss AlphaDRummer
     
  12. Calaway65

    Calaway65 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.09
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    2.719
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    278
    Kekse:
    4.948
    Erstellt: 08.04.12   #12
    Wenn man schon ne Vollabnahme macht ist es üblich (und auch sinnvoll) die Snare von Oben und von Unten abzunehmen, da man so den Teppichanteil viel besser dosieren kann. Die Alternative wäre halt, bei nur einem Mic von Oben, die "Teppich-Frequenz" zu finden und nach Belieben anzuheben. Ist aber die weit weniger elegante Methode. Außerdem, wenn man schon 8 Eingänge im Interface hat, will man die doch auch ausnutzen. ;)

    PS: Bei dem Snare-Mic unten muss unbedingt die Phase gedreht werden! Wenn deine DAW das kann ist das natürlich die einfachste Methode, ansonsten muss man halt bei einem Kabel, an einem Stecker die Pins 2 und 3 vertauschen. Für jemanden, der halbwegs mit dem Lötkolben umgehen kann, ist das keine Herausforderung. Dieses Kabel sollte man sich dann aber besser markieren.


    Edit:
    LOL! Gerade wollte ich was in deinem Thread über das Audix Set schreiben, mit dem dezenten Hinweis, dass man dafür eigentlich keinen eigenen Thread hätte eröffnen müssen, da ist der Thread schon gelöscht. :D

    Also zu Audix Set:
    Du bekommst dort für 459 € einen Koffer mit 7 Mics und dazugehörigen Klemmen. Selbst wenn wir jetzt mal den Koffer und Klemmen komplett aus der Preiskalkulation rausnehmen, kommen wir im Schnitt immer noch auf 65€ pro Mic. Selbst wenn man jetzt noch den "Set-Rabbat" grob reinrechnet, stellt man fest, dass diese Mics wohl eher in der Kategorie "billig" anzusiedeln sind.
    Bei Toms ist das unter Umständen gar nicht mal so schlimm (siehe die T.Bones), was vor allem damit zusammen hängt, dass Toms von den Anforderungen an den Frequenzgang-/umfang wenig anspruchsvoll sind.
    Bei den anderen Trommeln sind billige Mics ganz schnell mal tötlich. Hier würde ich immer lieber auf hochwertiges (und im Zweifelsfalle lieber weniger) setzen.
     
  13. CharlesMonroe198

    CharlesMonroe198 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.08
    Zuletzt hier:
    5.01.17
    Beiträge:
    2.302
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    366
    Kekse:
    5.100
    Erstellt: 08.04.12   #13
    weil man die snare oft von oben und von unten abmikrofoniert. (damit hat man beim mischen mehr möglichkeiten den snare sound zu formen)

    ansonsten sind die hier geschriebenen vorschläge alle schon recht gut. Das tascam ist auf jeden fall die günstigste Möglichkeit an 8 brauchbare Kanäle zu kommen.

    Ich würde auf jeden Fall auch zur Vollabnahme raten. Also 2 OH 3 Toms 2 Snare 1 BD. Sind genau 8. Wenn der Raum einigermaßen klingt kannst du statt dem zweiten Snare mic auch ein Raummic nehmen. Stark komprimiert dazugemischt gibt das dem Drumset nochmal deutlich mehr Energie. Aber zum Mischen/Bearbeiten von Drums solltest du dich im KnowHow Bereich nochmal schlau machen.

    Zu der Version mit besseren Mics aber nur 4 zu nehmen würde ich abraten, wenn du nicht einen super klingenden Raum hast.
     
  14. AlphaDRummer

    AlphaDRummer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.11
    Zuletzt hier:
    5.04.13
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.04.12   #14
    danke für die antworten,

    calaway65, könntest du mir en par mics empfeheln in der preisklasse bis 500 euros also eben dann bessere als die von dem audix set.

    gruss Alphadrummer
     
  15. CharlesMonroe198

    CharlesMonroe198 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.08
    Zuletzt hier:
    5.01.17
    Beiträge:
    2.302
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    366
    Kekse:
    5.100
    Erstellt: 08.04.12   #15
    Also ich mach mal n Vorschlag:

    D112 für Bass und sm57 für snare ist einfach standard. Die werden sehr oft auch bei professionellen Aufnahmen benutzt.

    Toms: Kann man sm57 kopien nehmen (die DAP Audio pl07 klingen zb echt gut haben aber nicht so viel "Fleisch" wie das sm57) oder eben die Tbone (kenn ich aber persönlich nicht)

    OH: Ganz ehrlich kenn ich mich nicht gut aus. Aber ich weis das Rode NT1A dafür auch gern hergenommen werden die kosten allerdings gebraucht schon 120€ pro stück. Was ich aber weis: Spar nicht zu sehr an den OHs. Die sind sehr wichtig für den Gesamtklang des Schlagzeugs.
     
  16. Calaway65

    Calaway65 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.09
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    2.719
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    278
    Kekse:
    4.948
    Erstellt: 09.04.12   #16
    Ich denke dein Budget ist 1000€?

    Aber egal, bei dem Fall würde ich tatsächlich auf Tom-Mics verzichten. Ein Päärchen Rode NT5 und ein gebrauchtes SM57 und e602, damit wären die 500€ schon ausgeschöpft. Qualitativ würde ich nicht niedriger gehen.

    Tatsächlich? Unter PA-Leuten ist das D112 (zu Recht) verhasst! Und auch für Studioanwendungen kann ich mich schwer vorstellen, wie so ein wenig praxisgerechter Frequenzgang sinnvoll sein soll?

    Ich würde das e602 dem D112 jeder Zeit vorziehen, da es im Frequenzgang wesentlich praxisgerechter ist, ohne dabei so stark gefärbt zu sein, dass man es fast nur für einen Stil benutzen kann, wie das bei vielen anderen Kandidaten der Preisklasse so ist.

    Großmembraner sind, zumindest im Studio, afaik sehr unüblich als OHs. Rode NT5 werden eigentlich häufiger mal als Preis-/Leistungstipp gennant.
     
  17. AlphaDRummer

    AlphaDRummer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.11
    Zuletzt hier:
    5.04.13
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.04.12   #17
    also mein budget ist schon 1000 euro, aber ich wollte mal wissen was ich für 500 gutes bekomme und dann noch 2 tom mics dazu kaufen.

    gruss ALphaDRummer

    ---------- Post hinzugefügt um 01:38:41 ---------- Letzter Beitrag war um 01:25:02 ----------

    hab noch ne frage:

    weiss jemand was der drummer in dem video für ein tom und snare mic benutzt?

    http://www.youtube.com/watch?v=16wp...DvjVQa1PpcFN1HNYicUrr_42WWdY5sipRnGPHTgKr65c=

    finde das tom und die snare klinge hammer geil!!
     
  18. Calaway65

    Calaway65 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.09
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    2.719
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    278
    Kekse:
    4.948
    Erstellt: 09.04.12   #18
    Also an der Snare hat er ziemlich sicher ein SM58 (ist eigentlich nur ein SM57 mit anderem Korb). Bei den Tom-Mics kann ich dir leider nicht weiterhelfen, sorry. :nix:

    Kommt in die 1000€ das Interface trotzdem noch mit rein?
     
  19. AlphaDRummer

    AlphaDRummer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.11
    Zuletzt hier:
    5.04.13
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.04.12   #19
    danke,

    wäre gut wenn das interface auh drin wär aber so 200-300 euro mehr gehen auch noch(will ja in was richtiges investieren)

    GRuss AlphaDRummer
     
  20. Calaway65

    Calaway65 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.09
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    2.719
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    278
    Kekse:
    4.948
    Erstellt: 09.04.12   #20
    Das heißt im schlimmsten Falle würdest du sogar auf 1300€ gehen?

    Dann streich aus meiner alten Liste die T.Bones und du kannst alles problemlos neu haben, wenn du willst. Rechne ich von 1300€ runter bleiben dann noch 322€ für die Tom-Mics. Und da du ja nur zwei brauchst, kann man hier schon was sehr feines kriegen. Sennheiser e904, ein bisschen günstiger e604 oder vielleicht sogar ein günstiges Kondensator-Mic (Beyerdynamic TG D57c/TG D58c), wobei hier ein Treffer mit dem Stick absolut zu vermeiden ist!

    PS: Wie gesagt, man kann den Preis natürlich ein wenig drücken, wenn man gebraucht kauft, was bei dynamischen Mics wirklich gar kein Problem ist. Unter Umständen muss man dann halt ein bisschen Geduld aufbringen, da der Gebrauchtmarkt in der Regel nicht gerade von Mikros überschwemmt wird (das SM57 stellt, aus meiner Liste, die einzige Ausnahme dar). ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping