Was haltet ihr von diesem Racksystem?

von RaffiMarshall, 28.10.07.

  1. RaffiMarshall

    RaffiMarshall Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.07
    Zuletzt hier:
    4.01.15
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.10.07   #1
    Hallo,
    Ich bin schon lange auf der suche nach einem Top Teil. Da kam mir die Idee ein Rack zusammen zu stellen. Und nun wollte ich euch mal fragen, was ihr von folgender Kombination haltet, und wie ich das ganze denn verkabeln müsste.

    http://www.musicstore.de/is-bin/INT...yID=mxXVqHzlIhsAAAEVfx1Wf70R&JumpTo=OfferList

    http://www.musicstore.de/is-bin/INT...yID=Wc3VqHzlaUsAAAEVfBxWf70R&JumpTo=OfferList

    http://www.musicstore.de/is-bin/INT...yID=Ay1Rrd26VoEAAAEOXmUt3tFW&JumpTo=OfferList

    http://www.musicstore.de/is-bin/INT...yID=1uXVqHzl_vUAAAEVrhtWf70R&JumpTo=OfferList

    oder evtl. die Behringer Fußleiste.

    Und wäre denn eine gebrauchte Röhrenendstufe Vorteilhafter?

    mfg
     
  2. Joachim1603

    Joachim1603 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.151
    Ort:
    Mainhatten
    Zustimmungen:
    535
    Kekse:
    6.082
    Erstellt: 28.10.07   #2
    gelöscht, ich glaube mein Notebook spinnt
     
  3. ratking

    ratking Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.053
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    843
    Kekse:
    38.178
    Erstellt: 28.10.07   #3
    Hm, weshalb genau überlegst Du, auf ein Rack umzusteigen? Mit dem, was diese Kombination kostet, kriegste halt ein wirklich ordentliches Top. Diese Kombination ist dagegen so ziemlich die Minimal-Variante, die bei 'nem Rack überhaupt möglich ist. Ganz ehrlich - wenn Du gezielt ein Rack haben willst, um maximale Flexibilität, MIDI-Steuerung und völlige Freiheit bei allen Optionen zu erreichen - okay, aber dann schau' dich bei dem Budget am Gebrauchtmarkt um! Zum Preamp - warum Rocktron den Gainiac II auf den Markt gebracht hat, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Finde ihn, nun ja, wenig ansprechend - dabei gibt's von Rocktron geniale Preamps, die gebraucht echt für lau zu haben sind, z.B. den Pro Gap (50-100€, der Ultra 100-150€), oder den Piranha (ca. 300€), wenn's denn Röhre sein muss. Bei der Endstufe ist Rocktron m.M. auch absolut okay, muss nicht unbedingt sofort Röhre sein - aber auch da kriegste mit 'ner gebrauchten Velocity 120 o. 150 viel mehr für weniger Geld (regelbare Röhren-Sim., brückbar, mehr Leistung ...). Das gleiche beim Effektgerät - das G Sharp ist ziemlich reduziert im Leistungsumfang, für wenig mehr gibt's auf dem Gebrauchtmarkt schon das G Major, das viel mehr Möglichkeiten bietet und z.B. auch nicht MIDI-fähige Preamos schalten kann - das käme bei deinem Setup ja noch dazu, dass Du irgendwie auch die Kanäle beim Preamp schalten musst!
    Lies dir mal das hier durch, sollte schon einiges weiter helfen.
    Und wenn's dir eben nicht unbedingt um totale Freiheit in der Zusammenstellung und die Möglichkeit, eine Vielzahl komplexer Sounds abrufbar zu haben, geht - dann kauf dir ein gutes Top, ein, zwei Effekte dazu, und Du hast mehr von. Denn bei 'nem Rack ist's halt doch so, dass man für die Flexibilität, die man dabei hat, deutlich draufzahlt.
     
  4. ancrux

    ancrux Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.06
    Zuletzt hier:
    7.01.13
    Beiträge:
    123
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    226
    Erstellt: 28.10.07   #4
    Also moin erstmal,

    so den Ganiac kannich garnicht empfehlen, hab Ihn mal bei einem Freund ausgeliehen
    und der klingt so garnicht. Also richtiges Clean kannste vergessen und der Distortion ist
    sehr Kettensägenartig. Brizzelt viel zu viel. Ich würde mal bei ebay nach ner günstigen
    Digitech, Peavy, Engl oder Marshall Endstufe ausschau halten. Vor einer Woche ging
    ne Engl E520 für ca 190 € raus.

    Das G-Sharp ist schon ok, aber da würde ich ein bissel mehr investieren und mir das
    G-Major kaufen, der hat mehr Effekt und hat auch 2 Schaltausgänge, womit Du dann
    deinen Preamp schalten kannst. Denn der Ganiac hat zum Beispiel kein Midi und da wirds
    dann schwierig, weil Du dann das Nobels MS-4 brauchst.

    Die Endstufe ist ganz gut und auch eben durch die Tranisistortechnik sehr leicht. Die
    Fußleiste würde ich nicht nehmen, nimm die Behringer die ist echt geil. Unser 2ter
    Gitarrero hat sie und die ist echt amtlich.

    Hoffe konnte Dir helfen.

    ancrux
     
  5. ancrux

    ancrux Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.06
    Zuletzt hier:
    7.01.13
    Beiträge:
    123
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    226
    Erstellt: 28.10.07   #5
    Mist zu langsam :-)
     
  6. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 28.10.07   #6
    würde wirklich besser alle komponenten gebraucht kaufen,deine ausgesuchten komponenten sind,vor allem die vorstufe,wirklich nicht das gelbe vom ei!

    von rocktron gäbe es da noch prophesy/chameleon (oder so gecshrieben..)/voodoovalve...alles bessere vorstufen mit integrierter intellifex-effektsektion.
    oder als vorstufe der klassiker marshall jmp-1,gängiger preis um 350€;wesentlich besserer sound als der gainiac.als effektgerät rocktron intellifex/replifex/xpression,da kann man auf dem gebrauchtmarkt wenig verkehrt machen,mit einem g-major imho leider schon! (da kannste deine garantie gebrauchen!).
    endstufe eine gebrauchte velocity mit mehr leistung,oder aber eine peavey 60/60.
     
  7. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 28.10.07   #7
    Guten Abend,

    ein Rack stellt man sich nicht zusammen, sondern man entwickelt es.

    Es gefällt einem irgendwann ein 19" Gerät und kauft es, da es seinen Wünschen entspricht - gleich dazu ein Rack-Case mit einpaar freien Höheneinheiten als Reserve. Hat man das gekaufte Gerät ausführlich gespielt und sich an das Musizieren mit ihm gewöhnt, schaut man, ob man wunschlos glücklich ist oder ob man etwas verbessern/ergänzen möchte. Wenn dann irgendwann die 3-4 HE im Rack-Case nichtmehr ausreichen, kauft man sich ein größeres Rack. Wenn es ausreicht, lässt man alles wie es ist.

    Solche "von 0 auf 100 Aktionen" gehen in der Regel nach hinten los, sind mit finanziellem Verlust verknüpft, stellen einen nicht zufrieden und überfordern einen mit den Soundmöglichkeiten.

    Es geht hier zwar um ein Hobby, allerdings erfordert die Bedienung und Konfiguration einer größeren midi-fähigen Anlage fachkundiges Wissen und ein ausführliches Studium der Geräte samt Anleitung. Was noch dazu kommt ist, dass man sich um Zubehör Gedanken machen muss und es in den meisten Fällen mit den Geräten alleine nicht getan ist.

    Beispiele:

    1. Preamps verfügen in der Regel über keinen Bypass und es gibt Situationen, in denen man ihn brücken muss => dann brauchst Du einen Looper der MIDI versteht.

    2. Ein Rack-Gerät ist nicht midi-fähig und muss dennoch per Fußschalter geschaltet werden => dann brauchst Du einen Switcher der MIDI versteht.

    3. Saubere Stromversorgung/Verteilung. Es muss kein teurer RFI-Filter von Furman sein, da ein solcher in einem Gitarrensetup ohnehin nicht den Nutzen bringt den man erwartet. Etwas sauberer als eine 5-EUR-Steckdosenleiste sollte es aber schon sein.

    Eine anständige Allroundlösung wie ein Top-Teil und ein Bodenmultieffektt bieten sich für das Geld eher an und sind mehr erfolgsversprechend - vorallem, wenn es um eine Neuanschaffung auf einen Schlag geht.

    Jens
     
  8. ratking

    ratking Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.053
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    843
    Kekse:
    38.178
    Erstellt: 29.10.07   #8
    Das ist mit Sicherheit richtig, was Du da schreibst - habe mein (eh sehr übersichtliches) Rack im Laufe der letzten 12 Monate nach und nach aufgebaut, und man sieht bzw. spielt immer mal wieder was, das man dann noch haben möchte :D
    Aber es ist schon durchaus möglich, mit einer brauchbaren Basiskonfiguration zu starten, wenn man sich auf dem Gebrauchtmarkt umsieht. Da kann man sogar relativ günstig und gleichzeitig sehr gut wegkommen, da viele Geräte, z.B. die ganzen alten Rocktron 80er/Früh-90er-Teile, ziemlich aus der Mode sind und derzeit recht günstig gehandelt werden. Da kriegt man mit 'nem gebrauchten Preamp (z.B. eben Rocktron Pro Gap, für Röhre dann Piranha, Engl e530, evtl. JMP1 uvm.), 'ner preiswerten Second-Hand-Transistor-Endstufe (Velocity 120/150, Marshall Valvestate 8004/8008 ...) und einem ebenfalls gebrauchten Mult-FX (Rocktron Intellifex, Roland GP-8 uvm.), von denen viele schon 'n Schaltrelais für nicht MIDI-fähige Preamps haben, sowie 'ner güsntigen MIDI-Leiste (Roland FC50/100/200, Rocktron MIDI Mate etc.) schon ein recht ordentliches und durchaus bezahlbares Grund-System, das sich dann nach und nach ersetzen/ergänzen/erweitern lässt.
    Voraussetzung ist aber wirklich, dass man sich auf das "Abenteuer Rack" einlassen und durchaus Zeit und Geld investieren sowie ggf. eine deutlich längere Lernkurve als bei 'nem Top dafür in Kauf nehmen möchte! Ist das aber nicht der Fall, dann ist auf jeden Fall ein gutes Top mit Multi-FX oder entsprechenden Boden-Tretern das Mittel der Wahl ...
     
Die Seite wird geladen...

mapping