was können wir, was DIE nicht können

von Easton, 27.01.07.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Easton

    Easton Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    22.07.13
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.687
    Erstellt: 27.01.07   #1
    moin,

    als erstes möchte ich den gitaristen sagen, dass sie meine überschrift net so ernst nehmen sollen. ihr seid keineswegs "die" sondern ebenfalls ein wertvoller teil einer band.

    nun zum thema: ich würde gerne mal wissen, was ein bassist am bass kann, was ein gitarrist am bass nicht kann. ich meine, viele gitarristen können auch bass spielen, aber was lernen wir was die nicht am bass können. ich meine jetzt so sachen, die wichtig für bass sind aber nicht unbedingt für gitarre.

    bis denn
    matthias
     
  2. klabautermann

    klabautermann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    14.05.09
    Beiträge:
    1.043
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.211
    Erstellt: 27.01.07   #2
    Wenn man am Bass nur Grundtöne mitschrammelt, dann nichts, aber wenn man sich mal ein wenig serious bass playing ansieht, dann so ziemlich alles.
     
  3. Easton

    Easton Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    22.07.13
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.687
    Erstellt: 27.01.07   #3
    beispiele?
     
  4. Schmuddelfutz

    Schmuddelfutz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.05
    Zuletzt hier:
    24.11.12
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    478
    Erstellt: 27.01.07   #4
    Groove, Slaptechnik, "wie man eine gute Begleitung ohne Grundtöne macht", etc.,...halt alles ;)
     
  5. HomerS

    HomerS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    29.07.14
    Beiträge:
    683
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    617
    Erstellt: 27.01.07   #5
    Wenn ich unseren Klampfer mal am Bass höre frag ich mich eigentlich immer: Wo ist der Sound? Wo ist das Feeling? Wo ist die Dynamik, Akzentuierung, ....? Eigentlich können "die" genau das, was mMn das wichtigste am Bassspiel ist: jede Note bewusst spielen und zwar so, also wäre es deine Letzte (Jaco)
     
  6. Tobbse

    Tobbse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    5.03.12
    Beiträge:
    698
    Ort:
    Hemer
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    597
    Erstellt: 27.01.07   #6
    also ich würd schon sagen allein das slapping ist was ganz bassspezifisches und nicht wie mein alter gitarist meinte sinnloses draufgehaue.. das sagte er bis ers selber machen musste^^
     
  7. bass_maurice

    bass_maurice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    940
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    484
    Erstellt: 27.01.07   #7
    so eine erfahrung habe ich mit einem bekannten gitarristen auch mal gemacht (nicht aus meiner band) der dann zu mir sagte wie sein optimale bandbesetzung aussähe :3 gitarristen von denen einer den bass spielt. und der meinte das vollkommen ernst, also ohne jetz zu sehr gegen die gitarristen wettern zu wollen aber ich versteh nciht wie man sich einbilden kann ein instrument was man genauso lange und intensiv studieren kann einfacher ist als das was sie da machen :screwy:
    ich glaube das obere zitat von jaco beschreibt es doch recht gut was den meistne gitarristen eben fehlt um bass spielen zu können und nicht nur die grundtöne mitzuschrubben denn das ist mMn kein richtiges bassspiel ( geil wort mit drei s :D) und genau darauf kommt es eben an!
     
  8. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 27.01.07   #8
    Lass die Jungs mal 5 Minuten 'ne durchgehende Pentatonik Figur auf 'nem Männerbass spielen. Bei 2/3 unserer 6-Saiten Heroes kommt es nach 20 Sekunden zu den ersten Ausfällen...

    Gruesse, Pablo
     
  9. Schmuddelfutz

    Schmuddelfutz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.05
    Zuletzt hier:
    24.11.12
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    478
    Erstellt: 28.01.07   #9
    Daran merkt man dann auch oft, welche Gitarristen die "guten" und welche die "bösen" sind ;)

    Die die behaupten, Bassisten sind nur Gitarristen, die versagt haben, sind die "bösen"...die die dann auch immer die Bassline schon dazuschreiben.... ;D

    "Meine" Gitarristen haben zum glück beide erkannt, dass Bass nur äußerlich so ähnlich ist wie Gitarre (halt aussehen), dass es musikalisch und spielerisch aber eine andere Ebene ist ;)
     
  10. FollowTheHollow

    FollowTheHollow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    22.12.14
    Beiträge:
    1.639
    Ort:
    Saarland - nahe Saarlouis - Heusweiler
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.601
    Erstellt: 28.01.07   #10
    hey!
    ich finde,der unterschied zw. nem gitarrist als bassist und nem "echten" basser liegt in der spielweise...
    n gitarrist versucht imho immer wieder zwischentöne ins spiel zu bekommen, während der basser manchmal einfach n paar grundtöne oder andere, dazu klingende, töne dezent einsetzt. der gitarrist versucht halt immer mehr melodie rein zu bringen und sein spielen immer wieder zu verfeinern mit irgendwelchen zwischentönen...ist aber imho manchmal einfach zu übertrieben -> manchmal ist weniger - mehr

    mfg
    FtH
     
  11. snook

    snook Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.05
    Zuletzt hier:
    12.11.16
    Beiträge:
    925
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    2.872
    Erstellt: 28.01.07   #11

    kann ich nicht nachvollziehen, wie gesagt - manchmal ist weniger mehr und eine bassline wäre einfach fehl am platz... ich hab früher auch immer versucht zu alles und jedem eine bassline zu finden, hab aber seit gut nem jahr gemerkt, dass durchgehende Grundtöne manchmal einfach viel mehr reinhauen!
     
  12. FollowTheHollow

    FollowTheHollow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    22.12.14
    Beiträge:
    1.639
    Ort:
    Saarland - nahe Saarlouis - Heusweiler
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.601
    Erstellt: 28.01.07   #12
    vorallem bei ruhigen stücken...da bringen TIEFE grundtöne imho mehr als geslappe oder ähnliches...aber gut okay,ich denke, JEDER kann sich das denken...
    aber wenns doch mal richtig auf die sau gehen soll, dann darfs auch mehr als nur die grundtöne sein :D..

    mfg
    FtH
     
  13. Thora

    Thora Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    759
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    290
    Kekse:
    7.885
    Erstellt: 28.01.07   #13

    OT: definiere bitte "Männerbass"!

    :p ;)

    Mir wurde von nem Gitarristen gesagt, dass er das teilweise wahnsinnig findet,, was ich für Strecken auf dem Bass zurücklegen muss...sonst ist es halt die Ruhe, Gitaristen wollen viel Gefrickel usw, die meisten Basser nicht^^
     
  14. der amp

    der amp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.05
    Zuletzt hier:
    3.02.14
    Beiträge:
    817
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    56
    Erstellt: 28.01.07   #14
    Ich bin eigentlich gitarrist, bin in einer band allerdings als Bassist aufgenommen worden, kenne mich also in beiden bereichen n bissi aus.
    Was ein Bassist kann und ein gitarrist z.B nicht kann ist mit dem instrument umzugehen. Nen grundton nachzuachteln is noch nicht schwer, aber sobald man versucht zu sliden oÄ gibts die ersten schwierigkeiten, man braucht halt ne ganze menge an erfahrung um nen bass richitg zu bedienen, also so dass nicht nur der gewünschte ton rauskommt, sondern dass der ton dann auhc noch gut klingt...
    Oder muss man zB bei der gitarre nur aufpassen dass man die finger völlig locker und leicht, ohne viel druck an die saiten angelgt, als bassist muss man immer schauen dass man genpgend druck aufbaut, und dennoch net verkrampft; und gefühl bringt man beim bassspielen auch ganz anders rein wie beim gitarrespielen (bei der gitarre fallen vibratos ja um einiges einfacher)
    Was ein gitarrist aber aufm abss sicher nicht kann is slaping und wohl auhc noch taping (obwohl meine taping-technik auf dem bass ez weniger toll is)
    mfg, ich
     
  15. HellPaso

    HellPaso Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.06
    Zuletzt hier:
    6.11.12
    Beiträge:
    2.222
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    3.148
    Erstellt: 28.01.07   #15
    ich hatte es irgendwie immer andersrum empfunden, was können Gitarristen, was bassiten nicht können! Tapping...wenn man es aufm BAss kann, dann kann man es auf der Gitarre noch besser...irgendwie kommt mir gitarre spielen viel leichter vor...und unser Gitarrist kommt mit meinem Bass überhaupt nicht zu recht...er kann die Saiten einfach nicht richtig runterdrücken...versteh nicht was du meinst!
     
  16. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 28.01.07   #16
    so´n ding mit dicken, breiten ... longscale-hals und mehr als 4kg. am besten noch bl aufziehen und dann dem gitarristen die pleks verstecken ... :twisted: ;) .

    topic: abgesehen von den entsprechenden techniken/stylistiken glaube ich mittlerweise fast dass es uns leichter fällt, unterschiedliche musikalische lösungen zu finden. das kann aber auch daran liegen, dass ich mich seit einiger zeit überwiegend mit improvisation beschäftige (oder eine neue form des bassisten-chauvinismus).
     
  17. Voronwe

    Voronwe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    1.197
    Ort:
    Köln, Deutschland, Germany
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    625
    Erstellt: 28.01.07   #17
    Einfache Frage, einfache Antwort:

    GROOVEN :great:
     
  18. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 28.01.07   #18
    Das ist einfach. Fender Precision Bass, in Abgrenzung zu Fender Jazz Bass...

    Gruesse, Pablo

    :screwy: :)
     
  19. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.219
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 28.01.07   #19

    GENAU :great:

    Ich gebe zu, dass dieser Beitrag grenzwertig zu Spam ist, ich wollte aber beim Lesen dieses Thread genau den selben Beitrag verfassen. Deshalb bitte ich die Moderatoren, mich ob diesem Beitrag NICHT zu verwahnen. Cello und Bass - immer auf de Suche nach dem Groove :-)
     
  20. de long

    de long Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    389
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.064
    Erstellt: 28.01.07   #20
    hab letztens in der schule nen freund von mir (guitarrero) den schulbass spielen sehn.........ich dachte ich werd schwanger als ich das sah.........er schrubbte akkorde über 3 oder sogar alle 4 saiten und das mit nem 0.60er dunlop pick!!! als ich versuchte ihn eines bässeren zu belehren und ihn dezent darauf hinwies, dass er doch gleich nen besenstiel nehmen solle, antwortete er sogar noch:"was willstn, ey? das hört sich doch geil an, alter.......nur einzelne töne iss doch saaaaaaau langweilig"(O-ton).......
    langer rede kurzer sinn: wir können mit dem bass umgehen "DIE" nicht.....

    de long
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping