Was muss man können, um bandtauglich zu sein?

von Madrox, 07.03.05.

  1. Madrox

    Madrox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.04
    Zuletzt hier:
    11.03.16
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    283
    Erstellt: 07.03.05   #1
    Hi,

    Also.. Beim Auswendiglernen der Pentatonik-Pattern ist mir gerade eine Frage gekommen.. :D
    Ab wann ist man eigentlich Bandtauglich? Ich meine, was sollte man alles drauf haben, um als Gitarrist tatsächlich in einer Band spielen zu können?

    Ich schau mich zwar immer wieder nach Bands, die Gitarristen suchen, um, aber im Endeffekt sag ich mir immer wieder selbst, dass ich erstmal Bandtauglich werden sollte.. Aber was heißt das nun genau? ;)


    danke
     
  2. Nav

    Nav Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.05
    Zuletzt hier:
    29.01.06
    Beiträge:
    351
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    129
    Erstellt: 07.03.05   #2
    1. Rhytmische Sicherheit
    2. Rhytmische Sicherheit
    3. Rhytmische Sicherheit

    .
    .
    .

    999999999. Rhytmische Sicherheit

    :rolleyes:
     
  3. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    9.764
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    352
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 07.03.05   #3
    Nav hats im prinzip schon gesagt. Du solltest im "groove" bleiben können und die grundlagen des gitarrenspiels beherrschen :D
     
  4. Skullmurray

    Skullmurray Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.04
    Zuletzt hier:
    29.11.10
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 07.03.05   #4
    stimmt gar nicht! :D
    ich spiel auch inner band und kann nix... :D

    Nunja man sollte das Können, was man in der band spielt. :screwy:
     
  5. Knoppers

    Knoppers Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.06
    Beiträge:
    128
    Ort:
    Oschatz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.03.05   #5
    Punk Rock setzt kein Rhythmischen Gefühl vorraus, aber es is immer besser, eins zu haben :)
     
  6. j.konetzki

    j.konetzki Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    16.10.16
    Beiträge:
    4.370
    Ort:
    Bonn Beuel
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    12.745
    Erstellt: 07.03.05   #6
    Rhytmische Sicherheit ist nur ein kleiner Teil des Ganzen ... zumal der Beat nicht auch nicht generell zusammen gefunden wird. Primär ist der Drummer hierfür zuständig. Mittels des gemeinschaftlichen spielens kann man gewisse Stellen in den Stücken von der Geschwindigkeit beeinflussen ... mehr jedoch nicht.

    Als wichtiges befinde ich noch immer die Gemeinschaftlichkeit in einer Band. Wenn mann nicht zusammen kann, sollte man auch nicht zusammen Musik machen. Des weiteren sollte sich jeder gelich viel UND!!! auch gleich wenig!!! für die Band und die Musik interessieren. Insofern einer dabei ist der es schleifen lässt und die Band somit am weiterkommen hindert sehe ich es als absolut diskussionsbedürftig an diesen Posten in der Band neu zu besetzen. Genau so auch anders herum. Leute mit Potential sollten man ziehen lassen. Wenn die Band hinter einem Musiker hinterherhinkt und man merkt, dass man trotz aller Anstrengung nicht den Anschluß findet, sollte man dem einen die Möglichkeit geben sich in einer andren Umgebung von gleich talentierten Musikern weiter zu entwickeln.

    Klingt hart ... ist aber so! Man muss sich ja das Leben ... sorry das Musizieren ... nicht schwerer machen als es schon ist ;)

    Abgesehen davon setzte ich jetzt mal vorraus das das Instrument mehr oder weniger gut beherrscht wird! Was das andere angeht... ÜBEN ÜBEN ÜBEN !!!!! Grundlegende Dinge wie die allgemeine gemeinschaftliche Rhytmik kommen dann ganz von alleine. Im stillen Kämmerlein seine Licks und Pentatoniken zu üben ist absolut nicht mit dem zusammenspiel einer Band zu vergleichen.


    Wenn mann die Songs mehr oder minder im Schlaf kann kann man dann weiter an der Show auf der Bühne arbeiten. Hier ist es wieder wichtig, dass nicht jeder seine eigene Show macht, sondern das das, was man auf der Bühne leistet nach aussen wie eine gemeinschaftliche Show wirkt !!! Die Musik kann noch so toll und genial gespielt sein. Wenn die Musiker dazu nicht "abgehen" ... dann könnt Ihr euch ja schon denken wie es euch gefallen wird!
     
  7. thejack

    thejack Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.05
    Zuletzt hier:
    7.09.05
    Beiträge:
    22
    Ort:
    LUX
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.03.05   #7
    Du musst auf jeden fall 5 minuten (fast)immer das gleiche spielen können wenn ihr das spielen wollt was die meisten bands spielen.Zu einem super Eric clapton oder Angus young solo wird dich wohl niemand zwingen aber wenn ihr z.b tnt spielen wollt muss du den riff immer im gleichen Rythmus beherrschen auch wenn der Sänger manchmal "gegen"deinen Rythmus singt, immer dranbleiben!
    Wenn du in ne Band gehst must du sicher nicht sofort am 2ten Tag ein Konzert in Manchester geben....Also wenn du sauber greifen und schlegen kannst,frag doch einfach mal.Ein paar meiner Klasse wollen auch ne Band gründen und ich glaube mit ein wenig disziplin kann das schon werden.:o

    EDIT:
    oh sorry konetzki hab meine Antwort angefangen als du deine och am schreiben warst...:o
     
  8. Anonymous

    Anonymous Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.05
    Zuletzt hier:
    29.05.05
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 07.03.05   #8
    Du musst einfach eine Band finden, in der alle zur gleichen Zeit den gleichen Song spielen, der Rest ist Übungsache. :wink:
     
  9. Madrox

    Madrox Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.04
    Zuletzt hier:
    11.03.16
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    283
    Erstellt: 07.03.05   #9
    Also gut, dann ist das wichtigste also das Rhytmusspiel und die Gemeinschaftlichkeit in einer Band.. Aber wenn ich jetzt z.B. in eine Band will, die ihre eigenen Songs schreibt? Als Gitarrist muss ich dann ja schon irgendwie wissen, was ich da gutes mit reinbringen kann (also als Begleitung und evtl. auch Solo)? Was muss man dafür können (außer kreativ sein ;) )?
     
  10. thejack

    thejack Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.05
    Zuletzt hier:
    7.09.05
    Beiträge:
    22
    Ort:
    LUX
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.03.05   #10
    Ich glaub nicht das du sofort selbst deine Stimme schreibst;)
    Nehmen wir wieder mal AC/DC(kenn sonst nichts:o) Hier schreibt Malcom young die songs und das erstellt sie durch ein paar riffs die er zusammenbastelt und fügt dann die anderen stimmen hinzu.Angus hat da eigentlich nicht so viel als Leadgitarrist gemacht ausser natürlich die Soli.Und da musst du wie du sagtest Kreativ sein und ein paar schick klingende Technicke auf dem Kasten haben.Kenns du das Solo von Matt guitar murphy (Gitarrist der Blues brothers)beim shotgun blues?Bei dem gilt einmal hier ein wenig pfeffer dort ein wenig salz aber gut das ist jetzt blues das ist was anderes aber der Kerl kann in nem höllentempo spielen.Versuch die Leute mit Tönen zu überraschen.Was für ne musikrichtung willst du denn überhaupt in der Band spielen?
     
  11. arb0r

    arb0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.04
    Zuletzt hier:
    15.12.05
    Beiträge:
    346
    Ort:
    Oberursel bei Frankfurt Main
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 07.03.05   #11
    Es ist so ne Sache. Wir haben gecoverte sachen sowie auch selbst 'gebaute', man muss halt sehen wie man das macht. Also findet euch nen paar mal irgendwo ein und spielt irgendwas auf euren Instrumenten, irgendwann sagt vielleicht einer lass mal das und das covern, dann covert ihr irgendnen Lied, und wenn ihr dann irgendwann sagt das ihr jetzt mal nen Lied selber machen wollt, dann könnt ihr euro ideen zu nem Lied entwickeln. Da gibt es dann allerdings auch abweichungen, schau dir mal nen thread von heute glaub ich an, da wurden einige sachen gepostet wie man nen Lied dann selber bauen kann (also die methoden wie man daran gehen sollte) heisst glaub ich irgendwass mit gitarren und bass zusammenspiel.
     
  12. SickSoul

    SickSoul HCA - Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.400
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    1.777
    Kekse:
    39.356
    Erstellt: 07.03.05   #12
    das kommt auf die band an. war am samsta bei ner band und die hamm mir gesagt: pass auf, strophe der akkord, dann der, dann der, beim 2ten mal nicht der sondern der. refrain: das und das und das.... dann hamm wa zusammen gespielt. war natürlich ziemlich simples zeugs, aber für die 1 1/2 stunden hat's gereicht obwohl ich noch ziemlich platt vom vortag war... wenn die dir dann sagen komm spiel ma n bisschen solo, dann spielste eben n bisschen impro. über moll akkorde biste mit der bluesskala gut bedient zu anfang und über dur, klimperste eben einfach n bisschen auf der passenden tonleiter rum. wie gesagt: keiner verlangt von dir ein eric clapton solo! ob du bandtauglich bist siehste, wenn du mit den jungs im proberaum stehst und spielst... n bissche zeit dich reinzufinden brauchste auf jeden fall und das sollten die auch wissen. ihr könnt euch ja am anfang auf'n lied zum covern einigen. paranoid kanste eigentlich mit jedem einfach losjammen... beim solo spielste eben irgendwas auf Em oder E-Blues. passt immer ;)

    MfG
     
  13. daniel.at

    daniel.at Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.04
    Zuletzt hier:
    26.05.11
    Beiträge:
    1.378
    Ort:
    wien, münchen
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    82
    Erstellt: 07.03.05   #13
    zum rythmus, was mir mein lehrer immer prädigt

    zählen, zählen, zählen. deinen part 100% können!!!! wenn jeder seinen part kann dann geht es um einiges einfacher. und immer dran bleiben.
    1+2+3+4+1+2+3+4+1+2+3+4+1+2+3+4+..... :D
     
  14. Madrox

    Madrox Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.04
    Zuletzt hier:
    11.03.16
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    283
    Erstellt: 07.03.05   #14
    Über Musikrichtung hab ich mir noch nicht so die Gedanken gemacht.. Mir gings jetzt erstmal eher allgemein um's Theoretische.. Aber beim Stimme schreiben muss man doch drauf achten, dass die Töne gut miteinander klingen, also aus derselben Tonart stammen, oder nicht? Reicht tatsächlich einfach "rumklimpern" und ausprobieren, was gut klingt?
    Wofür gibt es dann z.B. Pentatoniken?
     
  15. thejack

    thejack Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.05
    Zuletzt hier:
    7.09.05
    Beiträge:
    22
    Ort:
    LUX
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.03.05   #15
    Probieren geht über studieren:).Gut ich studiere zwar selbst musik in einer Musikschule aber trotzdem wenn du siehst was gut klingt behalt es im Kopf.Pentatoniken sind wieder mal da damit gestresste Musiker schneller voranommen und damit gewisse Leute ihren Lebensunterhalt bezahlt kriegen:p.Noch eine andere Möglichkeiten des "gutklingens" ist das auflösen des Tones.Das st wenn du einen eigentlichen komisch klingenden Akkord mithilfe eines anderen oder einer Note "auflöst" also neutralisierst.Sehr oft benutzt in klassischen Liedern oder in soli.
     
  16. Luce

    Luce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.04
    Zuletzt hier:
    8.03.06
    Beiträge:
    41
    Ort:
    Cuxhaven
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 07.03.05   #16
    Vor allem geht es irgendwann in einer band auch darum ma
    was vernünftiges zu jammen,
    und nicht nur den gleichen originalen shit zu spielen...

    Deswegen sind auch die meisten Livesachen einfach die besten!!!
    da wird dann mal schnell aus nem 3 minütigen lied n 15 minuten auftritt.

    wenn du/ihr das geschafft habt,
    seid ihr schon echt richtig weit ;)
     
  17. thejack

    thejack Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.05
    Zuletzt hier:
    7.09.05
    Beiträge:
    22
    Ort:
    LUX
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.03.05   #17
    Ach und wenn ihr wirklich nicht spielen könnt benutzt die Macht der Bühnenshow um die Lieder rüberzubringen.Ein wenig krankes rumgehopse und klasse outfits bei metal konzerten sehen besser aus als ein Sänger der vor Angst keinen Ton herauskriegt.:rolleyes:
     
  18. Madrox

    Madrox Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.04
    Zuletzt hier:
    11.03.16
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    283
    Erstellt: 08.03.05   #18
    Hm, welche Powerchords und Barrés sollte man auf jeden Fall können? Gibt es da irgendwelche, die man wirklich können sollte? Oder geht das eher nach dem "einfach so viele wie möglich" Prinzip?
    Und was ist der beste Weg, das Rhytmusgefühl zu trainieren?

    Danke:)
     
  19. Atrowurst

    Atrowurst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    952
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    668
    Erstellt: 08.03.05   #19
    Mitzaehlen im Takt, mit dem Fuss klopfen, oder noch besser, ein Metronom
     
  20. Luce

    Luce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.04
    Zuletzt hier:
    8.03.06
    Beiträge:
    41
    Ort:
    Cuxhaven
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 08.03.05   #20
    öhm..
    also barré und power sind eigentlich imemr gleich aufgebaut...
     
Die Seite wird geladen...

mapping