Welche CDs zum Brennen/Auflegen

von Drone, 05.07.10.

  1. Drone

    Drone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    29.04.15
    Beiträge:
    65
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.07.10   #1
    Hallo zusammen,

    ich habe mal eine recht banale Frage: Welche CD-Rohlinge sind zum Brennen von Audio CDs zur Verwendung auf DJ CD-Playern geeignet? Sollte man auf irgendetwas bestimmtes (CD/-R/-RW etc.) achten?

    MfG Drone
     
  2. ehemaliger_005

    ehemaliger_005 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    14.11.10
    Beiträge:
    2.942
    Kekse:
    2.584
    Erstellt: 05.07.10   #2
    einfach keine aldi-rohlinge kaufen, sondern markenteile. verbatim, philips - daran solltest Du Dich orientieren. als ich mit CDs gearbeitet habe, habe ich bedruckbare rohlinge benutzt, um mir die tracklisten inkl. grober bpm-werte direkt draufzudrucken. die pixma-drucker von canon sind dafür eine recht günstige lösung, tonerkartuschen von drittanbietern bekommst Du auf egay hinterhergeschmissen.
     
  3. Drone

    Drone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    29.04.15
    Beiträge:
    65
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.07.10   #3
    Okay, der Aufwand mit Bedrucken wäre mir dabei glaube ich sogar zu groß. Mit CD-Stift beschreiben geht ja auch, oder?

    Muss ich beim Brennen noch irgendetwas beachten (Brenngeschwindigkeit, Qualität)? Habe im Moment nur ein Freewaretool (CDBurnerXP). Muss es da noch irgendetwas besonderes sein?
     
  4. guinness

    guinness Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    07.09.05
    Zuletzt hier:
    9.12.11
    Beiträge:
    925
    Ort:
    Braunschweig
    Kekse:
    2.541
    Erstellt: 05.07.10   #4
    So langsam wie möglich ist generell die beste Wahl. CDBurner XP tut seinen Job da ganz gut, hat den Großteil der CDs in meinem Auto gebrannt!
     
  5. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.528
    Kekse:
    150.156
    Erstellt: 05.07.10   #5
    Naja, sorry, wenn ich mich da mal einmische.
    So langsam wie möglich heißt u.U. einfache Brenngeschwindigkeit und das kann ins Gegenteil umschlagen, nämlich zum "Verbrennen" der Schicht führen. Die Beschichtungen der Rohlinge sind inzwischen so dünn, daß sie die dann relativ lange Verweildauer des Lasers nicht ohne Schaden zu nehmen verkraften.

    1/4 der max. möglichen Brenngeschwindigkeit hat sich nach meiner Erfahrung bei PC-Brennern herausgestellt.

    Optimal ist natürlich etwas anderes, z.B. der Tascam CD-RW2000 brennt in einfacher Geschwindigkeit, nimmt aber vorher eine Prüfung und Justierung der Beschichtung und des Lasers vor (auch wenn ich nicht erläutern kann, wie er das macht).

    Die zum Druck beschichteten Rohlinge haben außer der Ästhetik noch einen weiteren Vorteil: die Beschichtung ist zugleich ein Schutz der empfindlichen Oberseite (!) des Rohlings, welche bei Billig-Rohlingen recht oft viel zu dünn ist.

    Mit den einfachen (unbeschichteten) Rohlingen von Sony (~9€/50er Spindel) habe ich seit mehreren Jahren sehr gute Erfahrungen gemacht, die Ausfallquote geht gegen 0.

    Mit einem Marker, der explizit als CD/DVD-Beschriftungsstift gekennzeichnet ist, gibt es keinerlei Probleme bei der Kennzeichnung, vielleicht nur drauf achten, daß die Schreibstärke eher etwas dünner als zu dick ist ;).

    Weiteres Kriterium: die Lagerung.
    Ein NoGo ist für mich die Papier- oder Plastiktüte, es muß mindestens ein Slimcase sein. Auch die Cases mit dieser ausgeklügelten Mechanik, die die CD aus der Hülle herauszudrücken, machen mehr Probleme, als sie Vorteile haben...

    Noch was: Brennen nur im disc at once Verfahren und auch mal nach dem red book standard schauen ;).

    Jedenfalls, wenn's wichtig ist :)
     
  6. eBill

    eBill Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.09
    Zuletzt hier:
    4.08.20
    Beiträge:
    410
    Kekse:
    3.813
    Erstellt: 06.07.10   #6
    Diese Regel galt früher - jetzt nicht mehr! Verbatim, TDK usw. sind schon lange meist "Made in India".

    Wer es weiß/sich informiert und die Augen aufmacht, kann aber trotzdem gute Rohlinge kaufen! Die beste Wahl aktuell sind Rohlinge von Taiyo Yuden (TY) mit Aufdruck "JVC" - z. B. bei Amazon erhältlich, habe ich aber auch schon beim Mediamarkt gesehen. In der Vergangenheit waren bestimmte Rohlinge von Verbatim, TDK, Sony und sogar Aldi mit Glück auch von TY. Man muß also streng nach Hersteller und Anbieter unterscheiden.

    Die besten Rohlinge, die es je gab, waren Kodak Gold Ultima (echte Gold-Reflexionsschicht) - werden leider schon lange nicht mehr hergestellt.

    Ich brenne Audio-CDs meist mit 16x oder 24x und habe damit keine schlechten Erfahrungen gemacht.


    eBill
     
  7. Drone

    Drone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    29.04.15
    Beiträge:
    65
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.07.10   #7
    Schon mal vielen Dank für die Antworten!

    Habe gerade noch mal in den CDBurnerXP reingeschaut, da gibt es als Brenngeschwindigkeit nur 52x (11.000 KB/s). Kann das an meinem (Laptop-)Laufwerk liegen?
    Und das DAO-Verfahren kann ich in CDBurnerXP auch nicht finden...

    Red Book Standard habe ich bei Wikipedia gefunden, hat mich aber gerade ehrlich gesagt nicht weiter gebracht... :S

    Aufbewahren würde ich die CDs wahrscheinlich in so einem Case, wäre dann auch viel damit unterwegs und hoffe mal, dass sie darin keinen Schaden nehmen.
     
  8. ehemaliger_005

    ehemaliger_005 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    14.11.10
    Beiträge:
    2.942
    Kekse:
    2.584
    Erstellt: 06.07.10   #8
    dennoch haben sie andere standards. allen & heath ist auch "made in china" und dennoch um kilometer besser als behringer. wo sollen sie denn sonst produzieren, außer da, wo es sich lohnt?
     
  9. eBill

    eBill Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.09
    Zuletzt hier:
    4.08.20
    Beiträge:
    410
    Kekse:
    3.813
    Erstellt: 07.07.10   #9
    Die JVCs/Taiyo Yudens sind ja "Made in Japan" - das wollte ich oben eigentlich noch schreiben ...

    eBill
     
  10. Drone

    Drone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    29.04.15
    Beiträge:
    65
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.07.10   #10
    So, habe mir heute Verbatim Printable CD-Rs bei Saturn geholt.
    Kann mir jetzt noch mal jemand sagen, ob es vielleicht noch ein besseres Programm zum Audio-CD-brennen gibt als CDBurnerXP? Denn ich kann dort wie oben schon erwähnt als Schreibgeschwindigkeit nur 52x (11.000 kB/s) auswählen und das scheint ja nicht so die beste Wahl zu sein (-> "So langsam wie möglich brennen"). Auch das Disc-At-Once-Verfahren gibt es dort nicht... Kann jemand seine Erfahrungen mit anderen (natürlich möglichst kostenlosen) Programmen teilen?

    MfG
     
  11. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    29.902
    Kekse:
    140.671
    Erstellt: 07.07.10   #11
    Hallo Drone,

    dass CD-Rs, die langsam gebrannt wurden, besser funktionieren, ist ein weit verbreitetes Vorurteil aus alten Zeiten, als Laufwerke und Rohlinge noch nicht so "ausgereift" waren.
    Ich brenne hier seit Jahren immer auf Maximalgeschwindigkeit und verwende auch nicht die teuersten Rohlinge - Probleme gab's deshalb noch nie. Dass alle CD-Rs nur eine begrenzte Lebensdauer haben, sollte man natürlich berücksichtigen. Bei den heutigen Preisen ist es aber sicher kein Problem, einfach eine (weitere) Kopie zu erstellen ;)...
    Zum Vergleich: Vor etwa 15 Jahren habe ich für meinen 6x-Brenner etwa 600,- DM bezahlt, und Rohlinge kosteten pro Stück etwa 5,- DM.
     
  12. ehemaliger_005

    ehemaliger_005 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    14.11.10
    Beiträge:
    2.942
    Kekse:
    2.584
    Erstellt: 08.07.10   #12
    ausgereift oder nicht, je weniger chancen man einem laser gibt, einen lesefehler zu kriegen, desto besser. das bedeutet nicht, dass man paranoid 1:1 brennen soll, aber ich persönlich halte 16x für einen guten mittelwert.

    man sollte sowieso 2 exemplare von jeder CD dabeihaben, erstens als backup und zweitens will man evtl. auch mal 2 tracks von der gleichen zusammenstellung nehmen.
     
  13. eBill

    eBill Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.09
    Zuletzt hier:
    4.08.20
    Beiträge:
    410
    Kekse:
    3.813
    Erstellt: 08.07.10   #13
    Bei den Features von CDBurnerXP wird eindeutig die Disc-At-Once Möglichkeit erwähnt - alles andere wäre auch unvorstellbar, das können Programme mit Brennfunktion für Audio-CDs seit Urzeiten. Warum das nicht auswählbar ist, kann ich nicht sagen.

    Zu anderen Programmen kann ich nichts sagen bzw. habe kaum Erfahrungen - ich verwende seit Urzeiten Nero.

    Bezüglich möglicher Brenngeschwindigkeiten ist es so, daß in erster Linie das verwendete Laufwerk die Min./Max-Geschwindigkeiten dem Brennprogramm meldet und diese dann auswählbar sind. "So langsam wie möglich brennen" stammt aus einer Zeit, als viele Abspielgeräte (speziell Laufwerke/Wechsler von Autoradios) Schwierigkeiten mit gebrannten Audio-CDs hatten. Die Zeiten sind vorbei - zum einen sind aktuelle Rohlinge nicht oder wenig für sehr geringe Brenngeschwindigkeiten geeignet, zum anderen lassen aktuelle Brennerlaufwerke ohnehin nicht die Auswahl sehr niedriger Brenngeschwindigkeiten zu. Ich weiß nicht, wie "tief" aktuelle Brenner-LW gehen, ich denke 16-/20-/24-/32-fach sollte möglich sein ... noch tiefer ist (meiner Meinung nach) weder notwendig noch macht es Sinn.

    Ich muß allerdings gestehen, daß ich mich die letzten Jahre nicht mehr intensiv mit der Thematik beschäftigt habe ... ich kann immer noch auf Qualitätsbestände (Brenner und Rohlinge) aus der "guten alten Zeit" setzten.


    eBill
     
  14. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.528
    Kekse:
    150.156
    Erstellt: 08.07.10   #14
    Naja, ich kann nur sagen, daß ich einen "guten" Markenrohling vor zwei Jahren versehentlich mal mit einem 32er Brenner mit der Maximalgeschwindigkeit gebrannt habe, hab mich in der Eile verklickt.
    Das Gezwitscher der zusätzlichen "Obertöne" ist da wirklich nicht schön...

    Wenn ich die Scheibe noch nicht weggeschmissen habe, such ich sie mal raus und grabbe ein Hörbeispiel ein...
     
  15. Drone

    Drone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    29.04.15
    Beiträge:
    65
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.07.10   #15
    Hallo noch mal,

    habe jetzt noch mal meinen alten Tower-PC aufgebaut, um mal zu schauen, was dessen Laufwerk hergibt.

    Das LW des Towers bietet wohl 48x (8.468 kB/s) an, zumindest kann ich nur diese Geschwindigkeit im CDBurnerXP verwenden. Aber das DAO-Verfahren kann ich hier auf jeden Fall schon mal auswählen.

    Bei Nero Start Smart (auch auf dem Tower installiert) kann ich auch das DAO-Verfahren aktivieren und zwischen 48x (7.200 KB/s), 40x (6.000 KB/s), 24x (3.600 KB/s) und 16x (2.400 KB/s) auswählen.

    Nun meine (hoffentlich) abschließende Frage: Gehe ich qualitativ am Sichersten, wenn ich meine CDs alle über den alten Tower auf 16x mit Nero brenne?

    Noch mal vielen Dank für die Antworten.

    MfG Drone
     
  16. ehemaliger_005

    ehemaliger_005 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    14.11.10
    Beiträge:
    2.942
    Kekse:
    2.584
    Erstellt: 08.07.10   #16
    meiner meinung nach ist das der sicherste weg, aber meine meinung ist nicht weiter als eben das.
     
  17. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.528
    Kekse:
    150.156
    Erstellt: 08.07.10   #17
    Ja, das ist auch alles, was ich dazu sagen kann ;)

    Zum Testen der gebrannten Scheiben hab ich hier einen 93 Konsumer-Technics, mittleres bis halbunteres Preissegment und einen fast ebenso alten Sony-Discman, besonders letzterer ist recht empfindlich gegenüber fehlerhaften Selbstgebrannten...
     
  18. Drone

    Drone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    29.04.15
    Beiträge:
    65
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.07.10   #18
    Letztendlich sollen die CDs ja auf Pioneer CDJs laufen, die ja (eigentlich) dafür gemacht sind, (auch) gebrannte Scheiben zu spielen.
    Was mir eben wichtig ist, ist dass die Teile qualitativ nicht murksen, keine Lücken oder so drin sind und dass sie halt eine Weile halten.

    Ich denke, ich werde mich dann morgen mal dran machen, meine Musiksammlung da drauf zu brennen, wahrscheinlich mit Nero. ;)
     
  19. Sammmy

    Sammmy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.11
    Beiträge:
    642
    Kekse:
    433
    Erstellt: 04.04.11   #19
    Ich brenne mit Windows media Player auf mittlerer Geschwindigkeit, hab nur gute erfahrungen damit gemacht
    kopiere tu ich mit ihm übrigends auch
     
mapping