Welche DAW für gemeinsame Projekte?

  • Ersteller mockingbird90
  • Erstellt am
mockingbird90
mockingbird90
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.05.24
Registriert
08.12.09
Beiträge
427
Kekse
621
Ich habe Cubase 6.5 und Studio One 2 Producer. (ohne Melodyne)
Ein Bekannter und ich sind, nachdem wir einiges gemeinsam gemacht haben, zu dem Schluss gekommen,
dass es wesentlich einfacher wäre kompatibel zu sein.

Ich bin auf Windows 7 mit Cubase 6.5 und Studio One 2 Producer.

Er auf OS X (ich glaube Lion) mit Logic 9.

Plugins verwenden wir bis jetzt eigentlich nur die nativen.

Wir haben auch schon etwas mit OMF(?) herumprobiert, aber am einfachsten wäre es natürlich Dateien mit den entsprechenden Plugin-Settings auszutauschen.
Gibt es da eine Möglichkeit (mit gleichen 3rd Party-Plugins) Spuren samt Settings auszutauschen?


Wenn (wie ich glaube) nicht,
dann ist die Frage,
was ist die beste Lösung wenn man möglichst nahtlos gemeinsam arbeiten wil?

Wahrscheinlich die gleiche DAW. (aber läuft das mit OSX/Win Austausch auch gut?)

Und dann natürlich welche DAW?

Audioediting (geht hauptsächlich um Audio-Aufnahmen) soll gut gleichwertig mit Cubase und Logic funktionieren, etwas MIDI, es sollte vernüntig klingen (wenn es denn da überhaupt wirklich merkliche Unterschiede gibt, abgesehen von den Plugins), sollte gut auf WIN und MAC laufen.

Ich habe mir schon ein paar Gedanken gemacht:
- REAPER (bei Bedarf mit 3rd Party Plugins erweitert, ist auch dann die Frage welche?) lässt sich gut testen, günstig (aber Plugins?), läuft gut unter Win, schlank
- Pro Tools der Standard, aber ohne einem Pro Tools HD System wirklich sinnvoll? keine Demo ohne iLok
- Studio One 2, günstig, kenne ich schon etwas, für Logic-User einfacher, Melodyne
(- warten auf Bitwig, aber wohl eher praktischer für elektronische Musik, daher eher nein:confused:, noch zu viele Unbekannten)
(- ich kaufe (gebrauchten?) Mac-Mini + Logic -> Vorteile? will ich eher nicht)
(mein Bekannter kauft sich Cubase will er eher nicht)

Oder eine ganz anderer DAW, gibt ja auch noch einige andere.

Momentan favourisiere ich die Lösung mit Reaper oder Studio One 2,
weil diese Programme einfach auch ein bisschen anders sind als Cubase
und ich fürchte Pro Tools ist da doch recht ähnlich, weil es auch schon älter ist, aber ohne iLok gibt es ja auch keine Demo.

Würde mich über euren Input freuen.

MfG,
mockingbird90
 
Eigenschaft
 
Wie wäre es mit OhmStudio? Da kann man in Echtzeit im Internet miteinander herumbastelt.
 
An das habe ich noch gar nicht gedacht, obwohl ich es im Sommer schon ausprobiert habe,
da habe ich aber mit VSTis herumprobiert.
Lässt sich darin gut mit Audio arbeiten?
Funktioniert es mittlerweile auch offline bzw. über LAN?

EDIT: Habe mein DAW-WIN momentan ohne Internet eingerichtet :gruebel:,
aber man könnter wirklich gemeinsam arbeiten, hmm.
Noch in der Beta?
 
Ich denke es funktioniert nur über eine ständige Internetverbindung. Falls du einmal die Verbindung verlierst, wird das Projekt sofort geschlossen.
Damit lässt sich auch gut Audio bearbeiten, ja.
 
Ständige Internetverbindung ist für mich in jedem Fall ein No-Go.
Aber ich glaube da hieß es ja das es offline auch irgendwann funktionieren wird.
 
Wenn du noch 5 Jahre warten kannst.^^

Falls ihr noch Schüler/Studenten seit, würde ich euch (oder deinen Freund) raten Cubase Education zu kaufen. Kostet die Hälfte und ist genau das Gleiche oder du kaufst dir einen Mac...
 
1/4 Jahr, länger warten wir nicht. :D

Ich müsste ihm einen guten Grund nennen können für Cubase bzw. er mir für Logic.
Featuremäßig ist sich das halt sehr ähnlich..
Wir hätten irgendwie gern neben der Kombatiblität einen weiteren Mehrwert.
 
guter Grund für Cubase: es läuft auch auf einem Mac. Logic läuft aber nicht auf einem Windows Rechner (wenn man nun nur bei den beiden DAWs bleibt)
 
Guter Grund für Logic:

Die Importfunktionen.
Du wählst ein Projekt (das Du gerade von Deinem Kumpel per EMail gekriegt hast) im Medienbrowser->Übersicht aus und klickst auf Importieren.
Dann hast Du (am beispiel eines einfachen Songs) folgendes Fenster:
Bildschirmfoto 2012-10-31 um 18.36.33.png

Jetzt kannst Du auswählen, ob Du eine Spur komplett mit Inhalt, Routing, Plugins oder nur Teile davon ins aktuelle Projekt importieren willst.

Vorteile für Teamworks: Es reicht, dem Kollegen ein Projekt mit einem Summenbounce und den Globelen Spuren (Taktart, Tempo,Tonart etc.) zu schicken.
Er spielt etwas dazu ein - löscht die Bouncespur (die hast Du ja), schickt das Projekt zurück - Du importierst, was Dir gefällt - fertig. Eine Menge an Datenverkehr (und damit Zeit, Nerven und Fehlerquellen) wird gespart.
Wenn man dann eines der Projekte in der Dropbox lagert ...

Clemens
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
guter Grund für Cubase: es läuft auch auf einem Mac. Logic läuft aber nicht auf einem Windows Rechner (wenn man nun nur bei den beiden DAWs bleibt)

Ich fürchte nur, dass meinem Bekannten Cubase eventuell zu umständlich ist und ich hätte definitiv mehr Zeit mich mit Logic zu beschäftigen,
als umgekehrt. Aber vl. überschätze ich das auch.

Guter Grund für Logic:

Die Importfunktionen.
Du wählst ein Projekt (das Du gerade von Deinem Kumpel per EMail gekriegt hast) im Medienbrowser->Übersicht aus und klickst auf Importieren.
Dann hast Du (am beispiel eines einfachen Songs) folgendes Fenster:
Anhang anzeigen 243548

Jetzt kannst Du auswählen, ob Du eine Spur komplett mit Inhalt, Routing, Plugins oder nur Teile davon ins aktuelle Projekt importieren willst.

Vorteile für Teamworks: Es reicht, dem Kollegen ein Projekt mit einem Summenbounce und den Globelen Spuren (Taktart, Tempo,Tonart etc.) zu schicken.
Er spielt etwas dazu ein - löscht die Bouncespur (die hast Du ja), schickt das Projekt zurück - Du importierst, was Dir gefällt - fertig. Eine Menge an Datenverkehr (und damit Zeit, Nerven und Fehlerquellen) wird gespart.
Wenn man dann eines der Projekte in der Dropbox lagert ...

Clemens

Das sieht schon recht nett aus, können das andere DAWs auch?
Mac only ist natürlich bei Logic der große Nachteil, dafür wohl auch gut dem Betriebssystem angepasst.
Ist eigentlich bei Logic aus dem Appstore alles (bis auf Mainstage) dabei, was man früher(?) mit Logic Studio bekam?




Edit: Welche DAWs können dann sowas wie Melodyne in Studio One bzw. Vari Audio in Cubase?
Also quasi Pitch-Correction im Wave-Editor?
 
Zuletzt bearbeitet:
Ist eigentlich bei Logic aus dem Appstore alles (bis auf Mainstage) dabei, was man früher(?) mit Logic Studio bekam?
Nein - es ist eben nur Logic Pro. Kein Quicktime Pro, kein Soundtrack Pro, keine Waveburner, kein Loop Utility, kein Logic Nodes, kein Compressor (Videokonvertierung), kein Impulse Response Utility ...

Clemens
 
Edit: Welche DAWs können dann sowas wie Melodyne in Studio One bzw. Vari Audio in Cubase?
Also quasi Pitch-Correction im Wave-Editor?

Ich habe Logic und ich habe Melodyne. Wenn du Melodyne kaufst, dann hast du ein Plugin in Logic und kannst alles ganz gemütlich bearbeiten.
Sieht aus wie der Editor an sich das Plugin.

Diese Integration wie bei Cubase eines ähnlichen Melodyne Editor oder die Voll-Integration wie bei S1 ist nicht zwingend erforderlich.
 
Nein - es ist eben nur Logic Pro. Kein Quicktime Pro, kein Soundtrack Pro, keine Waveburner, kein Loop Utility, kein Logic Nodes, kein Compressor (Videokonvertierung), kein Impulse Response Utility ...

Clemens
Sind die Loops dabei?
Ich habe Logic und ich habe Melodyne. Wenn du Melodyne kaufst, dann hast du ein Plugin in Logic und kannst alles ganz gemütlich bearbeiten.
Sieht aus wie der Editor an sich das Plugin.

Diese Integration wie bei Cubase eines ähnlichen Melodyne Editor oder die Voll-Integration wie bei S1 ist nicht zwingend erforderlich.

Da müsste ich aber Melodyne auch extra kaufen.
 
Ja, die Loops sind dabei - müssen nach dem Kauf im Appstore runtergeladen werden.

Clemens
 
Da müsste ich aber Melodyne auch extra kaufen.

Logic 180€
Melodyne Essential 100€

Zusammen nicht teurer als andere DAWs. Sollte ich morgen mich für Cubase (;) kleiner Scherz am Rande) entscheiden, dann kann ich weiterhin mit meinem gewohnten Editor arbeiten bzw. Plugin.
Einmal Melodyne immer Melodyne. Ich habe die Essential Version und die reicht mir vollkommen aus. Alle anderen können auch nur Singleband.
 
Logic 180€
Melodyne Essential 100€

Zusammen nicht teurer als andere DAWs. Sollte ich morgen mich für Cubase (;) kleiner Scherz am Rande) entscheiden, dann kann ich weiterhin mit meinem gewohnten Editor arbeiten bzw. Plugin.
Einmal Melodyne immer Melodyne. Ich habe die Essential Version und die reicht mir vollkommen aus. Alle anderen können auch nur Singleband.

Auch wieder war.
Aber die Rechnung passt in meinem Fall nicht ganz.

Logic 180€
Melodyne Essential 100€
Mac Mini min. 629€ (oder gebraucht ?)
 
Ich habe in der letzten Zeit häufig MacMini's für ca. 500€ in brauchbarer Ausstattung gesehen.
Gute Kleinanzeigenmärkte gibt es (neben den bekannten Buchten etc.) bei Macuser.de und Apfeltalk.de.
Wie überall gilt Vorsicht walten lassen - ich persönlich würde mir den Rechner nur per persönlicher Abholung (und Test vor Ort) kaufen.

Eine weitere Option sind lokale Händler, die eventuell Aussteller oder Auslaufmodelle günstiger abgeben.
Und es gibt den Refurb-Store: http://store.apple.com/de/browse/home/specialdeals/mac

Clemens
 
Aber leistungsmäßig sind die Mac Minis doch recht mager.

Da könnte ich ja fast OS X auf einer virtuellen Maschine auf meinem Desktop-PC mit superschlankem Linux laufen lassen,
beim Mischen ist Latenz ja egal. Wenns sein muss freezen.
Bei Virtual Box kann ich OS X Server beim Erstellen einer neuen Maschine auswählen,
aber dann ist auch wieder die Frage, ob Logic überhaupt damit läuft und wie.
 
Da könnte ich ja fast ...

Wenn Du Zeit hast, probier's aus.
Wenn Du lieber Musik machst, kauf Dir einen Rechner der direkt funktioniert.

Ich mache das mit einem Rechner der ca. 5 Jahre alt ist. MacMini Core2 Duo 1,83. Den habe ich auch gebraucht gekauft.
Vor 10 Jahren wurde an unglaublich schwach bestückten Rechnern Welthits gemacht.
Wenn an irgendwas fehlt - auf Plugins oder Rechnerleistung kann man es nicht schieben - behalte das im Hinterkopf. ;)
 
Bei Virtual Box kann ich OS X Server beim Erstellen einer neuen Maschine auswählen,
aber dann ist auch wieder die Frage, ob Logic überhaupt damit läuft und wie.

Wenn das geht, sag zwingend Bescheid.
Würde mich wundern, wenn das mit der Hardware ohne Probleme geht.

Würde ein OsX in der VB auch das Extended Fileformat erkennen? :gruebel:
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben