Welche Drum Micros ????

von Funk Machine, 23.09.07.

  1. Funk Machine

    Funk Machine Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.07
    Zuletzt hier:
    19.11.07
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.09.07   #1
    Hallo ich will mir demnächst mal ein drum micro set zulegen.
    Ich hab da schon mal 2 ins Augen gefasst.
    Das erste set http://www.musik-service.de/altana-mikro-case-prx395755090de.aspx ( 180€ ) dies habe ich beim Stöbern auf der Seite vom Music service entdeckt.
    Das zweite haben mir Freunde empfohlen: http://www.musik-service.de/Mikrofon-Shure-PG-DMK-6-prx395614794de.aspx ( 435€ ).
    Das zweite Micro Set ist halt schon viel teurer als das erste, und hat ein micro weniger.
    Gebt mir mal eure erfahrungen, Meinungen zu den Micros.
    Ich würde ja schon eher zum ersten tendieren, lasse mich aber auch gerne eines besseren belehren.
    Danke schon im voraus!!! :)
     
  2. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 23.09.07   #2
    Hallo.

    Diese Entscheidung ist echt nicht einfach, besonderes wenn es um 7 Mikrofone für 180 € geht. Persönlich würde ich dir auch zu diesen Set raten, damit ihr erstmal damit probieren könnt. Bei nicht gefallen kann man es immer noch zurück schicken. Wenn euch der Sound soweit passt, behaltet ihr es einfach und ich würde es bei Bedarf ergänzen. Gerade bei diesen Preis kann ich mir gut vorstellen, dass die Overhead Mikrofone und das Bass Drum Mikrofon nicht so die wucht ist. Dafür hab ich unten ein paar Alternativen aufgezählt, die ihr zur Ergänzung gut nutzen könnt. (wenn das überhaupt notwendig ist)

    Overhead-Mikrofone

    Beyerdynamic Opus 53 (x2)
    Beyerdynamic MCE-530 Stereo Set (x1)
    MXL 603 S (x2)

    Bass Drum

    Sennheiser E-602 II
    Audix D-4

    Snare (falls erforderlich)

    DAP Audio PL-07
    Shure SM-57
    Sennheiser e-905

    Eben nur wenn es echt garnicht gefällt, kann man zu diesen Alternativen greifen.

    Ps. Bei den Overhead-Mikrofon muss Phantomspeisung gegeben sein. Bye :great:
     
  3. Atomwolle

    Atomwolle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 23.09.07   #3
    Erst mal Willkommen im Board :)

    Hier im Unterforum gibt es schon einige Threads, die sich mit deiner Problematik beschäftigen, einfach mal hier suchen und fündig werden :great:

    Trotzdem geh ich nochmal auf dein Problem ein:
    Was wohl klar sein sollte, dass du bei dem Shure Mikro Set besseren Sound für's Geld bekommst.
    Es stellt sich hald die Frage, wo jetzt dei Budget liegt, denn die 2 Sets sind schon ziemlich andere Levels.
    Generell wüde ich dir aus einigen Gründen empfehlen nicht sofort so viele Drummikros zu kaufen.
    - Wenn man zB nur mit 4 Mikros arbeitet (BD, SN, OH L, OH R) bekommt man schon mal wieder bessere Mikros für das Geld, das man ausgibt. Nur mal so am Rande: Die Shure PG Serie ist auch nicht unbedingt überragend.
    - Vorallem am Anfang macht man sich selbst mit so vielen Mikros nur Probleme. Da macht man den Sound oft eher schlechter, weil man ohne die nätige Erfahrung einfach nicht mit so vielen Kanälen beim Drumset zurecht kommt.
    - Die Toms zB kommen in der Regel recht gut mit über die OH's, wenn es also nicht unbedingt professionelle Aufnahmen sein sollen (ich gehe mal von ganz normalen Band Demos aus) kommt man auch ganz gut ohne Tom Mikros aus
    - Lieber erst mal 4 gute Mikros kaufen und bei zeiten dann aufrüsten, als gleich ein ganzes Set mit - naja - mittelmäßigen, die irgendwann nicht mehr reichen und man sowieso alle austauschen muss.

    Viele schwören bei der Snare auf das DAP PL 07 (Set). Am Gitarrenamp mag es nicht schlecht sein gegenüber dem Original, aber an den Drums hat es mir nach einem Hörbeispiel lange nicht so gut gefallen (das war bei den Toms, aber bei der Snare dürfte sich das auch so verhalten, evtl sogar noch stärker, weil die Snare ja sehr wichtig ist)
    Also ich selbst hab ein originales SM 57 an der Snare und bin zufrieden. Nur etwas Höhenreicher könnte es trotzdem sein. Aber es macht einfach gut Druck :)
    Wenn's um die Bassdrum geht, bekommt man erst ordentliche Mikro wenn man sich mal in dem Bereich 150 - 200 € aufhält. Das altbeliebte DAP PL 02 gibt es ja leider nicht mehr (das war ein Nachbau vom Shure Beta 52).
    Ich selbst hab ein AKG D112, womit ich voll und ganz zufrieden bin. Nur eins (das Beta 52) konnte meinem D112 laut einem Hörbeispiel die Show streitig machen.
    Nun gut, dann bleiben noch die Overheads. Ich selbst hab die MCE 530er von Beyerdynamic, echt gute Mikros für das Geld, aber da kann man sogar noch sparen, wenn man auf Optik etwas weniger wert legt (und Zubehör). Da gibt's dann nämlich das Opus 53, was technisch das gleiche wie das MCE 530 ist.
    Auch empfehlenswert in der Preisklasse wären die MXL 603er
    Als abgestimmtes Stereoset etwas teurer :o

    So far... :)

    Mfg
    Wolle
     
  4. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.121
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 23.09.07   #4
    Das Bassdrumm-Mikro aus dem Shure -Kasten habe ich nun schon zwei mal eingesetz und war jedesmal absolut enttäuscht,der Rest von dem Set ist in Ordnung.
    Welches sich sehr gut macht ist das Grenzflächenmikro von Shure,Grenzflächenmikros allgemein.
    Leider haben Sie auch einen entsprechenden Preis.
     
  5. Atomwolle

    Atomwolle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 23.09.07   #5
    Also ich persönlich fand das Beta 52 sogar besser als die Grenzfläche, aber das ist dann wohl nur noch Geschmackssache. :)
     
  6. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 25.09.07   #6
    Sie haben gerufen? :-)

    Aktuell muß ich sagen, dass dem Beta 91 kaum etwas das Wasser reichen kann, wenn es um knackige Bassdrums geht - das ist auch der Grund dafür, dass ich bei 99% aller Produktionen nichts anderes einsetze. Das eine Prozent wird mit dem 421 abgedeckt und bezieht sich auf Trommeln ohne Loch im Resofell :-)

    Das 91er schreit im Live-Betrieb allerdings förmlich nach einer guten PA, die auch unterhalb 80Hz und oberhalb von 8kHz noch Dampf liefern kann.
    Auf DAP-Bässen z.B. kommt ein D112 auf Grund des "Plöpp"-Charakters etwas besser, weil diese Kisten unter 80Hz eh nichts sinnvolles mehr von sich geben :-)
    Ich mag halt "schmatzende" Bassdrums mit hörbaren Transienten...

    Ebenfalls sehr nett: Die Sennheiser Grenzfläche, das gleiche von Astatic (wenn man denn noch eins bekommt) oder Audix D6 - wobei letzteres zwar keine Grenzfläche ist, aber fast so klingt und untenrum bei Bedarf sogar noch mehr Dampf liefern kann.

    Was Grenzflächen überhaupt nicht mögen sind überdämpfte Trommeln (die berühmte Daunendecke in der BD).
    Die Positionierung ist etwas unkritischer als z.B. beim D112: Auf das erste Drittel hinter dem Schlagfell gelegt und evtl. ein EQ-Pad statt Wolldecke in der Trommel, 60Hz auf, 250Hz raus, 12kHz rein und freuen.

    Edit: Obwohl ich an sich Audio-Technica Fan bin, konnte die Grenzfläche aus Japan mich in der Basstrommel nicht überzeugen.
    Vom Thomann gibt/gab es eine Grenzfläche für knapp 50,- Eier, die aber allenfalls als Wurfgeschoss taugt.
     
  7. rumbaclave

    rumbaclave Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.12
    Beiträge:
    1.833
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    2.272
    Erstellt: 25.09.07   #7
    Kann man das DM-20 als Nachfolger ansehen? Falls ja: Gibt es dazu schon Erfahrungen, auch im Vergleich zum PL-02?

    mfg
     
  8. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 25.09.07   #8
    Man bekommt übrigens noch das DAP PL-02. Jedenfalls gibt es anscheinend noch Restbestände in der Bundesrepublik.

    DAP PL-02 (Musik-Markt-Plauen)
    DAP PL-02 Auf Anfrage bei Guitar Place)
     
Die Seite wird geladen...

mapping