Welche E-Gitarre für nen Noob?

von JKnoxMC, 10.04.06.

  1. JKnoxMC

    JKnoxMC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.06
    Zuletzt hier:
    17.11.10
    Beiträge:
    128
    Ort:
    Glinde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    48
    Erstellt: 10.04.06   #1
    Moinsen an alle Musiker und in erster Linie Gitarristen. Bin mir sicher, dass so eine Frage wie meine schon zig mal gestellt wurde, aber ich spiele nun sei ca. einem halben Jahr Gitarre nach der autodidaktischen Methode, bin aber schon seit 9 Jahren aktive Keyboarder, soll also heißen, dass ich durchaus musikalische Erfahrung habe. Wollte mir jetzt aber mal eine E-Gitarre zulegen.

    Meine Frage lautet, was könnt ihr mir empfehlen. Da mein Etat auf ca. 230€ begrenzt ist, wollte ich wissen, was es da brauchbares und gutes gibt. Natürlich brauche ich auch nen Amp und daher die Frage, was gibt es so in der Preisklasse?
    Wie sieht es mit Komplettsets aus... habe bei Thomann eines entdeckt, was mir auf den ersten Blick gefällt
    https://www.thomann.de/de/thomann_gitarren_set_g56.htm

    Muss dazu sagen, dass ich nicht eine schwarze Gitarre haben möchte, sondern, wenn möglich mit Sunburst-Lackierung, oder so wie die oben genannte mit dem Cherry-Look.

    Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Wichtig wäre mir auch, dass der Verstärker nicht nur popelige 10-15Watt Leistung hat, sondern etwas mehr.

    Außerdem die Frage, wie funktioniert das mit dem Distortion-Effekt? Liegt das an der Gitarre, dem Amp, oder braucht man da noch was zusätzlich.

    Vielen Dank schon mal im vorraus für eure Antworten.

    MfG

    Simon
     
  2. Dr. Ibanez

    Dr. Ibanez Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    30.01.15
    Beiträge:
    723
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    792
    Erstellt: 10.04.06   #2
    Hi,
    joa das Thema wurde schon zichmal diskutiert aber macht nix ^^

    Also generell sag ich (wie auch viele andere) wer billig kauft, kauft zweimal. Gerade bei Harley Benton würde ich lieber die Finger von lassen, da es in dem Preisrahmen auch besseres gibt.
    Ich als Ibanez Fan würde das hier empfehlen :D http://www.soundland.de/catalog/product_info.php?products_id=224854&language=de

    Kostet zwar etwas mehr, aber dafür hat man da denke ich schon viel bessere Qualität als bei Harley Benton, wobei natürlich nur ein 15 Watt Amp dabei ist, aber für zu Hause reichts ja denk ich.

    Ach ja, du sagst ja, schwarz gefällt dir nicht. Die Ibanez gibts auch in anderen Farben z.b. blau.
     
  3. Fliege

    Fliege Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    11.06.12
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.057
    Erstellt: 10.04.06   #3
    HI

    Das Set hätte ich jetzt auch empfohlen, auch wenn es ne schwarze Gitarre ist, die dir ja nicht gefällt ;)

    Distortion ist Sache des Amps, in der Regel kann jeder Amp verzerren (wenn es nicht grad Vollröhren-Einkanaler sind), so dass du die Zerre vom Amp nutzen kannst. Alternativ kannst du auch ein Zerrpedal davorschalten, was dann die Verzerrung übernimmt. Das ist meist hochwertiger als die ampinterne Zerre (bei Übungsverstärkern), kostet aber natürlich nochmal Extra.

    http://www.musik-service.de/Gitarre-Yamaha-PAC-112-MX-prx395307985de.aspx
    wäre eine gute Alternative, eine für den Preis hochwertige Gitarre, und im naturlook zumindest nicht schwarz. Allerdings auch preislich so "teuer" wie die meisten Komplettsets. Aber dafür hast du im Endeffekt mehr fürs Geld.

    Als Heimamp:
    http://www.musik-service.de/Gitarrenverstaerker-Roland-Micro-Cube-prx395740164de.aspx
    hat verschiedene Zerrmodi (nennt sich da Ampsimulation) und die wichtigsten Effekte gleich mit an board, und für zu Hause ein tolles Teil.

    ist natürlich etwas teurer das gesamt, aber wenn du ja schon einiges an Erfahrung hast, weißt du ja sicher, dass eine gewise Qualität ihren Preis hat, und dass das Billigste selten lohnt.

    Alternativen:
    http://www.musik-service.de/ibanez-gax-30-tr-prx395749861de.aspx
    ist günstiger als die Pacifia, und eigentlich ist Ibanez auch in den billigen Regionen durchaus in Ordnung. Hab nur viel über die Kopflastigkeit gehört, also zum spielen im Stehen sollte es dazu noch ein Ledergurt mit einer angerauhten Seite sein.

    Auch wieder leider etwas teurer:
    http://www.musik-service.de/Gitarre-ESP---LTD-H-50-prx395726551de.aspx
    Wie die 50er Serie von LTD ist weiß ich nicht genau, jedenfalls bin ich mit meiner teureren LTD enorm zufrieden.

    Sunburstlackierungen findest du eigentlich auch bei jeder Strat, schau mal, ob du eine Squier aus der Standard-Serie findest (nicht die Affinity, das ist die billigste Liga, sollte wirklich nicht gut sein), kosten auch um die 200€. Wenn du mal das richtige Brett fahren willst, und nicht nur den typischeN Strat-Sound, such mal nach einer Squier Standard Fat-Strat, da hast du nen Humbucker dabei, und kannst sozusagen auf allen Hochzeiten tanzen damit.
     
  4. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    4.886
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    682
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 10.04.06   #4
    Wenn dein Budget auf insgesamt 230€ geschränkt ist, ist die von Mr. ibanez vorgeschlagene Lösung sicher sehr praktikabel.
    Wenn du etwas besseres willst, soltest du es auf ca. 300-350€ erhöhen, da gibt es dann die Yamaha Pacifica 112 oder meine Gitarre als Standartempfehlung mit dem Microcube oder meinem Amp, zum Beispiel.
    Warum willst du mehr als 10-15 W? Für zuhause reciht das locker, aber wenn du gegen ein Schlagzeug anspielen willst, brauchst du ab 30-40 W, je nach Amp und du musst min. 300€ für den Amp rechnen, wenns was gutes werden soll.
    Zum Abschluss noch der wichtigste Tip: Anspielen im Geschäfft!
     
  5. JKnoxMC

    JKnoxMC Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.06
    Zuletzt hier:
    17.11.10
    Beiträge:
    128
    Ort:
    Glinde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    48
    Erstellt: 10.04.06   #5
    Vielen Dank schon mal für eure Antworten, habe mich überzeugen lassen, dass ich das mit dem Set vergesse.
    Ok, die 15W sollten auch reichen, habe halt nicht soviel Erfahrung...

    Ähm, trozdem nochmal ne Frage, warum gibt es so viele verschiedene E-Gitarren Modelle?

    Also ST, T, LP, SG, ES ... worin besteht der Unterschied. Habe bemerkt, dass sie alle halt unterschiedlich aussehen, aber wie ist das Sound-Technisch, oder ist das mehr ne Frage vom Gefühl?
    Also habe bereits auf nem ST-Modell gespielt und das fand ich eigentlich ganz gut...

    Habe nochmal weitergesucht, wie sieht es mit so einem Modell aus?
    https://www.thomann.de/de/epiphone_les_paul_special_ii_hot_rod.htm

    irgendwelche Erfahrungen positiver oder negativer Art mit Epiphone? Ist ja ne Tochterfirma von Gibson...finde auch, dass die ziemlich geil aussieht. Jaja, ich weiß, Aussehen ist nicht alles, aber wenn ich spielen will und mir ne Gitarre nicht gefällt, dann kann es auch nicht richtig sein, wenn ich das Teil nicht gerne in die Hand nehme...

    MfG

    Simon
     
  6. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 10.04.06   #6

    forget it

    die sieht zwar ziemlich amtlich aus, aber verarbeitungstechnisch konnte man die epiphone LesPaul Special II voll vergessen. schlechte verarbeitung, unzureichende qualität der materialien und der sound war auch unter ferner liefen (wurde hier im board schon mehrfach diskutiert)

    je nachdem wo du soundtechnisch hin willst wäre ne squier stratocaster (die Fenderkopie direkt von der tochter) mit 3 singlecoils für den rockbereich
    oder wenns heftiger werden soll vielleicht ne ibanez RG 321, GSZ 120 oder GAX 30
    für dich interessant.

    äähm achja, von den pacificas würd ich auch eher die finger lassen....:great:

    am besten einfach anspielen und testen was dir selbst am besten liegt.

    falls du als keyboarder schon amp und/oder PA hast wäre eigentlich der VAMP (1 od 2)
    von behringer für dich interessant. jede menge unterschiedliche amp und zerrsounds
    viele effekte und finanziell sehr erschwinglich. gebraucht gibts die bei ebay für 50 bis 75 euro. weiterer vorteil: du kannst ohne probleme mit kopfhörern üben und gehst somit der family / nachbarn mit deinen ersten (gitarren-)musikalischen schritten nich auf den sack
    äähm sorry auf den gehörnerv
    weiterer vorteil:
    du speicherst dir die sounds so auf wies dir gefällt und nimmst das teil aufgrund der geringen größe mit wohin dus willst/brauchst, einfach auspacken, anstöpseln und loslegen. egal ob pa, üben oder recording,
    die kleine kiste ist für das geld verdammt vielseitig
    ob highend profiteil oder nicht, darüber kann man streiten, aber für den anfang tuts der allemal und ist deutlich billiger wie ein halbwegs guter verstärker.
     
  7. Fliege

    Fliege Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    11.06.12
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.057
    Erstellt: 10.04.06   #7
    HI

    Die unterschiedlichen Modelle sind ja alle anders konzipiert, haben andere Hölzer und so weiter, und dadurch klingen sie ja auch anders. Ich versuchs mal mit ner Kurzbeschreibung:

    Strat: Kerniger Sound, eher höhenlastig, im Normalfall nur mit Singlecoils ausgestattet, was sie besonders stark bei klaren Cleansounds macht, im Zerrbetrieb aber immer cruncht, also Metal ist damit in Stnadardkonfiguration nur bedingt möglich, braucht shcon ne harte Verzerung dazu. Die Version mit Humbucker (Fat-Strat) macht das doch klar einfacher. Liegt durch Shapings für den Unterarm und die Rippen gut am Körper

    SG: Richtige Rockgitarre, siehe AC/DC - Angus Young. Höhenlastig, nicht so wie eine Strat, aber auch gut flexibel. Rocksound eben ;) ist dünn und ohne Shapings, die brauchts wegen der Dünne aber auch nicht.

    Les Paul: Der Klassiker, eher voller und warmer Klang durch den dicken Body aus Mahagonie, klingt generell eher ausgewogen bis basslastig, und kriegt durch die gewölbte Ahorndecke auch einen feinen Höhenanteil. Schwer und unergonomisch (keine Shapings), meist ein recht dicker Hals, liegt daher nicht jedem, aber wer damit zurechtkommt, kann da einen hammersound rausholen, ist halt geschmackssache mit den Shapings.

    Telecaster: Auch ein Fender-Klassiker, ähnlich wie die Strat, nur ohne Shapings, aber dank der Metallplatte an der Bridge verfügt sie über ordentlich "TWÄNG" im Sound, mehr als die Strat. hat nen Ruf als Countrygitarre, warum auch immer, in Standardkonfiguration auch wie die Strat für alles außer richtige Heavy-Mucke zu gebrauchen.

    ES: Semiakustik, ein weiterer Klassiker. Klingt halt ganz anders. hat nen großen Korpus, gut für cleane Sachen, aberauch voll bei Zerre, halt auch ein typischer Rocksound, neigen aber gerne mal bei zu derben Verzerrungen bei hoher Lautstärke zum Rückoppeln, zumindest die günstigeren Modelle, hab ich mir sagen lassen.

    Liegen halt alle anders in der Hand und haben einen anderen Grundsound, wobei man natürlich mit Effekten eine menge machen kann, im Grunde kann man mit jeder Gitarre alles spielen, nur wird es je nach Modell etwas schwerer, dies zu erreichen. Mit ner Tele muss man schon ein wenig zaubern, um Blackmetal damit zu machen, und wenn du ne Jackson hast, die absolut auf Highgain ausgelegt ist, brauchts schon n bischen Spieltechnik, um damit ne lockere klare Countrynummer hinzulegen, aber unmöglich ist das sicherlich nicht.

    Vielleicht spuckt die SuFu auch zum Thema "E-Gitarren Modelle" etwas aus, dort wirst du auch finden, dass Strat und les Paul als Komplementärgitarren gelten, weil sie sich so stark unterscheiden (bei den Solidbodys), dass sie schon als das Gegenstück, sowohl vom Sound als auch von der Optik her gelten können.

    Die Epi LP Special 2 würde ich nicht nehmen. Epi ist zwar eine Tochter von gibson, allerdings eher die schlampige Billigsektion. Bei Epi gibt es massig berichte über Qualitätsschwankungen und so weiter, wobei ich mit den beiden Epi LPs die ich hatte, immer sehr zufrieden war, sie haben mir nur vom handling her nicht gelegen. Die Special 2 ist allerdings das billigste vom billigen von Epi, mit den schwächsten Hölzern, und auch sonst den "Überschusskomponenten", die einfachnicht so viel taugen. Es gibt Leute, die finden die Gitarre geil, aber es gibt auch Leute, die hören Britney Spears ;)

    Was das Aussehen angeht, da hast du recht, es bringt nichts, wenn du eine Gitarre kaufst, die dir optisch nicht gefällt. Motiviert ja auch nicht so zum üben. Welche Formen willst du denn, bzw. welche Formen überhaupt nicht? Dann kann man denke ich ein klein-budgetiertes Sortiment zusammenstellen, wo du preis-/Leistungstechnisch als Anfänger gut fährst, ohne das Instrument nach 3 Monaten zu verfluchen, weils einfach nicht gut klingt.
     
  8. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    4.886
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    682
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 10.04.06   #8
    Weil es so viele Gitarristen gibt, die alle einen ein bisschen unterschiedlichen Gesch´mack haben. Sie unterscheiden sich auch vom Sound her alle mehr oder weniger, das hängt vom verwendeten Holz, den Tonabnehmern, dem Bauprinzip und natürlich der allgemeinen Qualität ab. Das muus dich aber gar nicht kratzen, geh einfach in einen Laden mit nicht zu geringer Auswahl und spiel ein paar verschiedene Gitarren an.
    Wenn dir die Strat liegt, warum nicht. Und das mit der Pacifica, da ist pat.lane ziemlich alleine mit seiner Meinung, du solltest sie auf jeden Fall mal probieren. Die große Auswahl ist doch nur ein Vorteil für uns Gitarristen.
    Hat sich im Bezug auf dein Budget inzwischen etwas getan?
     
  9. JKnoxMC

    JKnoxMC Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.06
    Zuletzt hier:
    17.11.10
    Beiträge:
    128
    Ort:
    Glinde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    48
    Erstellt: 10.04.06   #9
    So, vielen Dank euch allen erstmal, ich denke ihr habt mir soweit ziemlich gut geholfen und mich in jedem Falle von einem Fehlkauf bewahrt ...

    So wie es aussieht, werde ich auf jeden Fall den Micro Cube von Roland nehmen und da es ne 30 Tage Money-Back Garantie gibt (bei Thomann), werde ich mir beide Gitarren, die in meine nähere Auswahl kommen, sowohl die Pacifica, als auch die Fender Squier, bestellen und die Gitarre, die nicht gefällt zurücksenden...

    Da kann ich nichts falsch machen und in Anbetracht dessen, dass ich immoment keine Zeit habe nen Musikladen zu besuchen, ist die die praktischste Lösung...

    Nochmals, vielen Dank !!!

    MfG

    Simon
     
  10. Fliege

    Fliege Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    11.06.12
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.057
    Erstellt: 10.04.06   #10
    Vergiss aber Kabel, Pleks und Stimmgerät net ;)

    Leider kursiert manchmal der Irrglaube, Kabel seien beim amp, und n Plek bei der Gitarre dabei, dem ist aber nicht so. kriegst beim Kauf im Laden schonmal umsonst dabei, sozusagen als Rabatt, aber bei Bestellungen nicht. Nur als Grundinfo, net dass du das bestellst, und dann dumm dastehst, weil du den Sound von der Gitarre net in den Amp bekommst ;)
     
  11. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    4.886
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    682
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 10.04.06   #11
    Nicht zu vergessen sind auch die Ersatzsaiten, wenn du nur schlecht zu einem Laden kommst und dir eine Saite reißt, stehst du sonst ganz schön dumm da. Eine sinnvolle Investition ist auch ein Ständer bzw. ein Gigbag, wenn du die Gitarre mal transportieren willst.
     
  12. The_Condor

    The_Condor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.05
    Zuletzt hier:
    25.08.14
    Beiträge:
    1.078
    Ort:
    .at
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.024
    Erstellt: 10.04.06   #12
    Bestell doch bei Musik Service, da haste genauso 14 Tage Rückgaberecht, und du unterstützt in gewisserweise das Board!

    mfG condor
     
  13. JKnoxMC

    JKnoxMC Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.06
    Zuletzt hier:
    17.11.10
    Beiträge:
    128
    Ort:
    Glinde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    48
    Erstellt: 10.04.06   #13
    Hehe....ganz doof bin ich ja auch nicht ;-) ...

    habe natürlich alles gleich mitbestellt, also Amp, Kabel (gaaaaanz wichtig), dann Plektren, nen Ständer und Gurt. Gigbag besorg ich mir vom Freund, der hat eins über.

    Erstazseiten habe ich jetzt vergessen, aber das macht nichts...ich meinte auch nur, dass ich immoment keine Zeit haben zu nem Laden zu fahren, notfalls muss ich das schnell inner Freistunde erledigen...

    Hmm...mist, habe jetzt bei Thomann bestellt... naja, das nächste mal Musik-Service, garantiert, wenn dann ein neues Stagepiano her muss ;-)...

    Nochmal danke

    MfG

    Simon
     
  14. JKnoxMC

    JKnoxMC Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.06
    Zuletzt hier:
    17.11.10
    Beiträge:
    128
    Ort:
    Glinde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    48
    Erstellt: 10.04.06   #14
    Hehe....ganz doof bin ich ja auch nicht ;-) ...

    habe natürlich alles gleich mitbestellt, also Amp, Kabel (gaaaaanz wichtig), dann Plektren, nen Ständer und Gurt. Gigbag besorg ich mir vom Freund, der hat eins über.

    Erstazseiten habe ich jetzt vergessen, aber das macht nichts...ich meinte auch nur, dass ich immoment keine Zeit haben zu nem Laden zu fahren, notfalls muss ich das schnell inner Freistunde erledigen...

    Hmm...mist, habe jetzt bei Thomann bestellt... naja, das nächste mal Musik-Service, garantiert, wenn dann ein neues Stagepiano her muss ;-)...

    Nochmal danke

    MfG

    Simon
     
Die Seite wird geladen...

mapping