Welche Effekte kommen üblicherweise auf den Gesang?

von Satchi, 10.12.03.

  1. Satchi

    Satchi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.03
    Zuletzt hier:
    18.06.07
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 10.12.03   #1
    Also der Gesang kommt völlig "clean" über nen Vorverstärker mit Kondensator mic mit ner guten dynamik am pc an. (keine effekte weil selbstgebaut)
    so und jetzt hab ich n bisschen rumprobiert aber der letzte schliff fehlt irgendwie es soll ja auch nicht schwammig klingen.

    Oder muss ich die Effekte beispielsweise mit nem Gesangseffekt in der Vorstufe schon erzeugen?? So hab ich das mal vorher gemacht aber es muss doch auch so gehen.
     
  2. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 10.12.03   #2
    Effekte immer erst beim Mischen zufügen...

    Aufgenommen wird immer erstmal "trocken"!

    Jens
     
  3. Satchi

    Satchi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.03
    Zuletzt hier:
    18.06.07
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 10.12.03   #3
    Cool dann hab ich ja richtig gedacht.

    Und die nötigen Effekte wären?

    Hall?
    Kompressor?
    Chorus vielleicht?

    Hab mit Gesang leider noch keine Erfahrung weiss auch dass die benötigten Effekte je nach geschmack und Situation benötigt werden.
    (Ich selber singe nämlich nicht)

    Aber es gibt doch bestimmt son paar grundzutaten für den Gesang weisst da was von?
     
  4. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 11.12.03   #4
    Moin...

    Chorus ist eher unüblich, Druck und etwas Wärme kann man ganz gut mit gedoppelten Stimmen erzeugen. Also zweimal einsingen und die zweite Spur (fast) unhörbar unter die Hauptstimme legen. Das sorgt für einen natürlichen Choruseffekt, der die Stimme "dicker" macht.

    Ansonsten ist mäßige Kompression recht gängig (2:1 - 3:1, Threshold nach Geschmack), bei Bombast-Balladen auch gerne mal richtig viel. Ansonsten eigentlich nur noch zum Song passender Hall. Wichtig: viel Predelay, sonst rutscht der Gesang zu weit nach "hinten".

    Am wichtigsten ist allerdings die richtige EQ-Einstellung, damit sollte man sich zuerst beschäftigen und sich Zeit dafür nehmen. Alles andere ist Zugabe...

    Jens
     
  5. k-man

    k-man HCA emeritus HCA

    Im Board seit:
    03.12.03
    Zuletzt hier:
    9.01.05
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.12.03   #5
    Da der Gesang wie du sagst trocken aufgenommen wird, muss er, um seine Natürlichkeit wiederzuerlangen, mit Raumanteilen versehen werden.
    Dazu nimmt man einerseits Delay, oft im Timing des Songs um spezielle Effekte zu erzeugen, oder ein sehr kurzes Delay < 60 ms was wieder wie ein Doppeln der Stimme wirkt (Elvis!). Dann braucht die STimme einen guten Hall: Da hängt es vom Tempo des Songs ab. Balladen brauchen eher ein Plate oder Large Hall von 2 bis 3 Sekunden (auch Geschmackssache), R&B oder Rap nur eine kurze AMbience mit 0,5-0,8 Sek. Heutzutage gilt: man soll den Hall erst bemerken, wenn er aus ist, also keine Riesenhallfahne, die den ganzen Sound verwaschen macht, sondern eher transparente, kurze Räume, die der STimme ihren "Körper" wiedergeben. CHorus würde ich nur ganz dezent, oder als Effekt einsetzen, eher auf Backing als auf LEadgesang. Dann gibt es noch Vocoder, Filtereffekte (Telefonstimme...) und Verzerrung! Ja, ganz leichte Röhrenverzerrung gibt der STimme mehr Druck und Wärme, oder ab durch den Gitarrenamp und über Mic abgenommen gibt's den richtig dreckigen Heavysound. Für Spezialeffekte ist alles erlaubt, was gefällt oder originell ist (in eine Tonne singen, ein Megafon, ein Trichter, ein Rohr usw...) ALso probieren!
    :idea:
     
  6. reatsch

    reatsch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.12
    Zuletzt hier:
    23.10.14
    Beiträge:
    211
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.11.12   #6
    meine kette sieht so aus:

    mic
    uad röhren verstärker
    plugins (nach dem recorden erst drauf gelgt):
    Kompressor zb cl 1b von tubetech
    EQ
    limiter

    mit reverb (hall) arbeite ich imemr ganz vorsichtig, da man da gerne zu viel drauf hauen kann. ich machs eig immer so das ich die hauptspur kopiere und dann den hall auf die kopierte spur leise mit drunter mische. ich finds super so. mag leute geben die es anders machen, aber das ergebnis hat sich imemr gut hören lassne bis dato!!!
     
  7. theedgeofreason

    theedgeofreason Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.12
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    70
    Erstellt: 13.11.12   #7
    mit effekten wie hall und delay würde ich auch eher sparsam umgehen, ausser man möchte an einer bestimmten stelle damit eben genau einen ''übertriebenen'' effekt als stilmittel nutzen.

    ansonsten ist der effekt korrekt eingestellt, wenn er da ist, man ihn aber nicht einzeln wahrnimmt. finde ich.


    kompressor muss bei fast allen sängern drauf. die wenigsten arbeiten mit dem mikro so perfekt, dass es ohne gehen würde.


    um die stimme gut im mix zu platzieren ist der EQ wichtig. finde den frequenzbereich der die stimme positiv betont.
    schaffe in diesem bereich paltz im mix in dem bei den anderen spuren dieser bereich etwas abgesenkt wird und bei der stimme dafür etwas betont wird.
     
  8. Novik

    Novik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.11
    Beiträge:
    4.478
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    1.086
    Kekse:
    8.999
    Erstellt: 13.11.12   #8
    Aber gut, dass ihr nicht einen 9 Jahre alten Thread ausgebuddelt habt:D
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  9. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    2.673
    Kekse:
    13.470
    Erstellt: 13.11.12   #9
    In dem noch dazu so viel Murks steht.
     
  10. Musicsaloon

    Musicsaloon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.12
    Zuletzt hier:
    16.03.13
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Gammertingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.11.12   #10
    Kannst auch mal versuchen nen Raumklang mit aufzunehmen ( 2 Mic im Raum )- je nach Raum kannst es als "natürlichen" Raum noch mit draufpacken.
     
  11. Twice

    Twice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.13
    Zuletzt hier:
    18.07.13
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.06.13   #11
    Das lässt sich nicht pauschal beantworten. Es kommt drauf an was Du erreichen willst, auf die Raumeigenschaften, auf die gesamte Aufnahmesituation, auf die Stimme.
     
  12. Gritt

    Gritt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.09
    Zuletzt hier:
    15.08.14
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.06.13   #12
    Vielleicht kann ich mich hier mal anschließen:

    Ich suche nach einem leichten Verzerrer für die Stimme wie es oben schon beschrieben wurde, für mehr warme und Druck! Das ganze als Plugin, natürlich am besten freeware. Habt ihr da Empfehlungen?
    Würde den einmal benutzen um meinen screams noch bisschen mehr Druck und zerre zu liefern und zum anderen auch für den cleanen Gesang.
     
  13. chaos.klaus

    chaos.klaus Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    26.04.11
    Beiträge:
    2.047
    Zustimmungen:
    636
    Kekse:
    4.659
    Erstellt: 04.06.13   #13
    Uiiii steht hier viel Mist drin ...

    Stimme braucht in erstern Linie EQ, Kompression und Hall. Wenn man die richtig anwendet sollte die Stimme schon recht durchsetzungsfähig sein. Wenn nicht, kann man zuerst versuchen sie ein klein wenig lauter zu machen.

    Das Schlüsselworte für das leichte Anzerren sind "Exiter" oder "Saturation".
     
  14. Gritt

    Gritt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.09
    Zuletzt hier:
    15.08.14
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.06.13   #14
    Ok danke dafür schon mal. Spezielle Empfehlungen für solche "Exiter" und "Saturations"? Vielleicht jemand aus dem eigenen Gebrauch, wovon mal völlig überzeugt ist?
     
  15. The Main Event

    The Main Event Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.10
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    2.153
    Ort:
    Leobersdorf
    Zustimmungen:
    560
    Kekse:
    4.964
    Erstellt: 04.06.13   #15
    Bis dato noch nichts besseres gesehen als den WaveArts Tube Saturator. Ansonsten sind folgende gut: Nomad Factory Magnetic, Magix AM-Phibia, Studio Devil VTP, FabFilter Saturn, VoS TesslaPro/Ferric TDS, Mellowmuse SATV, Soundtoys Decapitator, ToneBooster Ferox/Reelbus, Sknote Presence/Roundtone, Green Eugene (free),...
     
  16. exoslime

    exoslime Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    3.771
    Zustimmungen:
    5.599
    Kekse:
    84.495
    Erstellt: 07.06.13   #16
    den izotope Trash finde ich als Saturator (gerade für Stimme, Drums und Bass) auch sehr gut.
     
Die Seite wird geladen...

mapping