Welche Farbe zum Überrollen alter A-Klampfen ?

von Castlerock78, 04.05.08.

  1. Castlerock78

    Castlerock78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.08
    Zuletzt hier:
    9.04.15
    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    304
    Erstellt: 04.05.08   #1
    Hi,

    ich habe da ne alte A-Gitarre und der Lack is schon oll und zerfetzt und hat auch schon einige Risse. jetzte würde ich sie gerne mal grob mit der Hand überschleifen und mit einer guten Farbe überrollen/pinseln.

    Natürlich farbig und nicht klar. Welche Farbe kann man dafür nehmen und wo bekomme ich die her ? Ich verlange da keine dolle Oberfläche aber der Lack sollte schon halbwegs glatt sein und nicht gerade wie schwarz matt Autolack aussehen.

    Danke für eure Tipps !

    PS: Wie kann ich die Überschrift ändern ?
     
  2. G.o.d.D. #13

    G.o.d.D. #13 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.07
    Zuletzt hier:
    16.07.14
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Wismar
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.05.08   #2
    Den Threadtitel kannst du nur ändern, wenn du 'nem Mod eine PM mit dem neuem Titel schreibst.

    Zu deiner Frage:

    Überrollen bzw. Überpinseln würde ich lassen. Ich denke nicht, dass du mit dem Ergebniss zufrieden sein wirst.

    Ich empfehle Sprühen. Entweder ganz billig mit Dosenlack, oder besser mit einer Farbpistole. Da is aber die Frage, ob du so etwas organisieren kannst.

    Dann den alten Lack wegschleifen. Schön vorsichtig, nicht zu grob. Sollte aber vollständig entfernt sein.
    Dann holst du dir Grundierung, sprühst alles schon ein.
    Wenn er trocken is, kannst du nochmal mit feinem Schleifpapier anschleifen. Dann kommt deine Wunschfarbe.
    Schön gleichmäßig auftragen. Erst immer von oben nach unten, dann von links nach rechts.
    Wenn alles passt kommt noch Klarlack drauf. Der sollte wenn's geht einigermaßen elastisch und kratzfest sein. Wenn der trocken is, wird nochmal fein poliert und dann dürfte deine Gitarre wie neu aussehen.

    Wenn es für dich zuviel Aufwand is, kannst du dir Gitarre auch mal abschleifen und gucken, ob dir der Look so gefällt. Trägt zumindest positiv zum Klang bei. Oder du lässt noch Lackfetzen auf dem Body. So auf Fender Relic Art.

    Ich hoffe ich hab jetzt nich allzuviel Grütze erzählt. Falls doch, tut mir leid.
     
  3. Castlerock78

    Castlerock78 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.08
    Zuletzt hier:
    9.04.15
    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    304
    Erstellt: 04.05.08   #3
    Bin KFZ Mechaniker da geht mir das schon etwas von der Hand nur ich will nicht diesen aggressiven Sprühdosenlack nehmen. ich wollte etwas freundlicheres aus der Dose nehmen zum Pinseln/rollen wenns sowas gibt. Etwas womit man vielleicht auch nen Esstisch mit streicht oder sowas.

    Der Autolack ist einfach zu fies da wölbt sich nur das Holz hinterher. Ich hab das vor Jahren mit einer mal gemacht und gut ist der Autosprühlack absolut nicht. Und nein ich will sie nicht so lassen.

    Es muß doch nen halbwegs anständigen Lack aus der Dose geben den auch das Holz mag. Wie gesagt es soll nicht schön aussehen sondern nur einheitlich neu lackiert werden und etwas rissefüllend sein. Minimal natürlich. Das ein Lack keine Risse oder Kerben wegmacht is mir durchaus klar nur Autosprühlack kann man bei einem minimalen Kratzer total vergessen. Das sieht hinterher total scheisse aus und verstärkt den eher. Ich weiß auch nicht wie sich Leim mit Autosprühlack verträgt. Keine gute idee. Suche was Holzfreundliches und gut deckendes.
     
  4. G.o.d.D. #13

    G.o.d.D. #13 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.07
    Zuletzt hier:
    16.07.14
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Wismar
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.05.08   #4
    Du musst ja keinen Autolack nehmen.

    Ich meine zu glauben, dass hier schon einige ihre Eigenbaugitarren mit Sprühlack lackiert haben.

    Ansonsten abschleifen und farbig beizen. Allerdings weiß ich nicht ob das bei einer Akustik so leicht ist, wie bei einer E-Gitarre.
     
  5. Castlerock78

    Castlerock78 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.08
    Zuletzt hier:
    9.04.15
    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    304
    Erstellt: 04.05.08   #5
    Sorry, NE es MUSS ein halbwegs dicker Lack sein. Er muß deckend sein und etwas füllend sein. Also ein schön cremiger lack aus der Dose. Danach frage ich nun hier.

    Da wurden sachen auf die Oberfläche gemacht weswegen ich sie nicht beizen will und es decken muß.
     
  6. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 04.05.08   #6
    Du weisst schon, dass das Holz von Akustikgitarren schwingen muss, und auf dicke Lackschichten sehr verschnupft reagieren kann?
     
  7. guitar_anfaenger

    guitar_anfaenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    15.06.08
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    298
    Erstellt: 04.05.08   #7
    hallo. ich klinke mich hier mal ein weil es zum thema gut passt.
    das würde mich interessieren. ich habe eine harley benton a-gitarre und die ist glänzend schwarz lackiert. mir gefällt die optik wirklich gar nicht. wenn ich jetzt alles abschleife und so lasse, wie wird das dann aussehen? ich meine die gitarre besteht ja nur aus presspappe, da gibts ja keine maserung oder doch? wie wird das aussehen?

    danke :o
     
  8. Castlerock78

    Castlerock78 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.08
    Zuletzt hier:
    9.04.15
    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    304
    Erstellt: 05.05.08   #8
    Ja weiß ich. Diese Gitarre ist aber nur ein Erinnerungsstück und soll durch den Lack etwas haltbarer und stabiler werden.

    Ich schicke nur ungerne Fotos weil ich sonst für bekloppt erklärt werde das ich dieses Ding wieder zum Leben erwecken will. Ihr würdet mich steiningen wenn ihr noch hören würdet das ich 30 Euro Schaller mechaniken und teure Saiten drauf ziehen will ;)

    Also die muß nicht mehr schwingen sondern nur halten und halbwegs gut aussehen.

    Zurzeit ist die Rückenplatte noch ab und wird morgen Abend eingeleimt und vorher wird sie von innen noch repariert und gekitten mit nem Leim-Holzstaubgemisch.

    Wenn ich jetzt ein Foto reinstelle würde ich mich zum Deppen machen aber ihr würdet verstehen warum da kein feiner Sprühlack mehr drauf brauch ;)

    Wahrscheinlich isses das beste wenn ich in den Baumarkt gehe und in der Farbenabteilung nach farbigem Holzlack frage. Soll nen halbwegs dunkles rot oder nen schwarz werden.


    PS: Leim mit Wasser mischen bringt den Leim dazu in Ritzen zu laufen, is das so korrekt ?
     
  9. Stigman

    Stigman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.08
    Zuletzt hier:
    29.01.11
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    92
    Erstellt: 05.05.08   #9

    Das mit cremigem Lack kannste eigentlich knicken. Müßte erst mit "Füller" behandelt werden. Um eine tragfähige bzw. langhaltende Lackierung zu bekommen sowieso erst grundieren dann füllern dann lackieren. Wie beim Auto eben :) . Es doch gibt auch mittlerweile Wasserlacke die beim Autolackieren zum Einsatz kommen!
     
  10. Castlerock78

    Castlerock78 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.08
    Zuletzt hier:
    9.04.15
    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    304
    Erstellt: 05.05.08   #10
    Ja mittlerweile dürfen nur noch Wasserlacke bei Autos verwendet werden.

    Das is nu Pflicht leider.

    Ich geh einfach mal nen Holzmann fragen was ich nehmen soll.
     
  11. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 05.05.08   #11
    Nitrolack? Soll doch bekannt dafür sein, perfekt in Lücken zu laufen und ist der Lack, der früher sehr häufig und heutzutage bei vielen teuren Instrumenten verwendet wird (Geigen / Gibson / manche Fender).

    Aber OK - das sollte man sich erstmal bestätigen lassen - ich arbeite bevorzugt mit Öl+Wachs (evtl + Beize zum Färben).
     
  12. Castlerock78

    Castlerock78 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.08
    Zuletzt hier:
    9.04.15
    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    304
    Erstellt: 06.05.08   #12
  13. LittleBitOfSoul

    LittleBitOfSoul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.08
    Zuletzt hier:
    13.05.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.05.08   #13
    zu dem thema hab ich auch eine frage. ich hab die gitarre von meinem opa geerbt. ist mit sicherheit nicht so edel, wie meine andere (auch schon 35 jahre alte) gitarre, aber sie hat ein super-griffbrett, auf dem sich so ziemlich alles spielen lässt und ich liebe sie echt heiß und innig. jetzt isses aber so, dass mein opa mit dieser gitarre auch fahrrad gefahren ist und sie nicht gerade wie ein rohes ei behandelt hat. die folge: ziemlich tiefe kratzer im lack und dadurch ist der klang auch nicht mehr so dolle..
    ich will sie weiterhin spielen können und sie soll besser klingen, wenn ich fertig bin, also ist das der volle kontrast zu castlerock.
    ich werde sie vollständig abschleifen müssen, weil die kratzer echt tief ins holz gehen.
    was mach ich dann? empfehlt ihr mir ne grundierung? oder direkt mit halbdurchsichtigem braunem lack drüber? und danach? anrauen und klarlack oder so lassen? ist das für decke und hinterteil unterschiedlich?
    im moment ist die decke recht dünn lackiert in hellbraun. am rücken hat die gitarre eine ziemlich dicke beinahe schwarze lackschicht.
     
  14. Castlerock78

    Castlerock78 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.08
    Zuletzt hier:
    9.04.15
    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    304
    Erstellt: 13.05.08   #14
    Willst du es definitiv selber machen oder haste schonmal überlegt sie für 200 Euro mit Nitrolack machen zu lassen ?
     
  15. LittleBitOfSoul

    LittleBitOfSoul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.08
    Zuletzt hier:
    13.05.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.05.08   #15
    ich würds echt gerne selbst machen. ich glaub da würd mich jeder gitarrenbauer imhohen bogen rauswerfen, wenn ich ihm die in ihrem jetzigen zustand präsentieren würde. sieht wirklich schlimm aus.
     
  16. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.971
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.248
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 13.05.08   #16
    castelrock: wieso jetzt grad nitrolack???

    @littelbitofsoul:
    ich bezweifle, dass eine neue lackschicht den klang um viel aufwertet. wenn überhaupt.
    und glaub mir: jeder gitarrenbauer freut sich. je mehr zu tun ist, desto mehr geld kann er ja dran verdienen. ;-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping