Welche Gitarre: Gibson SG <-> Epiphone SG

von kittt, 21.12.07.

  1. kittt

    kittt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.07
    Zuletzt hier:
    2.09.14
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.12.07   #1
    grüss euch.

    spiel jetzt seit ca. 2 jahren e gitarre und möchte mir jetzt eine neue zulegen. ich finde die gibson sg besonders fein doch die ist mir dann doch mit ca. 2000€ etwas too heavyyy!!!

    hab mal im internet ein bischen rumgeforscht und hab dort auch ein gibson model gefunden:
    http://www.klangfarbe.com/shop/deta...bson+sg&u=9864412&h=20071221020531&va=&back=3

    kann mir mal jemand erklären, warum diese gibson sg weit aus billiger ist? und ist da wirklich
    ein so großer unterschied zu der teuren version?

    hab weiter gesucht und auch den billig ableger der gibson sg, nämlich die epiphone sg erhascht:
    http://www.klangfarbe.com/shop/deta...hone+sg&u=9864412&h=20071221020531&va=&back=3

    finde die vom preis her super!!

    mir ist schon klar dass die richtig teure gibson sg um 2000€ besser sein wird als die, doch wie steht sie im vergleich zur billigeren gibson sg da?

    wie stehts obendrein mit erfahrungswerte zu den instrumenten, kennt einer alle 3 vielleicht :)???

    ich bedanke mich schon jetzt für eure hilfe,

    dankeschön
    mfg
    kittt
     
  2. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 21.12.07   #2
    Ist hier aber preiswerter

    http://www.musik-service.de/Gitarre-Gibson-SG-Special-Faded-CHWB-prx395743286de.aspx

    Wie kommst Du auf 2000? Die SG Standard kostet 1300 Euro:

    http://www.musik-service.de/Gitarre-Gibson-SG-Standard-CHHC-prx395624059de.aspx
     
  3. kittt

    kittt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.07
    Zuletzt hier:
    2.09.14
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.12.07   #3
    ja, okey 2000€ ist übertrieben, trotzdem ist der preis zu viel.

    hat irgendwer erfahrung mit den dreien?
    mfg
     
  4. berniebalboa

    berniebalboa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    20.11.14
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    79
  5. Mr.Mango

    Mr.Mango Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.07
    Zuletzt hier:
    19.08.08
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.12.07   #5
    Hallo!

    Ich hab mir letzten Samstag ne neue Gitarre gekauft!
    Auch ne Gibson SG, und zwar diese hier:http://www.musicstore.de/is-bin/INT...GIT0010551-000&ProductUUID=0&JumpTo=OfferList
    (sieht auf dem Bild viel schlechter aus als in Wirklichkeit)

    Ich hatte auch die Wahl zwischen der Special Faded und dieser Special.

    Die Special Faded ist vom Klang her der Hammer, aber leider ziemlich eintönig und tendiert mir persönlich viel zu sehr zu metal. Ausserdem hat mir die Verarbeitung nicht so gut gefallen: die Humbucker zb sind ziemlich billig getaped. Ausserdem bin ich der Meinung dass sich das Griffbrett nicht so gut spielen lässt.

    Dann hab ich die Special mit 3 Single Coils angespielt, dies sogenannte "Strat mit Eiern", die in Mobilität auch die Fenders übertrifft. 6-Weg schalter + Tone und Volume Control für die Single-Coils. Auch ein sehr toller Ton, und mit der Gitarre am Verstärker kann man ech t alles spielen!
     
  6. wolf667

    wolf667 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.05
    Zuletzt hier:
    21.07.13
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    81
    Erstellt: 21.12.07   #6
    also, ich misch' mal mit, nachdem ich eine ähnliche geschichte hinter mir habe. wie's mit der kohle noch nicht gepasst hat --> epiphone g400. bringt meiner meinung/erfahrung nach alles, was der musikus braucht.
    beim upgrade zur großen gibson-schwester hab' ich mich dann ganz klar und ohne zweifel für die SG standard entschieden - ist für mich einfach vom touch/feel/look/sound her die beste (auch wenn's teilweise vielleicht rein psychologisch ist ;-)). die worn-modelle mochte ich vom touch her überhaupt nicht ... k.a. ... wie eine mischung aus sperr- und balsaholz. aber andere wiederum lieben die worn.

    --> empfehlung: wenn's mit der kohle noch nicht klappt, die epi. und wenn's die finanzen erlauben, gleich die standard - ich hab's keine 1000stel sekunde bereut.

    good luck
    wolf

    ps: hab' ich schon erwähnt: anspielen, anspielen, anspielen und das der eigenen einkommensklasse entsprechende kaufen (oder sparen) ... der einzige weg, wie du zu was ordentlichem kommst.
     
  7. AWESOM-O

    AWESOM-O Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.639
    Zustimmungen:
    254
    Kekse:
    8.654
    Erstellt: 21.12.07   #7
    alternativ gäbe es da übrigens noch die ltd viper, die mir rein optisch besser gefällt: http://www.musik-service.de/Search-ltd+viper-SECx0xI-src0de.aspx

    klingen soll sie etwas fetter als ne sg, also in richtung les paul...


    amsonsten: geh anspielen, nimm die die dich im preis/leistungsverhältnis am meisten überzeugt
     
  8. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 21.12.07   #8
    Ich verstehe nicht, wieso immer die Viper in SG Threads empfohlen wird. Anderer Klang, anderer Hals, andere Auslegung auf andere Musik.

    Wenn jemand ne Strat will empfehle ich dem doch auch keine Ibanez RG :confused:
     
  9. BastoO

    BastoO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.07
    Zuletzt hier:
    30.12.10
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Hilden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.12.07   #9
    die viper ist auch zu eintönig meiner meinung nach.

    ich habe bisher nur gutes über epiphone gehört.
    und zumindest bei der epiphone lp kann ich aus eigener erfahrung sagen das die sehr geil ist und für einen der nicht zu viel ausgeben will und für einen der ca. 2 jahre spielt eigentlich perfekt ist. da dürfte die sg serie eigentlich nicht schlechter sein.

    du solltest dir aber auch überlegen wie weit du mit der sg kommen willst.
    bei mir bspw. war es so das ich am anfang ne ibanez hatte die für die ersten 2 jahre in ordnung war, dann hab ich mir ne gebrauchte olp geholt und kam aber nach den nächsten 2 jahren nicht weiter. und jetzt hab ich die ltd ec 1000qm und komm damit wunderbar klar.

    ein wichtiger punkt beim gitarrenkauf sollte auf jeden fall die bespielbarkeit des griffbretts sein. teste die beiden am besten mal an und hol dir die die am besten zu bespielen ist.
    ich denk mal klanglich ist zwischen denen kein großer unterschied.
     
  10. TremontiAddicted

    TremontiAddicted Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.07
    Zuletzt hier:
    20.04.15
    Beiträge:
    1.418
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    70
    Kekse:
    738
    Erstellt: 21.12.07   #10
    Hallo, also ich spiele die Epiphone SG-400 ebony jetzt seit ca. einem halben Jahr und finde sie echt Klasse. Habs keine Sekunde beruet mir die gekauft zu haben. Da ich erst ein Jahr spiele hatte ich vorher eine billige Stratocaster Imitation vom Hofer (bei euch in Deutschland, Aldi). Jetzt lege ich mir zu Weihnachten den KUSTUM The Defender 50W Vollröhrenamp zu. Aber um nicht ganz vom Thema abzukommen. JA DIE EPIPHONE SG-400 würde ich jedem Empfehlen ders nicht so dick mit dem Geld hat aber trotzdem eine geile preiswerte Gitarre möchte.
     
  11. LP/SG-David

    LP/SG-David Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.05
    Zuletzt hier:
    25.07.14
    Beiträge:
    1.081
    Ort:
    Kärnten/Österreich
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.075
    Erstellt: 21.12.07   #11
    Ich hatte eine Gibson SG Special (die von dir erwähnte) und war damit wirklich zu frieden!
    Obwohl ich normalerweise kein Humbucker-Fan bin (ich spiele hauptsächlich 60er-Jahre Clean und da kommen Mini-Humbucker oder P90er einfach besser) gefiel mir die SG Special sehr gut, die klang mir clean nicht zu dumpf und hatte auch verzerrt einen wirklich tollen Sound!

    Der Unterschied zur SG Standard ist zum einen der dünnere,matte Lack (Worn-Finish), das heißt es fehlt die letzte Hochglanzschicht, da solltest du mal prüfen, ob dir das zusagt, mir gefiel es.
    Zweitens wären da noch die aufwändigeren Einlagen im Griffbrett sowie das Halsbinding und die Chromkappen auf den Tonabnehmern, alles Dinge die Großteils zum Aussehen beitragen.

    Außerdem hat die Special einen 490R und einen 490 T Humbucker, während die etwas teurere Standard anstatt des 490T einen 498T hat, was aber nicht wirklich einen Unterschied macht...

    Also ist die SG um 800€ klanglich um nichts schlechter als die 1300€ teure, da wurde halt nur bei der Optik gespart.

    Zur Epiphone SG:
    Ich würde dir persönlich davon abraten, eine Epiphone SG ist zwar eine nette Gitarre, aber gegen die Gibson kann sie dann doch einpacken.
    Speziell die Tonabnehmer sind um einiges schlechter, klingen Clean ein bisschen dumpfer und auch verzerrt verliert der Sound gegenüber der Gibson einiges an seiner Klarheit und matscht ein bisschen.
    Also wenn du die finanziellen Möglichkeiten hast, nimm die Gibson, die gibts gebraucht sogar schon ab 550€ und mit der Gibson hättest du länger Freude als mit der Epiphone :)
     
  12. guitar_hero'94

    guitar_hero'94 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.07
    Zuletzt hier:
    23.01.11
    Beiträge:
    48
    Ort:
    im Schwahbäländlä
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.12.07   #12
  13. Marco290991

    Marco290991 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.06
    Zuletzt hier:
    9.06.15
    Beiträge:
    1.012
    Ort:
    Weiden i.d.OPf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.309
    Erstellt: 21.12.07   #13
    Für das Geld könnt er sich auch gleich ne gebrauchte Gibson SG Special kaufen.
     
  14. LP/SG-David

    LP/SG-David Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.05
    Zuletzt hier:
    25.07.14
    Beiträge:
    1.081
    Ort:
    Kärnten/Österreich
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.075
    Erstellt: 21.12.07   #14
    Das ist jetzt in keinster Weise böse gemeint, aber es hängt auch davon ab von wem das kommt ;)
    Ich habe z.B. auf einer Epiphone SG angefangen, damals dachte ich den heiligen Gral für 200€ gefunden zu haben, ich war sehr zu frieden und konnte damals keinen wirklichen Unterschied zwischen meiner Epiphone SG und einer Gibson Les Paul Classic feststellen, ehrlich.
    Doch mit der Zeit, und den verschiedenen Gitarren die durch meine Hände gingen wurde auch mein Gehör feiner und wenn ich heute auf einer Epiphone SG spiele, denke ich mir schon, wie ich damals damit zu frieden sein konnte.
    Man merkt das ganze erst, wenn man zurückschritt, das heißt nachdem man 2 Monate eine Gibson hatte, wird man mit einer Epiphone kaum mehr zu frieden sein, wenn man allerdings nichts anderes kennt, ist natürlich auch die Epiphone super ;)
     
  15. guitar_hero'94

    guitar_hero'94 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.07
    Zuletzt hier:
    23.01.11
    Beiträge:
    48
    Ort:
    im Schwahbäländlä
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.12.07   #15
    joap aba es gib ja auch Epiphone SGs die nicht 200€ sondern auch 600€ oder mehr kosten und so eine hat 'n Bekannter von mir. Und über die kann er nichts schlechtes sagen . . .

    Klar is die Gibson Version ein bisschen besser aba deutlich teurer . . .
     
  16. LP/SG-David

    LP/SG-David Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.05
    Zuletzt hier:
    25.07.14
    Beiträge:
    1.081
    Ort:
    Kärnten/Österreich
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.075
    Erstellt: 22.12.07   #16
    Ja ich hatte 2 Epiphone SGs, eine 310er und später eine SG-400 Custom, also so ziemlich das teuerste Modell, damals neu glaub ich 500€.
    Die Custom klang zwar besser als die 310er und der 3. Humbucker war vor allem clean einiges Wert, aber wenn bedenkt dass man für 50€ mehr eine gebrauchte SG Special bekommt, kann die Custom auch einpacken.
    Was mich bei der Custom außerdem sehr störte war die extreme Kopflastigkeit, wohl durch den dickeren Hals und die große Korpusausfräsung.

    Letzenendes muss jeder selbst entscheiden was er sich kauft, meine Empfehlung ist jedoch zu 100% eine Gibson SG Special, oder falls aufzutreiben eine Epiphone Elitist SG
     
  17. Pütz

    Pütz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.07
    Zuletzt hier:
    29.06.13
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.713
    Erstellt: 22.12.07   #17
    Bei mir zu Hause steht eine Epiphone SG 400 Faded und seit einigen Tagen eine Gibson SG 61 Reissue. Ich will ja jetzt keinem Epiphone-Spieler auf die Füsse treten. Aber die beiden Gitarren haben ausser einer äusseren Aehnlichkeit nicht viel gemeinsam. Tonal spielt die Gibson in einer ganz anderen Liga. Schon "trocken" angespielt trennen die beiden Gitarren Welten. Im direkten Verglich klingt die Epiphone blutleer und ohne Kraft in den tiefen und hohen Lagen. Eigentlich sollten beide Gitarren tonal ähnlich klingen. Aber die Epiphone kann den "SG-Klang" der Gibson nicht kopieren. Und immer wieder lese ich, dass die Verarbeitung der Epiphone fast dem Vorbild ebenbürdig sei. Nein, ist sie bei weitem nicht. Schon alleine die "Anfassqualität" der Gibson ist einfach nur perfekt. Auch das Spielgefühl auf der Gibson ist deutlich besser. Wo ich bei der Epiphone bei schwierigen Griffen meine Mühe habe, gelingt es mir auf der Gibson um einiges besser.
    Für das Geld erhält man bei der Epiphone eine gute Gitarre aber nicht den Sound, die Verarbeitung und das Spielgefühl einer Gibson.

    Es ist mir klar, dass nicht jeder das Geld hat sich eine Gibson zu kaufen. Manchmal lohnt es sich wirklich, auf ein gutes Instrument zu sparen.

    Gruss Peter
     
  18. Fridolin K.

    Fridolin K. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    22.05.16
    Beiträge:
    1.864
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    236
    Kekse:
    9.522
    Erstellt: 23.12.07   #18
    Alternativ kann man aber auch "heute" schon eine Epiphone-SG und nicht "morgen" erst eine Gibson-SG kaufen. Nur dass man dann eben später die Epi mit besseren (bzw. Gibson) PU's nach persönlichem Gefalen aufrüstet.(Die originalen Epi-PU sind wirklich nicht so toll.) Natürlich klingt die dann nicht wie eine Gibson, ist schließlich keine, aber deswegen muß sie nicht schlechter sein. Immerhin kann man so schon "heute" anfangen auf einer SG zu spielen und muß nicht so lange warten bis man das Geld zusammen hat für die verheiligte Gibson-SG. Zumal so eine gepimpte Epi-SG doch wiederum einem persönlich besser gefallen kann als eine gewöhnliche Gibson-SG. Die selbst wiederum eigentlich nur dadurch zu toppen ist dass man einne individuelle Gibson-SG nimmt.
    ->So habe ich es jedenfalls gemacht.
     
  19. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 23.12.07   #19
    Uhh, diese Philosophie teile ich garnicht. Lieber morgen und gut als heute und schlecht. Nicht falsch verstehen, spiele hier selbst eine Epiphone SG 400, und es gibt schlechtere Gitarren in diesem Preissegment (Auch wenn das Finish aussieht, als wäre die Gitarre in flüssiges Plastik getaucht worden). Aber wenn man die Möglichkeit hat noch zwei, drei Monate zu sparen (oder auch mehr, auf Amp und Gitare Nr.2 habe ich jeweils ein dreiviertel Jahr gespart), dann sollte man dies unbedingt tun, sofern man Spaß an der Sache hat.
     
  20. originspast

    originspast Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.07
    Zuletzt hier:
    23.08.11
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.12.07   #20
    Mein kleiner bescheidener Beitrag, weil ich gerade einen umfangreichen Vergleich angestellt habe:
    Epiphone SG 400 made in Korea (alte Serie): gute Bespielbarkeit, akzeptable Tonabnehmer. Mit Aufrüstung ein tolles Instrument. Hätte 370,- gekostet.
    Epiphone SG 400 made in China (alle neuen): Bespielbarkeit deutlich schlechter, liegt vor allem an der Verarbeitung des Halses. Tonabnehmer s.o. Preis: 310,-
    Gibson SG special, weiß, 3 PU: trocken ist der Klang schon deutlich kräftiger als bei den Epiphones. Von der Verarbeitung bin ich im ersten Moment nicht so begeistert, dass es den Preisunterschied rechtfertigen würde. Die Tonabnehmer sind allerdings klasse. Preis: 700,-
    Gibson SG standard: Aaaaah, endlich das Gefühl, wie es sein muss. Tolle Bespielbarkeit, toller Sound der Tonabnehmer. Es muss sich beim Gitarrenkauf halt genau dieses Gefühl einstellen, dass es einfach stimmig ist. 1200,-
    Zurück zur 1. Epiphone: Nee, kein Vergleich. Die 2. kommt schon gar nicht mehr in Betracht. Dann wieder die Gibson special: Ah, ist doch ne Gibson... den Unterschied merkt man dann bei längerem Spielen doch sehr deutlich...

    Ich hab mir vor kurzem ne echt günstige Melody Maker aus der alten Reihe (2003-2006) gekauft. Preis: 400,-. Gut, sehr einfaches äußeres, aber da vibriert der Korpus beim Spielen und spätestens nach 15 min spielen merkt man einfach, dass es ein Gibson-Hals ist, und das zum Preis von einer Epiphone SG.
     
Die Seite wird geladen...

mapping