Welche Gitarren zu welchen Amps?

von Crazy Q, 29.05.07.

  1. Crazy Q

    Crazy Q Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.07
    Zuletzt hier:
    14.03.12
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.05.07   #1
    Hallo,

    Bin neu hier

    Spiele seid kurzem eine klassische Gitarre und wollte eventuell auf elektrisch verstärkte
    Gitarren umsteigen

    Nun bin ich mir nicht ganz sicher welchen Amp zu welcher Gitarre

    Zu einer Bass Gitarre kan man nur einen Bass Verstärker benutzen

    Zu einer E Gitarre nur einen E Verstäker?

    Und was ist mit akkustischen Gittaren?

    Hab mal einen Mandoline und Langhalslaute mit Tonabnehmer gesehen, welcher Verstärker passt zu diesen?

    Was passiert wen man den "falschen" Verstärker mit der "falschen" Gitarre anschließt?

    Geht dan der Verstärker kaputt?
     
  2. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    4.889
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    685
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 29.05.07   #2
    Grundsätzlich gilt, dass der Verstärker bei der E-Gitarre ein klangfärbendes Element ist. Daher sollte man, wenn man einen normalen E-Gitarrenklang haben will, diese über einen Verstärker für E-Gitarren spielen.

    Bei akustischen Instrumenten ist eine Färbung seitens des Verstärkers meist unerwünscht, daher werden diese Instrumente über mögliochst klangneutrale Systeme verstärkt, also Akustikverstärker doer PA-Systeme.

    Kaputt gehen kann ein Verstärker, wenn er mit den Signalen gefüttert wird, für die er nicht gebaut ist, z. B. wenn man einen E-Bass an einem E-Gitarrenverstärker spielt, kann der Lautsprecher mechanisch beschädigt werden, weil er nicht für diese Belastung gebaut ist.

    Ansonsten kann eigentlich nichts kaput gehen, es kann nur schlecht klingen, eine E-Gitarre würde ich nicht über eine PA spielen, das klingt wirklich scheise.
     
  3. Crazy Q

    Crazy Q Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.07
    Zuletzt hier:
    14.03.12
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.05.07   #3
    Also wird in meinem Fall sowohl die Mandoline als auch die Langhalslaute über einen akkustischen Verstärker gespielt
     
  4. moe8

    moe8 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.07
    Zuletzt hier:
    8.09.13
    Beiträge:
    612
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    452
    Erstellt: 29.05.07   #4
    du kannst ja mal googlen ob es spezielle Mandolinen- oder Lautenverstärker gibt...
    aber prinzipiell würde ich sowas an einen Akustikverstärker(wie du es ja auch machst) spielen...wie the_flix schon gesagt hat sind diese Verstärker sehr klangneutral, was ja wohl auch erwünscht ist
    Gruß moritz
     
  5. Crazy Q

    Crazy Q Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.07
    Zuletzt hier:
    14.03.12
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.05.07   #5
    Kan man bei den Akkustikverstärkern (Marke/Model) eine Empfehlung machen?

    Was ist zB mit der Marshall AS 50 D ? https://www.thomann.de/de/marshall_as50d.htm?partner_id=74276

    Hab gelesen das Marshall und Fender bei den E-Gitarren Verstärkern eine der besten sind

    Wie sieht es bei den Akkustikverstärkern aus?
     
  6. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.270
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.996
    Kekse:
    196.472
    Erstellt: 29.05.07   #6
    Hi Cazy Q,

    als Akustikverstärker kann ich dir sehr den Roland AC-60 empfehlen: http://www.rolandmusik.de/seiten/produkte/produkte_2003/AC-60/AC-60.htm

    Ich spiele diesen Amp jetzt seit über 2 Jahren mit Archtop-, Akustik- und Akustik-Modelling Gitarre und bin sehr zufrieden. Er ist stereo ausgelegt, hat Chorus & Reverb. Er hat 2 Kanäle, von denen einer sogar für Mikro (inklusive Phantomspeisung) ausgelegt ist.

    Auf jeden Fall ein Anspieltipp :great:

    Greetz :)
     
  7. Crazy Q

    Crazy Q Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.07
    Zuletzt hier:
    14.03.12
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.05.07   #7
    Die ist 300€ teurer als die Marshall :( (lohnt sich das?)

    Wie ist den das Modell Marshall AS 50 D ?

    Hat jmd zufällig diesen Amp oder irgendwo schon mal angespielt?
     
  8. Maggisus

    Maggisus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    4.11.16
    Beiträge:
    764
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    82
    Erstellt: 30.05.07   #8
    Ich habe den Marshall und ich finde der lohnt sich wirklich. Ist auch ein sehr guter Chorus dabei und ich finde in sehr gut. Kann ihn nur empfehlen. :great:
    Am besten einfach mal anspielen und schauen ob er dir wirklich gefällt das wird denk ich das beste sein.

    Mfg
     
  9. Crazy Q

    Crazy Q Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.07
    Zuletzt hier:
    14.03.12
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.05.07   #9
    Einen Verstärker, der ohne Problemen und Beeinträchtigungen auf Akkustikgitarren und
    E-Gitarren abgestimmt ist, gibs nicht, oder? :rolleyes:

    Eine Kombo aus beiden wäre ideal so könnte ich und ein Freund mit dem ich musikalisch aktiv bin uns einen teilen

    Gibt es so ein Amp? (Der auch keine Schäden durch verschiedene Gitarren erfährt)
     
  10. Maggisus

    Maggisus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    4.11.16
    Beiträge:
    764
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    82
    Erstellt: 30.05.07   #10
    Ich benutzte hauptsächlich meine AS50D mit E-Gitarre. Dürfte auch keine Schäden hinterlassen. Benutze ihn für E- und A-Gitarre und funktioniert blendend. Hab ihn schon über einem Jahr und hält immer noch gut. Find ich ist sehr gut und kann man für beide Arten verwenden.

    Mfg
     
Die Seite wird geladen...

mapping