Welche Lautsprecheranlage für Sprachbeschallung bis 100m²

von Taika, 28.12.07.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Taika

    Taika Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.07
    Zuletzt hier:
    6.02.08
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.12.07   #1
    :)

    Hallo
    ( bin neu und habe keine Ahnung )

    Ich habe ein micro AKS 40 mit Empfänger und möchte für feierlichkeiten ansagen ermöglichen. ( Raum 100m/2 )

    was machen ????????? :cool: ( bitte eifach, soll kein kunstwerk sein )

    gruss
    Taika
     
  2. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.809
    Zustimmungen:
    1.308
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 28.12.07   #2
    Beides bringst du recht eindrucksvoll rüber! Trotzdem erstmal willkommen im Board!:rolleyes:

    Da dies ein recht großes Board ist, gibt es ein Minimum an Regeln, ohne die es nicht funktioniert. Bitte lies sie dir vor deinem nächsten Post durch!
    Dort findest du auch unter Punkt 3 das Erfordernis eines aussagekräftigen Thread-Titels, ohne den die Suchfunktion nicht funktionieren kann.
    Im Übrigen wäre etwas mehr Input für dein Problem wünschenswert, da du sonst auf die Frage
    mit der Antwort rechnen mußt:
    "Empfänger mit Verstärker verbinden und reinsprechen!", da dies nicht das Hellseher- sondern das Musiker-Board ist.;)
     
  3. Taika

    Taika Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.07
    Zuletzt hier:
    6.02.08
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.12.07   #3
    :o
    :o

    Klar, verzeihung

    im prinzip wird nur gesprochen od. Geige mit Klavierbegelitung dargeboten.

    Verstärker und dann Lautsprecherboxen anschliessen ??

    Wir haben ein AZUBI der meint mit gitarrenverstärker würde da gehen.

    gruss
    Taika
     
  4. FO ArmyMan

    FO ArmyMan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    22.02.14
    Beiträge:
    1.057
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    927
    Erstellt: 28.12.07   #4
    Hören wird man etwas. Aber es klingt auf deutsch gesagt einfach nur beschissen. Außerdem ist es nicht ganz ungefährlich für den Gitarrenverstärkerlautsprecher :p
     
  5. Taika

    Taika Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.07
    Zuletzt hier:
    6.02.08
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.12.07   #5
    :rolleyes:

    Danke für eure Teilnahme

    Da bei uns keiner "Ahnung" hat muss ich mich hier schlau machen.

    Wir haben nur das Micro mit dem Empf. sonst nichts.

    Da bei Versammlungen in den hinteren Reihen keiner was versteht, wollten wir diesen weg gehen.

    Was brauchen wir und worauf sollten wir achten ( watt usw )
    Der Raum hat 100m2.

    ( nichts für ungut für unsere "dusseligkeit" )

    gruss
    Taika:cool:
     
  6. FO ArmyMan

    FO ArmyMan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    22.02.14
    Beiträge:
    1.057
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    927
    Erstellt: 28.12.07   #6
    Wenn das eine einmalige Angelegenheit ist, dann mietet ihr euch am besten Equipment. Der Vermieter wird (hoffentlich) wissen, welche Anlage ihr am besten dafür nehmt. Für nur Sprache (wie ich das verstanden habe) dürfte das aber nicht so horende viel sein. Da bekommt ihr dann natürlich gute Qualität (zumindest, wenn der Vermieter anständig ist ;)), zahlt allerdings auch etwas.
     
  7. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.809
    Zustimmungen:
    1.308
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 28.12.07   #7
    Das macht es nicht gerade leichter, weil das beschallungstechnisch zwei grundverschiedene Sachen sind.

    Wenn es sich nur um eine reine Sprachveranstaltung (Versammlung) handeln würde, wäre sicher die einfachste Lösung, in einem kleinen Hotel einen Veranstaltungsraum zu mieten, weil da iaR bereits eine Raumbeschallungsanlage installiert ist. Diese ist allerdings häufig vom Übertragungsbereich auch nur für das Frequenzspektrum menschlicher Sprache optimiert, so daß die Übertragung jeglicher Musik darüber eher suboptimal ist.
    Ist der Raum schon für Multimedia-Anwendungen (Beamer, VCR etc) vorgesehen, läßt sich zumeist zumindest Konservenmusik auch noch ganz gut rüberbringen, für live-acts ist aber auch solch eine Anlage eher weniger geeignet. Für Instrumente wie Geige oder gar das recht umfängliche Klangspektrum eines Klaviers müßte dieser Raum dann nämlich eine dafür geeignete Beschallungsanlage haben, was nur zu erwarten ist, wenn dort auch üblicherweise Theaterstücke oder musikalische Darbietungen stattfinden.

    Einen Gitarrenverstäker halte ich für diese Anwendung für ungeeignet. Er ist, wie der Name vermuten läßt, für die Erfordernisse einer (meist elektrischen) Gitarre ausgelegt und insofern noch nicht einmal für Sprache sonderlich geeignet. Ganz abgesehen davon, daß ihr auch über Kopfhöhe der Zuhörer abstrahlen müßtet, damit auch noch ab Reihe 3 etwas zu hören ist, wenn auch 100qm nicht besonders groß sind.

    Letztendlich wäre es auch wichtig, welches Profesionalitäts-Anspruch die Veranstaltung hat. Eher Richtung Elternabend oder eher Richtung Parteitag.
    Bei ersterem könnte man unter den Verantwortlichen noch darüber abstimmen, wie viele Zugeständnisse man klangtechnisch von 'Musik' bis 'Geräusch' machen will, bei letzterem dürfte kaum ein Weg an einem PA-Verleih vorbeiführen.
     
  8. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    8.572
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.544
    Kekse:
    45.383
    Erstellt: 28.12.07   #8
    Was 500/1 geschrieben hat, das ist schon wahr und ich möchte an dieser Stelle noch ein kleines bischen ergänzen!

    Wenn Du einen Raum von 100qm hast und dort eine Aufführung planst, was ich jetzt mal zwischen den Zeilen lese. Du schriebst ja, das dort Klavier mit Geige dargeboten wird, daher gehe ich auch davon aus das es sich dabei um Klassik handeln könnte. Anhand dieser Annahmen sage ich Dir, das wir uns in dieser Situation in einer Region bewegen, die Profisektor genannt werden will!

    Um Geige in so einem Raum rüberzubringen, bedarf es schon eines guten Equipments, zumal sich die Geige gegen das Klavier durchsetzen muß. Will man nun beides über eine Anlage bringen, steht man da vor einigen Problemchen, denn die Abnahme von Klavier und Flügel sind so ziemlich das schwierigste, was es im Bereich Abnahme gibt!

    Das nur mal so am Rande. Wollt ihr die Instrumente nicht abnehmen und nur die Sprache der Ansagen verstärken, wird es nicht ganz so wild, dazu sollten schon zwei halbwegs gute Boxen reichen, evtl tun es auch schon diese hier?!

    Aber einen Git Amp kann man dafür nicht nehmen, da dieser für die Wiedergabe einer Gitarre konzipiert wurde und dem entsprechend der Frequenzgang der Speaker darauf abgestimmt wurde!

    Handelt es sich aber um einige wenige Events, dann würde ich euch raten, geht zu einem Verleiher und leiht euch für den Abend was aus!

    Eines noch am Rande, was auch schon angemerkt wurde, bitte werfe hier nicht nur kleine Brocken ein, sondern erkläre präzise was Du genau vorhast und versuche dabei Sachlich alles rüber zu bringen! Versuche weiter die SuFu zu benutzen um Infos einzuholen und lies Dich hier in der PA Ecke erst mal ein kleines wenig schlau, denn es gibt zu Sachen Sprachbeschallung auch schon einiges hier zu lesen!:)

    Greets Wolle
     
  9. Taika

    Taika Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.07
    Zuletzt hier:
    6.02.08
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.07   #9
    :rolleyes:
    Ich bins nochmal:

    Also, die "Anlage" soll ein fester bestandteil des Raumes werden.

    Es werden in diesem Raum Fortbildungen, Diavorträge, Filmvorführungen, Geburtstage, Weihnachtsfeiern usw. veranstaltet.

    Die Einrichtung ist kirchlich orientiert und daher bei einigen Anlässen wird Klavier, Geige auch Posaunenchöre dargeboten.

    Der Hauptpunkt ist: Die Ansprache, in den hinteren Reihen wird wenig verstanden.

    Die Frage: Was muss ich alles haben, um mit dem Micro alle zu erreichen.

    ( 4 Lautsprecher ? ).

    Soll nichts Weltbewegendes werden.

    Nur Reinsprechen und in den letzten Reihen hören was gesagt wurde.

    Das Micro haben wir: was soll man noch haben ???

    Nochmals verzeihung für die "holperige Darstellung".:o

    Gruss
    Taika
     
  10. tonfreak

    tonfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    27.03.10
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 29.12.07   #10
    Vermutlich 4 - 6 Lautsprecher, ein Mischpult, evtl. ein Equalizer, evtl. 1 - 2 Endstufen (wenn die Boxen passiv sind, also keinen eigenen Verstärker haben), ein Gerät zur Erzeugung einer Delayline und natürlich die passenden Kabel. Das wären die Dinge, die mir jetzt einfallen würden.

    In deinen Postings hast du geschrieben, dass der Raum insgesamt ca. 100m² groß ist. Es wäre für die Zusammenstellung und räumliche Verteilung der Komponenten sehr hilfreich, wenn du eine kleine Zeichnung anlegen könntest (z.B. mit Paint) , auf dem die verschiedenen Maße des Raumes zu erkennen sind, außerdem andere wichtige Dinge wie z.B. die Sitzgelegenheiten (Tische / Stühle).

    MfG
    Tonfreak
     
  11. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.809
    Zustimmungen:
    1.308
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 29.12.07   #11
    Evtl. auch noch Boden- und Wandbeläge. Wenn der Raum zB rundum mit schweren Vorhängen ausgestattet ist (fällt mir bei kirchlicher Einrichtung ein) kommt wahrschenlich der Posaunenchor noch unverstärkt bis zur letzten Reihe durch, die Geige sicher nicht mehr. Räume, die allerdings schon bauseitig für Konzert- oder Theaterzwecke vorgesehen waren, haben oft schon eine darauf optimierte Raumakustik, mit der man ggfls. auch die Geige oder das Klavier noch hintern hören kann.
    Soll es jetzt gemäß Threadtitel nur dieses Problem der Sprachverständlichkeit erschlagen oder soll auch der Ton des Diaprojektors, des Videorecorders, die Partymucke bei Geburtstagen und das mikrofonierte Klavier mit über die Anlage laufen? Das dürfte, wenn es als Dauereinrichtung auch noch fest verlegt wird, schon ein paar Taler kosten, also deutlich vierstellig werden.

    Wenn alle diese von dir aufgezählten Ereignisse anders gelöst sind/werden und es wirklich nur darum geht, die letzten beiden Reihen bei der Ansprache am Einschlafen zu hindern, würde ich mir so ein tragbares Teil kaufen. Das ist ein besseres Megaphon mit einem kleinen Eingangsmixer, damit sollte man eine Rede in einem zB 8x12m großen Raum auch hinten noch hören (wenn alle ruhig sind :rolleyes:).
     
  12. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    8.572
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.544
    Kekse:
    45.383
    Erstellt: 29.12.07   #12
    Oha, das ist ja wie zu Ostern hier in dem Thread! Nach und nach finden wir die versteckten Eier!:D

    Soso, hier mal die Fakten:

    dazu steht im Gegensatz die Aussage:

    :screwy::screwy::screwy:

    Komisch, irgendwoher kenne ich das doch? Richtig! Das sind so die Standardsätze die ich immer wieder höre, denn ich bin auch in diesem Sektor unterwegs und helfe Kirchen und Gemeinden sowie Vereine sich solche Anlagen aufzubauen, und zu installieren!

    Ohne Deinen Saal je gesehen zu haben, sage ich Dir, Du benötigst mindestens 4 Lautsprecher, ein Mischpult, mind. ein EQ und evtl. einen FBD! Das wäre dann so das mindeste, jetzt kommen die Feinheiten. Wird die Anlage mittels eines Technikers betreut bei den Aufführungen etc., oder soll sie quasi automatisch alleine laufen! Einschalten und fertig? Was soll abgenommen werden an Instrumenten, wenn überhaupt, fungiert die Anlage nur als reine Sprachbeschallung?
    Wenn nur als reine Sprachanlage angedacht, kann man sowas ohne einen Techniker fahren, sollen Bands und so abgemischt werden, dann braucht es da einen halbewegs fähigen Tonmenschen, der die Anlage fährt.

    Wie sieht es mit der Verkabelung aus, wo kann man die Amps unterbringen, denn ich würde in so einem Fall von Aktivboxen abraten, die höchstwarscheinlich an die Wand montiert werden sollen und auch noch so unauffällig wie möglich sein!:) Da stellt sich die Frage wo stehen die Amps, in welchem Nebenraum und wie weit sind dann die Lautsprecher weg! 30 Meter, 40 Meter, oder sogar mehr? Wenn dem so ist, dann ist schon zwingend 100V Technik einzusetzen. Das erwähne ich hier, da die Anforderung war kirchlich, und da ist es u.a. Gang und Gäbe, das dort auch leise Teile stattfinden, Gebetsphasen etc und auch Vorträge, da stört dann jedes Brummen!

    Und wie mein Vorredner schon angemerkt hat, es wird dann auch etwas teurer werden. Wie gesagt was ist gewünscht. Es gibt 1000 Varianten und die Pallette reicht von billig bis hin zu professionell. Bitte gib uns detailierte Auskünfte auf die Fragen und wir werden hier weiter sehen! GANZ WICHTIG, das Geld, wieviel ist denn an Budget vorhanden?

    Du siehst also, so einfach wie Du / Ihr euch das vorgestellt habt, wird es wohl doch nicht werden!

    Beste Grüße Wolle
     
  13. Taika

    Taika Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.07
    Zuletzt hier:
    6.02.08
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.12.07   #13
    :o
    Also, es soll, wie schon richtig angemerkt reine Sprachbeschallung werden. Auch wird kein Techniker eingesetzt.
    Quasi, der jenige, der was vortragen möchte, sollte die "Anlage" mit einem Knopfdruck einschalten und dann gut.

    z.B. Hatten vor kurzem eine Fortbildung und durch die Nebengeräusche ( schnattern ) hörte man hinten nichts. Deshalb die "Lautsprecher".
    ( auch soll es nicht professionell werden, nur zur unterstützung : in den hinteren reihen hört man nur "lauter bitte".
    Budget: ca. 500 €

    gruss

    Taika
     
  14. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    8.572
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.544
    Kekse:
    45.383
    Erstellt: 30.12.07   #14
  15. FranceArno

    FranceArno Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    8.09.14
    Beiträge:
    1.133
    Ort:
    Untererlinghagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 30.12.07   #15
    Mmmmmh ..... nix für Ungut, aber das Teil würde ich niemandem empfehlen, der mir nicht großes Leid angetan hatte.:rolleyes:

    Wenn 500 Euronen zur Verfügung stehen, dann würde ich zur Basic 100 greifen - mit zwei Boxenstativen und 20m XLR-Kabel kommt man gerade auf 500 Euros, die aber dann vernünftig angelegt sind.
     
  16. Taika

    Taika Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.07
    Zuletzt hier:
    6.02.08
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.12.07   #16
    :great:

    also: von der Beschreibeung der Anlage ( von Wolle Bolle) wäre das die geeignete Anlage für unsere Zwecke.

    Gruss

    Taika

    vielen Dank nochmals
     
  17. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 31.12.07   #17
    Wolle, hast du einen Clown gefrühstückt :confused: :D

    Der Tipp von FranceArno ist um Welten empfehlenswerter.
     
  18. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    8.572
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.544
    Kekse:
    45.383
    Erstellt: 31.12.07   #18
    :D:D:D

    Es war eigentlich nicht so ernst gemeint, eher ironisch! Sorry, aber logisch ist das von France besser!
    Es tut mir leid, dachte nicht, das der Threadsteller das auch noch akzeptiert!

    Aber mal ab davon könnte ich mir auch noch sowas vorstellen, habe es letztens in einer kleinen Kneipe gesehen:

    http://www.musik-service.de/Recording-Mischpult-Tapco-MIX-60-prx395751214de.aspx
    http://www.musik-service.de/db-technologies-m-160-prx395499955de.aspx
    klar mal 2
    http://www.musik-service.de/boxenstativ-21436-boxenstaender-prx395754142de.aspx
    auch mal 2

    dazu noch passendes Kabel, zweckmäßig 10 oder 15 Meter! etwa 30 Euronen

    Dann wären wir hier ungefähr bei 640 Tacken, und haben gleich noch die Möglichkeit ein zweites Mic und einen Zuspieler mit anzuschließen, sei es nun CD Player oder nur der Sound für den Beamer, wenn man mal schnell eine Presentation oder ein Video abspielen will!

    Sorry nochmal, der Threadsteller hat schon eine PM erhalten um hier noch einmal reinzuschauen!

    Wünsche einen guten Rutsch und ein gesundes neues Jahr!
    Wolle
     
  19. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 02.01.08   #19
  20. Taika

    Taika Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.07
    Zuletzt hier:
    6.02.08
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.02.08   #20
    :o
    hallo
    haben jetzt alles und noch ne Frage:

    am Verstärker sind plus/minus anschlüsse für Boxen.

    Für Front sind die zum anschrauben und für souround ( ? ) L + R und center sind zum klemmen. Warum der unterschied ??

    Unsere Boxen haben 6 Ohm, die Frontanschlüsse ( zum anschrauben ) am Verstärker sin von 4-16 Ohm.

    Die anderen ( zum anklemmen ) haben 8-16 Ohm.

    Also, könnte ich keine 6 Ohm Box anschliessen.

    ( wie ist das mit Serienschaltung und parallelschaltung ? ):rolleyes:

    Gruss
    Taika
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping