welche saiten für recording (punk rock)

R
ron82
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.02.07
Registriert
10.12.04
Beiträge
49
Kekse
0
Ort
nähe wien
mein erster post hier, also erstmal hallo alle miteinander! :)

nun zu meiner frage:
ich hab einen billigsten bass, nämlich den p-bass von squier. mehr gab das budget leider nicht her, war froh überhaupt einen zu bekommen ;)

jedenfalls benutze ich diesen ausschließlich zum recorden, und dementsprechend geeignete saiten möchte ich nun aufziehen.

allerdings ist das für mich der erste kauf von basssaiten, und als pseudo-bassist habe ich natürlich keine ahnung:

1) welche stärke?
ich nehme mal an dass da standard-saiten drauf sind, aber was ist der standard? 045, 065, 085, 105? ich spiele sogar noch schlechter bass als gitarre, also wären dünnere saiten besser für mich? leidet an dünneren saiten der sound?

2) welche marke/verarbeitung?
dank diesem forum sind trotz gröbster unwissenheit die d'addario XL und GHS Boomer in die engere auswahl gekommen - geld auszugeben habe ich keines..

meine musikrichtung ist punk rock/pop punk, die saiten sollten dem p-bass halt so gut es geht definition geben, damit er trotz dominanter gitarren noch durchkommt. und von satten bässen ist zurzeit auch keine rede - jaja ich weiß, es ist nur ein p-bass, aber vielleicht kann man mit den richtigen saiten ein bisschen mehr rausholen. und wie gesagt ist die einzige anwendung recording, falls das die analyse erleichtert..

danke im voraus :)
 
Eigenschaft
 
Heike
Heike
HCA Bass
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
29.11.21
Registriert
19.11.03
Beiträge
4.177
Kekse
15.173
ron82 schrieb:
ich nehme mal an dass da standard-saiten drauf sind, aber was ist der standard? 045, 065, 085, 105?

Den Standard gibt's natürlich gar nicht, aber das oder .045 - .065 - .080 - .100, je nach Hersteller, finde ich i.d.R. schon sehr gut. Wesentlich dickeres klingt mit Pick gespielt für mich nicht gut. Wesentlich dünnere Saiten klingen eben auch dünner.

dank diesem forum sind trotz gröbster unwissenheit die d'addario XL und GHS Boomer in die engere auswahl gekommen

Die sind ja auch nicht übel... ganz i.Ggt. ...

meine musikrichtung ist punk rock/pop punk

Aha, äh... was? "Punk" und "Pop" in einem einzigen Begriffe vereint, wie geht das denn?

jaja ich weiß, es ist nur ein p-bass

Eben. Ich nehme an, Du hast die Klangbeschreibungen von Boomers und XL gelesen. Zu mehr Bass fällt mir nur noch La Bella Deep Talkin' Bass Roundwounds ein, aber die sind dicker und in den Höhen zurückhaltender, vielleicht auch eher was für Pizz.

Gegen Bratpfannenklampfen kommt man übrigens mit sowas wie Seymour Duncan Quarterpound oder DiMarzio Model P besser an, die sind auch definierter als der originale Fender PU. Vielleicht, wenn man mal an Aufrüsten denken könnte...

Mir ist jetzt nicht klar, ob Du ausgeprägte, vielleicht sogar aggressive Brillanzen brauchst. Irgendwie hat mich das mit dem "Pop" irritiert, und dann weiß ich nicht, was Euer Mischer kann. Hier haben sich neulich mal Leute über Aufnahmen beklagt... Eigentlich finde ich aber Brillanzen durchaus brauchbar, um den Bassound ortbarer zu machen.

XL ist jedenfalls eine gute Allroundsaite, erfüllt aber nicht die Clichés von Metal bis Punk, für die vielleicht La Bella Hard Rockin' Steel infragekäme. Aber dazwischen liegt natürlich ein riesiges Spektrum...
 
R
ron82
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.02.07
Registriert
10.12.04
Beiträge
49
Kekse
0
Ort
nähe wien
Heike schrieb:
Den Standard gibt's natürlich gar nicht, aber das oder .045 - .065 - .080 - .100, je nach Hersteller, finde ich i.d.R. schon sehr gut.
hmm.. weiß jemand was für saiten auf solchen squier bässen standardmäßig drauf sind? eigentlich komme ich ganz gut klar mit der derzeitigen stärke, wenn ich so überlege würde ich doch ungern dünnere nehmen und damit noch mehr klangverlust riskieren.. :\

Heike schrieb:
Aha, äh... was? "Punk" und "Pop" in einem einzigen Begriffe vereint, wie geht das denn?
lol.. naja mit den ganzen sub-genre begriffen kann nicht jeder was anfangen - ich am wenigsten. aber grundsätzlich ist es eben "new school" punk rock.. die "echten punk rocker" nörgeln anscheinend oft rum, wenn man bands wie green day, the starting line, allister oder wen auch immer als "punk rock" beschreibt, wahrscheinlich gibt es deswegen heute zig sub-genres von punk bis hardcore.

also wenn du willst nimm green day oder blink-182 als beispiel, das geht zwar nicht ganz in meine richtung aber die kennt wenigstens jeder..

Heike schrieb:
Gegen Bratpfannenklampfen kommt man übrigens mit sowas wie Seymour Duncan Quarterpound oder DiMarzio Model P besser an, die sind auch definierter als der originale Fender PU. Vielleicht, wenn man mal an Aufrüsten denken könnte...
danke, werd ich mir merken :)

Heike schrieb:
Mir ist jetzt nicht klar, ob Du ausgeprägte, vielleicht sogar aggressive Brillanzen brauchst.
hmm.. nenn mich ahnungslos aber ich weiß nicht genau was du mir brillianzen meinst.. das hauptproblem im mix ist, dass der bass nicht "durchkommt". man hört zwar ein bescheidenes gemurmel, aber die anschläge gehen zwischen den "gitarrenwänden" ziemlich unter (obwohl ich schon äußerst rechts spiele für möglichst viel "attack")

jedenfalls danke für deine schnelle und umfrangreiche antwort :)
 
Aqua
Aqua
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
28.07.06
Registriert
22.08.03
Beiträge
3.301
Kekse
851
Ort
Berlin
ron82 schrieb:
hmm.. nenn mich ahnungslos aber ich weiß nicht genau was du mir brillianzen meinst.. das hauptproblem im mix ist, dass der bass nicht "durchkommt". man hört zwar ein bescheidenes gemurmel, aber die anschläge gehen zwischen den "gitarrenwänden" ziemlich unter (obwohl ich schon äußerst rechts spiele für möglichst viel "attack")
Mit Brillianzen meint Heike wahrscheinlich metallische Anteile im Sound. Man hört also, wo die Saite von den Plektrum getroffen wird.

Da tippe ich auf ein grundsätzliches Problem der neueren Squier Bässe.
Schlechtes Holz und Verarbeitsungsqualtiät sowie ungenügender Pickup lässt einen Bass ziemlich verkümmern.
Versuche aber denoch neue Saiten, vielleicht bringt es ja was.

Du hättest nicht zufällig die Möglichkeit von einen anderen Bassisten einen bessern Bass auszuleihen?
 
R
ron82
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.02.07
Registriert
10.12.04
Beiträge
49
Kekse
0
Ort
nähe wien
hey Aqua, danke für deine antwort!

Aqua schrieb:
Du hättest nicht zufällig die Möglichkeit von einen anderen Bassisten einen bessern Bass auszuleihen?
leider nein :)

aber so schlimm ist es auch wieder nicht.. durch den kompressor jagen und ein bisschen EQ drauf, dann klingt das schon ziemlich ok - und das obwohl ich sowohl schlecht spiele als auch neuling beim mixen bin.. und obwohl derzeit noch die ca. 9 monate alten standard saiten oben sind (wenn auch sehr selten gespielt)

DEN bass sound brauch ich ja auch wieder nicht, nicht bei meiner musik

nach wie vor weiß ich nicht, welchen saitensatz ich mir besorgen soll;
045 - 065 - 080 - 100 oder 045 - 065 - 85 - 105
also wenn jemand eine ahnung hat was für meine bedürfnisse wahrscheinlich besser geeignet wäre, bitte melden, danke :)
 
Heike
Heike
HCA Bass
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
29.11.21
Registriert
19.11.03
Beiträge
4.177
Kekse
15.173
Aqua schrieb:
Mit Brillianzen meint Heike wahrscheinlich metallische Anteile im Sound.

Nicht unbedingt. Metallisch klingen vor allem die gar nicht mal so hohen Frequenzen so um 1 kHz herum, deswegen senke ich persönlich die ab... Die ganz fein sirrenden, "stratosphärischen" liegen wesentlich höher, und da booste ich auch, so bei 3 - 4 kHz und höher...

Ich weiß aber nicht, was ich so in der Luft hängend zum Sound empfehlen soll, möglicherweise ist der Bass mitsamt Saiten doch besser als der Mix...
 
Aqua
Aqua
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
28.07.06
Registriert
22.08.03
Beiträge
3.301
Kekse
851
Ort
Berlin
ron82 schrieb:
nach wie vor weiß ich nicht, welchen saitensatz ich mir besorgen soll;
045 - 065 - 080 - 100 oder 045 - 065 - 85 - 105
also wenn jemand eine ahnung hat was für meine bedürfnisse wahrscheinlich besser geeignet wäre, bitte melden, danke
smile.gif
Versuchs mal mit 45-100 GHS Boomers für 15,90 € bei Thomann.de.
Ausgewogende Saiten mit Biss und schnell zu bespielen. Für den Preis unschlagbar. Selbst schnelle Black Metal Läufe sind realisierbar.

Heike schrieb:
Die ganz fein sirrenden, "stratosphärischen" liegen wesentlich höher, und da booste ich auch, so bei 3 - 4 kHz und höher...
Welche Aspekte des Basssounds willst du damit konkret betonen?

Heike schrieb:
Ich weiß aber nicht, was ich so in der Luft hängend zum Sound empfehlen soll, möglicherweise ist der Bass mitsamt Saiten doch besser als der Mix..
Ich würde bei den heutigen höhenbetonten Breitwandgitarrenwänden im Melodic Punk auf einen druckvollen Basssound mit Mittenkick setzen, der dem ganzen die nötige Tiefe gibt, ohne in den Soundbereich der Gitarren zu kommen.
Ich kann ja mal ein paar Soundbeispiele suchen, wenn es jemanden interessiert?
 
R
ron82
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.02.07
Registriert
10.12.04
Beiträge
49
Kekse
0
Ort
nähe wien
Aqua schrieb:
Versuchs mal mit 45-100 GHS Boomers für 15,90 € bei Thomann.de.
ich hab zwar irgendwie angst vor noch mehr soundverlust mit möglicherweise dünneren saiten, aber was solls, ich werd diese mal probieren :)

danke
 
Heike
Heike
HCA Bass
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
29.11.21
Registriert
19.11.03
Beiträge
4.177
Kekse
15.173
Aqua schrieb:
Welche Aspekte des Basssounds willst du damit konkret betonen?

Soll nicht dominieren, aber einen schlimmernden Glanz draufsetzen.
 
Slider
Slider
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.04.20
Registriert
09.01.04
Beiträge
1.359
Kekse
1.130
Ich wollte nur mal sagen, ich spiel zwar nicht Bass sondern Gitarre, aber es kann auch am abmischen liegen!
Das heißt, wenn ihr ne Aufnahme macht müsst ihr gucken, das die Gitarre (n) nicht zuviel Bass haben (viele Gitarristen neigen dazu, im Studio zuviel bass reinzuhauen, weil sie meinen das die Gitarren dann fetter klingen, merken dann aber im Gesamtmix, das alles nur ein Bass Matsch ist, und man Bass und Gitarre nicht mehr unterscheiden kann), weil dafür ist ja der Bass da ;)

Deswegen werden sich die Gitarren einzeln etwas komisch anhören, halt etwas drucklos, aber wenn der Bass und Drums etc, alles zukommt, klingt es dann umso besser, d.h. der Gesamtmix ist umso besser!
 
R
ron82
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.02.07
Registriert
10.12.04
Beiträge
49
Kekse
0
Ort
nähe wien
hey danke slider für den tipp, werd beim nächsten recording mal den bass am verstärker etwas zurückdrehen :)
 
Luebbe
Luebbe
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.07.21
Registriert
20.08.03
Beiträge
1.590
Kekse
2.697
Ort
Leutenbach
ron82 schrieb:
ich hab zwar irgendwie angst vor noch mehr soundverlust mit möglicherweise dünneren saiten, aber was solls, ich werd diese mal probieren :)

danke

Die Dinger spiel ich auch. Hab mir jetzt sogar noch dünnere bestellt. Also bei den 45-100ern haste wirklich noch ordentlich Druck dahinter. Was Durchsetzungskraft angeht sind das imho sehr sehr gute Saiten!
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben