welche software zum aufnehmen, editen und mastern?

von pimking, 15.05.04.

  1. pimking

    pimking Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.04
    Zuletzt hier:
    17.04.07
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.05.04   #1
    Hallo allerseits!

    ich hab ne frage zur software: ich benütze reason 2.5 zur musikproduktion. mit reason ist es aber nicht möglich aufnahmen zu machen oder audiofiles zu editen usw. welche software würdet ihr als ergänzung empfehlen? einfach ein teil um aufnahmen zu machen, files zu editen und was auch noch wichtig ist: mastering machen zu können! (oder brauchts dazu wieder ein seperates programm?)

    ich blick bei all den verschiedenen cubase produkten einfach nich mehr ganz durch welches jetzt für was gut sein soll... ich hab aber mal das wavelab4 ins auge gefasst, aber wie gesagt, ich weiss nich ob das die otimale lösung für mich ist oder ob ich noch was anderes bräuchte...

    vielen dank für die hilfe!
    gruss
    pimking
     
  2. whitealbum

    whitealbum HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    28.10.03
    Beiträge:
    1.888
    Zustimmungen:
    968
    Kekse:
    9.456
    Erstellt: 15.05.04   #2
    Hallo,
    also ein All-in-one-Paket ist Samplitude 7.22 (bald kommt die 8'er Version)classic oder gleich professionell.
    Hiermit kannst Du Audio und Midi (inkl. Einbindung von VST-Instrumente) aufnehmen. Editieren ist in Samplitude im Vergleich zu Cubase SX oder Cakewalk oder Logic noch eine Stufe besser !.
    Beispiel: Du kannst jedem editierten Objekt auf einer Audiospur unterschiedliche Effekte zu ordnen, so was gibt's nur bei Samplitude.
    Zum Mastering braucht man eigentlich nur eines sagen. Das ideale Werkzeug hierfür. Ausgezeichnete MasterplugIns, Echtzeitexport auf CD und, und, und...
    Die Midi-Abteilung ist in Samplitude im Vergleich zu Cubase SX oder Logic etwas dürftiger, aber Midi-Fenster wie Keyeditor und Drumeditor (kommt in SAM 8) sind auch dabei.
    Samplitude braucht aber eine gewisse Einarbeitungszeit.
     
  3. pimking

    pimking Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.04
    Zuletzt hier:
    17.04.07
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.05.04   #3
    danke für die schnelle antwort!

    ich hab mich mal auf der samplitude page umgeschaut. scheint wirklich ein tolles programm zu sein mit allem was man braucht. hast du auch erfahrung mit dem wavelab? steinberg soll jetzt ja das wavelab5 herausbringen... das einzige was ich bei samplitude eben nicht fand ist die unterstützung von audio-dvd... beim neuen wavelab soll das noch integriert sein. ansonsten weiss ich auch nicht... der preis vom samplitude professional (1000€) scheint mir doch etwas hoch. meinst du das classic reicht von der qualität her trotzdem aus? (hat glaub ich nur ein paar tracks und effekte weniger und auch keine surround unterstützung)


    gruss
    pimking
     
  4. whitealbum

    whitealbum HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    28.10.03
    Beiträge:
    1.888
    Zustimmungen:
    968
    Kekse:
    9.456
    Erstellt: 16.05.04   #4
    wavelab 4 kenne ich weniger gut. Wavelab ist in m.W. aber in erster Linie für's Mastern gedacht. Samplitude dagegen ist mittlerweile fast komplett.
    SAM konnte schon immer Audiorecording und Mastering auf höchstem Niveau, hinzugekommen in den letzten Jahren sind Sequencerfähigkeiten.
    Von der Audioqualität brauchst Du bei der Classic keine Abstriche zu machen. Die Audioengine ist die beste auf dem Markt.
    Schaue Dir bitte aber auf jeden Fall die Funktionsunterschiede zwischen der Classic und der Professionell auf der Samplitudeseite an. Ich habe mich damals für die Prof entschieden, weil ich keine Abstriche in Sachen Funktionsumfang haben wollte. Außerdem sind die 1000€ für das Gebotene wirklich nicht viel. Allein der Multicompressor wie der echtzeitfähige Faltungshall ains schon ein Ohrenschmaus. Das muss aber jeder selbst entscheiden.
    In Sachen Audioqualität gibt es, wie schon gesagt, nichts vergleichbares.
     
  5. pimking

    pimking Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.04
    Zuletzt hier:
    17.04.07
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.05.04   #5
    naja, ich hab die unterschiede angeschaut und ich finde vorallem auch die möglichkeit jede einzelne spur an einem beliebigen ort im raum zu plazieren und so surround sound zu erzeugen sehr interessant. ich wäre sicher nicht abgeneigt von den zusätzlichen funktionen, aber ob sie den doppelten preis wert sind... wie auch immer, ich werd mich sowiso für die prof entscheiden ;)

    wie stehts denn mit dem sequoia? ist das einfach für "richtig" professionelle anwendungen gedacht? so wie ein samplitude für vollprofis? hab nur gesehen dass das teil nochmals ein rechtes stück teurer ist und auch ordentlich was drauf hat.

    btw: du scheinst ja erfahrung mit dem zu haben: kannst du mir sagen was das mit dem red-book cd-brenn dings auf sich hat? das hab ich nicht ganz verstanden für was das gut ist... stand etwas von "fertig für in die presse"...
     
  6. whitealbum

    whitealbum HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    28.10.03
    Beiträge:
    1.888
    Zustimmungen:
    968
    Kekse:
    9.456
    Erstellt: 16.05.04   #6
    zu sequoia:
    Da habe ich wegen dem Preis gar nicht genauer hingeschaut was das noch mehr kann ;)
    In erster Linie sind die Hauptkunden wohl im Briadcast-Bereich angesiedelt.
    Samplitude reicht dicke für die Musikproduktion.
    zu Red Book:
    Der Ausdruck "Red Book" ist die umgangssprachliche Bezeichnung von "Compact Disc Digital Audio Standard". Letztlich beinhaltet dies die Vorgaben, die bei der industriellen Vervielfältigung von CD's im CD-Presswerk beachtet werden müssen.Audio-Player lesen ausschließlich CD's, die dem Red Book-Format entsprechen.
     
  7. whitealbum

    whitealbum HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    28.10.03
    Beiträge:
    1.888
    Zustimmungen:
    968
    Kekse:
    9.456
    Erstellt: 16.05.04   #7
    soll natürlich Broadcast heißen ;)
    Viele führende Rundfunkstationen oder auch Media- und Post-Production-Unternehmen haben dieses Teil wie MDR, BBC, Sterling Sound in New York etc.
     
Die Seite wird geladen...

mapping