Welche Tonart ?

von sleepwalker361, 06.07.05.

  1. sleepwalker361

    sleepwalker361 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    4.05.08
    Beiträge:
    125
    Ort:
    Fritzlar
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 06.07.05   #1
    Hi, hab ein kleines Orientierungsproblem.
    Wie ist die Skala A-H-C#-D-E-F-G-A einzuordnen? (steht über nem A-Dur Akkord, der Song ist in D-Moll)
     
  2. slony

    slony Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.05
    Zuletzt hier:
    4.12.05
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 06.07.05   #2
    D-melodisch Moll, wenn das die Frage beantwortet?!
     
  3. sleepwalker361

    sleepwalker361 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    4.05.08
    Beiträge:
    125
    Ort:
    Fritzlar
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 06.07.05   #3
    Thx, das wollte ich hören. Jetzt machts Sinn. Schafft aber durch die Basis A-Dur ne völlig andere Atmosphäre finde ich. Ich weiss, dass das jetzt sehr allgemein gefragt ist, aber wie wird melodisch Moll normalerweise (warscheinlich auch blöd) verwendet ? Also ich meine gibts irgendwelche Standartkadenzen oder so ?

    Hoffe, Ihr könnt mt der Frage was anfangen :D
     
  4. geniac17

    geniac17 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.05
    Zuletzt hier:
    14.03.10
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
  5. sleepwalker361

    sleepwalker361 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    4.05.08
    Beiträge:
    125
    Ort:
    Fritzlar
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 06.07.05   #5
    Danke.
     
  6. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.150
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 06.07.05   #6
    Kleine Ergänzung:


    Die Töne von d-melodisch Moll zu einem A-Dur-Akkord * gespielt egeben klanglich die Skala "A mixolydisch b13" (auch: mixolydisch b6). (* Meist als Dur 7 oder Dur 7/9)

    Die Bezeichnung kommt daher, dass im Gegensatz zu einer normalen A-Dur-Tonleiter 2 abweichende Töne drin - eben:

    mixolydisch = kleine Septime statt großer
    b6 = kleine Sexte statt großer.

    Gegenprobe

    A-Dur=
    A - H - C# - D - E - F# - G# - A

    A-Mixo/b13=
    A - H - C# - D - E - F - G - A

    ... was wiederum dem Tonmaterial von d melodisch Moll entspricht

    Spielt man die Leiter übungshalber ohne einen A-Akkord drunter, beginnt und endet man sie natürlich auf A.

    ---------------------------------------------------------------------------------------

    Besonders häufig wird MM über die 4. Akkordstufe eingesetzt - also z.B. d-MM über G7

    In diesem Fall heißt das Mixolydisch#11 - sehr beliebt im Fusion-Jazz/Rock. Kurzes Klangbeispiel hier

    REchts speichern unter 0,2 MB
     
Die Seite wird geladen...