Welcher Akkord ist das? ➔ D-G-A-E

von Multimax, 23.06.18.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Multimax

    Multimax Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.16
    Zuletzt hier:
    17.04.19
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    66
    Kekse:
    595
    Erstellt: 23.06.18   #1
    Dsus-irgendwas.jpg

    Hallo zusammen,

    wir haben uns gestern im Chor die Frage gestellt, welche Harmonie das bei "ihnen" ist. Wir haben da aufsteigend d g a e.
    Ist das vielleicht Dsus+9 oder so?

    Vielleicht könnte uns ja jemand, der gut in Harmonielehre ist, einen Tipp geben?

    Viele Grüße,
    Multimax
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. turko

    turko Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    30.09.08
    Zuletzt hier:
    25.06.19
    Beiträge:
    3.715
    Zustimmungen:
    1.170
    Kekse:
    11.989
    Erstellt: 23.06.18   #2
    A7sus4
     
  3. Tamia

    Tamia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.15
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    825
    Erstellt: 23.06.18   #3
    Der Basston "d" ist ein Orgelpunkt.
    Der Akkord heißt A7/D.

    @McCoy

    Hallo,

    "sus" wird für Vorhalte verwendet. Das "d" wurde in T. 2 zwar eingeführt,
    wird aber nicht als synkopierter Bass weiterverwendet.
    Als synkopierter Bass löst sich der Sekundakkord über "d" in einen Sextakkord über "cis" [= A/C#] auf.
     
  4. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    25.06.19
    Beiträge:
    9.430
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    5.720
    Kekse:
    79.797
    Erstellt: 23.06.18   #4
    Aber A7/D würde ein cis beinhalten. Weil das fehlt, aber dennoch ein D erklingt, ist A7sus4 schon korrekt.

    Noch korrekter wäre A7sus4/D oder A7(no3rd)/D.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. RMACD

    RMACD Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.12
    Zuletzt hier:
    25.06.19
    Beiträge:
    715
    Zustimmungen:
    141
    Kekse:
    2.011
    Erstellt: 23.06.18   #5
    Wo kommt der Akkord her und wo geht er hin? Er kommt von der I her; der Basston wird als Pedal durchgehalten. Es handelt sich um einen 54 Vorhalt mit zusätzlicher None. Die Auflösung erfolgt, indem der Vorhalt zurückgenommen wird. Das wirkt plagalschlüssig, wie eine Subdominante, mit Sixte Ajoutée. Das e in der Oberstimme ist die Ajoutée.
     
  6. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    25.06.19
    Beiträge:
    9.430
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    5.720
    Kekse:
    79.797
    Erstellt: 23.06.18   #6
    Und wo ist da die 6?
     
  7. turko

    turko Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    30.09.08
    Zuletzt hier:
    25.06.19
    Beiträge:
    3.715
    Zustimmungen:
    1.170
    Kekse:
    11.989
    Erstellt: 23.06.18   #7
    Wen kümmern solche lästige Detailfragen, wenn sie doch so einer herrlich komplizierten Erklärung im Wege stehen ...
    Motto: Warum einfach, wenn es kompliziert auch geht ?

    Thomas
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  8. RMACD

    RMACD Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.12
    Zuletzt hier:
    25.06.19
    Beiträge:
    715
    Zustimmungen:
    141
    Kekse:
    2.011
    Erstellt: 23.06.18   #8
    Der Einwand ist berechtigt. Es handelt sich um die Sexte der IV. Substanziell ändert sich natürlich nichts, man kann den Akkord als in seiner Stelligkeit abgewandelten IIm7 (unvollständig, ohne Quinte) auffassen; Plagalschluss auf I.
     
  9. Multimax

    Multimax Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.16
    Zuletzt hier:
    17.04.19
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    66
    Kekse:
    595
    Erstellt: 23.06.18   #9
    Hmm, scheint ja durchaus verschiedene Meinungen zu geben. Ich habe zwar wenig Ahnung, aber für mich ist das durchgehaltene D im Bass ein Hinweis auf D. Dann würde ich sagen die Terz, also das Fis wird ersetzt durch die Quarte, also das G. Und oben drauf wird noch die 9 gepackt. Also Dsus4 +9 aber wahrscheinlich ist das keine gültige Bezeichnung... Alle Bezeichnungen, die mit A.. beginnen, kommen mir merkwürdig vor, wegen des D im Bass. Das wäre ja die Quarte im Bass....
    Zugegebener Maßen habe ich aber auch nicht alle Antworten in Gänze verstanden :)
     
  10. turko

    turko Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    30.09.08
    Zuletzt hier:
    25.06.19
    Beiträge:
    3.715
    Zustimmungen:
    1.170
    Kekse:
    11.989
    Erstellt: 23.06.18   #10
    Du mußt - wie so oft - vom GRUNDTON ausgehen. Der Grundton an der besprochenen Stelle ist eindeutig A. Aber Grundton MUSS ja nicht gleich Baßton sein:

    Also ist der Akkord irgendein A-Akkord. Daß der Vorhalt mit der Quarte dabei im Baß liegt, kann einem zwar auffallen, muß einen aber nicht übertrieben stören.
    Warum soll NICHT die Quarte im Baß sein ? Ist einfach eine Frage der Stimmführung.
    Das ändert nichts daran, daß es ein A-Akkord ist.


    Das glaube ich gerne. Das muß Dich aber nicht beunruhigen ... aus Gründen, die ich hier nicht näher erläutern mag ...

    LG
    Thomas
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  11. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    11.681
    Zustimmungen:
    4.289
    Kekse:
    53.184
    Erstellt: 23.06.18   #11
    Die erste Erklärung von turko war
    1. schlüssig und
    2. hinreichend

    Sie verweist außerdem darauf, was bei der Mutter aller Kadenzen Sache ist: I - V - I. :)
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ockhams_Rasiermesser

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  12. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    25.06.19
    Beiträge:
    9.430
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    5.720
    Kekse:
    79.797
    Erstellt: 23.06.18   #12
    Das war nicht meine Frage. Ich hatte gefragt, wo die 6 ist, nachdem Du geschrieben hast, daß es sich um einen 64-Vorhalt handele, also um einen Quartsextvorhalt. Den verortet man vom Grundton - in diesem Fall vom D - aus. Die 6 wäre also ein h, das hier nirgends vorkommt. Der 64-Vorhalt wäre ein G-Durakkord mit Quinte im Bass, den finde ich aber nirgends.

    Ich fragte nicht nach der 6 des Subdominante.

    Inzwischen hast Du Deinen Beitrag aber dahingehend geändert, daß es sich um einen 54-Vorhalt handele:
    Quart-Quint-Vorhalt? :nix:

    Fazit: Ziel erreicht. Einfacher Sachverhalt muß kompliziert dargestellt werden, TE verwirrt. :D

    Viele Grüße,
    McCoy
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  13. FrankH

    FrankH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.14
    Zuletzt hier:
    28.04.19
    Beiträge:
    508
    Ort:
    Aus Baden / Kurpfalz
    Zustimmungen:
    114
    Kekse:
    1.673
    Erstellt: 23.06.18   #13
    Ich bin auch für A7sus4/D
    in den meisten Bearbeitungen wird das D durchgespielt, das klingt einfach schöner als ganz trivial mit Basstonwechsel auf A,
    ist ja eigentlich ein Tango.

    Mich wundert ja Freunde, dass niemand mal geschrieben hat, woraus das stammt.
    Die Caprifischer, mit Originaltext von Ralph Siegel, nicht etwas die Musik, so gute Musik hat der ja nie geschrieben....:D:D:D

    Wir haben allerdings früher in Bierlaune meist gesungen:
    bella bella bella Marie, häng dich auf, ich häng dich ab morgen früh...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    60.277
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    17.605
    Kekse:
    232.289
    Erstellt: 24.06.18   #14
    Wobei es sich hier um den Vater des heute noch komponierenden Ralph Siegel handelt, Ralph Maria Siegel ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  15. FrankH

    FrankH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.14
    Zuletzt hier:
    28.04.19
    Beiträge:
    508
    Ort:
    Aus Baden / Kurpfalz
    Zustimmungen:
    114
    Kekse:
    1.673
    Erstellt: 24.06.18   #15
    Ups, das war Irrtum von mir, danke....die Capri-Fischer sind ja von 1943 und der Grand-Prix-Siegel wurde erst 1945 geboren. 1943 war er praktisch noch in der Planung...
     
  16. haiiiner

    haiiiner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.08
    Zuletzt hier:
    24.06.19
    Beiträge:
    793
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    1.224
    Erstellt: 27.06.18   #16
    Tatsächlich wurde das Stück von Pjotrek Popolski komponiert und, wie viele andere Gassenhauer aus seiner Feder, unter falschen Namen vermarktet.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...