Welcher der 4 Amps am besten für Hardcore/Metal

  • Ersteller DigitalNausea
  • Erstellt am
R
Razorburst
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
17.12.09
Registriert
24.01.09
Beiträge
756
Kekse
3.618
Finger weg vom Bugera...

Da haste vom Valveking definitiv mehr!

Langlebigkeit tendiert beim Bugera gegen 0! Die Verarbeitung ist vollkommener Mist!
Die Röhren sind bei vielen AMpd zu hoch eingemessen und hatten sich bei unseren Mitmietern im PR nach 3 Wochen verabschiedet!

Den Valveking kann ich da jedem Anfänger echt empfehlen!

quatsch mit soße! die bugera klingen besser und über langlebigkeit brauchen wir beim valveking erst gar nicht reden.
 
E
executener
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.06.13
Registriert
29.07.08
Beiträge
8
Kekse
0
Ort
Bottrop
quatsch mit soße! die bugera klingen besser...

nee is klar :rock: :weird:

muss ja jeder selbst wissen... ich würd die Finger von dem Schrott lassen! Ich hab auch noch nie gesehen, dass sich z.B. Peavey oder andere renomierte Hersteller auf: Effektpedale, Mischpulte, Pa Systeme, 19" Effekte, Kabel, Ständer, Endstufen, und was es sonst noch gibt spezialisiert haben...

Behringer versucht überall mitzumischen, leider tun sie dies nur Mittelmäßig anstatt sich auf ein Gebiet zu konzentrieren.

Denen fehlt einfach die Erfahrung um in einem solch umkämpften Sektor mitzuhalten und das schlägt sich leider bei der Qualität nieder!

Nunja, jetzt wird ein anti/pro Behringer Thread entstehen... ich halte mich nun raus :p
 
R
Razorburst
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
17.12.09
Registriert
24.01.09
Beiträge
756
Kekse
3.618
muss ja jeder selbst wissen... ich würd die Finger von dem Schrott lassen! Ich hab auch noch nie gesehen, dass sich z.B. Peavey oder andere renomierte Hersteller auf: Effektpedale, Mischpulte, Pa Systeme, 19" Effekte, Kabel, Ständer, Endstufen, und was es sonst noch gibt spezialisiert haben...
da hat aber wer ahnung. um bei deinem beispiel zu bleiben. :ugly:
http://www.peavey.com/products/browse.cfm/action/list/cat/86/begin/1/PVSeries.cfm
http://www.peavey.com/products/browse.cfm/action/list/cat/310/FXSeries.cfm
http://www.peavey.com/products/browse.cfm/action/list/cat/398/begin/1/PViSeries.cfm
http://www.peavey.com/products/browse.cfm/action/list/cat/88/begin/1/XRSeries.cfm
http://www.peavey.com/products/browse.cfm/action/list/cat/70/begin/1/Amplifiers.cfm
http://www.peavey.com/products/browse.cfm/action/list/cat/441/item/112240/PVDJ Gear.cfm
http://www.peavey.com/products/browse.cfm/action/drill/cat/4/begin/1/Accessories.cfm
http://www.sanctuary-series.com/

alles Peavey :great: Yamaha baut auch Bässe Gitarren Amps.. Schlagzeuge Motorräder.. PA, Endstufen.
Behringer versucht überall mitzumischen, leider tun sie dies nur Mittelmäßig anstatt sich auf ein Gebiet zu konzentrieren.
wie wir jetzt wissen macht das auch nur behringer.. :rolleyes: :D
Denen fehlt einfach die Erfahrung um in einem solch umkämpften Sektor mitzuhalten und das schlägt sich leider bei der Qualität nieder!
da die bugera amps auch besser sind als dieser valveking kann man den punkt nun auch abhaken.
Nunja, jetzt wird ein anti/pro Behringer Thread entstehen... ich halte mich nun raus :p
da bräuchtest du eben mehr als das dummgeschwätz mit dem du gerade ins feld gezogen bist.
 
fruchtquark
fruchtquark
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.05.16
Registriert
27.09.06
Beiträge
874
Kekse
1.443
Ort
Freiburg
Hey.
In dieser Preisklasse ist imho nach echt der Randall G3 für dich am besten.
Schau und hör mal hier.
Klingt gar nicht schlecht, finde ich.
Lass dich jedoch nicht davon beeinflussen und geh selber testen. ;)
MfG
 
Herr Ternes
Herr Ternes
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.07.19
Registriert
23.12.05
Beiträge
1.009
Kekse
3.144
Ort
Ingolstadt
DigitalNausea schrieb:
den Fireball hol ich mir dann mal wenn ich im Lotto gewonnen hab oder so :D

den bekommst du gebraucht doch für nur 2-300 € mehr als den Randall, und wenn du den Amp wirklich sooo geil findest kannst du doch einfach noch ein bisschen warten und dir gleich den kaufen, oder?
 
pat.lane
pat.lane
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
27.07.17
Registriert
12.07.05
Beiträge
6.094
Kekse
29.372
Ort
am rande des wahnsinns
nee is klar :rock: :weird:

muss ja jeder selbst wissen... ich würd die Finger von dem Schrott lassen! Ich hab auch noch nie gesehen, dass sich z.B. Peavey oder andere renomierte Hersteller auf: Effektpedale, Mischpulte, Pa Systeme, 19" Effekte, Kabel, Ständer, Endstufen, und was es sonst noch gibt spezialisiert haben...

Behringer versucht überall mitzumischen, leider tun sie dies nur Mittelmäßig anstatt sich auf ein Gebiet zu konzentrieren.

Denen fehlt einfach die Erfahrung um in einem solch umkämpften Sektor mitzuhalten und das schlägt sich leider bei der Qualität nieder!

Nunja, jetzt wird ein anti/pro Behringer Thread entstehen... ich halte mich nun raus :p

also an deiner stelle würde ich mal den ball gaaaaaanz flach halten...
von dem was du schreibst, kann man prinzipiell eines rauslesen:
du hast da keine ahnung aber davon immerhin ne ganze Menge:cool:


gerade Peavey ist der Hersteller, der die größte Bandbreite an Produkten und Produktlinien anbietet:

gitarren, bässe, gitarrenamps, bassamps, gitarreneffekte, PA, Mischpulte, Endstufen, Siderack-Effektgeräte, Keyboards, Keyboard-Amps, Kabel, Sämtlichen Kleinmist etc....

Auch Gibson, Yamaha, Fender, Vox, Epiphone, Framus machen in diesem Bereich fleissig mit. (und ich wette du hast noch nie ne Framus PA-Endstufe oder die dazugehörigen Boxen gehört, geschweige denn gesehen ;))

nur lohnt sich das meistens aufgrund preis-politik nicht, einen 5 $ Gitarrenständer von Peavey zu importieren:cool: sehr viele 'eavey-Produkte bekommt man überwiegend nur in den USA.

zu Behringer und Erfahrung:
Behringer tummelt sich seit Jahren auf diesem "umkämpften" Markt, meine ersten Behringer Geräte hab ich vor 10 bis 15 Jahren gekauft und sie verrichten ihren dienst immer noch zuverlässig. Behringer-Geräte tummeln sich auch in professionellen Tonstudios und PA-Verleihen ;) Sooo schlecht können sie also auch nicht sein.
Außerdem:
Behringer entwickelt in den letzten Jahren relativ wenig selbst, sondern greift auf vorhandene, und erprobte Konzepte zurück (sprich Lizenznachbau, Kauf von Patenten etc.)
was du von Behringer kaufen kannst, ist meistens Designed by Mackie, Peavey, etc...

und zum Thema Bugera:

wie wir aus allen Bugera-Threads schon wissen, sind die Bugera-Amps Nachbauten von Peaveys 6505/6505+ und Triple XXX. es gibt dinge die bei Bugera nicht so schön gelöst sind wie bei Peavey aber es handelt sich um solide amps. grad der peavey valveking den du so in den himmel lobst ist wesentlich störanfälliger als so´n Bugera Amp. die in der anfangszeit beschriebenen Ausfälle resultieren ausschließlich von ab werk nicht korrekt eingemessenen endstufenröhren. dieses manko ist mittlerweile vollständig abgestellt, da sowohl neue geräte im werk daraufhin überprüft werden und in den läden nochmal eine prüfung erfolgt (ist klar, der händler muss ja im rahmen der gewährleistung den mangel auf eigene kosten abstellen und das geht bei 10 amps pro laden mitunter schon ins geld).

mein ding sind die bugeras nicht unbedingt, aber ich habe auch andere Ansprüche. sie sind auf jeden fall und defintiv ein anspielen wert (würde für deine zwecke auch noch den 6262 oder den 6260 ins Auge fassen, aber nur wenn dir auch 2 kanäle reichen, denn mehr ist nicht direkt schaltbar, dafür haben die 6260/6262er mehr gain am start).
der valveking klingt daneben jedenfalls wie ne billige kleine plastikkiste(vor 14 tagen erst den jüngsten 1:1-Vergleich gemacht). am meisten haben mich übrigens die hochgelobten peavey vypyr-amps enttäuscht. klingen grausam kratzig und haben z.T. sehr hohe Ausfall-quoten.

letztlich ist es bei jedem (röhren)amp in diesem preisbereich so:

You get what you pay for!


PS: Nein ich bin kein Behringer-Fetischist, aber zufriedener user seit vielen Jahren
UND
ich bekomme auch von niemandem geld dafür ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
B
band-olero
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
11.03.11
Registriert
11.07.08
Beiträge
1.471
Kekse
10.388
el_Banano
el_Banano
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.02.20
Registriert
22.08.08
Beiträge
551
Kekse
1.737
Ort
Berlin
also an deiner stelle würde ich mal den ball gaaaaaanz flach halten...
von dem was du schreibst, kann man prinzipiell eines rauslesen:
du hast da keine ahnung aber davon immerhin ne ganze Menge:cool:


gerade Peavey ist der Hersteller, der die größte Bandbreite an Produkten und Produktlinien anbietet:

gitarren, bässe, gitarrenamps, bassamps, gitarreneffekte, PA, Mischpulte, Endstufen, Siderack-Effektgeräte, Keyboards, Keyboard-Amps, Kabel, Sämtlichen Kleinmist etc....

Auch Gibson, Yamaha, Fender, Vox, Epiphone, Framus machen in diesem Bereich fleissig mit. (und ich wette du hast noch nie ne Framus PA-Endstufe oder die dazugehörigen Boxen gehört, geschweige denn gesehen ;))

nur lohnt sich das meistens aufgrund preis-politik nicht, einen 5 $ Gitarrenständer von Peavey zu importieren:cool: sehr viele 'eavey-Produkte bekommt man überwiegend nur in den USA.

zu Behringer und Erfahrung:
Behringer tummelt sich seit Jahren auf diesem "umkämpften" Markt, meine ersten Behringer Geräte hab ich vor 10 bis 15 Jahren gekauft und sie verrichten ihren dienst immer noch zuverlässig. Behringer-Geräte tummeln sich auch in professionellen Tonstudios und PA-Verleihen ;) Sooo schlecht können sie also auch nicht sein.
Außerdem:
Behringer entwickelt in den letzten Jahren relativ wenig selbst, sondern greift auf vorhandene, und erprobte Konzepte zurück (sprich Lizenznachbau, Kauf von Patenten etc.)
was du von Behringer kaufen kannst, ist meistens Designed by Mackie, Peavey, etc...

und zum Thema Bugera:

wie wir aus allen Bugera-Threads schon wissen, sind die Bugera-Amps Nachbauten von Peaveys 6505/6505+ und Triple XXX. es gibt dinge die bei Bugera nicht so schön gelöst sind wie bei Peavey aber es handelt sich um solide amps. grad der peavey valveking den du so in den himmel lobst ist wesentlich störanfälliger als so´n Bugera Amp. die in der anfangszeit beschriebenen Ausfälle resultieren ausschließlich von ab werk nicht korrekt eingemessenen endstufenröhren. dieses manko ist mittlerweile vollständig abgestellt, da sowohl neue geräte im werk daraufhin überprüft werden und in den läden nochmal eine prüfung erfolgt (ist klar, der händler muss ja im rahmen der gewährleistung den mangel auf eigene kosten abstellen und das geht bei 10 amps pro laden mitunter schon ins geld).

mein ding sind die bugeras nicht unbedingt, aber ich habe auch andere Ansprüche. sie sind auf jeden fall und defintiv ein anspielen wert (würde für deine zwecke auch noch den 6262 oder den 6260 ins Auge fassen, aber nur wenn dir auch 2 kanäle reichen, denn mehr ist nicht direkt schaltbar, dafür haben die 6260/6262er mehr gain am start).
der valveking klingt daneben jedenfalls wie ne billige kleine plastikkiste(vor 14 tagen erst den jüngsten 1:1-Vergleich gemacht). am meisten haben mich übrigens die hochgelobten peavey vypyr-amps enttäuscht. klingen grausam kratzig und haben z.T. sehr hohe Ausfall-quoten.

letztlich ist es bei jedem (röhren)amp in diesem preisbereich so:

You get what you pay for!


PS: Nein ich bin kein Behringer-Fetischist, aber zufriedener user seit vielen Jahren
UND
ich bekomme auch von niemandem geld dafür ;)


Word!

Ich wollte grad loslegen ;)

@ Threadersteller: Ich würde versuchen, die Bugeraschiene anzutesten. Gerade die erwähnten Peaveys sind ne heiße Adresse für was du vor hast, und daher könnte der eine oder andere Bugera deinen Geschmack treffen.
 
Y
yzrmn
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.11.18
Registriert
11.05.08
Beiträge
999
Kekse
1.339
Jop, der Bugera 6260/6262 könnte dir soundtechnisch durchaus zusagen...
Wenn er dir gefällt würde ich ihn kaufen, am besten bei nem Onlinevertrieb mit gutem Service (ich nenne jetzt ganz bewusst keine Namen :D), dann hast du auch keinen Stress wenn mal was passiert

Was ich dazu noch sagen kann, ich hab meinen Bugera jetzt seit 6 Monaten, laut und leise, auf verschiedenen Proben, sogar mal mit falscher Impedanz laufen gelassen und da war nie was dran ;)

Zwar hat pat.lane recht wenn er sagt "you get what you pay for", aber ich muss sagen, dass die Bugeraamps Preis/Leistung völlig in Ordnung sind. Man sollte nicht den Fehler machen und die Amps mit kompromissloser Qualität in Verbindung setzen, jedoch auch nicht umgekehrt
Die Bugeras haben teilweise wirklich einen besseren Ruf verdient... Also selber testen um selber meckern zu können ;)
 
E
executener
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.06.13
Registriert
29.07.08
Beiträge
8
Kekse
0
Ort
Bottrop
Alter Verwalter... Naja, ich bin anscheinend genau richtig hier! Nunja, Peavey ist Schrott, Bugera der Hit, deshalb habe ich beides nicht und werde es auch nie besitzen!

Wer was vernünftiges haben will, zahlt halt nunmal seinen Preis, das steht außer Frage, nur warum manch einer Behringer so hochlobt und Peavey schlechtreden will verstehe ich immer noch nicht ganz.
Und mal von der Ahnung abgesehen: Ich denke, dass ich schon ziemlich viel Erfahrung mitbringe, mal ganz davon abgesehen, dass ich hier keinem was miesreden will und eben nur das wiedergeben kann, was mir in 12 Jahren unter die Finger gekommen ist und beide Amps gehören nun mal nicht zur Top Kategorie. Ich unterstütze trotzdem immer noch meine Meinung: Peavey > Bugera... Und wenn man nun nen Bugera mit den 5150s usw. vergleicht, sehe/höre ich davon ehrlich gesagt nicht viel!

Jungs, ich würde mal versuchen, Erfahrung nicht immer mit Posts gleichzusetzen. Das kann schnell nach hinten losgehen...
 
pat.lane
pat.lane
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
27.07.17
Registriert
12.07.05
Beiträge
6.094
Kekse
29.372
Ort
am rande des wahnsinns
nunja lieber executner, wer mit so großspurigen Thesen und Behauptungen argumentiert, der muß sich einfach gefallen lassen, dass diese Thesen von anderen revidiert werden ;)

du hast behauptet, dass peavey sich angeblich auf eine sparte konzentriert und das stimmt einfach nicht. peavey ist der hersteller mit der größten bandbreite an produkten.

und wenn du nun sagst peavey>bugera ist das auch nicht ganz richtig, denn dein O-Ton war eigentlich
Peavey-Valveking > Bugera
und da musst du schon akzeptieren dass andere leute einfach ne andere (und vielleicht auch fundiertere) meinung haben als du.

und weil du das verhältnis erfahrung vs. post-zahl ansprichst...
ich kann mit recht von mir behaupten, dass ich schon musik gemacht habe, als ein großteil der hier angemeldeten user noch gar nicht auf der welt waren. angefangen von jugendzentren, open-airs bis hin zur tour drüben übern teich (und natürlich die ein oder andere studiogeschichte).
wer meine flohmarktaktivitäten aus den letzten jahren in erinnerung hat (oder gar was von mir gekauft hat) weiß auch, dass ich nur über geräte schreibe die ich wirklich besessen oder gespielt habe, sprich EIGENE ERFAHRUNG und nicht Hörensagen.

ich lobe weder Behringer/Bugera hoch, noch rede ich Peavey schlecht, sondern ich mache einen ehrlichen vergleich unter berücksichtigung des vorgegebenen Budgets. mehr nicht ;)
nur weil alle meinen (die meisten ohne fundierte erfahrungen, halt nur vom hörensagen) behringer bashen zu müssen, kann auch ruhig mal darauf hinweisen, dass die kisten ein anspielen trotzdem und definitv wert sind. lasst doch den threadsteller und seine ohren entscheiden
 
R
Razorburst
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
17.12.09
Registriert
24.01.09
Beiträge
756
Kekse
3.618
E
executener
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.06.13
Registriert
29.07.08
Beiträge
8
Kekse
0
Ort
Bottrop
Ich muss schon sagen, dass ich mitlerweile so einige Amps besessen(Angefangen über Peavey, Boogies, Bogner, Vhts und Krank) und auch andere bei uns im Raum stehen hatte (wie z.B. nen Bugera).

Und da muss ich immer noch sagen, dass mir da der Valveking besser gefallen hat, als ein Bugera! Aber mit der eigenen Entscheidung hast du schon recht, da muss der Threadsteller einfach mal alles durchtesten, das ist keine Frage...

Was nach hinten losgegangen ist waren deine Postings.

Aha, ich wollte einfach nur mal meine Meinung lostreten... das war ja gefragt... Wozu existiert sonst ein Forum?! Wenn alle der fleichen Meinung wären wäre es schon recht... einseitig! Mit der Produktpallette gebe ich euch recht, Peavey ist schon bei vielen anderen Sachen dabei, keine Frage... Nur müsst ihr mir Recht geben, dass Bugera sich schon auf Neuland begeben hat mit der Ampserie! und Peavey sich da wohl schon ein wenig länger bewegt.

Naja, epic discussion... so long.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben