Welcher vituell analog Synth Waldorf Q oder Nordlead?

von KarlFreudmann, 09.05.06.

  1. KarlFreudmann

    KarlFreudmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.05
    Zuletzt hier:
    21.03.13
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.05.06   #1
    Hallo zusammen,

    bin auf der Suche nach einem virtuell analogen Synth für die Bühne.
    Spiele in einer Rock und Pop Coverband (TOP40) und
    habe bisher einen Motif8 und einen Triton als Tastaturgeräte und im Rack so ein bißchen Kleinzeug (Trinity, XV-5080....)
    Bin auch sehr, sehr zufrieden mit meinem Setup, da es echt flexibel ist (das sind ja alles Presetschleudern), aber irgendwie fehlt mir noch so ein kleines Sahnehäubchen.
    Habe da so an einen Waldorf Q gedacht, oder einen Nordlead 2 (in der Preisklasse sollte sich das etwa bewegen), aber leider kenne ich weder den einen, noch den anderen. Habe mal einen JP8000 ausprobiert. Der klang über Kopfhörer ganz gut, aber war mir auf der Bühne viel, viel zu dünn im Sound. Ging gar nicht...
    Habe klanglich irgendwie hohe Ansprüche, glaub ich...
    Könnt ihr mir sagen welches Gerät druckvoller ist?? NordLead 2 oder Waldorf Q??
    Tendiere ja irgendwie mehr zum Waldorf, da er ja von der Ausstattung her üppiger ist??
    Das Problem ist, dass ich beide noch nicht gehört hab und mir bei EBAy wahrscheinlich blind einen kaufen werde.
    Vielleicht könnt ihr mir Tipps und/oder Erfahrungen geben,??
    Kenne mich mit diesem virtuell analogem Kram echt noch nicht so aus.

    Vielen Dank im Vorraus


    Ach ja, das Gerät soll auf jeden Fall eine Tastatur haben
     
  2. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    569
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 09.05.06   #2
    Hast Du schon mal über das MOSS Board für den Triton nachgedacht ???

    Einige wenige Sounddemos findest Du hier :

    http://www.korg.com/gear/info.asp?A_PROD_NO=EXBMOSS

    Das MOSS Board ist quasi der virtuell analoge Synth in der Triton Workstation.

    Ich bin, gerade von den Soundbearbeitungsmöglichkeiten, mehr als zufrieden mit dem MOSS Board.


    Topo :cool:
     
  3. KarlFreudmann

    KarlFreudmann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.05
    Zuletzt hier:
    21.03.13
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.05.06   #3
    Ja, habe ich auch schon mal drüber nachgedacht und auch schon mal einen Z1 ausprobiert auf der Messe. Gefällt mir alles in allem recht gut, aber ich suche etwas was mit vielen Reglern und Knöpfen zum Schrauben. Und vor allem ein Gerät mit Tastatur... Gibt ja für den Motif auch dieses AN Board. Habe noch einen EX5 und weiß daher in etwa, wie das klingt (der hat ja sowas schon eingebaut).
    Suche mehr eine Entscheidungshilfe zwischen Nordlead 2 und Waldorf Q, oder etwas ähnlichem. Würde sofort nen Virus TI nehmen. Den hab ich mal ausprobiert vor kurzem, aber so viel Geld wollte ich eigentlich nicht ausgeben.
    Wer kann mir helfen und noch Tipps geben???
     
  4. KarlFreudmann

    KarlFreudmann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.05
    Zuletzt hier:
    21.03.13
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.05.06   #4
    Ach ja, Virus TI würde ich sofort nehmen, weil der mir beim Antesten gefallen hat. Die

    anderen Geräte (Waldorf Q / nordlead /) hab ich ja leider noch nicht ausprobiert.

    Vielleicht gefallen sie mir ja genauso gut, oder sogar besser?? Kenne sie nur aus

    Beschreibungen, Tests und aus den Posts hier im Forum. Hat jemand von euch vielleicht

    sogar schon mal beide getestet??

    Viele Grüße
     
  5. groovejazz

    groovejazz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.05
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    855
    Erstellt: 10.05.06   #5
    Benutze vor allem meinen Access Virus B für fette lead Sounds a la Moog und schöne Flächen in meinen Fusion-Jazz Projekten. Das Ding klingt einfach unglaublich Fett und ist im Synthbereich wirklich meine Lieblingskiste. Er ist außerdem eine der wenigen Kisten, die sich seit Jahren in meinem Rack halten und die mir nicht nach einem halben Jahr wieder auf den Nerv geht. Ich habe noch keine Presetschleuder die da mithalten kann.
    Die neuen TI sind sicher auch geil was Einbindung in Computersysteme angeht.
     
  6. groovejazz

    groovejazz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.05
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    855
    Erstellt: 10.05.06   #6
    Hatte mich damals für die Rackvariante entschieden, weil man selbst bei der Keyboardversion die Patches mit den +/- Tastern nur durchsteppen kann und keine direkte Anwahl von den Patches und Soundbänken hat.
     
  7. KarlFreudmann

    KarlFreudmann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.05
    Zuletzt hier:
    21.03.13
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.05.06   #7
    Werde ich mal drüber nachdenken über den Virus... Das klingt ja schon sehr begeistert

    von dir

    Gibt´s denn sonst noch Erfahrungen mit den oben genannten Maschinen??

    Was sind die (größten) Schwächen? Oder was ist nicht so schön am Waldorf Q,

    Nordlead 2 oder am Virus B?

    Kann das sein, dass die TastaturVersion des Virus B recht selten ist?? Hab noch nie eine gesehen...

    Gruss
     
  8. groovejazz

    groovejazz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.05
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    855
    Erstellt: 11.05.06   #8
    Die Tastaturversion des B heißt Virus KB und die des C KC und die sind auf dem Gebrauchtmarkt in der tat selten. Der Indigo (so viel ich weiß nur anderes Design) ist der Vorgänger vom Polar und den findet man häufiger, aber mir wäre die Tastatur zu klein. Kuch mal hier http://www.synrise.de/docs/types/a/access.htm
     
  9. sonicwarrior

    sonicwarrior Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.04
    Beiträge:
    2.976
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    683
    Kekse:
    8.811
    Erstellt: 20.05.06   #9
    Der Q hat nen relativ harten Klang, muss man mögen.

    Ist halt immer ne Geschmackssache, mir gefällt z.B. der Virus-Klang überhaupt nicht.

    Der Q ist jedenfalls immernoch der VA mit den meisten Möglichkeiten,
    ausserdem ist die Tastatur sehr geil.
    Allerdings heisst das auch, das man sich in das Gerät schon erstmal einarbeiten muss.

    Muss es denn was digitales bzw. polyphones sein?
    Ansonsten wäre das neue Mono Evolver Keyboard vielleicht einen Blick wert.
     
  10. KarlFreudmann

    KarlFreudmann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.05
    Zuletzt hier:
    21.03.13
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.05.06   #10
    Ja, Polyphonie ist schon wichtig...wollte auch druckvolle Pads mit der neuen Maschine machen. Die Pads aus meinen Worstations klingen mir einfach zu sehr nach Samples.

    Hab auch schon den Poly Evolver gesehen. Der macht natürlich nen super Eindruck und den würde ich auch dem Virus TI noch vorziehen, weil ich mir soundmäßig von einem analogen Gerät einfach mehr verspreche. Jedoch überschreiten beide Geräte mein vorgenommenes Budget.

    Was meinst du mit "der Waldorf klingt hart". Ist doch für Lead sounds erstmal nicht schlecht?? Oder??

    Oder meinst du damit, damit, dass man keine warmen und durchsetzungsfähigen Flächen und Leads realisieren kann?? Nur Brutal bringts ja für mich auch nicht.

    Gruss
     
  11. sonicwarrior

    sonicwarrior Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.04
    Beiträge:
    2.976
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    683
    Kekse:
    8.811
    Erstellt: 22.05.06   #11
    Nee, mit "hart" ist jetzt nicht gemeint, dass man nur Brutales aus dem Teil rauskriegt.

    Aber da kann man viel drüber labern:

    Musst Du selber antesten, ob Dir der Klang gefällt oder nicht.
     
  12. Midimaster

    Midimaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    24.05.07
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    156
    Erstellt: 26.05.06   #12
    Also ich hab mir vor kurzem nen nord rack zwo geholt und muss sagen, dass ich voll auf begeistert bin. ich hab hier ne menge an dingern rumstehen, aber dass Ding macht einfach nur spass! der ist extrem intuitiv zu bedienen als ich ihn das erste mal angeschaltet habe konnte ich es fast gar nicht glauben. zum ersten mal het ein synth genau das gemacht, was ich ihm gesagt habe und er fing mit freude an zu sweeben, britzeln und zu zirpen. Kein lästiges untermenue scrollen mehr: DREHEN.. HÖREN... GLÜCKLISCH SEIN !!!!!!!!!

    Noch ne beliebige sram karte rein und du hast auch genug speicherplätze zum speichern Deiner Kreationen...

    Vorteile:
    -Absolut logische und intuitive bedienung, macht genau das was man ihm sagt
    - Tolles Filter mit HP/LP 24dB, LP 12dB, Notch BP...
    - sehr flexible und toll klingende OSC´s (mit noise!)
    - Alle funktionen über midi steuerbar!

    Nachteile:
    - syncronisation des arpeggiators mit midi ist nicht besonders Präzise imho....
    - Routingsmöglichkeiten sind auf kosten der Prima Bedienung halt etas eingeschrängt, aber mit zwei LFO´s kommt man aber auch schon ganz schön weit!
    - Ohne Sram karte nur 40 User und 60 Preset sounds.. (mit sram +300 User!)

    Also imho das perfekte teil zum soundsbasteln und life schrauben!!!!

    Klänge lassen sich dann auch im nachhinein an anderen guten synths prima nachbauen (was aber zB bei meiner Nova das 10 fache der Zeit braucht, als bei NL..)

    Wenn Du über den Q nachdenkst, lass dich nicht verlaiten aufgrund des preises ne Micro Q zu holen, da dir die schrauber am Q wirklich fehlen werden.. ich benutze fast nur presets bei dem, weil mich diese umständliche bedienung wirklich nervt, obwohl das teil geil klingt...!
     
  13. KarlFreudmann

    KarlFreudmann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.05
    Zuletzt hier:
    21.03.13
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.06.06   #13
    Ja, das hilft mir doch schon mal sehr weiter, Herr midimaster..

    wenn ich das richtig verstanden hab, hast du also den micro q?? Der kommt eh nicht in

    frage ( aus den von dir genannten Gründen)

    Aber so rein soundmäßig noch mal ne Frage:

    Welche Maschine hat insgesamt gesehen mehr Druck? Der NL oder Waldorf?

    Gruss
    KF
     
  14. Midimaster

    Midimaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    24.05.07
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    156
    Erstellt: 02.06.06   #14
    mhhh das kann ich so nicht sagen, da ich den Nordlead 2 eher für flächen und plings und plongs einsetze. ich kann ja nur zum mq was sagen und da kann mann natürlich auch einiges rausknallen lassen. ist natürlich auch moderner und flexibler, der mq, aber die bedienung ist eben ein absolutes KO kriterium...

    geh doch mal auf die waldorf HP, da gibt es sounds zum downloaden und anhöhren und das ist wohl aussagekräftiger, als mein gelaber hier....

    http://support.waldorfmusic.de/soundcorner/sound_list.php?device_id=4
     
Die Seite wird geladen...

mapping