Welches Audio-Midi-System für mich geeignet? Kaufhilfe bitte ...

von o_ton, 18.11.06.

  1. o_ton

    o_ton Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.06
    Zuletzt hier:
    24.11.06
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.11.06   #1
    Hallo,

    ich möchte gerne meine eigenen Songs aufnehmen.

    Was ich schon habe:

    1. einen windows Pc mit core2duo 6400; 1gb ram; 250gb festplatte
    2. eine alte roland juno-60 kiste
    3. meine gitarren
    die juno kiste ist schon midi aufgerüstet; was ich also brauche, ist ein Software Sequenzer, der sowohl meine midi files als auch einige wenige Audiofiles (meine Gitarrenfiles) arrangiert. ich kenne bis jetzt nur logic5.

    Jetzt möchte ich mir eine PCI Karte kaufen, denke, die ist ausreichend und darüber hinaus möchte ich die Software über einen Controller steuern - sei es ein virtueller Software Synthie oder die EQ der einzelnen Spuren; es gibt ja mittlerweile Lösungen, die beides vereinen, die jedoch recht teuer sind;

    mir reichen also locker 4-6 eingänge, und 2 ausgänge; das abmischen soll alles vorher schon geschehen. wer kann mir da was vorschlagen?

    das ProjectMix I/O von midiman zb finde ich ganz interessant, nur ist das für mich schon zu groß, aber genauso stelle ich mir das vor, eine schönes display, ein controller, der alles steuert und meine gitarre mit dem roland synthi und letztendes ich ;)


    danke mfg o_ton
     
  2. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 18.11.06   #2
    Also bei Controllern wird es schwer, denn die kosten alle massiv Geld. Da musst du einfach einiges dafür kalkulieren. Der günstigste Weg für immerhin acht Motorfader wäre von Behringer das BCF (oder so), kostet glaub ich so ca. 230€.

    Muss es PCI sein? Ich hätte dir jetzt spontan eine externe Soundkarte (Interface) empfohlen, ist halt etwas flexibler (wenn man mal "mobil" sein will etc.).
    Die Frage dabei ist auch eher wieviele Mic Preamps du brauchst, weniger die Eingänge ansich.
    Wenn dir zwei Mic Pres reichen, gäbe es an Interfaces mit 6 Eingängen z.B. das Focusrite Saffire LE, oder von Presonus die Firebox. Gibt noch ein paar andere von zB Edirol, Echo, ESI, etc. Die Unterschiede liegen meist eher im Detail.
    Das ist so die 300€-Klasse.

    An PCI-Karten bin ich grade nicht so fit was es da gibt, ich halte es aber wie gesagt auch nicht für so sinnvoll, denn die meisten Karten haben entweder keine Preamps oder sind vom Umfang der Features dann wieder viel dicker als du es brauchst bzw. dementsprechend auch wieder teurer.

    Softwaretechnisch bekommst du bei den meisten Interfaces Cubase LE gleich mitgeliefert, das reicht eigentlich locker denke ich, zumindest für den Anfang. Alternativen sind natürlich Cubase SE (ca. 150€, kann schon einiges mehr als LE), Mackie Tracktion 2 (auch ca. 150€, momentan mit USB-Interface zu haben, sehr viel für wenig Geld also), oder auch was von Cakewalk (Sonar).
    Der Freewaremarkt bietet da auch einige nette Sachen an, etwa Krystal oder Reaper.
    Es ist bei den Sequencern recht schwer was zu empfehlen, da scheiden sich mitunter doch sehr die Geister. Ich würde mal schauen wie weit du gegebenenfalls mit Cubase LE kommst.
     
  3. o_ton

    o_ton Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.06
    Zuletzt hier:
    24.11.06
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.11.06   #3
    hey kfir,

    danke für deine schnelle antwort, also mir reichen locker 2 mic preamps. pci, weil ich dachte ich bin sowieso nicht mobil und böse zungen behaupten die lz ist besser.

    aber ich schau mir mal deine vorschläge an.

    mfg o_ton
     
  4. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 18.11.06   #4
    Das ist im Grunde auch korrekt, rein faktisch ist die Latenz bei PCI-Systemen auch am geringsten bzw. die Performance am größten. Dennoch ist die Latenz bei externen Systemen in aller Regel dennoch ausreichend gering (um die 5ms, mitunter auch durchaus weniger).
    Und bei relativ wenig Datentransfer (wie es bei kleinen Setups wie deinem der Fall ist) ist die Sache eh nicht so heikel.
    Ist natürlich alles abhängig vom System selbst (und bei dir dürfte da alles im Lot sein).
     
  5. o_ton

    o_ton Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.06
    Zuletzt hier:
    24.11.06
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.11.06   #5
    hey kfir,

    ich hab mir jetzt schon das eine oder andere system angeschaut; mal eine ganz andere frage: welches audi-midi-sequenzer programm kann denn zb eine videospur einfügen und diese mit den audio bzw mididaten synchronisieren, also quasi wenn man sein eigenes video drehen möchte?

    mfg o_ton
     
  6. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 18.11.06   #6
    Hmm, da bin ich jetzt spontan überfragt.
    Eigentlich ist die Frage auch falsch herum gestellt: du brauchst dafür keine Audio-, sondern eine Videosoftware. In dieser wird dann der Ton zum Video angepasst und nicht umgekehrt. Wenn du da mehr wissen willst, schau mal etwas im Unterforum "Video", da gibts ein paar Threads dazu.

    Grundsätzlich geht sowas aber wohl schon, selbst in Cubase SE kann ich mir eine Videospur basteln und entsprechend auch ein Video importieren. Was man damit aber konkret dann anstellen kann, hab ich (aus Mangel an Bedarf) bisher noch nicht getestet...

    Generell: eine automatische Synchronisation wirst du so wohl nirgends finden, es braucht schon immer eine Art Referenzpunkt, an dem man beide Medien dann ausrichtet. Oder man machts halt "manuell", sprich verschieben bis es passt. Bei vielen Schnitten wird das natürlich haarig, aber bei kleinen Sachen sollte das machbar sein.
     
  7. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 19.11.06   #7
    Videos vertonen :-) Kann das wikrlich sogar Cubase SE? Nuendo z.B. ist ja auch dafür gemacht bzw. meist konkret dafür verwendet. Und das kann eigentlich auch nur eine Videospur einfügen, aber mehr braucht man dazu ja auch nicht. Bei mir auf der Arbeit wird auch am Avid geschnitten und grob auch schon der Ton gemacht (zumindest an den richtigenStellen eingefügt). Dann wird das Projekt rübergschoben nach Nuendo, dort macht man dann die Tonmischung.
     
  8. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 19.11.06   #8
    Lol, ja klar, sooweit war mir das schon bewusst. ;)
    Ich meinte nur etwas "umfangreichere" Funktionen - ich könnte jetzt zB nicht aus dem Kopf sagen, ob mir SE das präzise Schneiden eines Videos (also "framebasiert") erlaubt, oder ob es nur die Timeline-Optionen für Audio gibt (also rein Sekunden/Takte etc.)

    ------

    Soooo, und um das zu klären mach ich doch einfach gleich den Praxistest. Also es geht hier um Cubase SE (zur Info für Interessenten auf Softwaresuche ;)).

    Timecode: gibt es, auch wenn er mich in der Zeitleiste selbst etwas irritiert, weil er da irgendwie nicht im gewohnten Format vorliegt. Aber es gibt das Fensterchen "Zeitanzeige", da kann man dann einen echten Timecode anzeigen lassen.

    Schneiden: ist entsprechend dem Tonmaterial, also per Scheren-Werkzeug. Das Raster lässt sich dabei natürlich entsprechend einstellen (idR wird man wohl "1 frame" verwenden).
    ABER: es ist insgesamt nur eine Videospur möglich, was die Schnittmöglichkeiten natürlich stark limitiert.

    Blenden/Effekte: Natürlich nichts. Wir reden hier schließlich von einer recht preiswerten Audiosoftware.

    Export/Rendern: Ebenfalls Fehlanzeige! Es gibt keine Möglichkeit eines Videoexports. D.h., die Videofunktion in SE dient wirklich nur dem reinen Vertonen von bereits vorhandenem (und am besten fertig bearbeitetem) Videomaterial.
    Eine Beschränkung, die aber durchaus nachvollziehbar und sinnvoll ist denke ich.

    EDIT: Ich habe mal eine kleine Screenshotcollage der Videofunktionen in SE angehängt.
     

    Anhänge:

  9. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 19.11.06   #9
    An mehr habe ich auch gar nicht gedacht :-) Und o-ton vielleicht auch nicht?
     
  10. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 19.11.06   #10
    So ist es. Kein Ton im importierten Video.


    EDIT: Hrhr, ach du meinst DEN o-ton! :D
     
  11. o_ton

    o_ton Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.06
    Zuletzt hier:
    24.11.06
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.11.06   #11
    wow, dieses cubase se reicht mir völlig. vielen dank für eure hilfe, ihr habt mir beide sehr geholfen.

    ich habe mittlerweile die presonus firebox und die midiman fast track pro 4 im auge. es gibt aber noch hier und da noch etwas unverständniß:

    zb: ich habe vorher mit der delta 1010 von m-audio gearbeitet; da benutze ich externe synthis und diese audioinstrumente; da machte es sinn, viele ausgänge und eingänge zu haben, dh ich hatte 8 ausgänge und konnte somit 8 audioinstrumente benutzten, sofern mein rechner das gepackt hat; ich hab aber mittlerweile kein interesse, wieder einen riesen mixer zu stehen zu haben. wie kann ich das realisieren? mit den von kfir vorgeschlagenen produkten ... geht das?

    ich hoffe ich konnte mich einigermaßen ausdrücken und ihr könnt mir folgen

    add: also ich meine, kann man diese sogennanten plug-ins auch direkt "im rechner" lassen? ich habe mir zb dieses ableton live5 demo runtergeladen, obwohl das wohl eher auf samples basiert

    mfg o_ton
     
  12. o_ton

    o_ton Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.06
    Zuletzt hier:
    24.11.06
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.11.06   #12
    also ich muß nochmal was ergänzen. dieses ableton live gefällt mir schon ganz gut, wenn auch sehr unübersichtlich vom menü her; aber das kann man bestimmt ändern; mittlerweile bin ich schon sehr für eine MOBILE lösung; hab ich das richtig verstanden, daß die sounderzeugung auf der rechnerleistung basiert? also der rechner bestimmt wieviele samples zusammen spielen können? wie macht dieses ableton live5 das? da kann ich ja auch ohne weiteres midifiles verschieben und meine beats selbst erstellen? oder sind das gar keine midifiles? wenn nicht, wie bekommt er das latenzfrei hin? wenn man bei live noch audio und videospuren hinzufügen kann, dann brauch ich ja nur ein pisseliges aufnahmegerätchen für meine gitarre und keyboard oder nich? phantomspeisung bräuchte ich für meine akustikgitarren (via micro abgenommen)

    mfg o_ton
     
  13. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 19.11.06   #13
    Zum einen: wieso kommst du immer auf "Midiman"? Sowohl das Promix als auch das Fast Track Pro sind doch von M-Audio...

    Ich weiß jetzt nicht genau, was für dich "Audioinstrumente" sind...meinst du externe MIDI Expander/Soundmodule, die Midi-Signale kriegen und einen Sound daraus machen?

    Plug ins sind immer "im Rechner", weil sie nämlich aus Software bestehen (sorry ;)).
    Quasi-Ausnahmen wären DSP-gestützte Plugins, aber das ist wieder ne speziellere Baustelle...

    Die Frage ist denke ich, ob du mit externer Hardware (Synthies, Expander, etc.) arbeiten willst oder mehr auf der Softwareebene. Bei letzterem heißt das Stichwort dann "VSTi", also ein virtuelles Instrument quasi. Da gibt es grade im Bereich der Synthies eine extrem breite Palette. Oder auch an Samplern allgemein. Und ja, das alles funktioniert mit den Produkten der Cubase-Reihe sowie vielen anderen Sequencern auch die mit dem VST-Standard arbeiten.
     
  14. o_ton

    o_ton Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.06
    Zuletzt hier:
    24.11.06
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.11.06   #14
    ich habe mich wohl nicht nur schlecht ausgedrückt sondern habe von diesen virtuellen zeugs auch noch wenig ahnung ;)

    also erstmal ist midiman und m-audio das gleiche wie ich glaube (mehr oder weniger) zumindest wenn man www.midiman.de eingibt, kommst du auf die m-audio seite :confused:

    also ich will auf jeden fall ALLES mit software machen, das ableton live5 finde ich mittlerweile schon sehr geil, allein was man da mit den samples machen kann, finde ich schon sehr beeindruckend (http://www.ableton.com/sampler-movie)

    mir würde es also reichen, wenn ich mein alten heißgeliebten synthi und meine gitarrenklamotten aufnehmen könnte; alles andere muß ich sozusagen ersetzen durch virtuelle musiker, sprich den schlagzeuger, den keyboarder, den bongohoschi und und und ... :)

    würde halt gerne mal sowas wie jazzanova machen, falls dir das was sagt, die machen auch so interessante sounds

    mfg o_ton
     
  15. o_ton

    o_ton Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.06
    Zuletzt hier:
    24.11.06
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.11.06   #15
  16. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 19.11.06   #16
    Ahh
    Ja verdammt, wo ist denn mein seitenlanger Post von heute mittag hin??:evil:

    Ich hatte dir da einiges dazu geschrieben, aber entweder hat das Forum den verschluckt :mad: oder ich war zu blöd zum abschicken :(

    Seufz...was solls...

    Unterschied USB/Firewire:

    Bei USB gibt es ja Version 1.1 und Version 2.0
    Erstere hat eine sehr geringe Bandbreite, d.h. hier kann man idR nur ein Stereosignal aufnehmen/abspielen. Das Fast Track Pro ist so ein Kandidat.
    USB 2.0 ist technisch gleichauf mit Firewire bzw. ein kleines bisschen drüber (nicht so relevant). Die meisten Interfaces setzen dennoch auf Firewire, sind wohl gründe der Stabilität etc.

    Vorsicht bei Ableton Live Lite: das soll extrem abgespeckt sein, also nur für recht schmale Ansprüche. Könnte vielleicht eng werden.

    Das FW Solo hat zB nur einen Preamp. Dafür dürften mehr Eingänge parallel nutzbar sein (wegen Firewire).

    Die Interfaces sind halt schon an der unteren Grenz was die Ausstattung angeht. Du hast glaube ich bisher noch keinen Preisrahmen genannt...(oder?). Das wäre mal ganz gut zu wissen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping