<< Welches Mischpult für ne Band? >>

von DS, 08.09.03.

  1. DS

    DS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.03
    Zuletzt hier:
    28.10.03
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.09.03   #1
    Hallo Leutz!

    Ich hab hier folgende Situation:

    Wir (meine Band) wollen uns aufnehmen. D.h. wir wollen unsere Songs auf den Pc bringen, entweder über Mischpult gleich in PC (geht das?) oder erst aufn digital-Recorder (weil der bessere Qualität hat als n analoger).
    Nun suchen wir für diesen Zwecke ein Mischpult. Wir wollten des Schlagzeug mit vier Mikros, zwei Gitarren mit jeweils mit einem Mikro vor dem Amp, Bass direkt ins Mischpult und Gesang entweder direkt ins Mischpult oder auch erst über Gesangs-Amp (glaubt ihr das könnte klappen??). Die Mikros sind ganz normal mit Klinkenstecker.
    Für diese Zwecke suchen wir nun ein Mischpult. Es sollte wenn möglich unter 200€ oder knapp drüber liegen (wirklich aller aller höchstens 250€ ;)). Hättet ihr da irgendwelche Vorschläge??

    Wäre für Antworten sehr dankbar!!
    Gruß DS
     
  2. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 08.09.03   #2
    ihr könnt direkt vom mischpult in den line in vom pc gehen.
    Ich würde allerdings andere micros besorgen mit xlr stecker wegen der symetrie. Den Bass auch erst über eine DI Box ins mischpult.
    Was habt ihr für eine Soundkarte?
    Wenn ihr eine mit 8 oder mehr habt, könnt ihr von den channel DI Outs in den jeweiligen eingang der soundkarte gehen um später jede spur, sprich jedes instrument zu bearbeiten, sonst ist erstmal nur eine summenaufnahme möglich.
    Aber mit eurem budget würde ich mir das vorhaben nochmal überlegen
     
  3. DS

    DS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.03
    Zuletzt hier:
    28.10.03
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.09.03   #3
    Hi 8ight!

    Danke für die Antwort und die Tipps. Hmm, meinst du man kriegt kein gutes Mischpult für das Geld?? Also wenn das so ist kanns natürlich auch n bisschen mehr kosten. Wäre es dann möglich ein einigermaßen brauchbares Pult für 300€ zu bekommen?

    cu &amp; thx
     
  4. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 08.09.03   #4
    ne DI Box fürn bass brauchst du (meistens) nicht.... die Amps haben n DI out!!

    Gruß
    Alex
     
  5. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 08.09.03   #5
    Moin...

    Hmmm, mal überlegen. Fangen wir mal hinten an: beim Budget. in der Preisklasse wird es wohl auf Behringer hinauslaufen, mehr ist nicht drin. Die sind zwar für Recording eher ungeeignet (Rauschen), aber eine sinnvolle Anschaffung für eine aufstrebende Band allemal, weil man ja für live dann ohnehin mal eins braucht.
    Wenn ihr ohnehin parallel (= alle Spuren abmischen und als Stereosumme in den PC) aufnehmen wollt, und das mit einer "normalen" Standardsoundkarte, sind die Behringepulte auch nicht das schwächste Glied in der Kette, dafür passt es dann schon. Ihr dürft aber bei der Methode nicht zuviel erwarten an Soundqualität, das sollte klar sein.

    Minimum für Eure Besetzung wäre sowas hier (nur knapp über Eurem Budget, aber das müsst ihr schon mindestens ausgeben...), allerdings wird es dann schnell eng auf dem Pult.

    So, jetzt zu den Instrumenten: Schlagzeug mit vier Mikros - naja, es geht. Für Einzelspuraufnahmen würde man eher 6-8 Mikes nehmen, aber für eine Stereosummenaufnahme kann's zur Not gehen. Wird aber schwierig abzumischen, und was erstmal "falsch" auf dem Band ist, ist nachher nicht mehr zu reparieren. Gitarren und Bass ist so wie vorgeschlagen richtig. Gesang immer direkt ins Mischpult. Was wollt ihr da mit 'nem separaten Amp? Wenn es nur zu Monitorzwecken ist, benutzt man dafür dann einen Auxweg am Pult und geht von da aus wieder in den Amp.

    Dann: Mikros. "Normal" wären eigentlich Mikros mit XLR-Stecker, ich vermute also mal, dass das richtige Billigteile sind. Zum Aufnehmen eher ungeeignet, gerade für den Gesang. Hier wären 250 EUR für wenigstens zwei halbwegs vernünftige Mikros aus der Einsteigerklasse wahrscheinlich besser angelegtes Geld.

    So, wie auch immer ihr Euer Signal erzeugt, dann auf jeden Fall direkt ab in den PC damit. Mischpult -> Line-In der Soundkarte. Damit habt ihr für Eure Zwecke die beste Qualität.

    Insgesamt muss man aber sagen, dass bei der vorhandenen Grundausstattung und dem knappen Budegt wirklich nicht viel zu reißen ist. Was sollen das für Aufnahmen werden? Ideen festhalten / Probemitschnitt - OK. Demos für Freunde und Familie - Naja, geht. Demos zum Verschicken oder verkaufen - Never!

    Schreibt nochmal, was für und wieviele Mikros ihr habt und was sonst noch an Ausstattung da ist (Gesangsanlage? etc.) Wahrscheinlich seid ihr nämlich in der Tat besser beraten, das Geld lieber in vernünftige Mikros zu stecken bzw. mal ein, zwei Tage in einem günstigen Demostudio zu verbringen. Da kriegt man (wenn man gut vorbereitet ist) für das Geld schon mal 3-5 Songs aufs Band. Und zwar in einer Qualität, die in Eigenregie mit dem Budget nie zu erreichen ist.

    Jens
     
  6. magicgynnii

    magicgynnii Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    30.10.03
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 08.09.03   #6
    Hi,

    .Jens hat ja schon (fast) alles geschrieben....

    Ich stolpere aber auch über die Mikros, die "normal" mit Klinkenstecker sind - sind das die Mikros, die ein festes Kabel haben, das auf einen Klinkenstecker endet - oder habt Ihr an dem XLR- Ausgang der Mikros lediglich ein Kabel XLR- klinke angeschlossen?

    Im ersten Fall wird es sich mit großer Wharscheinlichkeit schon um Mikros der alleruntersten Preisklasse handeln, die für Recordingzwecke eher ungeeignet sind.

    Also schreibt wirklich mal, was das denn für Mikros sind - es könnte sein, dass Euer Vorhaben daran scheitert, dass gar nicht genügend geeignete Teile zur Verfügung stehen, um eine vernünftige Aufnahme zu machen und erst einmal da "nachgerüstet" werden muss - was alleine schon für die Schlagzeugabnahme (1x Bassdrum, Snare, 2x OH) selbst in "Einsteigerqualität" > 300 Euro kosten würde....

    Gruß Günter
     
  7. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 08.09.03   #7
    Er geht aber direkt vom bass ins mischpult, und da ist ne DI empfelenswert. (Hehe, ich hab bei meinem Bass ne Symetrischen XLR Buchse, da kann ich Direkt reingehen ;) )
     
  8. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 08.09.03   #8
    Hallo !!!

    8ight &amp; EDE-WOLF seit nett zueinander ! :-)

    Irrtümer kommen immer wieder mal vor.
     
  9. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 08.09.03   #9
    Ja, und irgendjemand muss die dann halt berichtigen ;-)
    Ich wollt auch nur drauf aufmerksam machen.
     
  10. DS

    DS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.03
    Zuletzt hier:
    28.10.03
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.09.03   #10
    Erstmal wieder riesengroßes Danke an Jens und magicgynnii!

    Also es sieht so aus: Ich weiß ned wirklich was das für Mikes sind die sind von der Schule. Also sie haben auf jeden Fall 'nen XLR- Ausgang nur wir benutzen dann ein XLR-Klinke-Kabel, weil wir keine anderen haben. Eins hab ich mir mal gekauft ist n Shure hat 50€ gekostet werden wahrscheinlich so ähnlich ind er Schule sein weil die für Auftritte usw. verwendet werden. Zu dem Mischpult: Wenn das Rauschen wirklich soo schlimm ist, dann werd ich lieber noch n bisschen sparen, aber wirklich wenn man das rauschen sehr stört. Was ich zu der Soundkarte sagen kann, ist wirklich Standart-Teil leider ist aber nur zur Probe. Wenns was wird, dann kauf ich mir ne bessere. Aber glaubt ihr die Qualität der Aufnahme wird besser, als wenn man aufn Tape aufnimmt??

    Cu &amp; Thx
     
  11. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 08.09.03   #11
    Ja. Denn du willst ja wahrscheinlich irgendwann entweder CDs von dem Tape brennen oder weitere Kopien anfertigen (auf Tape...?). Also muss man irgendwann eh nochmal in den Rechner. Dann auch direkt.

    Wenn die Mikros tatsächlich irgendwas aus der Liga Shure SM58 (ist anzunehmen) sind, dann würden die für eine Aufnahme unter den gegebenen Umständen sogar taugen. Ihr solltet Euch aber dann noch einen Satz XLR-XLR-Kabel kaufen oder leihen, besser ist das.

    Nochmal zum Rauschen: Da bekleckert sich Behringer regelmäßig nicht mit Ruhm, aber soo schlimm isses dann auch nicht. Für bessere Pulte ist nur leider auch knapp das doppelte aufwärts an Geld fällig.
    Die bessere Qualität spielt aber ohnehin erst eine Rolle, wenn der Rest des Equipments (Mikros, Aufnahmegeräte) und die Art der Aufnahme (sprich Einzelspuren nacheinander oder gleichzeitig) dementsprechend sind, dass man die Unterschiede auch hört.

    Und wenn ich mich in die DI-Box-Diskussion mal einmischen darf: Wenn das Kabel kurz genug ist (sagen wir mal 5m), dann spielt die Symmetrie eine absolut untergeordnete Rolle. Ist schön, wenn man eine hat, aber für eine Proberaumaufnahme auf diesem Niveau braucht man mit 'ner DI-Box erstmal nicht anzufangen. Schon gar nicht, wenn der Bass möglicherweise sogar 'nen aktiven EQ mit an Bord hat und somit annähernd Linepegel rausgibt.

    Jens
     
  12. DS

    DS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.03
    Zuletzt hier:
    28.10.03
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.09.03   #12
  13. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 08.09.03   #13
    Eine DI-Box ist kurz gesagt ein sog. Übertrager, der unsymmetrische Signale (Klinke) in symmetrische umwandelt (XLR), um die Gefahr von Einstreuungen zu reduzieren.
    Wie gesagt, bei kurzen Kabellängen brauchst du sie nicht zwingend. Mach dir da erstmal keinen Kopf drum.

    Aber bevor du jetzt zuschlägst, solltest du noch mal die Karten auf den Tisch legen, wofür denn die Aufnahmen sein sollen.

    Jens
     
  14. magicgynnii

    magicgynnii Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    30.10.03
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 08.09.03   #14
    Hi,

    bei einem passiven Bass würde ich schon eine DI- Box empfehlen.

    Eine DI- Box (DI steht für "Direct Injection") bringt ein Eingangssignal auf Mikrofonpegel und symmetriert es zusätzlich. Mit einer symmetrischen Verbindung (über XLR) kann man problemlos über längere Wege gehen, ohne dass mögliche Einstreuungen eine Auswirkung haben - die werden einfach "ausgelöscht". Deshalb und ausserdem wegen der Anpassung ist es auch wichtig, dass Ihr per XLR von den Mikros in das Mischpult geht. Die Klinkenstecker in den Mischpultkanälen sind für Linepegel gedacht - und nicht für Mikrofopegel.

    Gruß Günter
     
  15. DS

    DS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.03
    Zuletzt hier:
    28.10.03
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.09.03   #15
    Ach und nochwas (*g*):
    Wenn ich Stereo-Kanäle bei nem Mischpult habe, kann ich dann zu Beispiel das Schlagzeug mit 2 Kanälen abnehmen? Also z.B. Snare und Base in einen Kanal, und HiHat und Tombs in den anderen (das sind dann vier Mikros). Hört man dann die Snare und das HiHat links und die Base und die Tombs rechts (also Stereo-Effekt)?? Hoffe ihr versteht was ich meine
    cu &amp; thx
     
  16. DS

    DS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.03
    Zuletzt hier:
    28.10.03
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.09.03   #16
    Oh, sorry hab nicht gesehen, dass ihr gepostet habt :oops: .
    Danke für die Erklärung. Is so ne Box teuer?? Wennja, dann lass mas erstmal. Wenn nicht, schau ma mal was sich da rausschlagen lässt ;-).

    Wir wollen die Aufnahmen einfach mal haben um sie Freunden und bekannten zu zeigen und sie ins Internet zu stellen damit man einfach mal sieht welche Musik wir machen usw. Wenn wir positives Feedback bekommen, werden wir wahrscheinlich n Studio mieten und da was machen. Man sagt doch so schön: Die besten Ideen sind nichts wert, wenn sie keiner "hört". :D
     
  17. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 08.09.03   #17
    Das mit den Stereokanälen wird schon deshalb nichts, weil das meistens reine Line-Kanäle sind, sprich der Mikrovorverstärker fehlt. Ausserdem sind die Kanäle meist etwas "kastriert", sprich keine Klangregelung o.ä.

    Abgesehen davon: Drums derart im Panaorama zu verteilen ist - sagen wir mal - etwas unschön.

    @Gynnii: Im Prinzip ACK, aber die Pegel der meisten Gitarren und Bässe reichen locker für einen Lineeingang (halt mit etwas mehr Gain als üblich). Und wenn der Pegel dafür NICHT reicht, muss der Mikropreamp nach der 1:10-Abschwächung auch entsprechend mehr verstärken, also auch wieder viel Gain. Und DAS würde ich bei Behringer vermeiden ;) (schon erlebt, dass ein Bass am Behringer-Pult mit DI mehr gerauscht hat als ohne...)

    Jens
     
  18. magicgynnii

    magicgynnii Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    30.10.03
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 08.09.03   #18
    Hi,

    günstige DIs gibts zweikanalig ab 25 Euro (z.B. die Behringer Ultra- DI) - die braucht allerdings Phantomspeisung - die kann das Behringerpult aber liefern.

    Zur zweiten Frage: Mikrofone kannst Du nur an Mikrofonkanäle anschließen. Die Stereokanäle (Linepegel) sind für solche Sachen wie CD- Player, MD- Player - über eine kürzere Entfernung geht da auch ein Keyboard....

    Gruß Günter
     
  19. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 08.09.03   #19
    Na, dafür soll's mal reichen. Wichtig ist bei den Aufnahmen: Nehmt Euch Zeit. Das ist Euer grosses Plus gegenüber dem Studio, wo Zeit bares Geld kostet. Lieber immer erstmal kleine Stückchen eines Songs aufnehmen (einen Refrain z.B.), anhören und ggf. die Mikropositionen / EQ / Mix ändern, solange bis es passt. Auch ruhig mal die Instrumente (zumindest das Schlagzeug) einzeln aufnehmen und probehören. Erst dann den kompletten Song aufnehmen. Denn nichts ist ärgerlicher, als wenn ihr DEN Take Eures Lebens einspielt und dann ist z.B. die Gitarre zu leise oder die ganze Aufnahme übersteuert...

    Viel Glück!
     
  20. DS

    DS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.03
    Zuletzt hier:
    28.10.03
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.09.03   #20
    Leute, vielen Dank für die hilfreichen Tipps und Anregungen. Vorallem an Jens und magicgynnii!!
    Das hat mir die Auswahl sehr erleichtert und wird uns das Recorden sicherlich einfacher machen.
    Wenn alles fertig ist, wird zwar noch ein bisschen dauern, aber ... , werd ich es euch wissen lassen ;) .
    cu &amp; many thanks

    PS: Die DI-BOX soll sich unser Basser dann selber kaufen!! ;-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping