Westerngitarre bis 350

von T!, 25.04.06.

  1. T!

    T! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.05
    Zuletzt hier:
    30.07.06
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.04.06   #1
    Hi !!

    Ich möchte mir demnächst eine Westerngitarre zulegen.

    Der Preis sollte 350 € nicht übersteigenliegen.

    hab da so an eine Ibanez oder yamaha gedacth... können natüprlich auch andere marken sein... ich weiß es halt noch nicht so... könnt ihr mich ein wenig beraten ??.


    bis dann
    Timo
     
  2. hatsni

    hatsni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    84
    Ort:
    Plaidt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 25.04.06   #2
    hallo
    habe mir vor kurzen auch einen neue westerngitarre zugelegt. meine wahl fiel auf eine "aria asp-330" die ich für 299€ ergattern konnte. ich bin von der gitarre begeister. klingt sehr volluminös, lässt sich super spielen, langes sustain, kann sehr laut klingen, ... aber das ist wohl alles geschmackssache. habe im vergleich eine fender in der selben preisklasse angespielt. vom klang her auch nicht schlecht, aber eine gute ecke weniger mein geschmack. hab auch noch ein bild von der aria.
    [​IMG]

    hier noch ein link zur seite der firma:
    http://www.ariausa.com/

    ich kann dir nur empfehlen, die gitarre anzuspielen, wenn dein händler um die ecke eine da hat. viel glück noch auf der suche nach ner schicken western ;)
     
  3. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 25.04.06   #3
    Wenn ich Yamaha höre, dann ist mein erster Gedanke immer: http://www.musik-service.de/Gitarre-Yamaha-FG-730-S-prx395749582de.aspx
    Verdammt schönes, gut klingendes Teil :) Und die bekommt man in vielen Läden.
    Ist bei Musik-Service auch die einzige A-Gitarre, die unter 300€ mit vier Sternen bewertet wurde.
    Massive Decke, sehr gut.
    Farbauswahl ist auch net schlecht. :)
     
  4. T!

    T! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.05
    Zuletzt hier:
    30.07.06
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.04.06   #4
    achja... was ich vergessen hab:

    ich suche eine mit cutaway...
     
  5. Chillkröte86

    Chillkröte86 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.05
    Zuletzt hier:
    17.11.11
    Beiträge:
    453
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    351
    Erstellt: 26.04.06   #5
    wenns auch noch n tonabnehmer sein darf dann würd ich dir die ibanez ael 20 empfehlen...
    hab ich selbst und find se vom preisleistungsverhältnis sehr gut.

    ciao
     
  6. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 26.04.06   #6
  7. Lt.Dan

    Lt.Dan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.05
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    112
    Erstellt: 27.04.06   #7
    Gibts denn von der Form her Präferenzen?
    ne "einfache" Dreadnought? Oder lieber ne Jumbo?
    Hier gibts Infos über die Formen, falls das interessant ist:
    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=57595

    Ansonsten kann ich persönlich in dem Preisbereich fast alle Yamaha, Ibanez und Cort Modelle zum anspielen empfehlen. Ohne eine Gitarre vorher angespielt zu haben sollte man ja eh nix kaufen, nachher bestellt man sie im Inet und dann liegt sie blöd in der Hand, oder so - das will man ja vermeiden.
    Neben den genannten Marken gibts natürlich noch andere, aber die sind dann oft nicht in jedem Geschäft zu haben. Ich hab gutes über Art & Lutherie gehört und meine mich zu erinnern da mal eine sehr brauchbare in den Händen gehabt zu haben. Die gibts halt nicht in jedem Geschäft. Ich würde da einfach auch im jeweiligen Geschäft schauen, was es noch so in der Preisklasse gibt. Da entdeckt man dann manchmal irgendeine Marke die man überhaupt nicht auf der Rechnung hatte, die aber trotzdem sehr gut ist. Bin mit nem Bekannten ne Westerngitarrem kaufen gegangen und es sah vorher stark nach Ibanez aus, raus ist er mit ner Seagull. Die war nicht zu toppen! In Deiner Preisklasse fallen mir neben Aria spontan auch noch Taylor und Kirkland ein, wobei ich mit den bisher angespielten Kirklands nichts anfangen konnte, aber das ist Geschmackssache. Also meine Tipps:
    1. Testen was das Zeug hält
    2. Alles testen was in Deinem Preisbereich ist und gedanklich vorsortieren
    3. Nach den hier vorgeschlagenen Modellen fragen und auch antesten (kann ja sein, dass die alle so gut finden und die deshalb grad ausverkauft sind - die Masse ist nicht immer nur dumm, manchmal hat sie auch Geschmack;))
    4. 1-2 Wochen Pause machen
    5. Zurück in die Geschäfte und alle Gitarren nochmal anspielen die Dir während der Pause in Deinen Träumen erschienen sind!

    Soweit von mir - hoffe ich konnte helfen!
     
  8. Brigde

    Brigde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    814
    Erstellt: 27.04.06   #8
    Aus meinen eigenen Erfahrungen kann ich dir auch die bereits empfohlene AEL 20 von Ibanez empfehlen. Sie lässt sich gut bespielen und hat ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis. Der Pream-Amp mit Stimmgerät ist absolut ok, der XLR-Ausgang ist auch eine feine Sache. Das Wechseln der Batterie geht ohne großen Aufwand. Vom Klang her kann sie sich sehr gut im Bandgefüge behaupten, da sie vom Klang her sehr präsent/laut ist. Natürlich ist sie kein klanglich sehr fein ausdifferenziertes Instrument, aber dafür ist sie halt noch recht günstig. Alternativ spiele ich seit 20 Jahren eine Yamaha FG (ohne Tonabnehmer) & kann nur sagen, dass sie ein absolut zuverlässiges Arbeitstier ist. Kann ich empfehlen.
     
  9. Gika

    Gika Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.04
    Zuletzt hier:
    11.10.14
    Beiträge:
    235
    Ort:
    Embrach (Schweiz, Raum Zürich)
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    286
    Erstellt: 27.04.06   #9
    Wie wärs mit einer Cort? Bin mir nur nicht sicher ob die da auch ein Cutaway hat. Gut ist sie auf jeden Fall.

    Hier mein Review

    Gruss Franziska
     
  10. EgregoR

    EgregoR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    28.02.09
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
  11. T!

    T! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.05
    Zuletzt hier:
    30.07.06
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.04.06   #11
    ok danke für die vielen antworten... ich denke ich werd dann in nächster zeit ein paar musikläden aufsuchen ;)
     
  12. Rollbär

    Rollbär Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.06
    Zuletzt hier:
    29.05.11
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.04.06   #12
    Hi,
    ich stand auch erst neulich vor der Entscheidung mir eine günstige Westerngitarre zuzulegen.
    Dazu hatte ich neulich eine Baton Rouge BR30 und eine Art&Lutherie zu Hause ausprobiert. Die Baton Rouge ist eine sehr schöne Gitarre, hatte auch einen feinen Klang, ist äußerst solide und wirkt robust.
    Vom Klang her war die Art&Lutherie aber noch sehr viel besser - kingt irgendwie viel offener, lauter und hat mehr Charakter - und es lassen sich ihr wirklich wunderschöne Töne entlocken. (dagegen klang die Baton Rouge plötzlich langweilig matt, deutlich leiser, weniger Möglichkeiten den Ton zu Formen und irgendie doch nach Standard-Westerngitarre - kann aber auch sein, dass die Fichtendecke länger braucht um sich zu entwickeln, als die Zederndecke der A&L)
    Wenn ich die A&L jetzt beschreiben müsste würde ich sagen sehr "flirrig", kräfig, gleichzeitig trotzdem fein und "rund". Und nach 20 Jahren Erfahrung Cello spielen (habe ein sehr gutes altes französisches Cello im Wert von 25000 DM) traue ich mir schon zu sagen zu können, dass die Gitarre nicht nur für den Preis super klingt. (auch wenn das meine erste Westerngitarre ist) Sie hat eine Menge Potenzial - sicher auch für gute Gitarristen.
    Nicht vergessen sollte man, dass sie zu 95% aus kanadischen Hölzern ist und in Kanada in Handarbeit hergestellt wird. (das Griffbrett - die 5% - ist aus Palisander - ansonsten ist kein Tropenholz verarbeitet!)
    Allerdings wirkt sie im Vergleich zur Baton Rouge sehr empfindlich - ist sehr leicht - hat dünnere Hölzer und nur eine ganz feine, kratzanfällige Lackschicht. Aber der Klang ist wirklich umwerfend! Sie lässt sich auch sehr gut bespielen, obwohl man das auch über die Baton Rouge sagen kann.
    Du kannst Dir ja auch mal die Userberichte auf harmony-central.com dazu ansehen - sind mehrheitlich auch sehr überzeugend.
    Das ist meine: (klingt ohne Cutaway aber sicher mindestens genauso gut)
    http://www.musicstorekoeln.de/de/Gitarren/3_45_GWEST_227_GIT0007358-000/0/0/0/detail/musicstore.html
    (Die gibt es aber auch mit Fichtendecke - weiss aber nicht wie sie damit klingt.)
    Wenn Du die Gitarre nicht gerade fürs Lagerfeuer brauchst, (Thema Empfindlichkeit) würde ich Dir sehr ans Herz legen die mal auszuprobieren.

    Grüße vom Rollbär
     
  13. Ladykracher

    Ladykracher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.06
    Zuletzt hier:
    15.05.12
    Beiträge:
    148
    Ort:
    früher Pott jetzt BW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 28.04.06   #13
    Habe diese angespielt und mir vorspielen lassen, yoah klingt Top :great:
     
  14. T!

    T! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.05
    Zuletzt hier:
    30.07.06
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.04.06   #14
    so hab heute den ersten musikladen aufgesucht. für heute is mein favorit ganz klar die Takamine EG220C ... hat mir echt supergut vom klang usw. gefallen. Aber in dem laden gabs auch ab 200 € auch nur noch yamaha und Takamine Westerngitarren... hab also noch keine anderen ausser von den beiden firmen ausprobiert... aber die eg220c hat mich für heute überzeugt :)... mal sehn was der nächste laden für feinheiten hat :rolleyes:
     
  15. Ladykracher

    Ladykracher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.06
    Zuletzt hier:
    15.05.12
    Beiträge:
    148
    Ort:
    früher Pott jetzt BW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 29.04.06   #15
    Hab auch ne Takamine gestestet, war auch begeitsert, nur würde sie mit Rabtatt noch knapp 300 kosten, kann ich wegen meinem Auto derzeit nicht, elider, ist aber ein klasse Teil, weiß nur nicht genau, welches Modell ich da in der Hand hatte.

    Kann wer mehr zu der Marke sagen in dieser Preislage, die gibt es ja auch im 4stelligen Bereich, so viel ich weiß.
     
  16. balu

    balu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.05
    Zuletzt hier:
    17.12.14
    Beiträge:
    186
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    158
    Erstellt: 29.04.06   #16
    Bei dem Preis dürfte es sich um ein Instrument der G-Serie handeln ,das ist die preisgünstigere Variante von Takamine ,produziert in Korea,allerdings mit denselben strengen Qualitätskontrollen wie bei der japanischen Serie.Die Qualität der Verarbeitung und die Bespielbarkeit sind wirklich Top,ebenso die eingebauten Abnahmesysteme.Ob massive oder gesperrte Bauweise geht aus der Bezeichnung hervor. EG-Nr.-C =vollgesperrt,Cutaway; EG-Nr.-SC=massive Decke, rest gesperrt, Cutaway; EG-Nr.-SSC= massiver Boden,massive Decke, Zarge gesperrt, Cutaway. Ihren Preis sind sie auf jeden Fall wert.Instrumente an denen man lange Freude hat.Der Klang ist wie immer Geschmackssache ,da muss jeder selbst für sich herausfinden was im gefällt .
     
  17. T!

    T! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.05
    Zuletzt hier:
    30.07.06
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.04.06   #17
    hm... also ich hab mir nochma die preise angesehn und gemerkt das die EG220SC direkt 90 € teurer ist als die EG220C ... lohnt es sich echt nur wegen der massiven decke so viel geld mehr zu bezahlen ??
     
  18. balu

    balu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.05
    Zuletzt hier:
    17.12.14
    Beiträge:
    186
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    158
    Erstellt: 29.04.06   #18
    Da hilft nur eins ,beide nebeneinander antesten und dann entscheiden was in deinen Ohren besser ankommt .Eine gesperrte Decke muss nicht wirklich schlechter klingen .Wenn qualitativ gutes Holz verwendet wurde und das ist bei Takamine der Fall ,geht das durchaus in Ordnung .Aber wie gesagt vergleich sie nebeneinander und entscheide dann ob der Unterschied für dich gerechtfertigt ist.
     
Die Seite wird geladen...

mapping