"Whiplash"-Sound

von Wladi, 19.06.07.

  1. Wladi

    Wladi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.06
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    466
    Erstellt: 19.06.07   #1
    Hallo an alle!:)
    In der SuFu habe ich kein solches Thema gefunden deswegen erstelle ich es!
    Ich spiele seit ca. 10 Monaten E-Gitarre! Ich habe folgende Frage: Wie erzeugt man den krachenden, brutalen Sound der in den Strophen von Metallica's Song "Whiplash" zu hören ist? Ist es einfach ein schnelles Anschlagen von der E-Saite? Oder gibt es einen Trick oder besser gesagt eine Spieltechnik dafür? Wie spielt man das und was sind die Vorraussetzungen dafür?
    Ich hoffe ihr habt meine Frage verstanden!:) Ich bin dankbar für jede Antwort!:great:

    P.S.: Hier ist das Whiplash-Demo als Hilfe, falls ihr nicht wisst was ich meine!:)
    http://www.youtube.com/watch?v=U6o3gg6iIT4

    Gruß
    Wladi:)
     
  2. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.766
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    352
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 19.06.07   #2
    Das sind einfach 16el auf der E-saite, den krachigen sound erzeugst du indem du mit schmackes anschlägst ;)

    Aber erstmal langsam üben, sonst klingts wie Kraut und Rüben.
     
  3. dave_murray

    dave_murray Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.06
    Zuletzt hier:
    22.11.16
    Beiträge:
    1.200
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    589
    Erstellt: 19.06.07   #3
    beim amp: viel höhen, viel zerre, nicht mit den mitten geizen <- ich weiß hört sich komisch an, aber so midgescooped waren kem, mop und rtl nicht, ajfa schon sehr, und nicht zuviele bässe, das ganze am besten mit einem bridge humbucker über nen vollröhren marshall <- viel lautstärke und dann eben schon feste anschlagen

    mfg
     
  4. the_priest

    the_priest Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.06
    Zuletzt hier:
    26.11.13
    Beiträge:
    998
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.537
    Erstellt: 20.06.07   #4
    hast du die tabs schon?? wenn nicht solltest du sie mal suchen, dass dürfte schon ein wenig weiterhelfen. www.911tabs.com (hoffe, das ist keine werbung)
    ansonsten: tiefe e-saite in 16teln anschlagen und zwischendurch die akkorde spielen, wie gesagt tabs helfen dabei. die hand würde ich leicht für ein palm mute auf die saite legen, aber es ist kein richtiges palm mute, und dann im wechselschlag die saite quälen. insofern: immer feste drauf.
    gruß
     
  5. Cookieman

    Cookieman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.07
    Zuletzt hier:
    21.01.13
    Beiträge:
    221
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    78
    Erstellt: 20.06.07   #5
    Ich find schon das KeA ziemlich mittenarm klingt . Bei mir klingt das jedenfalls viel zu fett und saftig wenn ich die Mitten nicht wegnehme oder rausdrehe.
     
  6. rollthebones

    rollthebones Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.06
    Zuletzt hier:
    29.09.08
    Beiträge:
    1.135
    Ort:
    dark side of the moon
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    751
    Erstellt: 20.06.07   #6
    Guten cleanen Amp, Ratte davor und ab dafür.

    Wechselschlagtechnik. Der Zerrer macht einen ziemlich transparenten Sound also sauber spielen.
     
  7. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    2.995
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.276
    Erstellt: 20.06.07   #7
    ich hab noch nen tipp zum sound. multi fx (z.b. pod oder so) anne PA oder stereo anlage anschließen, einigermaßen auf knallgas einstellen, und die cabinet simulation ausschalten, sowas kommt sonem sound schon gefährlich nahe :D
     
  8. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.766
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    352
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 20.06.07   #8
    Mit der Ratte ist man schon sehr nahe dran, aber dafür darf der amp dahinter nicht clean sein, der muss schon relativ laut gefahren werden damit der in nen leichten overdrive kommt. Und die Distortion an der Ratte auch auf keinen Fall über 1/2, level auch nich ganz auf voll und den filterregler ziemlich weit nach links (also höhenlastig). Sonst klingts halt fuzzig wie die sau :D

    Übrigens ist die KeA ziemlich mittig, nur die ham das über nen (etwas heißgemachten) Marshall 1959 eingespielt (zumindest James, der hatte auch noch eben den RAT-verzerrer davor. Kirk hat damals zumindest live 2203 JMPs gespielt, im studio weiß ich dass er die leads ach mit james´ amp und TS gespielt hat), da klingts halt anders wenn man die mitten raufdreht als bei heutigen amps ;)
     
  9. Wladi

    Wladi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.06
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    466
    Erstellt: 20.06.07   #9
    Ok danke euch allen!:great:
    Die Tabs habe ich schon! Ich kann auch den Song bereits spielen aber natürlich nur in der "harmlosen" Version! Ich muss noch den Wechselschlag üben und danach kann die Post abgehen!:rock: Was den Ampsound angeht: Den kann ich nur abschätzen da ich im Moment nur einen Behringer 15W Comboverstärker hab'! Aber ich habe bereits vor wenigen Monaten einen sehr ähnlichen KILL 'EM ALL Sound auf bei meinem Amp gefunden: Wenig Bass: 2/10; etwas mehr Mitten: 4-5/10 und viel Höhen: 6-8/10!
    Nochmal einen riesen Dank an euch alle!:great:

    Gruß
    Wladi:)
     
Die Seite wird geladen...

mapping