Wie Bass auf- bzw. abnehmen?

von garfunkel, 19.11.07.

  1. garfunkel

    garfunkel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    16.12.10
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Bayrischer Wald ;)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    100
    Erstellt: 19.11.07   #1
    Hi!

    Was ist denn so eine gebräuchliche Art einen E-Bass für Homerecording Zwecke aufzunehmen bzw. ihn auch live abzunehmen?
    Unser Bassist hat den Warwick Take 12 Combo, der hat einen Line-Out Ausgang, das dürfte ein stinknormaler unsymmetrischer Mono-Lineausgang sein, oder?
    Kann ich von diesem nun einfach ins Mischpult gehn? Oder muss ich da noch ne DI-Box dazwischen hängen? Bei kurzen Kabelwegen dürfte das doch egal sein, da die DI-Box doch nix anderes macht, als das Signal zu symmetrieren?!?
    Und wenn ich eine DI-Box dazwischen hänge, muss diese wie bei Gitarren (z.B. Hughes & Kettner Red Box) auch über eine Speaker Simulation verfügen (also halt dementsprechend für Bass)? Wenn ja was wären z.B. solche DI-Boxen mit Speaker Simulation für Bass?
    Oder sollte man den Amp ganz weg lassen und den Bass einfach gleich ans Mischpult anschließen bzw. noch eine DI-Box dazwischen hängen? ...diese hat doch aber wiederum nur Auswirkungen bei langen Kabelwegen?
    Als wir einmal auf nem größeren Rockfestival gespielt haben, hat der Tontechniker den Bass soweit ich weiß vor dem Amp über eine normale DI-Box (Palmer glaub ich...ohne Cabinet Simulation?) abgenommen und über einen parallelen Ausgang an dieser den Amp sozusagen nur als Monitor auf der Bühne laufen lassen.
    Folglich könnte man ja kombinieren, dass man für Homerecording Zwecke den Bass einfach direkt ins Mischpult/die Soundkarte stöpseln könnte (halt mit 3m Kabel oder so dazwischen). Ne reine DI Box würde da ja eh nix bringen?!? Oder liege ich da falsch? Wenn ja, WAS bringts?
    Naja, jetzt laber ich hier schon wieder so viel...nochmal zurück zu meiner Ausgangsfrage...wie macht IHR das so, bzw. was ist die gebräuchlichste Art? (evtl. sogar Mikros?)
    Ganz besonders interessiert mich auch die Frage nach der Notwendigkeit einer Bass Speaker Simulation...

    Danke im Voraus
     
  2. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 19.11.07   #2
    Technisch gesehen sind alle Varianten möglich und auch Kombinationen daraus.
    Also Dir-Out vom Amp in den Mixer,Mikrofon vor der Box,oder zu Recording-Zwecken auch Bass direkt in den Mixer,dazu muss er aber genügend Output haben,bei aktiven Bässen ist das kein Problem.
    Hier z.b ist der Bass direkt in den Mixer gegangen.
    DI-Box /Mixer macht auch Sinn,eine DI-Box mit Speakersimulation ist nicht zwingend erforderlich.
     
  3. JOGofLIFE

    JOGofLIFE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.06
    Zuletzt hier:
    2.01.11
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Straubing/Nby
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.045
    Erstellt: 19.11.07   #3
  4. Wiggerl

    Wiggerl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.07
    Zuletzt hier:
    4.10.12
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.11.07   #4
    Line 6 Toneport ist für mich die Bassrecordinglösung. Ampmodells klingen absolut top!
     
  5. garfunkel

    garfunkel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    16.12.10
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Bayrischer Wald ;)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    100
    Erstellt: 19.11.07   #5
    Hmm, wenn der Amp aber nun keinen DI-Out hat? sondern nur einen "normalen Line-Out"?

    Wieso muss er dazu einen hohen Output haben? und was würde eine DI-Box daran ändern?

    Was heißt "nicht zwingend erforderlich"? Klingt es besser mit einer? Und gibt es so etwas überhaupt für Bass? Bisher kenne ich das nur für Gitarre...
     
  6. garfunkel

    garfunkel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    16.12.10
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Bayrischer Wald ;)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    100
    Erstellt: 19.11.07   #6
    Wär eine Überlegung wert...die Bassampmodelle sind dabei zwar wohl eher "Nebensache", aber die Gitarren Amp Simulationen könnte ja wiederum ich gut gebrauchen...
    Vor allem klärt sich damit die Frage "Wie den Bass aufnehmen" wie von selbst...
     
  7. gradus

    gradus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.06
    Zuletzt hier:
    18.02.14
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 19.11.07   #7
    hi,
    hab gestern zum ersten mal versucht meinen bass aufzunehmen (allerdings auf analogen vierspurer) und den besten sound gabs dann doch einfach per mikroabnahme vom amp...
    also amp => mikro => mischer (wg. equalizer und mic gain) => recorder
    der amp hat auch nen d.i. out, den ich eigentlich benutzen wollte, nur komischerweise is das ein klinkenausgang. jetzt bin ich mir nicht sicher, was ich denn da fürn kabel zum mikrofoneingang vom mischepult brauch, so eins?
    oder besser gleich nen adapter auf xlr?
    grüße
     
  8. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 19.11.07   #8
    Dan kann man den einfach in Line-In am Mixer stecken.
    In diesem Zusammenhang habe ich gar keine DI-Box erwähnt.
    Ein aktiver Bass ,kann auf Grund seines hohen Outputs auch direkt an den Mixer angeschlossen werden,was bei einem passiven nicht der Fall ist da das Signal zu schwach ist und dadurch der Signal -Rauschabstand zu gering.

    DI-Box braucht man nur verwenden wen man sich durch zu lange Leitungslängen Störungen auf das Kabel einfängt.
    Eine Verbesserung des Sounds erreicht man damit nicht nur ein Störungsfreien Sound.
    Ich glaube es gab mal eine DI-Box mit Speakersimu von Ampeg.
    Speakersimu für Bass ist aber nicht erforderlich.
    Ich habe doch ein Soundbeispiel geliefert,dort ist ein Warwick-Bass direkt in den Mixer gespielt worden und ? man kann es sich anhören ,oder?

    Probieren geht über studieren.
    Auch eine Kombination aus mehreren Aufnbahmemöglichkeiten ist denkbar.
    Line-In und noch ein Mikro vor der Box auf zwei getrennten Kanälen.
    Die man sich dann im Verhältniss zu einander mixen kann.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  9. JayT

    JayT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    27.10.10
    Beiträge:
    355
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    886
    Erstellt: 20.11.07   #9
    Hi,

    Ein aktiver Tonabnehmer im Bass (meistens) bzw. Gitarre (seltener) liefert nicht nur in der Regel etwas mehr Output, er mach auch das, was eine der Hauptaufgaben einer DI Box ist: Impedanzwandlung.

    Das heißt, dass man den Schaltkreis des Tonabnehmers (Schwingkreis) durch einen kleineren
    Eingangswiderstand am Mischpult (speziell Line-In usw...) nicht mehr so schwer "belastet".
    Auch lange Kabel vom Bass usw... können einen nicht Impedanzgewandelten Schwingkreis belasten.
    Dadurch sinkt die Grenzfrequenz. Damit klingt der Bass nur mehr dumpf, undefiniert und kommt im
    Mix schwer durch. Kann auch durch EQ nicht mehr gerettet werden (was nicht da ist, kann nicht angehoben werden).

    Der Line-Out am Amp müsste für den Line-In vom Mischpult gut geeignet sein.
    Mikro ist, wenn vorhanden, immer eine gute Möglichkeit. Kann man ja immer dazumischen.

    Im Studio funktioniert das of auch gut, den Bass direkt über einen Instrumenten-Eingang
    (haben die meisten besseren Audio-Interfaces und PreAmps) aufzunehmen.

    lg. JayT
     
  10. kizm

    kizm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.06
    Zuletzt hier:
    17.09.10
    Beiträge:
    405
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    49
    Erstellt: 20.11.07   #10
    Ich nehme Bass gerne mit einer DI-Box und zusätzlich über Splitter und Mic am Verstärker. Die Varianten mit Line-Out etc. haben in den Fällen, in denen ich das ausprobiert habe keinen sonderlich guten Ergebnisse erzielt.
     
  11. garfunkel

    garfunkel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    16.12.10
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Bayrischer Wald ;)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    100
    Erstellt: 21.11.07   #11
    Also kann man einen passiven Bass grundsätzlich nicht einfach in den Line-In (in einen speziellen Instrumenteneingang schon?) eines Mischpult anstecken, auch mit ner DI-Box dazwischen? (JayT hat doch geschrieben, dass eine DI-Box das gleiche macht wie ein aktiver Tonabnehmer: die Impedanz wandeln...?!?)

    Joa, entspricht zwar nicht so ganz meiner Vorstellung von nem guten Basssound, aber anhören kann man sichs definitv! :)
     
  12. garfunkel

    garfunkel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    16.12.10
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Bayrischer Wald ;)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    100
    Erstellt: 21.11.07   #12
    Hm, danke für deine Antwort...leider muss ich zugeben, dass mir das ein bisschen zu hoch ist :)
    Aber wenn ich das richtig verstehe, kann man also einen passiven Bass, sofern er durch eine DI-Box läuft dann direkt in den Line-In eines Mixers stecken?
     
  13. garfunkel

    garfunkel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    16.12.10
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Bayrischer Wald ;)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    100
    Erstellt: 21.11.07   #13
    Bass direkt in DI-Box und dann aufgenommen oder DI-Box vom Verstärker und dann aufgenommen?
     
  14. kizm

    kizm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.06
    Zuletzt hier:
    17.09.10
    Beiträge:
    405
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    49
    Erstellt: 21.11.07   #14
    z.B. Bass in Splitter, von dort in DI, dann ab in das Aufnahmemedium (Mixer / DAW)
    Und den zweiten Ausgang aus dem Splitter in den Verstärker
     
  15. Rooo6

    Rooo6 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    21.10.13
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.11.07   #15
    Hallöchen,
    Ich schlies mich diesem Thread einfach mal, man muss ja nicht immer nen neuen aufmachen.

    Bin zur Zeit am Aufnehmen mit der Band, hab noch n bisschen Zeit bis der Bass dran ist.
    Nun wollte ich fragen, welche meiner Möglichkeiten ihr mir empfehlen würdet.

    Zu Auswahl stehen:

    - Bass (aktiv) direkt in den Mixer
    - Line-Out (XLR) vom Amp in den Mixer
    - Amp per Mikro abnehmen (evtl. mit Bass-Drum-Mikro, hat da jemnad Erfahrungen?)
    - Line 6 Toneport (Hab ich sehr gute Erfahrungen mit gemacht, steht aber wahrscheinlich nicht zur Vefügung)

    Ich würde den Toneport favorisieren, nur steht der wies aussieht nicht zu Verfügung.
     
  16. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 26.11.07   #16
    Ich würde auf jedenfall ein direkt Signal nehmen (DI Ausgang oder direkt das Instrument anschließen) und auch noch ein Mikrofon vor die Box stellen, damit man genug Bauch (Bass) bekommt. Diese beiden Signale mischt man nach wunsch ins richtige Verhältnis. Ansonsten nutzt ihr den POD, falls er doch zur Verfügung steht.
     
  17. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.813
    Zustimmungen:
    1.310
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 26.11.07   #17
    Die beiden ersten Möglichkeiten kannst du bei einem aktiven Bass sicher nehmen, wie Opa oben schon erläutert hat.
    Wenn du den TonePort nicht hast, brauchen wir ja nicht mehr drüber zu reden :rolleyes:.

    Als Mikro habe ich mit einem Bass-Instrumenten-Mikrofon (also zB für Kontrabass oder Tuba) bessere Erfahrungen gemacht, als mit einem reinen Bassdrum-Mikro. Ich nehme mit einem solchen meinem kleinen Bass-Cube ab und spiele ihn in einen Keyboard-Amp, weil der Cube keinen DI-out hat.

    Bei Verwendung einer DI-Box ist noch zu beachten, daß passive DI-Boxen des unteren Preissegments oft eine relativ schlechte Tieffrequenz-Übertragung haben, da an der Qualität der Übertrager gespart wird. Das bessert sich bei teureren passiven oder gleich bei aktiven DI-Boxen. Aber DI hattest du ja eh nicht auf der Speisekarte. ;)
     
  18. ambee

    ambee Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    20.03.06
    Beiträge:
    3.732
    Ort:
    Günzburg/München
    Zustimmungen:
    883
    Kekse:
    24.712
    Erstellt: 26.11.07   #18
    ich empfehle den bass über nen schönen röhren-preamp oder channelstrip aufzunehmen, den VT-737 von avalon zB finde ich für diesen zweck grandios, da ist alles da
    für ein bisschen dreckigere sounds mische ich mir dann noch gerne ein paar frequenzen vom mic-signal zu, aufgenommen meistens mit einem d112 oder beta52
     
  19. Rooo6

    Rooo6 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    21.10.13
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.11.07   #19
    öööhh ja, hab ich nur leider nicht ;)

    Ich denk ich werd mit einer Mischung aus Mike Abnahme und Line Out bzw Direktem Bassignal versuchen, ein bisschen Zeit zum experimentieren ist ja noch.
     
  20. 38° im Schatten

    38° im Schatten Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.06
    Zuletzt hier:
    1.11.16
    Beiträge:
    496
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 02.12.07   #20
    Hallo

    nun bin ich dran xD also ich lese ich hier staendig etwas von Mixer, DI-Box und aktiven Bass xD Problem ist, dass ich weder Mixer, eine DI-Box noch einen aktiven Bass habe.
    Ich habe ein Interface mit INstrumenten und Line-In Eingang, einen AMP mit Line-Out und einen passiven Bass. Bisher bin ich immer direkt ins Interface rein, aber da gefaellt mir der Sound nicht mehr, bzw. moechte ich den Sound, den ich aus meinem AMP bekomme haben.

    Wie macht man das am besten?

    Mit dem Line-Out klappt das nicht, weil ich dann den AMP aufreißen muss, und das will ich nachts um 1:31 Uhr nicht machen.
    Haette auch noch 2 Mikrofone...t.bone sc400 und rode NT1A...

    nunja oder ich lass mir ne DI-Box zu Weihnachten schenken, aber welches waer dann empfehlenswert?

    (stimmt es, dass wenn ich einen passiven bass habe, eine aktive DI-Box brauche?)

    danke fuer die aufmerksamkeit.
     
Die Seite wird geladen...

mapping