Wie guten HIGAIN sound ohne mikros?

von Graf Zahl, 07.11.07.

  1. Graf Zahl

    Graf Zahl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.06
    Zuletzt hier:
    10.08.15
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.11.07   #1
    hallo, möchte gerne meine gitarre "professionell" in meinen labtop bekommen, aber nicht mit mikros abnehmen. es geht nur um HIGAIN sound. was ist die amtlichste (realistischste) und preisgünstigste möglichkeit die gitarren zu recorden?

    Danke für eure antworten!!!
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 07.11.07   #2
    Was hast du denn für einen Amp? Und hast du irgendwelche Effektgeräte?
    Wenn man nicht mit einem Mikro abnehmen will muss zumindest die Gitarrenbox-Simuliert werden. Je nach Amp könnte es sich lohnen mit einer DI-Box inklusive Speakersim zu arbeiten, z.B.:
    http://www.musik-service.de/hughes-kettner-red-box-classic-prx395753689de.aspx
    http://www.musik-service.de/Behringer-Ultra-G-GI-100-DI-Box-prx395662676de.aspx

    Mittlerweile ist aber wohl eher digitales Modelling am verbreitesten. Was da den besten HiGain-Sound gibt ist dann aber eher GEschmackssache bzw. eine Frage fürs Gitarrenfourm.
    Generell hat man die beiden Möglichekietn mit Hadrware oder Sofwtare zu arbeiten. Als Hardware kommen fast alle zur Zeit erhältlichen MultiFX geräte theoretisch in Frage. Für was gutes kann man da aber auch Geld ausgeben. Zudem kann man drüber streiten, ob jetzt ein LIne 6 Pod, ein Boss GT-8 oder ein Vox Tonelab (oder, oder...) den besten HiGain-Sound erzeugt.
    Wenn es eh nur ums Recorden geht bietet sich Software an. Da steckt man also die Gitarre direkt in die Soundkarte. Von den reinen Software-Lösungen, die so vebrreitet sind, finde ich für HiGain "Revalver" am überzeugensten:
    http://www.alienconnections.com/products.htm
    Da kann man auch eine Demo runterladen, mit der spiel ich zur Zeit.
    Eine sehr günstige Lösung ist aber auch der Toneport GX:
    http://www.musik-service.de/line-toneport-gx-line6-line-6-prx395761199de.aspx
    Das ist eine USB-Soundkarte (generell ist für gute AUfnahmen eine bessere Soundkarte wohl eh angebracht), zu der aber auche eine Modellingsoftware gehötr, mit Amps aus dem PODxt. Aber längst nicht mit allen daraus. Vielleicht müsstest du er noch das MetalPack dazu kaufen, um guten HiGain-Sound zu kriegen, das weiß ich nicht.
     
  3. Graf Zahl

    Graf Zahl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.06
    Zuletzt hier:
    10.08.15
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.11.07   #3
    @urs ultima

    ich spiele einen peavey 6505. wie würde das dann genau aussehen, wenn ich den amp per di-box "abnehmen" würde?
    was brauch ich da noch alles dazu? kann ich damit schnell, gute und brauchbare ergebnisse erziehen, ohne lange am sound rumdrehen zu müssen?

    es geht bei mir rein ums recorden, von daher lehne ich multi fx und ähnliches ab und tendiere eher zu einer softwarelösung!
     
  4. LX84

    LX84 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    1.744
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    3.715
    Erstellt: 07.11.07   #4
    wenn du das mit DI box machen willst, wird die box einfach zwischen Amp und Box gehängt, du brauchst also ein zweites boxenkabel, ausserdem ein XLR kabel, und ein entsprechendes recording interface/soundkarte für den laptop. das ist wohl die einfachste methode, und du musst nicht lange nach speziellen simulationen suchen!
    ein bisschen drehen am EQ wirst du aber trotzdem noch müssen, was du aber bei einer mikro-abnahme genauso musst!

    aber warum willst du nicht mit mikro aufnehmen? ist lautstärke das problem? dann wirst du mit der DI box auch nicht glücklich, denn um mit der aufzunehmen und einen guten endstufen sound zu bekommen, musst du den amp auch aufreissen!

    wieviel bis du bereit auszugeben?
    eine alternative, wenn die lautstärke das problem ist, wäre eine Isolation box (sowas hier)!
     
  5. Graf Zahl

    Graf Zahl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.06
    Zuletzt hier:
    10.08.15
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.11.07   #5
    @lx84

    ich möchte nicht per mikro abnehmen, weil ich einfach von der laustärke das nicht zuhause kann. die isolationsbox wäre ne alternative, aber bei weitem zu teuer. suche also ne wesentlich günstigere methode.
    kann ich denn die di-box einfach an den lausprecherausgang des peavey hängen, ohne das meine 4x12er da mitlaufen muss und dann von der di-box direkt in die soundkarte (onboard)meines laptops? geht sowas? man darf ja röhrentopteile nicht ohne box laufen lassen,da sonst das top keine leistungsabnahme hat und kaputt geht!
     
  6. BangingRaccoon

    BangingRaccoon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.05
    Zuletzt hier:
    8.08.16
    Beiträge:
    266
    Ort:
    Pfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    127
    Erstellt: 07.11.07   #6
    Auf keinen Fall !!!
    Das ist für nen Rörhenamp äußerst schlecht die Last (Box) wegzulassen !

    Ich würde wie schon erwähnt auch einen Recording Preamp (POD; Tonelab; Blackbox; J-Station) empfehlen oder die Softwarelösung ala Revalver oder Amplitube.

    Grüße
     
  7. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 07.11.07   #7
  8. espfelix

    espfelix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.07
    Zuletzt hier:
    26.05.10
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.11.07   #8
    wie kann ich denn, wenn ich diese revalver software benutzen möchte, die gitarre direkt an die soundkarte anschließen? was benötige ich dazu?

    danke
     
  9. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 07.11.07   #9
    Einfach einen Adapter von 6,3mm-Klinke auf 3,5mm Klinke. Das du halt dein Gitarrenkabel in die Soundkatrte Stecken kannst, das Loch dort ist ja doch etwas zu klein ;)

    Dann noch den kostenlosen ASIO4ALL-Treiber, damit du verzögerungsfrei spielen kannst.
     
  10. Graf Zahl

    Graf Zahl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.06
    Zuletzt hier:
    10.08.15
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.11.07   #10
    nach euren Aussagen gehe ich nun ganz von meinem amp weg und werde es mit ampsimulationen versuchen. ich habe schon revalver2 als demo mit meiner onboard laptop soundkarte + asio4all versucht. allerdings war das ergebnis nicht gerade zufriedenstellend. (klang einfach künstlich) wenn ich mir ne andere soundkarte kaufe, wird dann die ampsimulation viel besser klingen?
     
  11. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 07.11.07   #11
    Die Soundkarte ändert ja nicht gerade was am Gitarrensound, sondern hat eher so Eigenschaften wie Rauschen/Linearität/Klirrfaktor. Wenn dir der Sound zu künstlich ist, wird das wohl auch auch mit einer bessere Soundkarte nicht viel anders sein. Wenn ich hier so einen Klinkeadapter hätte würde ich meine Onboard-Soundkarte mal wieder aktiveren und da testweise mit meiner guten Soundkarte vergleichen.
    Ich könnte aber auch mal was mit Revalver aufnehmen, du könntest das dann verglecihen mit deinem Revalver Sound. Werde ich aber frühestens heute abend zu kommen.
     
  12. Graf Zahl

    Graf Zahl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.06
    Zuletzt hier:
    10.08.15
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.11.07   #12
    @ars ultima

    der sound ist mir nicht zu künstlich, sondern eher zu kraftlos würde ich sagen.
    wäre wirklich nett, wenn du ein standart preset aus dem revalver (irgendein rectifier, musst mir nur sagen welches) einmal mit onboard soundkarte und einmal mit guter soundkarte aufnehmen könntest. dann könnte ich nämlich die beiden mal zueinander und auch direkt mit meinen vergleichen. was hast du denn für ne gute soundkarte?
     
  13. UranusEXP

    UranusEXP Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    24.11.05
    Zuletzt hier:
    30.08.16
    Beiträge:
    1.272
    Zustimmungen:
    130
    Kekse:
    12.439
    Erstellt: 11.11.07   #13
    ähmm..sorry..ihr steckt hier aber nicht die Gitarre ohne "Umwege" direkt in den Eingang der Soundkarte oder?

    Das geht nämlich nicht bzw. kommt dann eben ein dumpfes, kraftloses Signal raus...

    Gruß,

    Uranus
     
  14. Dave1978

    Dave1978 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.04
    Zuletzt hier:
    27.12.07
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    652
    Erstellt: 11.11.07   #14
    Daß dich der Revalver-Sound nicht zufriedenstellt ist klar, wenn du nen 6505 gewöhnt bist.
    Am sinnvollsten wäre es eine Loadbox dranzuklemmen und die Box über den PC zu simulieren. Da ich keinen Röhrenamp mehr habe, hätte ich grad ne THD Hotplate im Angebot. Falls Interesse besteht sag Bescheid.
     
  15. Graf Zahl

    Graf Zahl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.06
    Zuletzt hier:
    10.08.15
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.11.07   #15
    ja, also ich stecke die gitarre direkt mit nem adapter von großer auf kleine klinke in den line in/bzw mikroeingang der soundkarte. warum kommt da dann ein dumpfes kraftloses signal raus? wie wird der sound besser, bzw was muss ich mir dazu kaufen damit der sound besser wird?

    wäre wirklich nett, wenn mir jemand mal ein standart preset aus dem revalver (irgendein rectifier,ihr müsst nur sagen welches ihr genommen habt) einmal mit onboard soundkarte und einmal mit guter soundkarte/interface aufnehmen könntet. dann könnte ich nämlich die beiden mal zueinander und auch direkt mit meinen vergleichen.

    danke schonmal im voraus!
     
  16. UranusEXP

    UranusEXP Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    24.11.05
    Zuletzt hier:
    30.08.16
    Beiträge:
    1.272
    Zustimmungen:
    130
    Kekse:
    12.439
    Erstellt: 11.11.07   #16
    Hi,

    du brauchst zumindest eine aktive DI-Box zur Impedanzanpassung, sonst wird das nix. Da liegst du bei ca. 50 Euro. Das wäre aber Unsinn, da du eh keine gute Soundkarte hast und für 30 Eur auch schon sowas wie das JamLab bekommst. Ist halt in der Funktionalität recht eingeschränkt, aber wenn du definitiv nicht mehr aufnehmen willst als Gitarre oder Bass ok. Ansonsten wäre der nächste Schritt der kleinste Toneport von Line 6, da hast du dann ein Interface (auch für ein dynamisches Mic) und POD-Sounds obendrauf für 70 Euro.

    Du kannst ja zwischenzeitlich experimentieren, in dem du mit dem cleanen Channel aus dem Line Out deines Amps in den Line In deiner Soundkarte gehst. Dann kommt da ein gesundes Signal an und du kannst schauen, was Revalver dann zaubert.


    Gruß,

    Uranus
     
  17. Graf Zahl

    Graf Zahl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.06
    Zuletzt hier:
    10.08.15
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.11.07   #17
    ich habe das jetzt mal versucht mit der gitarre in meinen übungsamp und von dort aus (kopfhörer/recording out) in den eingang der soundkarte zu gehen. brachte aber keine besserung. ich verstehe nicht,dass ich keinen guten sound aus der revalver2 software rausbekomme. hier im forum habe ich mir schon das ein oder andere soundsample mit der revalver2 software angehört, was wirklich überzeugend war und da waren auch keine recording karten im spiel, also muss man auch mit "normalen" soundkarten sehr gute ergebnisse erziehen können (mit dem asio4all treiber für latenzfreies spielen) .

    ich habe die gitarre direkt in den line in meiner laptop onboard soundkarte, oder auch meines desktop computers gesteckt (älterer soundblaster live), eingepegelt, also das nichts übersteuert und jedesmal klang es nicht wirklich nach nem guten gitarrensound. ich bin schon sämliche fehlerquellen durchgegangen, aber ich finde einfach nicht den übeltäter. wer kann mir helfen?
     
  18. foxytom

    foxytom Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    11.574
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    2.496
    Kekse:
    117.144
    Erstellt: 14.11.07   #18
    hallo,
    zunächst: es gibt keine amtliche und preisgünstige Möglichkeit. Entweder oder.
    Oder ein Kompromiss ;)

    Stell doch hier mal eins deiner "schlechten" Beispiele rein, damit wir beurteilen können, woran es liegen kann.

    Es kann schlicht und einfach daran liegen, dass du noch nicht gedoppelt hast, dass kein Bass (Bassgitarre) mitspielt undundund. Die nackte Gitarrenspur hört sich ohne Kontext nicht immer so dolle an.
    Wobei, das Grundsignal, der Grundsound sollte schon passen.

    Gruß
     
  19. ehemaliger012

    ehemaliger012 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.05
    Zuletzt hier:
    19.12.11
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 14.11.07   #19
    es gibt schon eine amtliche und preisguenstige weise :)
    bzw. ich habs selber nicht getestet.. aber es scheint geil zu sein..

    und die heisst guitarrig 3 von nativ instruments um 300 Euro
    dazu gibts noch ein bodenpedal.. das kostet aber dann mehr glaube ich..

    das ist ein plugin... da gehst du mit deiner gitarre in das pedal und benutzt es sozusagen als interface.. und vom pedal gehst du in den computer. im computer kannst du dann zwischen 12 amps, 23 gitarren und bassboxen, 9 microphonen und 44 effekten auswaehlen und deinen sound zusammenstellen.

    das geilste ist auch das du das ding auch live verwenden kannst. wies allerdings mit den latenzen aussieht weis ich nicht.

    kaufs dir und gib bescheid wies ist :)
     
  20. Purzel

    Purzel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.07
    Zuletzt hier:
    10.09.13
    Beiträge:
    171
    Ort:
    Ettlingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    115
    Erstellt: 14.11.07   #20
    guitar rig ist spitze!

    Ich hab mit dem Alesis IO16 garkeine spürbare Latenz...


    allerdings ist das footboard (habs auf der Musikmesse ausprobiert, wo ich mir dann beim messeverkauf auch die software geholt hab :D) ums einfach zu sagen: bescheiden...

    Die Qualität des Wandlers ist nicht soo tolle, das ding war irgendwie wackelig und bääh.:screwy:

    Aber die Software klingt einfach nur geil! Ich mag zwar keine Higain sounds :eek: aber die klingen im guitar rig authentisch und nich künstlich...

    Aber ich nehme jetzt trotzdem lieber mit mikro+Amp auf, weils doch einfach noch einen tick besser klingt!

    Guitar rig ist bei mir nur für die richtig abgefahrenen sounds zuständig, wo 6 delays :screwy: hintereinander geschaltet sind
     
Die Seite wird geladen...

mapping