Wie machen das die "Großen"?

von Battery666, 26.04.07.

  1. Battery666

    Battery666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.05
    Zuletzt hier:
    17.07.11
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    74
    Erstellt: 26.04.07   #1
    Hallo, also ich hab mich jetzt entschlossen meine Bassdrum zu triggern. Ich will insgesamt nicht mehr wie 600€ ausgeben (Modul und Trigger). Meine Frage:

    Mit was triggern die großen Schlagzeuger? Der Bassdrumsound von Arch Enemy oder Dimmu Borgir würde mir schon sehr zusagen;) Gibts da eine möglichkeit das zu bekommen? Wenn ja: Was spielen die denn genau für Exemplare?

    Vielen Dank, Gruß Peter
     
  2. wyrus

    wyrus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.05
    Zuletzt hier:
    8.12.15
    Beiträge:
    372
    Ort:
    Voerde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    221
    Erstellt: 30.04.07   #2
    was genau erwartest du denn vom Triggern? wo willst du triggern(im studio oder live)?
    Erstmal vorweg: durch die Abnahme mittels Triggern+Drummodul hast du nicht automatisch einen dicken sound, der alles wegwemst.
    der sound der aus den modulen kommt ist gar nicht so das wichtigste. hab schon ganz kleine module wie das td-5 mit nem mördersound gehört. auf der anderen seite klingt mein ddrum4 im proberaum nur sehr verhalten. Wichtig beim modul ist die saubere und schnelle umwandlung von schlag in sound(je teurer desto gut) und bearbeitungsmöglichkeiten des sounds.

    zum thema live/studio:
    im studio werden auch im metal bereich oft softwaresampler benutzt, die wiederum z.B. per midi über beliebige drummodule angesteuert werden. einzelne fehltrigger interessieren hier nur wenig, da man eh alles nachbearbeiten kann/wird.

    live seh ich so grob geschätzt 3 verschiedene gruppen:
    1.für artikuliertes spielen mit getriggerten drums braucht man schon was in richtung td-20
    2.für dicken wums und sauberes "triggering on the road" werden gerne ddrum module genommen, wobei ich häufig die älteren module ala ddrum3 und ddrum2 gesehen hab. der dicke wums wird aber zu 80% durchs Mischpult/PA aufgeblasen!
    3.der normale anwender begnügt sich mit den günstigeren produkten von roland und alesis. theoretisch kannste damit auch alles wegblasen, aber das klappt nur mit ner guten nachbearbeitung durch kompressoren, EQs und vor allem ner PA, die auch Bässe druckvoll rüberbringen kann.
     
  3. Battery666

    Battery666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.05
    Zuletzt hier:
    17.07.11
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    74
    Erstellt: 30.04.07   #3
    Danke erstmal für die Antwort. Also ich würde in beiden Situationen triggern, live und im studio. Mein Ziel ist es dass es sich natürlich fetter anhört und man bei schnelleren Double-Bass-Geschichten einfach jeden Schlag gleich laut hört. Natürlich kann man sagen "übung macht den Meister" aber ich hab mich jetzt mal echt wochenlang übers triggern informiert und eben herausgefunden dass es fast keinen mehr gibt der nicht wenigstens bloß die Bassdrum triggert.
    Ich spiel eigentlich schon öfter auf guten PAs. Ich kann mir halt auch vorstellen dass es für den Mischer um ein gutes leichter ist als ein Mirko auszurichten und zu checken.

    Ich hab gerade ein ddrum4 bei ebay im Auge! Es wäre zwar ordentlich über meiner Preisklasse, aber besser gehts halt auch nicht oder?

    http://cgi.ebay.de/ddrum4-Electroni...ryZ46611QQrdZ1QQssPageNameZWD1VQQcmdZViewItem


    Oder würde mir auch ein TD-3 völlig ausreichen?


    Danke, Gruß Peter
     
  4. wyrus

    wyrus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.05
    Zuletzt hier:
    8.12.15
    Beiträge:
    372
    Ort:
    Voerde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    221
    Erstellt: 30.04.07   #4
    ddrum4 ist auf jeden fall ein tolles gerät, aber man muss wissen, dass die dinger nur einen rohsound(kein hall,effekte o.ä.) ausspucken. du hast so gut wie keine effektsektion oder nachbearbeitungsmöglichkeit(tonhöhe, ausklang ausgenommen).
    bei andere geräte kannst du z.b. hall auf die bass packen und all son schnickschnack.
    ddrum verzichtet darauf weil sich ein gescheites effektgerät nicht integrieren lässt bzw. viel zu teuer geworden wär.
    damit das ddrum4 trotzdem genug sounds/variationen zur verfügung hat wurden sehr viele verschiedene drums unter best möglichen bedingungen aufgenommen und gesampelt. die soundpackages kriegst du für lau auf der clavia seite und werden über nen pc direkt ins modul reingeladen.

    zur ebayauktion:
    der preis kommt mir ein wenig hoch vor, da die dinger zur zeit aber nur noch gebraucht erhältlich sind muss du entweder auf das omniöse ddrum5 warten oder einfach ein bischen den markt sondieren. kleiner tip sind immer die kleinanzeigen bei thoman
     
  5. Battery666

    Battery666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.05
    Zuletzt hier:
    17.07.11
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    74
    Erstellt: 30.04.07   #5
    Alles klar, dann werde ich mal aufs ddrum5 warten. Hofftenlich wirds das überhaupt mal geben. Aber ich bin optimistisch, weil die Nachfrage nach ddrums ja irre hoch ist.

    Danke für deine Hilfe
     
  6. mangomaniac

    mangomaniac Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.06
    Zuletzt hier:
    21.11.11
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.11.07   #6
    Ist das DDrum Modul so geil? Gibts nix vergleichbares? also Das TD.20 oder sowat? Wäre doch auch bestimmt geil..

    Chris
     
Die Seite wird geladen...

mapping